Wie überprüft man die Leber und was muss getestet werden?

Wie kann man die Leber überprüfen, wenn der Verdacht auf eine ernsthafte Erkrankung dieses essentiellen Organs besteht? Leberprobleme können lange Zeit unbemerkt bleiben, da es in ihrem Gewebe keine Nervenenden gibt und sich das Schmerzsyndrom bereits im Endstadium der Läsion manifestiert, wenn der Körper an Größe zunimmt, sich verformt und Druck auf seine eigene Hülle (Glisson-Kapsel) ausübt.

Heute werden wir darüber reden, wie man den Zustand der Leber überprüft, welche Tests man dafür bestehen muss und welche alarmierenden Symptome man beachten muss, um sofort medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Charakteristische Zeichen von Leberproblemen

Die Leber ist der Hauptfilter unseres Körpers. Dies ist die größte Drüse, die eine wichtige Rolle in den Prozessen der Verdauung und des Stoffwechsels spielt, ist verantwortlich für die Reinigung des Blutes von Allergenen, toxischen und toxischen Verbindungen, ist eine Art von "Depot", in dem Glykogen speichert, Vitamine, Spurenelemente für den Körper mit Energie hinterlegt sind. Seine Liste der Funktionen umfasst die Neutralisierung und Entfernung von überschüssigen Hormonen, Vitaminen, Regulierung des Kohlenhydratstoffwechsels, die Synthese von Cholesterin, Lipiden, Bilirubin, sowie Galle und andere Hormone und Enzyme, die am Verdauungsprozess beteiligt sind.

In den letzten Jahren haben Ärzte mit Besorgnis eine signifikante Zunahme von mit der Leber verbundenen Krankheiten festgestellt. Die am häufigsten diagnostizierte fettige Hepatose, toxische und alkoholische Läsionen, deren Entwicklung zu schlechter Ernährung, schlechten Angewohnheiten, ungesunder Lebensweise führt.

Bei Verletzung der Leberfunktion nimmt das Volumen der Toxine und anderer Schadstoffe im Blut zu und der Körper beginnt sich im Wortsinn zu vergiften. Vor dem Hintergrund der Intoxikation verschlechtert sich der allgemeine Gesundheitszustand und charakteristische Beschwerden treten auf.

Symptome

Wie kann man überprüfen, ob die Leber gesund ist, und welche Symptome sollten alarmieren und ein Grund sein, einen Arzt aufzusuchen?

  • Gelbe Haut und Sklera. Es wird aufgrund eines Überschusses von Bilirubin im Blut beobachtet. Dieses Pigment wird durch den Abbau von Hämoglobin gebildet, dann wird es durch die Leber zerstört und ausgeschieden. In großen Mengen ist Biirubin toxisch, und wenn es nicht neutralisiert und akkumuliert wird - das ist ein direkter Beweis dafür, dass die Leber ihre Funktionen nicht verkraftet.
  • Unbehagen und schweres Gefühl in der rechten Seite. Diese Symptome werden nach einer schweren Mahlzeit mit Alkohol, fettenden, würzigen oder frittierten Lebensmitteln ausgeprägter. Später treten dumpfe nagende Schmerzen auf, was ein direktes Zeichen für Leberschäden ist.
  • Verdauungsprobleme. Bei Leberpathologien ist die Produktion von Galle beeinträchtigt, was zu schlechter Verdauung und Assimilation von Nahrung, Irritation des Darms und gestörten Stühlen (Verstopfung oder Durchfall) führt. Dies verändert die Farbe des Fäkalien, es wird verfärbt und die Menge an Urin freigesetzt.
  • Konstante Bitterkeit im Mund, Appetitlosigkeit, Übelkeit. Weiße oder gelbliche Plaque auf der Zunge, das Auftreten eines unangenehmen süßlichen "Leber" -Duftes.
  • Unerklärliche Schwäche, Schläfrigkeit, Müdigkeit.
  • Reizbarkeit, Schlafstörungen (Schlaflosigkeit), depressive Zustände.
  • Zahnfleischbluten, Auftreten von Hämatomen und Besenreisern auf der Haut.
  • Die Zunahme im Abdomen. Das Symptom tritt mit schweren Leberschäden auf, während der Bauch des Patienten anschwillt, aber es gibt keine Gewichtszunahme. Auf der Haut im Bauchnabel zeigt sich ein Venenmuster.
  • Hautausschlag, Juckreiz. Die Haut wird übermäßig trocken, gereizt, ständig abblätternd, juckend. Das Juckreizgefühl verstärkt sich gewöhnlich bis zum Abend, die Symptome der Dermatitis werden gezeigt, die allergischen Reaktionen treten öfter auf.

Wenn Sie mehrere der oben genannten Symptome bemerkt haben, sollten Sie so schnell wie möglich untersucht werden und die Behandlung beginnen. Welcher Arzt untersucht die Leber und welcher Spezialist sollte in der Anfangsphase konsultiert werden?

Sie müssen zuerst einen Termin beim Kreisarzt vereinbaren. Er sollte den Patienten untersuchen, auf seine Beschwerden hören und die notwendige Geschichte sammeln. Um eine korrekte Diagnose zu stellen, ist eine Reihe von Labor- und Instrumentaluntersuchungen erforderlich. Basierend auf den Ergebnissen der diagnostischen Verfahren wird eine endgültige Diagnose gestellt und der Patient wird an enge Fachärzte - einen Arzt - einen Hepatologen (ein Spezialist für Leberpathologien), einen Chirurgen, einen Spezialisten für ansteckende Krankheiten oder einen Onkologen verwiesen.

Welche Tests müssen bestanden werden, um die Leber zu überprüfen?

Der schnellste und einfachste Weg, Leberschäden zu erkennen, ist ein biochemischer Bluttest. Was macht diese Studie? Die Blutbiochemie hilft dabei, mehrere charakteristische Indikatoren für die Verletzung der Funktionen des wichtigsten Organs zu identifizieren:

  • Das Niveau der Leberenzyme AST und ALT. Ihr Anstieg weist auf die Zerstörung von Hepatozyten hin und kann ein Zeichen von Hepatitis, Zirrhose oder Leberkrebs sein. Je höher die Punktzahl, desto stärker das Organ beschädigt.
  • Bilirubin. Eine Erhöhung seines Spiegels legt nahe, dass Bilirubin nicht aus dem Körper ausgeschieden wird, sondern sich im Blut ansammelt, was zu Verschlussikterus führt und ein Zeichen für ernste Probleme mit der Leber sein kann.
  • Albumin. Protein produziert von der Leber. Mit Leberzirrhose und anderen Schäden an Leberzellen nimmt sein Blutspiegel ab.
  • Alkalische Phosphatase. Erhöhte Spiegel dieses Enzyms können auf die Entwicklung eines Tumors in der Leber hinweisen.

Darüber hinaus machen sie einen Bluttest für Marker der Virushepatitis, nehmen Blut für eine allgemeine Analyse. Um die Leber und die Bauchspeicheldrüse zu überprüfen, analysieren Sie die Enzymaktivität, bestimmen Sie den Gehalt an Gammaglobulin und Bilirubin, untersuchen Sie Kot, Blut und Urin.

Diagnostische Methoden

Die beste Zeit für Tests ist morgens, Blutspende ist auf nüchternen Magen notwendig. Einen Tag bevor Blut für die Analyse gespendet wird, ist es notwendig, die Einnahme von Alkohol zu verweigern. Genauer gesagt, das klinische Bild der Krankheit wird eine Reihe von instrumentellen Studien helfen:

  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) der Leber. Dies ist ein völlig schmerzfreies und sicheres Verfahren, mit dem Sie die Größe der Leber, das Vorhandensein eines Tumors oder einer Zyste bestimmen können, um das Ausmaß der Schädigung ihres Gewebes zu klären. Das Verfahren erfordert keine spezielle Vorbereitung. Allerdings ist es am Vortag notwendig, auf die Verwendung von Nahrungsmitteln zu verzichten, die eine erhöhte Gasbildung im Darm verursachen.
  • Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT). Die modernsten und informativsten Forschungsmethoden, die es ermöglichen, ein multidimensionales Bild der Leber zu erhalten und das Ausmaß ihres Schadens genau zu bestimmen.
  • Leberbiopsie. Dies ist ein sehr unangenehmes und schmerzhaftes Verfahren, es wird nur in schweren Fällen verschrieben, bei Verdacht auf einen bösartigen Tumor oder Hepatitis C. Es wird mit Hilfe einer Nadel durchgeführt, die in die Bauchhöhle eingeführt wird, um Biopsiematerial für weitere Untersuchungen zu sammeln.
  • Leberscan (Radionuklid). Die Methode basiert auf der Einführung eines speziellen Kontrastmittels in eine Vene, die durch den Blutkreislauf durch den Körper transportiert wird und in die Leber eindringt. Dies ermöglicht es Ihnen, den Körper mit einem speziellen Scanner zu untersuchen und das Vorhandensein von Zysten, Tumoren, die Größe des erkrankten Organs und die Anzahl der betroffenen Zellen zu bestimmen.

Wie überprüft man Leber auf Zirrhose?

Wie überprüfe ich die Leberarbeit, wenn Verdacht auf Leberzirrhose besteht? Die Diagnosemethode ist in diesem Fall sehr ähnlich. Der Patient muss Blut für allgemeine, biochemische Analysen und Marker für virale Hepatitis, PCR-Analyse, spenden. Falls erforderlich, machen Sie einen Ultraschall- oder CT-Scan des Körpers, wenden Sie die Methode der Radioisotopforschung (Szintigraphie) an.

Als zusätzliche diagnostische Maßnahmen vorgeschriebenen Verfahren Fibrogastroduodenoskopie und Leberbiopsie. Eine weitere moderne instrumentelle Forschungsmethode ist die Laparoskopie. Es wird unter Vollnarkose durchgeführt. Während des Eingriffs wird ein optischer Tubus durch einen kleinen Einschnitt in der Bauchhöhle eingeführt, der es ermöglicht, nicht nur die Leberoberfläche zu untersuchen und die pathologischen Veränderungen zu sehen, sondern auch ein Stück Gewebe für die Forschung zu entnehmen.

Wie überprüft man die Leber zu Hause?

Ärzte drängen darauf, mehr auf ihre eigene Gesundheit zu achten und regelmäßig (mindestens 1 Mal pro Jahr) zu untersuchen, um gefährliche Krankheiten rechtzeitig zu erkennen. Wie überprüft man die Leber bei Menschen zu Hause? Das Erscheinen der oben aufgeführten Warnzeichen sollte Alarm auslösen. Achten Sie außerdem auf den Zustand der Haut. Rote Leberpalmen, das Auftreten von Übergewicht, Cellulite und Hautausschlägen können auf Leberschäden hindeuten.

Wenn Sie Probleme mit der Leber haben, nimmt das Bauchvolumen merklich zu, es entsteht ein unangenehmer Geruch aus dem Mund, Zahnfleischbluten, die Zunge ist meist überzogen. Wasserlassen wird häufiger, Urin wird dunkelgelb oder rötlich, und Kot verfärbt sich. Die Haut wird zu trocken, die Haare werden schnell verschmutzt.

Am Morgen erscheint Bitterkeit im Mund, kein Appetit, Übelkeit. Während des Tages ist er schwach, schläfrig, er fühlt sich schwach, und nachts kann er nicht einschlafen und leidet unter Schlaflosigkeit. Wenn diese dumpfen Schmerzen im Bauch (rechts) mit diesen Empfindungen einhergehen, Schweregefühl, Unwohlsein nach dem Essen, Verdauungsbeschwerden und Stuhlgang auftreten, werden die Haut und die Sklera der Augen gelblich - es ist Zeit, Alarm zu schlagen und so schnell wie möglich medizinische Hilfe zu suchen.

Überprüfen Sie Leber Rote Beete

Um sicherzustellen, dass es Probleme mit der Leber gibt, können Sie einen kleinen Test zu Hause machen. Überprüfen Sie zum Beispiel Leber Rote Bete. Es ist sehr einfach zu machen, Sie müssen nur eine gekochte Rüben essen, vorzugsweise am Morgen. Wenn die Leber in Ordnung ist, wird der Urin erst nach 12-16 Stunden rötlich. Wenn das Organ einen Schaden erlitten hat, werden Sie nach 3 bis 4 Stunden eine Veränderung der Urinfarbe bemerken.

Leber Streifen

Eine weitere beliebte Methode ist die Verwendung spezieller Teststreifen für die Leber, die in der Apotheke erworben werden können. Diese schnelle Methode unterscheidet sich nicht sehr von einem ähnlichen Test zur Bestimmung der Schwangerschaft. Sie müssen nur den Streifen in ein Glas Urin tauchen und auf die weitere Reaktion schauen. Wenn der Streifen reagiert, ist es eine Bestätigung, dass es Probleme mit der Leber gibt.

Dieser Streifen reagiert empfindlich auf zwei Leberenzyme - Bilirubin und Urobilinogen. Wenn ihr Level erhöht ist, wird der Test es sofort zeigen. Wenn das Organ gesund ist, sollte der Bilirubintest negativ sein. In Fällen, in denen der Urobilinogenspiegel von der Norm abweicht, sind Durchblutungsstörungen in der Leber oder Thrombosen der Lebervene möglich. Die Ergebnisse des Tests sollten sicher sein, den Arzt während der Konsultation zu informieren.

So ist es im Vorstadium möglich, den Zustand der Leber unabhängig voneinander zu beurteilen. In Zukunft muss eine vollständige Untersuchung durchgeführt und die Behandlung so schnell wie möglich fortgesetzt werden.

Diagnose der Gallenblase

Laut Statistik wird bei 300 von 100.000 Menschen eine Erkrankung der Gallenblase diagnostiziert, viele Patienten klagen über häufige Übelkeit, bitteren Geschmack im Mund und Verdauungsstörungen. Wenn Sie diese Probleme haben, sollten Sie einen Arzt aufsuchen.

Viele Patienten interessieren sich für die Gallenblase. Der Arzt wird die notwendigen Untersuchungen verschreiben und die Diagnose stellen. Die Hauptsache ist, einen qualifizierten Spezialisten zu finden, der eine gründliche Diagnose durchführt und genaue Ergebnisse liefert.

Grundlegende Informationen

Die Gallenblase (LB) ist ein kleines birnenförmiges Organ, das sich unter der Leber befindet. Die Leber produziert ständig Gallenflüssigkeit, die durch die Gallengänge in die Gallenblase und den Zwölffingerdarm gelangt.

Bei funktionellen Störungen des Gallensystems (Gallenwege und Gallenwege) dringt die Galle in den Darm oder in die Bauchspeicheldrüse ein. Meistens tritt dies bei der Verstopfung des Gallengangssteines auf. Aber das Lebergeheimnis kann alle Organe zerstören.

Normalerweise produzieren Hepatozyten eine braune oder grünliche Flüssigkeit mit einem bitteren Geschmack, das ist Galle. Nachdem Nahrung aus dem Magen in den Darm eingedrungen ist, werden die Wände des Gastrointestinaltraktes reduziert, und entlang der Gallenwege sondert sie ein Geheimnis in den Zwölffingerdarm ab, wo sie einige Bestandteile der Leber abbaut.

Unter dem Einfluss von negativen Faktoren tritt eine Entzündung der Bauchspeicheldrüse auf. Krankheiten der Organe der Gallenwege provozieren Funktionsstörungen der Leber, Verdauungsstörungen und Allgemeinzustand.

Während eines Angriffs werden die Haut und das Weiße der Augen häufig gelb. Diese Funktion verschwindet nach dem Beenden automatisch. Wenn Übelkeit, Unwohlsein oder Schmerzen in der rechten Seite des Abdomens auftreten, sollten daher Maßnahmen ergriffen werden.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Labortests

Patienten mit Pathologien ZH sind an der Frage interessiert, welche Analysen durchgeführt werden. Labor-Bluttests sind ein wichtiger Schritt in der Diagnose von Erkrankungen der Gallenwege. Untersuchen Sie während des Verfahrens die spezifischen Marker der Leber und ZHP. Der Hauptmarker ist Bilirubin (Gallenpigment), das sich im Urin und im Blut anreichert und Gelbfärbung verursacht. Nach Erhalt der Ergebnisse trifft der Arzt eine Entscheidung darüber, welche Art von Forschung für eine Diagnose weitergeführt wird.

Analysen zum Nachweis von Erkrankungen des Gallensystems:

  • Klinische Studie von Blut. Diese Diagnosemethode ermöglicht es, Veränderungen im Körper zu erkennen. So ist es möglich, die Entzündung der ZH zu erkennen. Aber um die Diagnose zu erstellen, lohnt es sich, andere Tests durchzuführen.
  • Blutbiochemie. Diese Studie beinhaltet mehrere Tests, die durchgeführt werden müssen, um den Zustand der Gallenblase und der Gallengänge zu beurteilen. Es ist wichtig, die Konzentration von Bilirubin und insbesondere seine gebundene Form zu identifizieren. Wenn seine Menge zugenommen hat, ist es notwendig, ein gründliches medizinisches Studium durchzuführen. Darüber hinaus ist es wichtig, die Höhe des Gesamtbilirubins (gebundene und ungebundene Form) zu bestimmen. Dieser Indikator hilft, Steine ​​in den Organen des Gallensystems zu identifizieren. Darüber hinaus wird es verwendet, um die Konzentration von Cholesterin, Protein zu bestimmen. Anhand dieser Indikatoren lassen sich Funktionsstörungen der Leber feststellen.
  • OAM (Urinanalyse). Mit Hilfe dieser Studie ist es auch möglich, den Zustand des Körpers zu beurteilen, verschiedene Krankheiten in einem frühen Stadium zu identifizieren. Ist der Urin verdunkelt, deutet dies auf eine Erhöhung der Bilirubinkonzentration hin. Wenn ein ähnliches Symptom auftritt, sollten Sie einen Arzt aufsuchen. Es zeigt die Pathologien des hepatobiliären Traktes auf, die gefährliche Folgen haben.

Ein Koprogramm ist eine Studie des menschlichen Fäkaliens. Mit dieser diagnostischen Methode können Funktionsstörungen der Organe des Magen-Darm-Traktes identifiziert werden. Durch die Verstopfung des Gallengangs verfärben sich die menschlichen Fäzes und werden fettig. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass ohne Fette, Lipide aus der Nahrung nicht abgebaut werden und nicht vom Körper absorbiert werden. Als Ergebnis erhalten Kot Glanz. Darüber hinaus enthält die Lebersekretion Sterkobilin (der Vorläufer von Bilirubin), das den Exkrementen eine charakteristische Farbe verleiht. Wenn kein Stercobilin vorhanden ist, deutet dies auf eine Blockierung der Gallenwege oder Lebererkrankungen hin.

Zusätzlich werden folgende Marker auf den Nachweis von pathologischem HP untersucht: alkalische Phosphatase, C-reaktives Protein, Aspartat-Aminotransferase (AsAT), Alanin-Aminotransferase (AlAT). Eine Erhöhung der Konzentration der ersten Substanz weist auf Erkrankungen der Leber und der Leber hin. Die Menge an C-reaktivem Protein erhöht sich mit Entzündung. Und mit Hilfe der letzten zwei Marker können Sie die Funktionalität der Leber beurteilen.

Duodenale Intubation

Dies ist eine informative Forschungsmethode, mit der Sie den Zustand des Gallensystems beurteilen können. Diagnose ist, dass der Arzt Galle sammelt und die Zeit aufdeckt, während der sie herausstach. In diesem Fall achten Ärzte auf Konsistenz, Farbton, Menge, offenbaren, ob sie Verunreinigungen und Einschlüsse enthält. Wenn weiße Flocken vorhanden sind, wird es zur mikrobiologischen Analyse geschickt. Es ist notwendig, die bakteriellen Komponenten zu identifizieren, die die Krankheit hervorgerufen haben. Darüber hinaus wird diese Analyse bestimmen, wie anfällig Antibiotika für Antibiotika sind.

Mit der duodenalen Intubation können indirekte Anzeichen einer Cholezystitis identifiziert werden. Die Pathologie wird durch schlammige Galle mit Flocken angezeigt. Außerdem nimmt die ph-Sekretion ab und Sand ist in ihm vorhanden.

Duodenale Intubation wird die Evakuierung und motorische Störungen der Organe des Gallensystems aufdecken.

Ultraschall des Gallensystems

Mittels Ultraschall wird die Gallenblase untersucht und folgende Kriterien sind wichtig: die Größe des Organs, seine Lage. Zusätzlich können Wandstärke und Verformung identifiziert werden. Diese informative Studie zeigt das Austreten des Blasengewebes in der Galle, das Übermaß an Leber, die Verstopfung von Lebersekreten, Cholesterinplaques an den Wänden des Organs, Zahnstein und Tumore. So wurden mit Hilfe von Ultraschall Leber, Gallenblase und Gallenwege untersucht.

Vergessen Sie außerdem nicht das Gas, das den Hohlraum ZH füllt. Ultraschall mit einem choleretischen Frühstück ermöglicht es, einen bestimmten Typus zu identifizieren, der mit einer Verletzung der Reduktion der GF und ihrer Gänge verbunden ist.

Untersuchen Sie die Galle kann Computertomographie verwenden. Aber laut Ärzten hat diese diagnostische Methode keine besonderen Vorteile gegenüber Ultraschall.

Gallenblasenszintigraphie

Die Untersuchung, mit deren Hilfe man die Anatomie und Physiologie der Gallenwege, die Beweglichkeit der Gallenblase, den Grad der Durchlässigkeit der Gallengänge studiert, wird Scintographie genannt. Gemäß dem Verfahren wird ein radioaktives Isotop intravenös in den Körper des Patienten injiziert. Das Medikament wird von den Leberzellen metabolisiert und in das Gallensystem sezerniert. Das Scannen wird in Intervallen von 10-15 Minuten für 1-2 Stunden durchgeführt.

Mit Hilfe der dynamischen Szintigraphie überwachen Sie die Bewegung der Galle aus dem ZHP. Im Gegensatz zum Ultraschall erlaubt die Szintigraphie keine Detektion von Steinen im Gallentrakt. Und bei Patienten, die vor der Studie alkoholische Getränke zu sich nahmen, kann ein falsch-positives Ergebnis auftreten.

In der Regel, während der Szintigraphie beurteilen Sie den Zustand der Galle und Leber.

Zusätzliche Forschung

Die Untersuchung der Gallenblase und der Gallenwege kann mittels Magnetresonanztomographie durchgeführt werden. Die Röntgenuntersuchung ist eine weniger wirksame diagnostische Methode als die MRT. Röntgenstrahlen werden informativer mit der Verwendung einer Kontrastlösung, die das Gallensystem durchdringt, sich mit Galle mischt und Röntgenstrahlen verzögert. Bei Verdacht auf Perforation des LR wird eine Übersichtsaufnahme der Bauchhöhle gemacht. Auf diese Weise können calculöse Cholezystitis (Gallensteine) und Verkalkungen (Kalkablagerungen an den Organwänden) ausgeschlossen werden.

Magnetresonanztomographie wird helfen, die Arbeit von ZH zu bewerten, anatomische Veränderungen des Körpers (Tumoren, Deformität, funktionelle Störungen) zu identifizieren. Mit Hilfe von MRI Konkremente erkennen. MR-Cholangiographie ermöglicht es Ihnen, einen zwei- oder dreidimensionalen Schnappschuss der LP und ihrer Pfade zu erhalten.

Darüber hinaus wird die ERCP (endoskopische retrograde Cholangiopankreatikographie) zur Diagnose von Gallenerkrankungen eingesetzt. Es kann verwendet werden, um die Obstruktion der Gallenwege und Pankreasgänge zu identifizieren. Die folgenden Radioisotopenstudien werden verwendet, um den Zustand der Gallenwege zu beurteilen:

  • Cholescintography ist eine Röntgenuntersuchung der GF mit einer Kontrastlösung. Es wird verwendet, um akute Entzündung der Gallensteine ​​oder "getrennt" Gallenblase zu erkennen (ein Zustand, in dem Galle nicht in die Gallenblase eintritt und nicht von ihm ausgeschieden wird). Dieses Bild wird nach Entfernung der Galle beobachtet.
  • Die Radionuklid-Cholestographie erlaubt es, Verletzungen der Beweglichkeit des ZH und seiner Kanäle zu erkennen.
  • Intravenöse Cholangiohelecystographie wird verwendet, um die "unwirksame" Galle zu identifizieren. Darüber hinaus, mit Hilfe der Forschung identifizieren Steine ​​in der Blase oder ihren Gallengängen.
  • Die orale Cholezystographie ist eine Röntgendiagnostik, bei der eine Kontrastlösung verwendet wird, mit der ein Schnappschuss der Wunde erstellt werden kann. Es wird bei Verdacht auf Dyskinesie, Entzündung des Gallenblasenhalses verschrieben.

Die letzten 2 Methoden werden in der modernen Medizin selten verwendet.

Darüber hinaus ist es wichtig, eine Differenzialdiagnose zu erstellen.

Gallenblasenerkrankung

Ärzte identifizieren typische Krankheiten, die in der Studie des Gallensystems identifiziert wurden:

  • Cholecystitis. Durch die Penetration von pathogenen Mikroorganismen in den Magen-Darm-Trakt entsteht ein entzündlicher Prozess. Dadurch verdicken sich die Wände des Organs. Diese Krankheit manifestiert sich durch Schmerzen unter den Rippen, Fieber und Verstopfung.
  • Gallenstein-Krankheit (ICD). Manchmal werden während der Diagnose Sand, dicke Galle oder Steine ​​im Stuhl gefunden. Dies ist auf eine Verletzung des Abflusses von Lebersekretion als Folge einer Verstopfung der Gallenwege oder einer Verletzung der Kontraktion der Organe des Gallensystems zurückzuführen. Dies provoziert Stagnation der Galle und die Bildung von Steinen. Formationen blockieren das Lumen des Ausführungsgangs ZH und provozieren Gelbsucht.

JCB zeigt gelbe, schneidende oder stechende Schmerzen in der Gallenblase, die bis zur oberen Extremität oder zum Schulterblatt ausstrahlt. Manchmal breitet sich der Schmerz auf die gesamte Brust aus, dann glaubt der Patient fälschlicherweise, dass er einen Herzschmerz hat.

  • Dyskinesie. Bei dieser Krankheit ist die Kontraktionsfähigkeit des Organs, seiner Gänge gestört, es treten Probleme mit der Arbeit des Schließmuskels von Oddi auf. Als Folge treten Gallenausflussstörungen auf. Vegetative Dysfunktion, Erkrankungen der Drüsen oder endokrinen Drüsen können Pathologie provozieren.
  • Obstruktion der Gallenwege. Hepatische Sekretion kann die Gallenblase und Zwölffingerdarm in Gegenwart von Steinen nicht durchdringen. Die charakteristischen Symptome der Erkrankung sind Schmerzen im rechten Abdomenbereich, Gelbfärbung der Haut und Sklera, Verfärbung des Stuhls, Verdunkelung des Urins.
  • Polypen im wp. Pathologisches Wachstum von Epithelgewebe stört die Bewegung der Galle, als Folge wird seine Sekretion im Zwölffingerdarm behindert. Diese Krankheit kann mit Gallensteinkrankheit verwechselt werden.

Dies sind die häufigsten Krankheiten, die während der GI-Studie diagnostiziert werden.

Beurteilung der Gallenwege

Bei Bedarf verschreibt der Arzt eine gezielte Untersuchung der Gallenwege. Verwenden Sie dazu Ultraschall oder MR-Cholangiographie. Am häufigsten verschlechtert sich der Zustand des Patienten als Folge der Gallenstein-Krankheit. Etwas seltener werden Funktionsstörungen der Gallenwege durch in den Kanälen festsitzende Parasiten, Strikturen (Spasmus der Kanalwand) oder Neoplasmen hervorgerufen.

Erkennung von Parasitenerkrankungen

Die häufigsten Erkrankungen des Gallensystems sind Giardiasis, Infektionen durch Flöhe. Führen Sie zur Klärung der Diagnose eine Ultraschalluntersuchung durch, mit der die Parasiten identifiziert werden. Darüber hinaus ist es wichtig, einen Bluttest auf das Vorhandensein von Antikörpern gegen Giardia, Opistorchus und andere Würmer durchzuführen. Kotanalyse zum Nachweis von Giardia- und Parasiteneiern.

Wenn notwendig, studieren Galle für das Vorhandensein von Parasiten, während der Studie verwendet eine Zwölffingerdarmsonde oder Endoskop.

Basierend auf dem Vorhergehenden ist die Diagnose von RR eine Voraussetzung, um den gegenwärtigen Zustand des Körpers zu identifizieren. Erst nach sorgfältiger Recherche kann der Arzt die Behandlungsweise und die notwendigen Vorsorgemaßnahmen bestimmen.

Welche Tests durchlaufen, um die Leber und die Gallenblase zu überprüfen

Welche Tests werden benötigt, um die Leber zu überprüfen?

Welche Tests müssen bestanden werden, um die Leber zu überprüfen? Dies ist eine der häufigsten Fragen unter Menschen, die begonnen haben, die funktionellen Störungen der Leber zu bemerken. Um den Zustand der Leber zu beurteilen, ist es notwendig, eine Reihe von Untersuchungen durchzuführen, anhand derer die Anwesenheit oder Abwesenheit von Pathologien bestimmt wird. Experten zufolge sind die meisten chronischen Lebererkrankungen auf das Fehlen eines regelmäßigen Screenings zurückzuführen. Es ist am anfälligsten für Läsionen und bis das Auftreten von schweren Störungen fast keine Symptome von Dysfunktion zeigt. Auch bei einem gesunden Menschen können Störungen und Störungen auftreten, da dieses Organ für viele verschiedene Funktionen verantwortlich ist und die geringste Anomalie Leberversagen verursachen kann.

Die moderne Medizin bietet viele Möglichkeiten, um den Zustand und die Funktion der Leber zu überprüfen. Heute sind mehr als ein halbes Tausend Lebererkrankungen bekannt, die durch regelmäßige Untersuchung der Drüse verhindert werden können. Unter den bestehenden Methoden der Untersuchung des Zustands der Leber sind invasive und nicht-invasive, so wenn Sie Angst haben, zum Arzt zu gehen, dann wird der Spezialist die optimale Untersuchungsmethode auswählen, um psychische Beschwerden zu beseitigen. Für diejenigen, die sich absolut weigern, einen Arzt zu besuchen, gibt es mehrere Möglichkeiten, die Drüse auf Pathologien zu Hause zu überprüfen. Aber denken Sie daran, dass eine umfassende Diagnose und regelmäßige Untersuchung der Leber durch einen qualifizierten Spezialisten helfen wird, schwere Krankheiten zu verhindern und Ihre Gesundheit zu erhalten.

Was sind die Symptome einer eingeschränkten Leberfunktion?

Viele Menschen sind daran gewöhnt, jegliche Symptome in der Hoffnung zu ignorieren, dass sie von selbst verschwinden werden, aber eine solche Vernachlässigung ihrer Gesundheit kann ernsthaft gefährdet sein. Die Leber ist ein natürlicher Filter des Körpers, ein Organ, das für viele Funktionen verantwortlich ist und die Arbeit verschiedener Systeme reguliert. Normalerweise reinigt und entfernt Eisen Toxine, Cholesterin, Bilirubin und Fett, aber ein Überschuss dieser Substanzen im Körper provoziert eine Dysfunktion der Reinigung und deren Ansammlung in der Drüse. Funktionsstörungen des Gallensystems sind auf motorische Störungen der Gallenwege und der Gallenwege zurückzuführen. Die Hauptsymptome der Verstöße gegen das Gallensystem:

  • kurzfristige Anfälle von Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Übelkeit;
  • bitterer Geschmack im Mund;
  • die Manifestation der Gelbfärbung auf der Haut und dem Weiß der Augen;
  • Temperaturerhöhung bis 37 ° C;
  • Erbrechen von Galle;
  • Entzündung in der Leber;
  • Schwindel;
  • Druckabfall.

Bitterkeit im Mund ist eines der Symptome der Leber.

Jede Lebererkrankung manifestiert sich auf unterschiedliche Art und Weise. Bevor Sie mit der Selbstbehandlung beginnen, müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen und alle notwendigen Tests durchführen, um eine genaue Analyse und Verschreibung des Behandlungsschemas zu formulieren. Identifizieren Sie Lebererkrankungen können zu Hause sein. Dazu palpieren Sie im Bereich des rechten Hypochondriums die Bauchhöhle. Normalerweise steht die Leber nicht über die Bauchhöhle hinaus und wird bei Palpation nicht gefühlt, und das erkrankte Organ vergrößert sich, und es kann durch Berührung gefunden werden.

Was testet, um die Leber weiterzugeben?

Um eine genaue Analyse zu erhalten, sammelt der Arzt mehrere Tests, daher in der Regel, welche Tests zu nehmen, hängt von dem Verdacht und Verdachtsdiagnose. In den meisten Fällen werden den Patienten ein allgemeiner und biochemischer Bluttest sowie die Durchführung von instrumentellen Untersuchungen zur Untersuchung der Struktur der Leber vorgeschrieben.

Ein detaillierter Bluttest oder Lebertest wird in jeder medizinischen Einrichtung durchgeführt, indem venöses Blut entnommen wird.

In der Analyse von Blut gelten folgende Indikatoren:

  • ALT (normalerweise - 0,5 U / l);
  • AST (normalerweise - 0,8 U / l);
  • alkalische Phosphatase (normalerweise nicht mehr als 260 U / l);
  • Gamma GLT;
  • Albumin (normal - 30-55 g / l);
  • Fibrinogen;
  • Protein (normal - 66-83 g / l);
  • Prothrombotischer Index;
  • Gesamtbilirubin (normal - 8-20 μmol / l);
  • freies Bilirubin (normalerweise - 1,6-17 μmol / l);
  • gebundenes Bilirubin (normalerweise - 0,8-5 μmol / l);
  • Alpha 2 und Gammaglobuline;
  • Seromucoide;
  • Sialinsäure;
  • c-Reagenz-Index;
  • Almamylase (normal - 23-122 U / l).

Um Leberpathologien zu identifizieren, wird zunächst Blut auf Analyse getestet.

Nach Erhalt der oben genannten Ergebnisse kann der Arzt über die primären Manifestationen einer Lebererkrankung berichten. Nach den allgemeinen Indikatoren weisen die Testergebnisse auf das Vorhandensein von Pathologien hin:

  • AST (Aspartat-Amino-Transferase) ist ein Enzym, das in kleinen Dosen im menschlichen Körper vorhanden ist. Eine Erhöhung der Rate zeigt das Auftreten von Bindegewebe und Muskel- und Gewebebruch an. Das Wachstum von AST ist charakteristisch für mechanische Verletzungen, Prellungen und Blutungen.
  • ALT (Alanin-Amino-Transferase) ist ein Enzym, das für das Fehlen eines Entzündungsprozesses in den Geweben der Leber verantwortlich ist. Ein Anstieg dieses Indikators weist auf Entzündungen und Infektionen hin, die verschiedene Formen von Leberzirrhose und Hepatitis verursachen können.
  • Gamma - GTP - ein Enzym, das für die Entgiftung der Leber und die Entfernung von Toxinen aus Hepatozyten verantwortlich ist. Eine Erhöhung der Rate kann durch den Missbrauch von Alkohol und Drogen ausgelöst werden.
  • Prothrombierter Index Dieser Indikator zeigt eine normale Blutgerinnung an. Der Nachweis von Abweichungen im Index weist auf eine Verletzung der Leberfunktion hin, da die Blutgerinnung unmittelbar davon abhängig ist.

Diese Ergebnisse sind die Hauptindikatoren, anhand derer Sie den Zustand der Leber bestimmen können. Diese Indikatoren sind wichtig, um nicht nur die Leber zu überprüfen, sondern auch die Ursache der Verstöße richtig zu identifizieren. Sekundäre Indikatoren sind Bilirubin, Albumin, Protein, alkalische Photostasen und C-reaktives Protein. Sie erlauben auch, das Vorhandensein von Pathologien zu bestimmen, geben aber nicht an, welche.

MRI wird helfen, einen Tumor in der Leber zu erkennen

  • Alkalische Phosphatase. Der Anstieg dieses Indikators ist auf Alkoholmissbrauch zurückzuführen. Alkalische Phosphatase-Screening ist auch angezeigt, wenn Krebs vermutet wird.
  • Bilirubin. Ein hoher Bilirubin-Index ist ein Zeichen für Organfunktionsstörungen, da die Bilirubin-Clearance seine Hauptfunktion ist. Ein Indikator oberhalb der Norm ist ein Zeichen für eine Behinderung des Lumens der Gallengänge.
  • Protein. Unter dem Protein passen 5 Indikatoren. Ihr Wert wird im Gesamtprotein angezeigt, und die Abweichung von der Norm zeigt das Risiko der Bildung von Konkrementen und einer beeinträchtigten Proteinsynthese an. Dieser Zustand ist charakteristisch für Cholestase.
  • C-reaktives Protein. Die Untersuchung des Vorhandenseins dieser Substanz ist charakteristisch für vermutete entzündliche Prozesse infektiöser Natur. Meistens ist ein positives C-reaktives Protein charakteristisch für eine Person, die an der Wilson-Krankheit leidet - Knovalov und Cholangitis.

Mithilfe von Screeningtests für die Leber können Sie primäre Anomalien identifizieren und schwere Krankheiten verhindern. Daher ist es wichtig, regelmäßig zu screenen.

Zusätzliche Analysen

Neben der biochemischen Analyse von Blut können zusätzliche Untersuchungen notwendig sein, wenn die genaue Diagnose nicht identifiziert werden konnte. Unter den zusätzlichen Methoden zur Diagnose des Leberzustandes sind die informativsten:

  • MRI - ermöglicht es Ihnen, Tumore zu identifizieren und Metastasen zu identifizieren. Durch Kontrastmittel in den Blutkreislauf und die Gallenwege eingeführt.
  • Ultraschall - ermöglicht es Ihnen, die Struktur der Drüse zu untersuchen und das Vorhandensein von Dichtungen zu identifizieren.
  • Biopsie - Studien von Gewebeenzym für die Onkologie. Die Probe wird direkt unter Narkose aus der Leber entnommen.
  • Bei der Szintigraphie handelt es sich um die Untersuchung von Geweben durch Einführung radioaktiver Isotope, die in Hepatozyten eindringen und die Struktur der Drüse sichtbar machen.

Jede zusätzliche Prüfung wird nur ernannt, wenn Beweise vorliegen. In den meisten Fällen reicht ein biochemischer Bluttest aus, um die Diagnose zu bestimmen. Jedoch, in Gegenwart von Bitterkeit im Mund, Kribbeln in der Seite oder Übelkeit, überprüfen Sie die Leber ist nicht überflüssig. Früherkennung der Krankheit ist der Schlüssel für eine erfolgreiche Genesung.

Innovatives Medikament Bactefort wird Sie in einem Monat vor Parasiten retten. Die Wirksamkeit des Medikaments ist klinisch belegt. Wenn Sie Nervosität, Schlaf- und Appetitstörungen, häufige Kopfschmerzen, Verstopfung oder Durchfall verspüren, werden Sie oft krank oder werden am Ende des Tages sehr müde. Es ist wahrscheinlich, dass die Ursache Parasiten sind.

  • Entfernt Parasiten für einen Kurs aufgrund von Tanninen;
  • Heilt und schützt die Leber, das Herz, die Lunge, den Magen, die Haut;
  • Beseitigt Fäulnis im Darm, neutralisiert Parasiteneier durch Bärengalle.

Förderung! Innerhalb von zwei Tagen Sonderpreis: 1 reiben!

Sie können mehr über das Medikament auf der offiziellen Website erfahren. Zahlung nach Erhalt.

Werbung. Fachberatung ist erforderlich.

Wie überprüft man die Leber? Welche Tests müssen bestanden werden?

Leberuntersuchungen sollten für jeden modernen Menschen zu einer vertrauten Präventionsmaßnahme werden, denn Ärzte sagen, dass jetzt absolut alle Menschen von Krankheiten dieses Patienten lebenswichtiges Organ gefährdet sind. Ärzte führen die Gefahr einer schlechten Ökologie, der Verwendung von Alkohol, besonders schlechter Qualität, einer großen Menge fetthaltiger Lebensmittel und einer unregelmäßigen, ungesunden Ernährung an. Passiver Lebensstil, sitzende Arbeit und Bewegungsmangel erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung.

Ein anderes Thema ist, wenn es immer noch Menschen gibt, die behaupten, dass gerade die Leberuntersuchungen schädlich sind, vor allem wenn es um Ultraschall geht. Das mangelnde Bewusstsein für Forschungsmethoden hat niemanden vor ernsthaften Krankheiten bewahrt, so dass Angst vor einem Ultraschallsensor nicht nur dumm, sondern auch in gewissem Maße lebensbedrohlich ist. Schließlich ist es mit Hilfe rechtzeitiger Tests möglich, nicht nur zu heilen, sondern auch viele gefährliche Krankheiten zu verhindern.

Als nächstes werden wir versuchen, herauszufinden, welche Tests Sie durchlaufen müssen, um den Zustand der Leber zu beurteilen, und wie Sie die Leber überprüfen können, ohne Ihr Zuhause zu verlassen.

Wann werden Tests am häufigsten verschrieben, um die Leber zu testen?

Aber leider werden Tests zur Leberkontrolle oft nicht zur Prophylaxe verschrieben, sondern wenn eine Krankheit vermutet wird, wenn Symptome auftreten, die für eine Krankheit charakteristisch sind oder das normale Leben beeinträchtigen:

  • Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • Schwere in diesem Bereich;
  • eine Zunahme des Bauchvolumens, besonders nicht symmetrisch, mit einer größeren rechten Seite, ist ein ausgeprägtes Venenmuster darauf sichtbar;
  • gelbe Haut und weiße Augen;
  • gelb gefleckte Patina auf der Zunge;
  • trockene, schuppige und juckende Haut;
  • Bitterkeit im Mund und ständige Übelkeit.

Auch hier möchte ich betonen, dass zur Überprüfung der Leber, der Gallenblase oder der Bauchspeicheldrüse keine Beschwerden über ihre Arbeit erhoben werden müssen. Dies sollte als Prophylaxe jederzeit von selbst erfolgen. Immerhin gehen viele Lebererkrankungen lange Zeit ohne Symptome aus und ohne Diagnose können Sie die behandelbaren Krankheitsstadien überspringen.

Welche Tests sollten durchgeführt werden und welche Standards gelten für ihre Ergebnisse?

Wenn Sie eine Diagnose stellen möchten, müssen Sie Ihren Hausarzt oder Therapeuten aufsuchen. Er hat detaillierte Informationen darüber, welche Tests die Leber überprüfen können. Die Untersuchung beginnt mit Bluttests für spezielle Marker. Später, wenn nötig, können Sie sich einer Ultraschall- und Leberbiopsie unterziehen.

Beim Zuweisen eines biochemischen Bluttests zur Bestimmung des Leberzustandes weist der Arzt auf die Indikatoren hin:

  • der Gesamtwert des Proteins beträgt normalerweise nicht mehr als 85 g / l, aber auch nicht unter 68 g / l;
  • ALT (Alanin-Aminotransferase), die normalerweise im Bereich von 10 bis 40 U / l liegt;
  • AST (Aspartat-Aminotransferase), die im Normalzustand der Leber 10-30 U / l entspricht;
  • Alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase), im Normalzustand des Körpers nicht mehr als 270 U / l;
  • Albumin, das in den Rahmen von 35 bis 50 g / l passen sollte;
  • Bilirubin, das wiederum verteilt wird an:
    • insgesamt, deren Rate ist von 8 und eine Hälfte auf 20 und ein halbes μmol / l;
    • frei, die 17,1 μmol / l nicht überschreiten sollte, aber nicht unter 1,7 fallen sollte;
    • und gebunden, wobei der normale untere Wert 0,86 und der höchste - 5,1 umol / l ist;
  • Alma-Amylase mit einer Geschwindigkeit von 25 bis 125 U / l;
  • und achten Sie auch auf das Niveau von Gamma-Glutamyltransferase oder GTT, deren Norm von 2 bis 55 U / l Blut;
  • Alpha2-Gammaglobuline;
  • Fibrinogen;
  • C-reaktive Proteine;
  • Konzentration von Sialinsäuren und Seromucoiden;
  • sowie Prothrombinzeit.

Es gibt einen umfassenden Bluttest, der einige der oben genannten Indikatoren der Lebergesundheit enthält, und es heißt Leber-Tests.

Was sind Leberuntersuchungen?

Leberfunktionstests sind eine Art von Bluttest, der durchgeführt wird, um den Zustand der Leber zu bestimmen. Die Leberfunktionstests umfassen:

  • ALT und AST;
  • Gamma-Glutamyl-Transferase (GTT);
  • Bilirubinkonzentration;
  • Gesamtprotein und Albumin;
  • SCHF.

Darüber hinaus kann die Untersuchung von Leberproben den Thymol-Test ergänzen.

Wie bereite ich mich auf die Analyse vor?

Hepatische Tests - einer der Tests, die eine vorbereitende Vorbereitung erfordern. Damit das Ergebnis den Zustand der Leber vollständig widerspiegelt:

  • einen Bluttest auf nüchternen Magen machen;
  • 2 Tage vor der geplanten Analyse essen keine fetthaltigen Lebensmittel, Fertiggerichte, Fast Food;
  • nicht dem Stress zu erliegen und zu der Zeit körperliche Aktivität aufzugeben;
  • zwei Tage lang keinen Alkohol trinken;
  • am Abend vor der Analyse trinke keinen starken Tee und Kaffee, mache ein Abendessen mit leichten Mahlzeiten;
  • Rauchen Sie nicht und trinken Sie keine Drogen vor der Analyse, wenn sie nicht lebenswichtig sind.

Aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit, ein falsches Analyseergebnis zu erhalten, ist eine Medikamentenverweigerung erforderlich. Insbesondere wird empfohlen, abzulehnen:

  • Antibiotika, die bereits die Leberarbeit beeinflussen können;
  • Hormonmittel;
  • Antidepressiva;
  • Medikamente, die die Bauchspeicheldrüse stimulieren;
  • Barbiturate;
  • Aspirin;
  • Paracetamol;
  • und Phenytoin.

Ist es möglich zu verstehen, was die Krankheit an den Ergebnissen von Leberuntersuchungen betrifft?

Nur ein professioneller Arzt kann die biochemische Analyse vollständig entschlüsseln und basierend auf seinen Ergebnissen eine Diagnose stellen.Es gibt viele Merkmale, auf die eine Person ohne medizinische Ausbildung nicht achten kann. Es ist aber durchaus möglich, durch gewisse Resultate Leberzirrhose oder Hepatitis zu vermuten.

Biochemie

Referenzinformationen

Bluttests zur Untersuchung der Leber und der Gallenblase sind Laboruntersuchungen zur Beurteilung von Zustand und Funktion. Die informativsten und am häufigsten verwendeten Labortests des Blutserums werden als die wichtigsten biochemischen Indikatoren bezeichnet. Diese biochemischen Indikatoren können in drei Kategorien unterteilt werden:

  • Studien, deren Ergebnisse die Schädigung und den Tod von Hepatozyten (Leberzellen) (ALT, AST) widerspiegeln;
  • Forschung, durch die wir Informationen über die Fähigkeit der Leber erhalten, bestimmte Substanzen zu synthetisieren (zu entwickeln) (der Gehalt an Proteinen und Cholesterin im Blutserum, Koagulogramm);
  • Studien, die Aufschluss über den Zustand der Ausscheidungsfunktion der Leber geben, sowie das Vorhandensein von Cholestase (Abnahme des Gallenflusses in den Zwölffingerdarm) durch Obstruktion intrahepatischer und extrahepatischer Gallenwege (Bilirubinspiegel, alkalische Phosphatase, GGT).

Wem und warum wird es ernannt?

Blutbiochemische Parameter, die nach Untersuchung eines Patienten von einem Arzt verschrieben werden

  • es ist notwendig, sich einer routinemäßigen Inspektion zu unterziehen;
  • es gibt Klagen über bitteren Geschmack im Mund, Schmerz und Schwere im rechten Hypochondrium, Übelkeit, Müdigkeit;
  • Gelbfärbung der Haut und der Augen sowie Ödeme;
  • nahe Verwandte haben Erkrankungen der Leber und der Gallenblase;
  • Es besteht die Notwendigkeit, ständig hepatotoxische Medikamente einzunehmen.

Biochemische Indikatoren, die oft von Gastroenterologen verwendet werden, um verschiedene Parameter der Leberaktivität, den Zustand der Gallenblase und der Gallenwege zu bewerten:

Diese Indikatoren spielen eine wichtige Rolle bei der Diagnose von Erkrankungen der Leber und der Gallenblase, bei der Bestimmung der Ursachen und des Schweregrades der Leberfunktionsstörung und bei der Diagnose von Erkrankungen der Leber, der Gallenblase und der Gallenwege.

PATIENT IN ERGEBNISSEN DER UMFRAGE WIRD ERHALTEN

Bestimmung der Werte biochemischer Parameter, die vom behandelnden Arzt unter Berücksichtigung des Zustands des Patienten interpretiert werden und helfen werden, eine Diagnose zu stellen, die Prognose zu bestimmen und eine Möglichkeit zu bieten, Änderungen der Leberfunktion während der Wiederholung der Studie zu überwachen.

Wie überprüft man die Leber? Welche Tests müssen bestanden werden?

Leberuntersuchungen sollten für jeden modernen Menschen zu einer vertrauten Präventionsmaßnahme werden, denn Ärzte sagen, dass jetzt absolut alle Menschen von Krankheiten dieses Patienten lebenswichtiges Organ gefährdet sind. Ärzte führen die Gefahr einer schlechten Ökologie, der Verwendung von Alkohol, besonders schlechter Qualität, einer großen Menge fetthaltiger Lebensmittel und einer unregelmäßigen, ungesunden Ernährung an. Passiver Lebensstil, sitzende Arbeit und Bewegungsmangel erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung.

Ein anderes Thema ist, wenn es immer noch Menschen gibt, die behaupten, dass gerade die Leberuntersuchungen schädlich sind, vor allem wenn es um Ultraschall geht. Das mangelnde Bewusstsein für Forschungsmethoden hat niemanden vor ernsthaften Krankheiten bewahrt, so dass Angst vor einem Ultraschallsensor nicht nur dumm, sondern auch in gewissem Maße lebensbedrohlich ist. Schließlich ist es mit Hilfe rechtzeitiger Tests möglich, nicht nur zu heilen, sondern auch viele gefährliche Krankheiten zu verhindern.

Als nächstes werden wir versuchen, herauszufinden, welche Tests Sie durchlaufen müssen, um den Zustand der Leber zu beurteilen, und wie Sie die Leber überprüfen können, ohne Ihr Zuhause zu verlassen.

Wann werden Tests am häufigsten verschrieben, um die Leber zu testen?

Aber leider werden Tests zur Leberkontrolle oft nicht zur Prophylaxe verschrieben, sondern wenn eine Krankheit vermutet wird, wenn Symptome auftreten, die für eine Krankheit charakteristisch sind oder das normale Leben beeinträchtigen:

  • Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • Schwere in diesem Bereich;
  • eine Zunahme des Bauchvolumens, besonders nicht symmetrisch, mit einer größeren rechten Seite, ist ein ausgeprägtes Venenmuster darauf sichtbar;
  • gelbe Haut und weiße Augen;
  • gelb gefleckte Patina auf der Zunge;
  • trockene, schuppige und juckende Haut;
  • Bitterkeit im Mund und ständige Übelkeit.

Auch hier möchte ich betonen, dass zur Überprüfung der Leber, der Gallenblase oder der Bauchspeicheldrüse keine Beschwerden über ihre Arbeit erhoben werden müssen. Dies sollte als Prophylaxe jederzeit von selbst erfolgen. Immerhin gehen viele Lebererkrankungen lange Zeit ohne Symptome aus und ohne Diagnose können Sie die behandelbaren Krankheitsstadien überspringen.

Welche Tests sollten durchgeführt werden und welche Standards gelten für ihre Ergebnisse?

Wenn Sie eine Diagnose stellen möchten, müssen Sie Ihren Hausarzt oder Therapeuten aufsuchen. Er hat detaillierte Informationen darüber, welche Tests die Leber überprüfen können. Die Untersuchung beginnt mit Bluttests für spezielle Marker. Später, wenn nötig, können Sie sich einer Ultraschall- und Leberbiopsie unterziehen.

Beim Zuweisen eines biochemischen Bluttests zur Bestimmung des Leberzustandes weist der Arzt auf die Indikatoren hin:

  • der Gesamtwert des Proteins beträgt normalerweise nicht mehr als 85 g / l, aber auch nicht unter 68 g / l;
  • ALT (Alanin-Aminotransferase), die normalerweise im Bereich von 10 bis 40 U / l liegt;
  • AST (Aspartat-Aminotransferase), die im Normalzustand der Leber 10-30 U / l entspricht;
  • Alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase), im Normalzustand des Körpers nicht mehr als 270 U / l;
  • Albumin, das in den Rahmen von 35 bis 50 g / l passen sollte;
  • Bilirubin, das wiederum verteilt wird an:
    • insgesamt, deren Rate ist von 8 und eine Hälfte auf 20 und ein halbes μmol / l;
    • frei, die 17,1 μmol / l nicht überschreiten sollte, aber nicht unter 1,7 fallen sollte;
    • und gebunden, wobei der normale untere Wert 0,86 und der höchste - 5,1 umol / l ist;
  • Alma-Amylase mit einer Geschwindigkeit von 25 bis 125 U / l;
  • und achten Sie auch auf das Niveau von Gamma-Glutamyltransferase oder GTT, deren Norm von 2 bis 55 U / l Blut;
  • Alpha2-Gammaglobuline;
  • Fibrinogen;
  • C-reaktive Proteine;
  • Konzentration von Sialinsäuren und Seromucoiden;
  • sowie Prothrombinzeit.

Es gibt einen umfassenden Bluttest, der einige der oben genannten Indikatoren der Lebergesundheit enthält, und es heißt Leber-Tests.

Was sind Leberuntersuchungen?

Leberfunktionstests sind eine Art von Bluttest, der durchgeführt wird, um den Zustand der Leber zu bestimmen. Die Leberfunktionstests umfassen:

  • ALT und AST;
  • Gamma-Glutamyl-Transferase (GTT);
  • Bilirubinkonzentration;
  • Gesamtprotein und Albumin;
  • SCHF.

Darüber hinaus kann die Untersuchung von Leberproben den Thymol-Test ergänzen.

Wie bereite ich mich auf die Analyse vor?

Hepatische Tests - einer der Tests, die eine vorbereitende Vorbereitung erfordern. Damit das Ergebnis den Zustand der Leber vollständig widerspiegelt:

  • einen Bluttest auf nüchternen Magen machen;
  • 2 Tage vor der geplanten Analyse essen keine fetthaltigen Lebensmittel, Fertiggerichte, Fast Food;
  • nicht dem Stress zu erliegen und zu der Zeit körperliche Aktivität aufzugeben;
  • zwei Tage lang keinen Alkohol trinken;
  • am Abend vor der Analyse trinke keinen starken Tee und Kaffee, mache ein Abendessen mit leichten Mahlzeiten;
  • Rauchen Sie nicht und trinken Sie keine Drogen vor der Analyse, wenn sie nicht lebenswichtig sind.

Aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit, ein falsches Analyseergebnis zu erhalten, ist eine Medikamentenverweigerung erforderlich. Insbesondere wird empfohlen, abzulehnen:

  • Antibiotika, die bereits die Leberarbeit beeinflussen können;
  • Hormonmittel;
  • Antidepressiva;
  • Medikamente, die die Bauchspeicheldrüse stimulieren;
  • Barbiturate;
  • Aspirin;
  • Paracetamol;
  • und Phenytoin.

Ist es möglich zu verstehen, was die Krankheit an den Ergebnissen von Leberuntersuchungen betrifft?

Nur ein professioneller Arzt kann die biochemische Analyse vollständig entschlüsseln und basierend auf seinen Ergebnissen eine Diagnose stellen.Es gibt viele Merkmale, auf die eine Person ohne medizinische Ausbildung nicht achten kann. Es ist aber durchaus möglich, durch gewisse Resultate Leberzirrhose oder Hepatitis zu vermuten.

Diagnose von Erkrankungen der Leber und der Gallenblase: Analysen und Forschung

Um die Leber und Gallenblase auf die Möglichkeit zu diagnostizieren, verschiedene Pathologien zu erkennen, werden fortschrittliche Forschungsmethoden eingesetzt, die es ermöglichen, die sich entwickelnde Krankheit rechtzeitig zu erkennen. Um die Tests und ärztlichen Untersuchungen, die vom behandelnden Arzt verschrieben werden, erfolgreich zu heilen, ist es sehr wichtig, dass sie so schnell wie möglich ohne Verzögerung durchgeführt werden.

Welche Tests müssen durchgeführt werden, um die Leber und die Gallenblase zu überprüfen

Wenn Anzeichen für eine mögliche Schädigung der Leber oder der Gallenblase vorliegen, sollten Sie sich an Ihren Hausarzt wenden und eine gründliche Untersuchung durchführen lassen.

Welche Tests sollten durchgeführt werden, um die Lebergallenblase auf mögliche Pathologien zu untersuchen?

Die Liste der Tests und Studien für Lebererkrankungen:

  • Allgemeiner Bluttest.
  • Blutzucker.
  • Koagulogramm.
  • Biochemischer Bluttest: Bilirubin (allgemein, direkt, indirekt); Cholesterin; Triglyceride; alkalische Phosphatase; Transaminase; Gesamtprotein und Proteinfraktionen; Harnstoff
  • Marker der Virushepatitis.
  • Urinanalyse.
  • Urin auf Gallenpigmenten.
  • Koprogramm.
  • Kot für verborgenes Blut.
  • Fibrogastroduodenoskopie und Röntgenoskopie der Speiseröhre und des Magens zur Bestimmung der Krampfadern der Speiseröhre und des Magens.
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle mit der Definition von Zeichen der portalen Hypertension.
  • Durchführung einer Umfrage zur Identifizierung von Alkoholmissbrauch.

Die Liste der Tests und Forschung für Erkrankungen der Gallenblase:

  • Allgemeiner Bluttest.
  • Blutzucker.
  • Koprogramm.
  • Fibrogastroduodenoskopie.
  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle, ggf. Durchführung eines Testfrühstücks mit dynamischer Beobachtung der Kontraktilität der Gallenblase.
  • Duodenale Intubation mit Mikroskopie und Gallenkultur.

Zusätzliche Tests für Leber- und Gallenblasenerkrankungen nach Cholezystektomie (chirurgische Entfernung der Gallenblase) sind Studien zu Bilirubin, Cholesterin, Triglyceriden, alkalischer Phosphatase, Transaminasen, Amylase und Gallenpigmenten. Eine zusätzliche Analyse für Leber und Gallenblase ist ein allgemeiner Urintest.

Moderne Methoden der Erforschung der Leber und Gallenblase

Moderne Methoden zur Diagnose von Erkrankungen der Leber und der Gallenblase umfassen Ultraschall. In der überwiegenden Mehrheit der Fälle ist eine Ultraschalluntersuchung ausreichend, um Gallensteine ​​zu erkennen, deren Größe, Anzahl, Lage und das Vorhandensein oder Fehlen von Entzündungszeichen zu bestimmen.

Diese Methode zur Untersuchung der Leber und Gallenblase erfordert keine komplexe Vorbereitung, hat keine Kontraindikationen, ist absolut schmerzfrei.

Die Wahrscheinlichkeit des Nachweises von Gallensteinen erreicht 96%. Darüber hinaus können Sie mit der Ultraschalluntersuchung Informationen über benachbarte Organe sammeln.

Andere Methoden zur Diagnose von Erkrankungen der Leber und Gallenblase gehören: Röntgen-oder Fluoroskopie, Radiographie mit der Einführung eines Kontrastmittels (wenn der Patient nicht allergisch gegen ein Kontrastmittel ist), ein Computertomogramm der Bauchhöhle.

Es ist klar, dass derzeit die wichtigste Methode zur Untersuchung der Gallenblase Ultraschall ist. Aber egal wie gut die Methode ist, das Gerät ist modern, der Arzt ist qualifiziert, der Patient muss sehr sorgfältig darauf vorbereitet sein.

Vorbereitung für diese Methode der Untersuchung der Leber der Gallenblase ist einfach und dauert nur drei Tage. Zu dieser Zeit kann man kein Schwarzbrot, kein Gemüse, keine Früchte, keine Erbsen essen, also keine Nahrungsmittel, die eine erhöhte Freisetzung von Gasen im Darm verursachen.

Drei Tage vor der Studie sollten Mezim-Forte-Pillen eingenommen werden - zwei Tabletten dreimal täglich. Am letzten Tag vor dem Test nehmen Sie drei Kapseln Espumizan dreimal täglich.

Es sollte daran erinnert werden, dass diese Untersuchung nur auf nüchternen Magen durchgeführt wird.


Weitere Artikel Über Leber

Diät

Ernährung für Fettleibigkeit in der Leber

Das Problem der Fettleibigkeit mit jedem Jahr wird immer dringlicher wegen unangemessener Lebensweise und Essen von qualitativ minderwertigen und kalorienreichen Lebensmitteln.
Diät

Doktor auf der Gallenblase

Erkrankungen des Gastrointestinaltrakts sind bei Menschen im arbeitsfähigen Alter sehr häufig. Schlechte Qualität und unregelmäßige Ernährung, chronischer Stress und eine sitzende Lebensweise erhöhen das Risiko für die Entwicklung von Erkrankungen des hepatobiliären Systems signifikant.