Welche Tests sind erforderlich, um die Gallenblase zu entfernen

Die Gallenblase ist ein birnenförmiges Hohlorgan, das sich knapp unterhalb der Leber befindet und als Reservoir für die Konzentration und Akkumulation von Galle dient. Galle selbst wird in der Leber gebildet und spielt eine wichtige Rolle im Verdauungsprozess. Eine Operation zur Entfernung der Gallenblase wird Cholezystektomie genannt. Es wird durchgeführt, um Gallensteine ​​zu entfernen, sowie bei der Behandlung bestimmter entzündlicher Erkrankungen des Verdauungstraktes. Die Cholezystektomie ist eine einfache und häufige Operation. Es gibt zwei Methoden zur Entfernung eines Hohlorgans: offene Cholezystektomie und Laparoskopie. Die letztere Methode ist die sanfteste. In vielen Fällen geht der Patient zwei Tage nach der Operation nach Hause.

In diesem Artikel werden wir sehen, wie die Vorbereitung für die Laparoskopie der Gallenblase stattfindet. Natürlich wird die präoperative Vorbereitung vom behandelnden Arzt individuell verordnet. Schließlich hat jeder Organismus seine eigenen Eigenschaften, Wunden, Vererbung usw. Es gibt jedoch Gemeinsamkeiten, die alle betreffen, sie sind es gerade.

Standardsatz von Umfragen

Tests sind vor jeder Operation erforderlich, und Cholezystektomie ist keine Ausnahme.

Wenn bei JCB Hinweise auf eine Cholezystektomie vorliegen, sollte die Vorbereitung der Operation nicht nur vom medizinischen Personal, sondern auch vom Patienten sorgfältig durchgeführt werden. Das erste, was zu tun ist, ist eine umfassende Prüfung zu bestehen und Tests zu bestehen. Dies ist notwendig, um die Beschaffenheit der Steine ​​im Hohlorgan und seinen Kanälen adäquat beurteilen und die geeignete Behandlungsmethode auswählen zu können. Es kommt vor, dass die Laparoskopie verschrieben wird, aber im Verlauf des chirurgischen Eingriffs ist eine große Inzision erforderlich.

In der Regel wird dem Patienten die folgende Reihe von Untersuchungen vorgeschrieben:

  1. Ultraschall (Ultraschall) - ermöglicht Ihnen, den Zustand der Organe zu analysieren und zu beurteilen: Gallenblase, Leber, Bauchspeicheldrüse usw. Der Arzt bestimmt das Vorhandensein, den Standort und die Größe der Steine. Diese Methode ist nicht perfekt, da es nicht immer möglich ist, das Vorhandensein von Steinen im letzten Teil des Gallengangs genau zu bestimmen.
  2. Magnetresonanztomographie (MRT) - liefert genauere Informationen über Steine ​​und andere Probleme: Entzündung, Narbenstenose, etc.
  3. Computertomographie (CT) - verwendet in unklaren Situationen. Gibt ein klares Bild des Blasengewebes, der Entwicklung von Adhäsionen und des Allgemeinzustandes der Organe.
  4. Untersuchungen des Herzens, der Blutgefäße und des Atmungssystems: Elektrokardiographie (EKG), Röntgen der Lunge.
  5. Labortests:
    • detaillierter Bluttest (insbesondere die Blutsenkungsgeschwindigkeit) und Urin;
    • komplexe biochemische Analysen, z. B. Gesamtprotein, Bilirubin, Gesamtcholesterin, Harnstoff, Glukose, Kreatinin (ein Produkt des Muskelstoffwechsels) und andere;
    • Tests auf Syphilis, HIV, Hepatitis-Marker, Blutgruppe und Rh-Faktor;
    • Hämostasiogramm (durchgeführt, um die Blutgerinnung des Patienten zu untersuchen);
    • therapeutische und zahnärztliche Schlussfolgerung.

Der Patient darf eine Laparoskopie durchführen, wenn die Ergebnisse seiner Untersuchungen innerhalb der normalen Grenzen liegen. Wenn es irgendwelche Anomalien gibt, dann ist ein Kurs der notwendigen Behandlung gegeben, der es Ihnen ermöglicht, den Zustand zu normalisieren.

Vorbereitung für die Laparoskopie im Krankenhaus

Achten Sie darauf, Ärzte zu informieren, wenn Sie auf irgendwelche Medikamente allergisch sind.

Vor einer Cholezystektomie im Krankenhaus nähern sich ein Chirurg und ein Anästhesist dem Patienten. Sie sprechen über die Operation, Anästhesie, geben Auskunft darüber, welche Konsequenzen und Komplikationen der Cholezystektomie auftreten können, sprechen über klinische Ernährung. Am Ende des Gesprächs werden sie gebeten, eine Einverständniserklärung für Laparoskopie und Anästhesie zu unterschreiben.

Es ist wünschenswert, dass der Patient sich vor dem Krankenhausaufenthalt im Voraus auf die Operation vorbereiten konnte. Der Arzt empfiehlt eine gute Ernährung und Gymnastik, die den Transfer erleichtern.

Tipp: 3-4 Tage vor der Laparoskopie wird empfohlen, Nahrungsmittel zu sich zu nehmen, die keine Blähungen verursachen. So kann Nahrung aus fermentierten Milchprodukten, magerem Fleisch und Fisch bestehen. Es ist notwendig, Lebensmittel auszuschließen, die eine Gärung verursachen - Sie können kein Obst, Gemüse, Hülsenfrüchte, Brot und Getreide essen.

Informieren Sie unbedingt Ihren Arzt, wenn Sie:

  1. allergisch gegen jegliche Medikamente, einschließlich Anästhetika und Antiseptika;
  2. Es gab Bedingungen im Zusammenhang mit Blutverlust oder die Einnahme von blutverdünnenden Medikamenten, zum Beispiel Aspirin oder Warfarin.
  3. Schwangerschaft oder planen Sie, eine Mutter zu werden.

Präoperative stationäre Vorbereitung:

  • Am Vorabend des Patienten verordnete leichtes Essen. Die letzte Mahlzeit findet um sieben Uhr abends statt, danach kann man nicht essen.
  • Am Tag der Laparoskopie ist es dem Patienten verboten zu essen und zu trinken. Mangel an Nahrung im Magen reduziert die Wahrscheinlichkeit von Erbrechen während oder nach der Operation. Wenn Sie irgendwelche Medikamente einnehmen, fragen Sie Ihren Arzt nach der Notwendigkeit, diese am Tag der Laparoskopie zu nehmen.
  • Personen mit schwachen Bauchmuskeln wird empfohlen, nach Cholezystektomie einen speziellen Verband zu tragen. Daher können Sie Ihre Akquisition im Voraus erledigen.
  • Am Vorabend und am Morgen vor der Laparoskopie wird dem Patienten ein Reinigungseinlauf verabreicht.
  • Am Abend und am Morgen ist es notwendig, mit einer speziellen antibakteriellen Seife zu duschen, um Haare aus dem Schambein und Bauch zu rasieren.
  • Bevor Sie in den Operationssaal gehen, müssen Sie Schmuck, Brillen, Kontaktlinsen und herausnehmbaren Zahnersatz entfernen.

Unmittelbar vor der Operation sollte die Krankenschwester die unteren Gliedmaßen mit elastischen Bandagen verbinden, beginnend mit den Fingern und endend mit den Leistenfalten. Eine solche Maßnahme ist notwendig für die Prävention von thromboembolischen Komplikationen.

Vorbereitung auf die Genesung nach der Operation

Achten Sie darauf, den Rat Ihres Arztes zu hören und nicht nach Hause zu eilen

Für die postoperative Genesung müssen Sie sich im Voraus vorbereiten. Viele Patienten gehen am nächsten Tag nach der Laparoskopie nach Hause, jedoch kann das Auftreten von Komplikationen (hohe Temperatur nach Entfernung der Gallenblase, Sodbrennen, Blutungen usw.) zu einer Verlängerung des Krankenhausaufenthaltes führen. In einigen Fällen muss der Chirurg einen Bauchschnitt machen. Der Patient muss dann länger im Krankenhaus bleiben.

Hinweis: Es ist nicht immer möglich vorherzusagen, wie der chirurgische Eingriff abläuft. Daher müssen Sie eine Zahnbürste, bequeme Kleidung, eine Tablette und Bücher mitnehmen, um nicht gelangweilt zu sein.

  • Sofort nach der Laparoskopie ist es unmöglich zu trinken, aber weil Sie werden durch trockener Mund gestört, können Sie Ihre Lippen mit Zitronenwasser oder Kräuter-Abkochung (Kamille, Salbei) schmieren. Deshalb bereiten Sie im Voraus einen Becher mit Wasser, Zitrone oder Kräutersud und Tampons aus Baumwolle (Gaze) vor.
  • Nach der Laparoskopie werden Sie erfrieren. Dies ist ein normaler Zustand, und Sie sollten keine Angst davor haben. Sei vorsichtig, damit du dich mit etwas aufwärmen kannst.
  • Stellen Sie sich darauf ein, dass Sie in wenigen Stunden nach der Operation für eine schnelle Genesung arbeiten müssen. Gymnastik nach der Entfernung der Gallenblase wird für Sie nützlich sein: Bewegungen mit Ihren Armen, Beinen, Drehen auf der Seite, tiefe Atemzüge. Diese Maßnahmen werden Komplikationen der Lunge vermeiden. Es ist auch nützlich, eine leichte Massage der Brust zu machen (ganz einfache Streicheleinheiten), die Ihre Lieben leicht bewältigen können.
  • Bereits nach 12-24 Stunden können Sie sitzen und das System der Atemübungen ohne Eile mit Ruhepausen durchführen. Positive Wirkung wird durch die Röhre atmen. Nehmen Sie dazu ein Ende des Röhrchens in den Mund und senken Sie das andere Ende in ein Glas Wasser.
  • Nach 12 Stunden kann der Patient Wasser trinken. Es sollte nicht süß und ohne Gas sein. Trinke langsam und nimm kleine Schlucke.
  • Nach 1-1,5 Tagen, wenn es keine Kontraindikationen gibt, können Sie in der Nähe des Bettes stehen und versuchen, sich zu zerstreuen, aber tun Sie es besser in Gegenwart Ihrer Verwandten und konzentrieren Sie sich auf Ihre Stärke. Es wird nicht empfohlen, sich lange Zeit hinzulegen.

Tipp: Verabreden Sie sich mit jemandem in der Nähe, der Sie nach Hause bringt und sich um Sie kümmert. Es ist besser, dass jemand von den Familienmitgliedern für die Nacht nach der Operation bei Ihnen bleiben kann. Nach der Laparoskopie müssen Sie während Ihres gesamten Lebens eine gesunde Ernährung einhalten, um eine gute Gesundheit zu gewährleisten und mögliche Nebenwirkungen zu vermeiden.

Zusammenfassend möchte ich daran erinnern, dass Sie sich selbstverständlich an die allgemeinen Bestimmungen in diesem Artikel halten können, aber absolut alles sollte mit Ihrem Arzt abgestimmt werden.

Die Operation findet unter Vollnarkose statt, was bedeutet, dass Sie während der Operation schlafen und keine Schmerzen verspüren. Sie werden in den Operationssaal gebracht, auf den OP-Tisch gestellt, ein Tropf wird angeschlossen und Sie schlafen ein. Haben Sie keine Angst vor Schmerzen nach Cholezystektomie, weil der Arzt Schmerzmittel verschreibt.

Vorbereitende Aktivitäten vor der Entfernung der Gallenblase

Adresse: Rostow am Don, st. Varfolomeeva, 92 A

Schreiben zum Advisory
Rezeption per Telefon:
8 904 503-00-03,
(+7 863) 266-03-03

Chirurgische Intervention am Organ wird als eine Methode der radikalen Therapie für bestimmte Krankheiten durchgeführt. Meistens wird die Operation während der Entwicklung von Cholelithiasis mit der Bildung von unlöslichen Steinen von beträchtlicher Größe durchgeführt. Die Intervention kann auch mit der Entwicklung verschiedener Komplikationen von entzündlichen Erkrankungen oder Cholelithiasis durchgeführt werden.

Vor einer Operation zur Entfernung der Gallenblase sind bestimmte vorbereitende Maßnahmen erforderlich, einschließlich Diät, Labor, instrumentelle Untersuchungen und die Verwendung von Medikamenten, falls erforderlich. In der ersten chirurgischen Abteilung eines Krankenhauses variieren die Kosten der laparoskopischen Chirurgie zwischen 40-50 tausend Rubel.

Diät vor der Operation, um die Gallenblase zu entfernen

Um die funktionelle Belastung der Leber und der Struktur des hepatobiliären Systems zu reduzieren, ist eine spezielle Diät erforderlich, bevor die Gallenblase entfernt wird. Dazu gehören die Umsetzung mehrerer Empfehlungen:

  • Verweigerung frittierter, fetthaltiger Lebensmittel (insbesondere tierische Fette), Pickles, Pickles, Pilze.
  • Die Beseitigung von Alkoholkonsum, einschließlich alkoholischer Getränke.
  • Fraktionierte Nahrungsaufnahme, Portionen sind klein, mindestens 5 mal am Tag.

2-3 Tage vor dem vorgeschlagenen chirurgischen Eingriff sind Lebensmittelprodukte ausgeschlossen, die zu einer erhöhten Gasbildung im Darm beitragen können (Grobgewächse, Schwarzbrot, Hülsenfrüchte, Kwass).

Welche Tests bestehen, bevor die Gallenblase entfernt wird?

Am Vorabend der Operation verschreibt der Arzt eine Reihe von Tests, die obligatorisch sein müssen, unabhängig von Art und Umfang des Eingriffs. Dazu gehören:

  • Klinische Analyse von Blut und Urin.
  • Biochemischer Bluttest mit der Definition von Leberproben.
  • Fibrogastroduodenoskopie zur visuellen Untersuchung der Schleimhaut der Speiseröhre, des Magens, des Zwölffingerdarms.
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle.
  • ELISA (enzym-linked immunosorbent assay) des Blutes, mit dessen Hilfe die Bestimmung von Antikörpern gegen die Erreger der viralen Hepatitis, Syphilis.
  • Fluorographische Untersuchungen der Atmungsorgane und der Lunge.
  • Kardiogramm (funktionelle Studie des Zustands des Herzens).

Alle diese Analysen vor der Operation, um die Gallenblase unter den Bedingungen der ersten chirurgischen Abteilung des Krankenhauses zu entfernen, können an einem Tag durchgeführt werden, und die Ergebnisse und ihre Transkripte werden bereits am Morgen des nächsten Tages bekannt sein.

Vorbereitende medikamentöse Therapie

Zur Vermeidung von Komplikationen sowie zur Verbesserung des Funktionszustandes der Strukturen des hepatobiliären Systems kann der Arzt gegebenenfalls eine vorbereitende konservative Therapie verschreiben, die meist mehrere Tage dauert. Eine solche Behandlung kann antibakterielle Mittel verschiedener Gruppen, Antispasmodika, Choleretika oder Cholekinetika einschließen, die den Prozess der Bildung und des Flusses von Gallenstrukturen des hepatobiliären Systems verbessern. Die Dauer einer solchen vorbereitenden Behandlung, die Art der Medikamente, ihre Dosierung, der Arzt bestimmt individuell, je nach Schwere des Entzündungsprozesses, sowie die individuellen Eigenschaften des Patienten.

Richtig durchgeführte Vorbereitung vor der Entfernung der Gallenblase ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Operation, sowie die Dauer der postoperativen Periode zu reduzieren.

Hauptindikationen und Kontraindikationen für die Entfernung der Gallenblase

Die Gallenblase hat recht wichtige Funktionen, aber wenn sie irreversibel beeinflusst wird, muss sie entfernt werden. Bevor Sie sich für eine solche Operation entscheiden, müssen Sie entscheiden, wie notwendig es wirklich ist, ob Sie ein Organ entfernen müssen.

Wann ist die Entfernung der Gallenblase angezeigt?

Bei einigen Erkrankungen der Gallenblase ist eine Organentnahme erforderlich.

Galle wird ständig in der Leber produziert und dringt nur dann in den Darm ein, wenn sich Nahrung im Darm befindet. Überschüssige Galle, die im Moment nicht gefragt ist, dringt in die Gallenblase ein.

Die Hauptfunktion der Gallenblase ist die Speicherung überschüssiger Gallenflüssigkeit. Außerdem wird in diesem Organ allmählich Wasser aufgenommen, wodurch die Galle dicker wird und die Kapazität der Gallenblase zunimmt. In Pathologien ist dieses Merkmal einer der Mechanismen der Steinbildung.

Die Gallenblase ist kein lebenswichtiges Organ, so dass sie bei schweren Krankheiten, wenn sie nicht geheilt werden kann, entfernt werden muss. Obligatorische Hinweise für die dringende Entfernung:

  • Obturation (Blockierung) des Blasenhalses mit einem Stein. Nur das Vorhandensein von Steinen ist nicht immer ein Anzeichen für eine Entfernung.
  • Schwerer Anfall von Cholezystitis ohne Steine.
  • Obstruktion durch Parasiten mit Opisthorchiasis oder anderen extraintestinalen Helmintheninfektionen.
  • Eitriger Entzündungsprozess in der Gallenblase, Phlegmone (Ansammlung von Eiter in der Blase).
  • Gutartiger Tumor.
  • Bösartiger Tumor oder seine Metastasen.

In all diesen Fällen ist es wichtig, die Gallenblase so schnell wie möglich zu entfernen, bevor sich schwere Komplikationen entwickeln. Möglich ist auch die geplante Entfernung des Organs bei chronischen Erkrankungen - Cholezystitis oder Cholelithiasis. In diesem Fall wird der Zeitpunkt der Operation im Voraus verordnet, der Patient hat die Möglichkeit, sich auf den Eingriff vorzubereiten.

Brauche ich Vorbereitung für die Operation?

Vor der Operation müssen Sie eine Reihe von Tests bestehen und die notwendigen Prüfungen bestehen.

Die Vorbereitung für eine Operation hängt davon ab, ob es nach Plan oder für dringende Indikationen produziert wird. Bei einer Notoperation wird die Vorbereitung minimiert - es ist wichtig, dass sie so schnell wie möglich durchgeführt wird.

Unmittelbar vor der Operation verschreibt der Arzt eine Reihe von Tests - einen allgemeinen und biochemischen Bluttest, Koagulogramm, Abdominalultraschall und ggf. MRT. Diese Untersuchungen sind unabhängig vom Zustand des Patienten und der Dringlichkeit der Operation notwendig.

Wenn die Operation planmäßig durchgeführt wird, hat der Patient die Möglichkeit, die für ihn günstigste Zeit zu wählen und mit der Vorbereitung zu beginnen. Eine geplante Operation wird nur außerhalb der Exazerbation der Cholezystitis und anderer Krankheiten durchgeführt, wenn der Patient sie hat.

Die Mindestdauer für vorbereitende Tätigkeiten beträgt zwei Wochen. Zu dieser Zeit können Sie keine Antibiotika nehmen, Medikamente, die die Blutgerinnung reduzieren, Entzündungshemmer und Schmerzmittel. Es ist nötig die Diät - die fraktionierte Ernährung mit der Beschränkung des Fettes und der fritierten Produkte zu beobachten. Übung sollte moderat sein. Alkoholkonsum und Rauchen sollten vollständig ausgeschlossen werden.

Wenn der Zustand des Patienten eine längere Vorbereitung erfordert, kann die Behandlungsdauer auf sechs Monate oder mehr verlängert werden. Während dieser Zeit benötigt der Patient:

  1. Wenn es chronische Krankheiten gibt, bringen Sie sie in Remission.
  2. Wenn es zu viel oder zu wenig Gewicht gibt, normalisieren Sie es.
  3. Verbringen Sie einen Kurs von choleretischen und leberschützenden Mitteln.
  4. Folgen Sie einem Diät- und Trainingsregime.
  5. Gib schlechte Angewohnheiten auf.

Zwei Wochen vor der Operation sollte der Patient beginnen, das gleiche Regime zu beobachten, das mit minimaler Vorbereitung eingestellt wird. Analysen werden nicht später als 3 Tage vor der Operation gegeben.

Wege, um das Organ und seine Eigenschaften zu entfernen

Die Wahl der Methode hängt vom Krankheitsverlauf und den Eigenschaften des Patienten ab.

Es gibt zwei Hauptwege, um die Gallenblase zu entfernen - endoskopisch und laparotomisch. Eine geplante Operation kann sowohl in einem Staat als auch in einer kommerziellen Klinik durchgeführt werden, eine Notoperation wird meistens in öffentlichen Krankenhäusern durchgeführt.

Endoskopische Entfernung der Gallenblase ist bevorzugt. Dies ist eine modernere Methode, die vom Chirurgen hohe Qualifikationen erfordert. Die Operation ist wie folgt - der Patient wird durch die Punktion in das Hautendoskop eingeführt - ein Gerät, das die Manipulation mit speziellen Werkzeugen ermöglicht, die eine kleine Größe haben. Nach der Operation bleibt eine kleine Narbe zurück, die das Erscheinungsbild des Patienten sehr wenig beeinflusst.

Die Vorteile der endoskopischen Methode sind ein geringes Risiko von Komplikationen, die Fähigkeit, die Operation in örtlicher Betäubung durchzuführen (obwohl es häufiger unter Vollnarkose durchgeführt wird), das praktische Fehlen einer Narbe auf der Haut. Nachteile - die Unfähigkeit, die Bauchhöhle zu untersuchen, Tumore zu entfernen, ohne sie zu beschädigen, die Blutung zu stoppen. Im Falle von Komplikationen wird die Operation unter den Bedingungen der Bereitschaft zur abdominalen Intervention durchgeführt.

Lesen Sie mehr darüber, welche Art von Diät Sie nach der Operation befolgen müssen. Mono lernen Sie aus dem Video:

Laparotomie oder Abdominalchirurgie wird in Fällen durchgeführt, in denen es nicht möglich ist, endoskopische Eingriffe durchzuführen (zum Beispiel hat das Krankenhaus nicht die notwendige Ausrüstung), sowie in schweren Pathologien - Phlegmone, maligne Neoplasmen, Blutungen. Die Operation wird durch einen Bauchschnitt in Vollnarkose durchgeführt.

Vorteile - die Fähigkeit, schwere Komplikationen von Erkrankungen der Gallenblase zu erkennen und zu heilen, die Möglichkeit, die Bauchhöhle zu untersuchen. Nachteile - hohes Risiko von Komplikationen durch die Operation selbst und Anästhesie, große Narben auf der Haut.

Gibt es Kontraindikationen?

Bei Vorliegen einer Herz- oder Lungeninsuffizienz wird die Operation nicht durchgeführt!

Kontraindikationen für die Operation viel. Wenn es um dringende Interventionen geht, müssen viele von ihnen vernachlässigt werden. Alle Kontraindikationen sind in absolute und relative unterteilt.

Absolut bedeutet, dass es unmöglich und gefährlich ist, die Operation durchzuführen, relative - dass die Operation nach Möglichkeit verschoben werden sollte, aber wenn nicht, müssen sie vernachlässigt werden.

  • Schwere Pathologien des Herzens und der Lunge, die es dem Patienten unmöglich machen, anästhesiert zu werden.
  • Schwere Blutungsstörungen.
  • Onkologische Erkrankungen in den späten Stadien.
  • Terminalstaaten

In all diesen Fällen kann die Operation unter keinen Umständen durchgeführt werden, selbst wenn es Anzeichen für eine dringende Entfernung gibt - die Gefahr für das Leben überwiegt die Notwendigkeit, die Gallenblase zu entfernen.

Relative Kontraindikationen - solche, die den Operationsverlauf stören können, erhöhen das Risiko von Komplikationen. Wenn die Operation planmäßig durchgeführt wird, ist es in Vorbereitung darauf notwendig, eine Remission dieser Pathologien zu beseitigen oder zu verursachen:

  • Der entzündliche Prozess auf der Haut des Abdomens.
  • Keine schweren Pathologien von Herz und Gefäßen.
  • Pathologie der Nieren und der Leber.
  • Störungen der Blutgerinnung, Blutbildung, Immunität.
  • Dekompensierte endokrine Erkrankungen, einschließlich Diabetes.
  • Exazerbationen von chronischen Krankheiten.
  • Akute Erkrankungen, einschließlich ARVI.
  • Übergewicht oder Untergewicht.
  • Erschöpfung, Sepsis und andere gefährliche Bedingungen.

Um eine Operation in der Gegenwart dieser Bedingungen durchzuführen, ist dies für die Gesundheit des Patienten gefährlich. Es besteht das Risiko, dass die Behandlung keinen Nutzen bringt, aber Schaden anrichtet und eine Verschlechterung des Zustandes hervorruft. Auch führen sie geplante Entfernung nicht bei schwangeren Frauen und stillenden Müttern durch (sie haben eine Notoperation).

Was tun nach dem Entfernen?

Die ersten Monate nach der Operation muss der Patient eine Diät einhalten.

Nach Entfernung der Gallenblase geht das Reservoir für die Galle verloren, in dem sich ihr Überschuß ansammelt. Galle ist eine sehr aggressive Umgebung, die die lebenswichtige Aktivität von Leberzellen stören kann, und wenn sie ins Blut abgegeben wird, verursacht sie eine Reihe von unangenehmen Symptomen. Deshalb ist es für den Patienten wichtig, eine Reihe von Einschränkungen zu beachten.

Zuallererst handelt es sich um eine Diät. Galle tritt nur dann in den Darm ein, wenn Nahrung darin ist, um eine Stagnation der Galle zu vermeiden, ist es wichtig, eine fraktionierte Ernährung zu verwenden.

Der Patient muss in Abständen von 2-3 Stunden in kleinen Portionen essen. Kalorische Nahrungsmittel sollten so berechnet werden, dass Unterernährung und übermäßiges Essen vermieden werden. Die Grundlage der Ernährung sollten Nahrungsmittel sein, für deren Verdauung keine großen Mengen an Galle benötigt werden - diätetisches Fleisch und Fisch, Getreide, Milchprodukte, Obst- und Gemüsegerichte.

Die Menge an fetthaltigen Lebensmitteln, frittiert und scharf sollte reduziert werden, Alkohol ist absolut kontraindiziert.

Es ist notwendig, das Regime der körperlichen Aktivität zu beobachten - sie sollten regelmäßig, aber gemäßigt sein. Am besten zu Fuß, Radfahren, Laufen. Von den Drogen müssen Sie regelmäßig Cholagogue und leberschützende Mittel (Essentiale, Legalon) nehmen.

Hast du einen Fehler bemerkt? Wählen Sie es aus und drücken Sie Strg + Eingabetaste, um es uns mitzuteilen.

Laparoskopie der Gallenblase

Die Gallenblase spielt eine wichtige Rolle bei den Verdauungsprozessen. Aber bei entzündlichen Pathologien, deren Verlauf durch medikamentöse Therapie nicht korrigiert wird, wird das Organ entfernt. Eine Person kann gut ohne die Gallenblase existieren. Ärzte bei der Festlegung von Interventionstaktiken bevorzugen zunehmend die Laparoskopie als minimalinvasive und sichere Option.

Die Laparoskopie der Gallenblase als eine Art von minimal invasiven chirurgischen Eingriffen wurde 1987 vom französischen Chirurgen Dubois durchgeführt. In der modernen Chirurgie macht der Anteil der Manipulationen in Form von Laparoskopie wegen ihrer hohen Effizienz und geringen Wahrscheinlichkeit von Komplikationen 50-90% aus. Laparoskopie ist die beste Option bei der Behandlung von Cholelithiasis und anderen pathologischen Zuständen der Gallenblase in fortgeschrittenen Stadien.

Vor- und Nachteile des Verfahrens

Unter der Laparoskopie der Gallenblase versteht man die Art der chirurgischen Manipulation, bei der das betroffene Organ vollständig herausgeschnitten wird, oder pathologische Formationen (Steine), die sich im Hohlraum der Blase und der Gänge angesammelt haben. Die laparoskopische Methode hat mehrere wesentliche Vorteile:

  • geringe Invasivität für den Patienten - im Vergleich zu einem offenen chirurgischen Eingriff, bei dem die gesamte Peritonealwand geschnitten wird, erfolgt im Rahmen der Laparoskopie der Zugang zur Galle für die nachfolgende Exzision durch 4 Punktionen mit einem Durchmesser von nicht mehr als 10 mm;
  • niedriger Blutverlust (40 ml), und der gesamte Blutfluss und die Funktion der angrenzenden Organe der Bauchhöhle nicht leiden;
  • die Rehabilitationszeit wird verkürzt - der Patient ist nach der Intervention in 24-72 Stunden zur Entlassung bereit;
  • die Leistung des Patienten wird nach einer Woche wiederhergestellt;
  • Schmerzen nach dem Eingriff - leicht oder mittelschwer, können mit herkömmlichen Schmerzmitteln leicht entfernt werden;
  • geringe Wahrscheinlichkeit von Komplikationen in Form von Adhäsionen, aufgrund des fehlenden direkten Kontakts der Peritonealorgane mit den Händen des Arztes, Servietten.

Trotz vieler positiver Dinge hat die Laparoskopie einen Nachteil - es gibt viele Kontraindikationen für die Manipulation.

Arten von Interventionen, Indikationen

Laparoskopie der Gallenblase wird in mehreren Versionen durchgeführt - laparoskopische Cholezystektomie, Choledochotomie, die Einführung von Anastomosen. Die laparoskopische Cholezystektomie ist eine häufige Art der endoskopischen Intervention mit Exzision der Gallenblase. Die wichtigsten Hinweise für die Organisation der Intervention sind:

  1. chronische Cholezystitis, kompliziert durch die Bildung von Steinen in der Organhöhle und den Kanälen;
  2. Lipoidose;
  3. akute Cholezystitis;
  4. Bildung von multiplen Polypen an den Gallenwänden.

Die Hauptindikation für Choledochotomie ist Cholelithiasis. Während des Eingriffs entfernt der Chirurg die Steine, die die Verstopfung der Gallenwege und die Stagnation der Galle verursacht haben. Zusätzlich zur Cholelithiasis wird diese Art von Laparoskopie durchgeführt, wenn das Choledochlumen verengt wird, um den Fortschritt der Gallensekretion zu normalisieren und Parasiten aus den Gallengängen zu extrahieren (für Giardiasis, Opisthorchiasis).

Die Indikationen für die Einführung von Anastomosen sind identisch - Cholelithiasis, bei der die Blase exzidiert wird und der Gallengang mit dem Zwölffingerdarm verbunden ist. Zur Auferlegung von Anastomosen und bei Stenose der Gallenwege.

Eine wichtige Rolle in der Chirurgie wird der diagnostischen Gallen-Laparoskopie zugeordnet. Die Intervention wird zu diagnostischen Zwecken durchgeführt, um Erkrankungen der Gallenblase (mit persistierender Cholezystitis unbekannter Ätiologie), Gallengängen und Leber zu klären und zu bestätigen. Mit diagnostischer Laparoskopie wird das Vorhandensein von Krebs in den Organen der Gallenwege, das Stadium und der Grad der Keimung des Neoplasmas nachgewiesen. Manchmal wird die Methode verwendet, um die Ursache von Aszites zu bestimmen.

Kontraindikationen

Alle Kontraindikationen für die laparoskopische Exzision der Galle werden in absolute unterteilt - ein chirurgischer Eingriff ist strengstens verboten; und relativ - wenn Manipulation durchgeführt werden kann, aber mit einem gewissen Risiko für den Patienten.

Laparoskopische Exzision der Gallenblase wird nicht durchgeführt, wenn:

  • schwere Pathologien des Herz-Kreislauf-Systems (akuter Infarkt) aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit des Todes des Patienten während der Intervention;
  • ein Schlaganfall mit einer akuten Störung der Hirndurchblutung - solchen Patienten ist es verboten, Anästhesie zu geben;
  • ausgedehnte Entzündung im Peritonealraum (Peritonitis);
  • 3-4 Trimester der Schwangerschaft;
  • Krebs und lokale eitrige Formationen in der Galle;
  • Fettleibigkeit mit einem Übermaß an Körpergewicht von dem Optimum um 50-70% (3-4 Grad);
  • Senkung der Blutgerinnung, die auf dem Hintergrund der Medikation nicht korrigierbar ist;
  • die Bildung von pathologischen Botschaften (Fisteln) zwischen den galleführenden Kanälen und dem kleinen (großen) Darm;
  • ausgeprägte Vernarbung der Gewebe des Gallenblasen- oder Bänderhalses zwischen Leber und Darm.

Relative Kontraindikationen für die laparoskopische Entfernung der Gallenblase sind:

  1. akuter Entzündungsprozess im Choledochus;
  2. obstruktive Gelbsucht;
  3. Pankreatitis im akuten Stadium;
  4. Mirizzi-Syndrom - ein entzündlicher Prozess mit Zerstörung des Gallenblasenhalses durch Steinobstruktion, Verengung oder Bildung von Fisteln;
  5. atrophische Veränderungen in den Geweben der Gallenblase und Abnahme der Körpergröße;
  6. Zustand bei akuter Cholezystitis, wenn seit Beginn der Entwicklung von entzündlichen Veränderungen mehr als 72 Stunden vergangen sind;
  7. chirurgische Eingriffe an den Organen des Peritonealraums (wenn die Operation vor weniger als sechs Monaten durchgeführt wurde).

Vorbereitung für das Verfahren

In der überwiegenden Mehrzahl der Fälle bezieht sich die Laparoskopie der Gallenblase auf geplante Eingriffe. Um mögliche Kontraindikationen und den Allgemeinzustand des Körpers im Vorfeld zu erkennen, wird der Patient 14 Tage vor der Manipulation einer Untersuchung unterzogen und führt eine Liste von Tests durch:

  • körperliche Untersuchung durch einen Chirurgen;
  • Besuch beim Zahnarzt, Therapeuten;
  • allgemeine Analyse von Urin, Blut;
  • Blutbiochemie mit der Etablierung einer Reihe von Indikatoren (Bilirubin, Zucker, Gesamt- und C-reaktives Protein, alkalische Phosphatase);
  • Festlegung der genauen Blutgruppe, Rh-Faktor;
  • Blut für HIV und Wasserman, Hepatitis-Viren;
  • Hämostasiogramm mit Nachweis der aktivierten partiellen Thromboplastinzeit, der prothrombotischen Zeit und des Fibrinogenindex;
  • Fluorographie;
  • Ultraschall;
  • retrograde Cholangiopankreatikographie;
  • Elektrokardiographie;
  • für Frauen - ein Vaginalabstrich auf der Mikroflora.

Eine Operation zur Entfernung der Gallenblase mit der laparoskopischen Methode wird nur durchgeführt, wenn die Ergebnisse der oben genannten Tests normal sind. Wenn es Abweichungen gibt, muss sich der Patient einer Behandlung unterziehen, um die aufgedeckten Verletzungen zu beseitigen. Wenn der Patient eine Pathologie des Atmungs- und Verdauungssystems hat, ist in Absprache mit dem behandelnden Arzt eine medikamentöse Therapie möglich, um negative Symptome zu beseitigen und den Zustand zu stabilisieren.

Vorbereitung für die Laparoskopie der Gallenblase in der stationären Abteilung umfasst eine Reihe von aufeinander folgenden Ereignissen:

  1. Am Vorabend des chirurgischen Eingriffs sollte das Essen des Patienten aus leicht verdaulichem Essen bestehen, die letzte Mahlzeit - Abendessen um 19-00 Uhr, nachdem Sie nichts mehr essen können; nach 22-00 ist es verboten, Flüssigkeit zu trinken, einschließlich Wasser;
  2. An dem Tag, an dem eine Operation verordnet wird, ist das Essen von Nahrungsmitteln und Flüssigkeiten verboten.
  3. Um den Darm zu reinigen, ist es notwendig, am Vorabend des Eingriffs und am Morgen Reinigungseinläufe zu machen. für eine größere Wirksamkeit können Abführmittel 24 Stunden vor der Operation genommen werden;
  4. am Morgen ist es notwendig, Hygiene-Verfahren durchzuführen - Duschen, entfernen Sie die Haare auf dem Bauch mit einem Rasiermesser.

Am Vorabend der Operation führen die Ärzte, der Chirurg, der Anästhesist, ein Gespräch mit dem Patienten, bei dem sie über die bevorstehende Intervention, Anästhesie, mögliche Risiken und negative Konsequenzen sprechen. Das Gespräch wird in einem Beratungsgespräch geführt - der Patient kann Fragen stellen. Nachdem der Patient schriftlich dem Eingriff und der Verwendung der Anästhesie zugestimmt hat.

Verfahrenstechnik

Vor der chirurgischen Manipulation der Gallenblase wird die Narkose verwendet, die beste Option ist die allgemeine Endotrachialanästhesie. Zusätzlich ist eine künstliche Lungenventilation erforderlich. Die Einleitung der Narkose während der Laparoskopie der Gallenblase wird durchgeführt, indem Gas durch das Rohr gedrückt wird. Anschließend wird das Beatmungsgerät dadurch organisiert. In Situationen, in denen eine endotracheale Anästhesie für den Patienten nicht geeignet ist, wird eine Anästhesie mit Anästhesie-Injektionen mit der Verbindung einer mechanischen Beatmung durchgeführt.

Vor der laparoskopischen Exzision der Gallenblase wird der Patient in Rückenlage auf den Operationstisch gelegt. Manipulationen für die Exzision des Organs durch die laparoskopische Methode werden in zwei Versionen durchgeführt - amerikanisch und französisch. Der Unterschied liegt in der Lage des Chirurgen zum Patienten:

  • Bei der amerikanischen Methode liegt der Patient auf dem Rücken, die Beine sind abgeflacht, und der Chirurg nimmt den Platz links ein;
  • Bei der französischen Methode wird der Chirurg zwischen den Beinen des Patienten positioniert.

Nach der Anästhesie beginnt die Operation direkt. Für die Exzision der Gallenblase während der Laparoskopie werden 4 Protokolle an der Außenwand des Peritoneums gemacht, die Reihenfolge ihrer Durchführung ist streng definiert.

  • Die erste Punktion ist etwas niedriger (gelegentlich oberhalb) des Nabels, und ein Laparoskop wird durch das Loch in der Peritonealhöhle eingeführt. Der Inflator im Peritoneum ist Kohlendioxid injiziert. Der Arzt begeht weitere Punktionen und kontrolliert den Vorgang mit einer Videokamera, um eine Traumatisierung der inneren Organe zu vermeiden.
  • Die zweite Punktion erfolgt unter dem Brustbein, im mittleren Teil.
  • Die dritte wird 40-50 mm nach unten von den extremen Rippen rechts von einer imaginären Linie gemacht, die durch den mittleren Teil der Klavikula gezogen wird.
  • Die vierte Punktion befindet sich im Schnittpunkt von imaginären Linien, von denen eine parallel durch den Nabel verläuft, die andere vertikal von der Vorderkante der Achselhöhle.

Wenn der Patient eine vergrößerte Leber hat, ist eine zusätzliche (fünfte) Punktion erforderlich. In der modernen Chirurgie gibt es eine spezielle Technik mit einer kosmetischen Ausrichtung, wenn die Operation mit Punktierungen in 3 Punkten durchgeführt wird.

Die Reihenfolge der Entfernung des Körpers:

  • Trokare (Manipulatoren) werden durch Punktionen in die Peritonealhöhle eingeführt, der Arzt beurteilt den Ort und die Form der Galle, wenn Verwachsungen vorhanden sind - sie werden seziert und geben den Zugang zur Blase frei;
  • der Arzt bestimmt, wie stark die Galle gefüllt und angespannt ist, bei übermässiger Belastung entfernt der Chirurg überschüssige Flüssigkeit durch Abschneiden der Wand;
  • die Gallenblase wird mit einer Klemme abgedeckt, der Gallengang wird abgeschnitten, die Arteria cystica wird geklemmt und geschnitten, das resultierende Lumen wird vernäht;
  • nach Abschneiden vom Organ der Arteria cystica und des gemeinsamen Cysticus wird der Gallengang vom Leberbett getrennt; der Prozess wird langsam mit der Kauterisation der beschädigten Behälter durchgeführt;
  • Nachdem das Organ getrennt wurde, wird es vorsichtig durch die Nabelpunktion aus dem Peritoneum entfernt.

Ein wichtiger Schritt nach der Entfernung der Gallenblase ist eine gründliche Untersuchung der Peritonealzone mit Kauterisation von Blutungsvenen und -arterien. In Gegenwart von Gewebe mit Zeichen der Zerstörung werden Reste von Gallensekreten entfernt. Durchführung des Waschens der Kavität unter Verwendung von Antiseptika. Nach dem Waschen wird die Flüssigkeit abgesaugt.

Nach dem Eingriff hinterlassene Einstichstellen, nähen oder kleben. Bei einer Punktion 24 Stunden lang ein Drainagerohr anlegen, um die antiseptische Flüssigkeit vollständig zu entfernen. Bei unkomplizierten Pathologien ohne Erguss in das Peritoneum der Galle wird keine Drainage durchgeführt. Auf diese Entfernung des Körpers wird als abgeschlossen betrachtet.

Die Intervention für die laparoskopische Entfernung der Galle dauert nicht länger als 40-90 Minuten. Die Dauer der Laparoskopie hängt von der Qualifikation des Chirurgen und der Schwere der pathologischen Störungen ab. Erfahrene Chirurgen entfernen die Gallenblase mittels Laparoskopie in 30 Minuten.

Indikationen für die Intervention mit Laparotomie Zugang

In der chirurgischen Gastroenterologie gibt es häufig Situationen, in denen nach dem Beginn der Laparoskopie Komplikationen auftreten, die zuvor ausgeblendet wurden. In solchen Fällen wird die Laparoskopie abgebrochen und eine Open-Access-Intervention organisiert.

Die Gründe für den Übergang von der Laparoskopie zur Laparotomie:

  1. starke Schwellung der Galle, die eine sichere Laparoskopie unmöglich macht;
  2. ausgedehnte Adhäsionen;
  3. Krebserkrankungen der Blase und der Gallenwege;
  4. massiver Blutverlust;
  5. Schädigung der Gallenwege und benachbarter Organe.

Postoperative Periode

Die Laparoskopie der Gallenblase wird von den Patienten in den meisten Fällen normalerweise toleriert. Die vollständige Wiederherstellung des Körpers von der Operation in körperlicher und emotionaler Hinsicht dauert 6 Monate. 24 Stunden nach dem Eingriff wird der Patient bandagiert. Eine Person kann nach 4 Stunden Operation oder 2 Tagen aufstehen und sich bewegen - alles hängt davon ab, wie er sich fühlt.

Fast 90% der Patienten, die sich einer Laparoskopie unterziehen, müssen einen Tag nach dem Eingriff aus dem Krankenhaus entlassen werden. Aber die Wahl eine Woche später bei der Kontrollinspektion ist notwendig. Befolgen Sie unbedingt die Empfehlungen in der Rehabilitationsphase:

  • Essen kann nicht 24 Stunden nach der Laparoskopie gegessen werden, es ist erlaubt, nicht-kohlensäurehaltiges Wasser 4 Stunden nach der Manipulation zu trinken;
  • Ablehnung von Sex für 14-28 Tage;
  • rationale Ernährung zur Vermeidung von Verstopfung, optimale Diät Nummer 5;
  • Antibiotika-Therapie von einem Arzt verschrieben;
  • vollständige Beseitigung der körperlichen Aktivität für einen Monat, nach dem leichte Übungen, Yoga, Schwimmen erlaubt sind.

Erhöhen Sie die Belastung für Personen, die Gallenexzision mit Laparoskopie unterzogen wurden, sollte schrittweise sein. Die optimale Belastung für 3 Monate nach dem Eingriff - der Anstieg von nicht mehr als 3 kg. In den nächsten 2 Monaten können Sie nicht mehr als 5 kg heben.

Auf Empfehlung des behandelnden Arztes kann ein physiotherapeutischer Kurs (UHF, Ultraschall, Magnete) verschrieben werden, um die Geweberegeneration zu verbessern, die Funktion der Gallenwege zu normalisieren. Physiotherapie wird nicht früher als einen Monat nach dem Datum der Laparoskopie verordnet. Nach der Laparoskopie ist eine Einnahme von Vitamin-Mineral-Komplexen (Univit Energy, Supradin) sinnvoll.

Schmerzsyndrom nach der Operation

Die Laparoskopie der Gallenblase verursacht aufgrund eines geringen Traumas keinen starken Schmerz nach der Manipulation. Das Schmerzsyndrom ist schwach oder mäßig und wird durch orale Einnahme von Schmerzmitteln (Ketorol, Nise, Baralgin) entfernt. In der Regel beträgt die Dauer der Schmerzmittel nicht mehr als 48 Stunden. Seit einer Woche verschwindet der Schmerz vollständig. Wenn das Schmerzsyndrom zunimmt - das ist ein alarmierendes Signal, das die Entwicklung von Komplikationen anzeigt.

Wenn der Patient auf den Bereich der Punktionen genäht wurde, nachdem sie entfernt wurden (am 7.-10. Tag), können bei körperlicher Aktivität und wenn die Bauchmuskeln angespannt sind, Beschwerden und Unbehagen auftreten - wenn die Därme entleert werden, Husten, Beugen. Solche Momente verschwinden vollständig in 2-3 Wochen. Wenn Schmerzen und Beschwerden länger als 1-2 Monate andauern, deutet dies auf andere Pathologien der Bauchhöhle hin.

Diät

Eine Frage bezüglich der Ernährung für die Laparoskopie der Gallenblase ist wichtig für Patienten während der Erholungsphase und für die nächsten 2 Jahre. Der Zweck der Diät ist, eine optimale Funktion der Leber zu etablieren und aufrechtzuerhalten. Nach der Entfernung der wichtigen im Verdauungstrakt der Gallenblase ändert sich der Prozess der Gallenausscheidung. Die Leber produziert etwa 700 ml Gallensekrete, die bei Personen mit einer entfernten Blase sofort in den Zwölffingerdarm abgegeben werden. Es gibt einige Schwierigkeiten mit der Verdauung, so dass die Diät notwendig ist, um die negativen Auswirkungen des Mangels an Galle zu minimieren.

Der erste Tag nach der Intervention zum Essen ist verboten. Nach 48 bis 72 Stunden kann die Diät des Patienten Gemüsepürees enthalten. Erlaubt, Fleisch in gekochter Form (nicht fett) zu erhalten Eine ähnliche Diät wird für 5 Tage beibehalten. Am 6. Tag wird der Patient an die Tischnummer 5 übergeben.

Mahlzeiten, wenn die Diät Nr. 5 auf fraktionierte Nahrungsaufnahme basiert, mindestens 5 mal am Tag, sind die Portionen klein - 200-250 ml. Das Essen wird gründlich gehackt, in Form eines homogenen Kartoffelbrei serviert. Es ist wichtig, die optimale Temperatur der Essensausgabe zu beobachten - 50-60 Grad. Mögliche Optionen für die Wärmebehandlung - Kochen (einschließlich Dampfgaren), Schmoren, Backen ohne Öl.

Personen, die sich einer Gallensteinentfernung unterzogen haben, sollten eine Reihe von Produkten meiden:

  • Lebensmittel mit einer hohen Konzentration an tierischen Fetten - Fleisch, Fisch mit hohem Fettgehalt, Schmalz, Vollmilch und Rahm;
  • alle frittierten Speisen;
  • Dosen und Marinaden;
  • Gerichte aus Innereien;
  • Gewürze und Würzmittel in Form von Senf, heißem Ketchup, Soßen;
  • Gebäck;
  • Gemüse mit groben Fasern in roher Form - Kohl, Erbsen;
  • Alkohol;
  • Pilze;
  • starker Kaffee, Kakao.

Zulässige Produkte:

  1. Fleisch und Geflügel mit geringem Fettgehalt (Hühnerbrust, Truthahn, Kaninchenfilet), Fisch (Seelachs, Zander);
  2. halbflüssiges Getreide und Beilagen aus Getreide;
  3. Suppen auf Gemüse- oder Sekundärfleischbrühe mit Zusatz von Getreide, Teigwaren;
  4. gekochtes Gemüse;
  5. Milchprodukte - mit Null und geringem Fettanteil;
  6. getrocknetes Weißbrot;
  7. süße Frucht;
  8. Honig in begrenzten Mengen.

Nahrungsergänzungsmittel Öle - Gemüse (bis zu 70 g pro Tag) und Sahne (bis zu 40 g pro Tag). Die Öle werden nicht zum Kochen verwendet, sondern zu Fertiggerichten hinzugefügt. Der tägliche Verzehr von Weißbrot (nicht frisch, aber von gestern) sollte 250 g nicht überschreiten. Beschränken Sie den Zucker auf 25 g pro Tag. Um die Verdauungsprozesse in der Nacht zu verbessern, wird empfohlen, ein Glas Kefir mit einem Fettgehalt von nicht mehr als 1% zu nehmen.

Die Getränke sind erlaubt Kompotte, Gelee aus sauren Beeren, getrocknete Früchte. Trinkregime eingestellt, basierend auf der Aktivität des Prozesses der Gallenausscheidung - wenn die Galle zu oft in den Zwölffingerdarm freigesetzt wird, ist die Menge an Flüssigkeit verbraucht reduziert. Bei reduzierter Galleproduktion wird empfohlen, mehr zu trinken.

Die Dauer der Diät Nummer 5 für Personen, die sich einer Laparoskopie der Galle unterziehen, beträgt 4 Monate. Dann wird die Diät allmählich erweitert und konzentriert sich auf den Zustand des Verdauungssystems. Nach 5 Monaten nach der Laparoskopie ist es erlaubt, Gemüse ohne Wärmebehandlung zu essen, Fleisch in Stücken. Nach 2 Jahren können Sie zum allgemeinen Tisch gehen, aber Alkohol und fetthaltige Nahrungsmittel bleiben für das Leben verboten.

Folgen und Komplikationen

Nach der Entfernung der Gallenblase durch Laparoskopie entwickeln viele Patienten postcholezystectomy Syndrom, eine Bedingung, die mit dem periodischen Abfluss der Gallensekretion direkt in den Zwölffingerdarm verbunden ist. Postcholezystektomiesyndrom verursacht eine Menge Beschwerden in Form von negativen Manifestationen:

  • Schmerzsyndrom;
  • Anfälle von Übelkeit, Erbrechen;
  • Aufstoßen;
  • Bitterkeit im Mund;
  • erhöhtes Gas und Blähungen;
  • weicher Stuhl.

Es ist unmöglich, die Manifestationen des Postcholezystektomiesyndroms aufgrund der physiologischen Eigenschaften des Gastrointestinaltraktes vollständig zu beseitigen, aber es ist möglich, den Zustand mit Hilfe von Ernährungskorrekturen (Tabelle 5), Medikamenten (Duspatalin, Drotaverin) zu lindern. Übelkeitsanfälle können durch die Einnahme von Mineralwasser mit Alkaligehalt (Borjomi) unterdrückt werden.

Chirurgie, um die Galle durch Laparoskopie auszumerzen führt manchmal zu einer Reihe von Komplikationen. Aber die Häufigkeit ihres Auftretens ist gering - nicht mehr als 0,5%. Komplikationen während der Laparoskopie können sowohl während des Eingriffs als auch nach dem Eingriff in der Langzeitphase auftreten.

Häufige Komplikationen bei der Operation:

  1. eine übermäßige Blutung tritt auf, wenn große Arterien verletzt werden, und dient als Indikation für eine offene Inzision; kleine Blutungen werden durch Nähen oder Brennen gestoppt;
  2. Aufsprühen von Galle in die Bauchhöhle aufgrund einer Verletzung der Gallengänge;
  3. Schädigung von Darm und Leber, bei denen es zu langsamen Blutungen kommt;
  4. subkutanes Emphysem - ein Zustand, der mit der Bildung von Schwellungen in der Bauchwand verbunden ist; Emphysem wird gebildet, wenn ein Gas durch Trokar in die subkutane Schicht und nicht in die Peritonealhöhle injiziert wird;
  5. Perforation der inneren Organe (Magen, Darm).

Die Anzahl der Komplikationen, die nach der Operation und auf lange Sicht auftreten, umfassen:

  • Peritonitis;
  • Entzündung in den das Nabel umgebenden Geweben (Omphalitis);
  • Hernie (tritt häufig bei Personen mit Übergewicht auf);
  • die Ausbreitung eines malignen Tumors in der Peritonealregion und die Aktivierung des Metastasierungsprozesses sind bei Onkopatologie möglich.

Fast alle Personen, die mit der laparoskopischen Methode eine Gallensteinentfernung erhalten haben, äußern sich positiv über das Vorgehen. Geringe Invasivität, Erholung in kurzer Zeit und minimale Komplikationen machen die Laparoskopie zur besten Möglichkeit zur Diagnose und Behandlung von Gallenwegserkrankungen. Die Hauptsache für den Patienten, der sich einer Laparoskopie unterzieht, ist, sich gründlich darauf vorzubereiten und medizinischen Empfehlungen zu folgen.


Weitere Artikel Über Leber

Diät

Gallenzirrhose - was ist das? Symptome und Behandlung

Eine der unangenehmen Erkrankungen der Leber, die mit einer Funktionsverletzung einhergeht, ist die Gallenzirrhose. Bei dieser Pathologie kommt es zu einer Zerstörung der Körperstruktur durch Ausfälle der Galle sowie Veränderungen in der Struktur der Gallengänge.
Diät

№7779HFEI, Hereditäre Hämochromatose, Typ I Hfe

Diese Studie wurde entwickelt, um die häufigsten Mutationen im HFE-Gen zu identifizieren, die für die Entwicklung der hereditären Typ-1-Hämochromatose verantwortlich sind.