Hepatitis-C-Tests

Hepatitis C ist eine schwere Infektionskrankheit, die die Leber betrifft und durch ihre Zerstörung gekennzeichnet ist. Wenn ein Virus in den Körper gelangt, ist die Wahrscheinlichkeit einer Infektion 100%. Die Hauptübertragungswege sind sexuell und übertragbar.

Die Krankheit manifestiert sich lange Zeit nicht und ist asymptomatisch. Aus diesem Grund führt ein kranker Mensch keine Behandlung durch, und die akute Form der Krankheit wird sehr schnell chronisch. Die Diagnose von Hepatitis C spielt eine große Rolle im Leben einer Person. Um eine ernsthafte Erkrankung rechtzeitig zu erkennen, empfiehlt es sich, mindestens einmal jährlich Blut aus einer Vene zu untersuchen.

Wege der Übertragung und Symptome

Die Quelle der Krankheit ist ein Virusträger oder eine kranke Person. Das Hepatitis-C-Virus kann in folgenden Fällen in einen gesunden Menschen gelangen:

  • während der Ausführung von Maniküre, Piercing, Tattoo-Tools, nicht nach einem kranken Besucher sterilisiert;
  • Verwendung von üblichen persönlichen Hygieneartikeln (Nagelscheren, Zahnbürsten, Rasierapparate usw.);
  • Süchtige, die eine Spritze für die intravenöse Injektion verwenden;
  • während der Hämodialyse unter Verwendung der "künstlichen Nieren" -Apparatur;
  • bei medizinischen Eingriffen und Kontakt mit biologischen Flüssigkeiten des Trägers oder des Patienten ohne persönliche Schutzausrüstung;
  • durch Transfusion von kontaminiertem Blut oder seiner Bestandteile;
  • während des Geschlechtsverkehrs ohne Barriere-Kontrazeption;
  • von Mutter zu Kind während der Geburt oder des Stillens.

Das Infektionsrisiko bei medizinischen Eingriffen besteht auch in entwickelten Ländern fort. Dies liegt an der Verletzung der sanitären Normen und der Nachlässigkeit des medizinischen Personals.

Um den Übergang der Krankheit in eine chronische Form zu verhindern, müssen Sie sorgfältig auf Ihre Gesundheit achten. Wenden Sie sich an einen Spezialisten, wenn folgende Symptome auftreten:

  • Wundsein großer Gelenke, ohne Verletzungen und Verletzungen;
  • allgemeine Schwäche, Unwohlsein, Schlafstörungen;
  • im akuten Stadium werden die Haut und die Schleimhäute gelb, der Urin verdunkelt sich merklich;
  • Schmerz und Schweregefühl im rechten Hypochondrium;
  • Übelkeit, Erbrechen ohne Grund;
  • Erhöhung der Körpertemperatur innerhalb von 37-37,5 Grad während des Tages;
  • Hautausschläge, die an Zeichen von Allergien erinnern;
  • Verminderung oder Appetitlosigkeit, Abneigung gegen Nahrung;
  • Blut zählt in der Studie der Veränderung.

All diese Zeichen bedeuten nicht, dass der Körper das Hepatitis-Virus im Körper hat, es ist alles nur ein Grund, einen Arzt aufzusuchen und sich untersuchen zu lassen. Erst nach den Ergebnissen diagnostiziert und verschreibt der Spezialist die Behandlung. Wenn es eine Möglichkeit gibt, können Sie ein schnelles Studium zu Hause durchführen und das Vorhandensein des Virus feststellen.

Arten der Forschung, um das Virus zu bestimmen

Ein Bluttest auf Hepatitis mit 100% Sicherheit wird mittels ELISA bestimmt. ELISA ist ein enzymgekoppelter Immunadsorptionstest, der auf der Zugabe spezifischer Antikörper oder Antigene zu dem zu testenden Blut basiert, gefolgt von der Bestimmung der Antigen-Antikörper-Komplexe darin.

Im Falle eines positiven Ergebnisses wird ein zusätzlicher Bluttest durchgeführt - RIBA (rekombinantes Immunoblotting). Darüber hinaus gibt es eine Methode der PCR, die mit Hilfe einer Kettenreaktion dazu beiträgt, die RNA des Hepatitis-C-Virus wiederherzustellen und deren quantitative und qualitative Zusammensetzung zu bestimmen. Die Analyse für den Nachweis von Hepatitis-C-Virus erfolgt während der Schwangerschaft, vor der Operation, vor der Blutspende.

Wenn während der Studie das Hepatitis-C-Virus im Blut gefunden wurde, endet die Studie dort nicht? Schließlich ändert sich das Blutbild bei einer Infektion im Körper. Welche Tests sollte ich als Ergänzung nehmen?

Nach einem positiven Ergebnis wird ein Experte ernannt:

  • detailliertes Blutbild;
  • biochemischer Bluttest;
  • Bestimmung des Genotyps des Virus;
  • Ultraschall der Bauchorgane (insbesondere der Leber);
  • Identifizierung anderer Arten von Hepatitis;
  • Blut für HIV-Infektion;
  • Leberhistologie;
  • ggf. Untersuchungen der Schilddrüse und Autoimmunerkrankungen.

Ein komplettes Blutbild für Hepatitis C unterscheidet sich von Personen, die diese Pathologie nicht haben. Welche Indikatoren ändern sich mit der Krankheit? Eine Abnahme der Anzahl von Leukozyten wird das Vorliegen einer chronischen Infektionskrankheit bei Individuen anzeigen, die antivirale Komplexe einnehmen, es gibt einen Anstieg der ESR und eine signifikante Abnahme der Neutrophilen.

Wie man eine biologische Flüssigkeit für genaue Ergebnisse übergibt

Mindestens 4-6 Wochen nach dem letzten Kontakt mit dem zukünftigen Patienten sollte die Diagnose der Beförderung von Hepatitis C durchgeführt werden.

Ein spezielles Training vor dem Test ist nicht erforderlich, das Blut wird morgens auf nüchternen Magen genommen. Wie viel Blut spenden, Urin für ein genaues Ergebnis?

Das Blut benötigt mindestens 5-6 ml, 10-15 ml sind ausreichend für den Urin. Biologisches Material muss am Tag der Entnahme an das Labor geliefert werden. Andernfalls besteht die Gefahr, dass ein falsch positives, falsches oder zweifelhaftes Ergebnis erzielt wird.

Zusätzlich zu Blut können andere flüssige Flüssigkeiten auf das Vorhandensein eines Virus gesendet werden: Urin, Speichel. Alle von ihnen sind auch für einen Schnelltest geeignet, Entschlüsselung der Analyse für Hepatitis C ist in 15-20 Minuten fertig. Zu diesem Zweck wird der ultra-empfindliche OraQuick HСV Rapid Antibody Test eingesetzt.

Entschlüsselung der Analyseergebnisse

In der Medizin gibt es mehr als 10 Arten von HCV, aber um die Diagnose zu bestimmen, ist es notwendig, 5 der häufigsten von ihnen zu machen. Die Blutuntersuchung im Labor wird von einem qualifizierten Arzt durchgeführt.

Wenn ein positives Ergebnis festgestellt wurde, sollte der Patient sofort einen Spezialisten für Infektionskrankheiten um Rat fragen und sich einer zusätzlichen Untersuchung unterziehen. Nach Durchsicht der Statistiken kann man sehen, dass 4% der Bevölkerung mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert sind, aber man sollte sich nicht über kleine Zahlen freuen, da viele Menschen kein Blut spenden und nicht einmal die schreckliche Diagnose erkennen.

Tabelle zur Dekodierung von Hepatitis-Markern

Hepatitis C-Tests, Hepatitis-Bluttest.

Um herauszufinden, ob Ihr Körper dem Hepatitis-C-Virus ausgesetzt war, genügt es, einen Bluttest auf Hepatitis durchzuführen - Marker für eine Infektion mit dem Virus. Diese Marker sind Gesamtantikörper gegen HCV (anti-HCV), die nach der ELISA-Methode im Serum von venösem Blut bestimmt werden.

Ein positives Ergebnis dieses Tests wird üblicherweise durch einen rekombinanten Immunoblot-Zusatztest (RIBA) verifiziert. Die ELISA-Methode wird häufig für die Primärdiagnose von Virushepatitis verwendet. Dieser Test auf Hepatitis wird von Blutspendern, Schwangeren, Patienten vor der Operation usw. durchgeführt.

Wenn der Anti-HCV-Test negativ ist, haben Sie nie eine Hepatitis gehabt. Ausnahmen sind Fälle einer kürzlichen Infektion (nicht länger als 6 Monate). Während dieser Zeit können Antikörper noch nicht im Blut erscheinen. Ein positives Ergebnis bedeutet, dass der Körper dem Hepatitis-C-Virus ausgesetzt war.
Anti-HCV-Antikörper sind nicht das Virus selbst, sondern Proteine, die vom Immunsystem als Reaktion auf das Eindringen des Virus in den Körper produziert werden. Antikörper sind von unterschiedlicher Klasse und können für eine lange Zeit, manchmal für das Leben, selbst in Abwesenheit des Virus selbst, nachgewiesen werden.
Um zu verstehen, ob Sie jetzt krank sind (Hepatitis ist in eine chronische Form übergegangen) oder Antikörper, die nach einer früheren Krankheit zurückgelassen wurden, sowie um die Aktivität des Virus und mögliche Komplikationen zu bestimmen, ist es notwendig, eine weitere Untersuchung durchzuführen. Es ist erwähnenswert, dass nur etwa 20% der Menschen, die einmal mit Hepatitis C infiziert waren, mit der Infektion selbst fertig werden. Daher deutet in den meisten Fällen das Vorhandensein von Antikörpern gegen HCV auf chronische virale Hepatitis C (CVHC) hin.

Die Diagnose der akuten Hepatitis C wird auf der Grundlage eines Komplexes von klinischen Anzeichen und Symptomen der akuten Hepatitis gemacht: der Überschuss an Alanin-Aminotransferase (ALT) ist 10-mal höher als die obere Grenze des normalen, die Anwesenheit von HCV-RNA (obwohl HCV-RNA spontan auf nicht nachweisbare Werte sinken kann).

Die Diagnose der chronischen Hepatitis C erfolgt bei gleichzeitigem Nachweis von Anti-HCV-Antikörpern und RNA des Hepatitis-C-Virus in Gegenwart von biologischen oder histologischen Zeichen einer chronischen Hepatitis während 6 Monaten nach Infektion.

Also, der Algorithmus zum Nachweis von Hepatitis C: zuerst, den Test für Antikörper gegen HCV bestehen. Ist der Test positiv, sollte ein hochsensitiver PCR-Test zum Nachweis der Virus-RNA sowie zur Unterscheidung von akuter oder chronischer Hepatitis C durchgeführt werden. Dazu sollten ein biochemischer Bluttest (ALT, Bilirubin) sowie weitere vom Spezialisten für Infektionskrankheiten verschriebene Tests untersucht werden. Wenn der PCR-Test negativ ist, müssen Sie ihn nach 3 Monaten wiederholen.

Ist es nicht möglich, einen Antikörpertest durchzuführen, können anstelle von klassischen ELISA-Methoden Schnelltests mit Serum, Plasma, Vollblut aus einem Finger oder Speichel durchgeführt werden, um das Screening von Anti-HCV-Antikörpern zu erleichtern und den Zugang zur medizinischen Versorgung zu verbessern.

Eine Reihe von Tests für die weitere Diagnose bei Menschen mit positiven Tests auf Antikörper gegen Hepatitis C sollte von einem Arzt für Infektionskrankheiten oder Hepatologen verordnet werden, jedoch empfehlen wir Ihnen, zum ersten Besuch beim Arzt bereits "vorbereitet" zu gehen. Es wird Ihre Zeit sparen. Führen Sie die folgenden Recherchen durch:

- vollständiges Blutbild (KLA);
- ALT, AST, Bilirubin (biochemischer Bluttest);
- Hepatitis-C-PCR-RNA (qualitative Studie);
- Bestimmung des Genotyps des Virus (stimme im Labor zu, dass diese Analyse nur durchgeführt werden sollte, wenn der PCR-Test positiv ist, ansonsten ist es nicht notwendig, diesen Test durchzuführen);
- Ultraschall der Bauchorgane (Leber, Gallenblase, Milz, Bauchspeicheldrüse).

Nach dem Treffen mit dem Arzt können Sie zusätzlichen Studien zugewiesen werden. Im Folgenden finden Sie eine vollständige Liste der Tests, die normalerweise bei der Diagnose von Virushepatitis C verwendet werden. Welche dieser Studien genau das sind, was Sie brauchen, sollte nach der Untersuchung und Interpretation der Ergebnisse der Erstuntersuchung von einem Spezialisten entschieden werden.

Allgemeiner Bluttest

Hämoglobin, Erythrozyten, Hämatokrit, Leukozyten, Thrombozyten, Neutrophile, Eosinophile, Basophile, Lymphozyten, Monozyten, ESR, Leukozytenformel.

Biochemischer Bluttest

ALT, AST, Bilirubin, GGT, ALP, Glukose, Ferritin, Serumeisen, Transferrin, Kreatinin, Cholesterin, Triglyrida. Thymol-Test (TP).

Bewertung der Leberfunktion

Proteinfraktionen (α1-Globuline, α2-Globuline, Beta-Globuline, Gammaglobuline), Koagulogramm, Albumin, Gesamtprotein. Es wird bei Verdacht auf Leberfunktionsstörung verschrieben.

Tests für andere Virushepatitis

HBsAg, Anti-HBc, Anti-HBs (Hepatitis-B-Marker), Anti-HAV (Gesamtantikörper gegen Hepatitis A), HGV-RNA (Hepatitis-G-RNA), TTV-DNA (Hepatitis-TTV-DNA).

HIV-Test

Einschätzung des Stadiums der Hepatitis und der Krankheitsaktivität.

Leberbiopsie, Elastometrie, Fibrotests, Ultraschall (3D + PD-Modi). Die am häufigsten verwendete Elastometrie (Fibroscanning) der Leber.


Die Bestimmung von HCV-RNA durch PCR ist eine quantitative Untersuchung.

Tests auf Schilddrüsenfunktion

(Diese Studien werden durchgeführt, wenn Interferon und Ribavirin +/- Sofosbuvir-Therapie erforderlich ist. Dieses Behandlungsschema ist veraltet, aber in einigen Fällen ist seine Verwendung gerechtfertigt.)

- Antikörper gegen Thyroglobulin
- Antikörper gegen Thyroperoxidase
- Schilddrüsen-stimulierendes Hormon (TSH), T3, T4
- Schilddrüsenultraschall

Tests für Autoimmunkrankheiten

- AMA (antimitochondriale Antikörper), ANA (antinukleäre Antikörper), SMA (Antikörper gegen glatte Muskeln)
- Kryoglobuline
- Rheumafaktor (RF)
- Antinukleärer Faktor (ANF)

Trotz der Tatsache, dass Hepatitis C im Alltag, sexuell und vertikal (von Mutter zu Kind) ziemlich selten übertragen wird, ist es ratsam, Verwandte auf die Anwesenheit von Anti-HCV zu überprüfen. Auch für alle Patienten mit Hepatitis C wird eine Impfung gegen Hepatitis A und B (ohne Immunität gegen diese) empfohlen.

Wie viel kostet Hepatitis-Tests?

Hepatitis-C-Tests werden in ein bis fünf Arbeitstagen durchgeführt. In den meisten Fällen sind die Ergebnisse der Analyse am nächsten Tag nach der Blutentnahme fertig.

Tests und Häufigkeit der Forschung bei Patienten, die keine antivirale Therapie erhalten

Hepatitis-Tests: von "A" bis "G"

Die List von Viruserkrankungen, wie Hepatitis, ist, dass die Infektion in einem Augenblick auftritt, aber der Patient weiß vielleicht nicht einmal lange, dass er infiziert ist. Präzise Diagnose der Krankheit und Auswahl der notwendigen Therapiehilfe in zeitlich durchgeführten Tests. Sprechen wir genauer darüber.

Welche Tests haben Sie für Hepatitis?

Hepatitis bedeutet eine entzündliche Erkrankung der Leber. Es kann sowohl akut als auch chronisch sein. Die häufigsten Viruserkrankungen. Heute gibt es sieben Haupttypen von Hepatitis-Viren - das sind Gruppen A, B, C, D, E, F und G. Unabhängig von der Art des Virus, im Anfangsstadium ist die Krankheit ähnlich: Unbehagen im rechten Hypochondrium, Temperatur, Schwäche, Übelkeit, Schmerzen überall, dunkler Urin, Gelbsucht. Alle diese Symptome sind ein Grund für die Prüfung auf Hepatitis.

Sie sollten wissen, dass die Krankheit auf verschiedene Arten übertragen werden kann: durch verunreinigtes Wasser und Nahrung, durch Blut, Speichel, sexuell, unter Verwendung von anderen Hygieneprodukten von Menschen, einschließlich Rasierer, Handtücher, Nagelschere. Daher, wenn die Symptome nicht auftreten (und die Inkubationszeit kann bis zu zwei Monate oder sogar länger dauern), aber Sie haben Vorschläge, dass Sie infiziert sein könnten, sollte der Hepatitis-Test so bald wie möglich durchgeführt werden.

Darüber hinaus sollten Mediziner, Sicherheitspersonal, Maniküre- und Pedikürespezialisten, Zahnärzte, kurz gesagt alle, deren tägliche Arbeit mit dem biologischen Material anderer Menschen verbunden ist, regelmäßig getestet werden. Der Test wird auch Profis gezeigt, die beruflich in exotische Länder reisen.

Hepatitis A oder Botkin-Krankheit

Es wird als RNA-Virus der Picornaviridae-Familie bezeichnet. Das Virus wird über Haushaltsgegenstände und Nahrungsmittel übertragen, so dass die Krankheit auch als "dreckige Hände Krankheit" bezeichnet wird. Typische Symptome für jede Art von Hepatitis: Übelkeit, Fieber, Gelenkschmerzen, Schwäche. Dann erscheint Gelbsucht. Die Inkubationszeit dauert durchschnittlich 15-30 Tage. Es gibt akute (ikterische), subakute (anikterische) und subklinische (asymptomatische) Formen der Erkrankung.

Anti-HAV-IgG (IgG-Antikörper gegen das Hepatitis-A-Virus) kann zum Nachweis von Hepatitis A eingesetzt werden. Auch dieser Test hilft, das Vorhandensein von Immunität gegen das Hepatitis-A-Virus nach der Impfung zu bestimmen, diese Studie ist besonders während Epidemien notwendig. Bei klinischen Anzeichen von Hepatitis A, Kontakt mit dem Patienten, Cholestase (Verletzung des Abflusses von Galle) wird Anti-HAV-IgM (IgM-Klasse-Antikörper gegen das Hepatitis-A-Virus) vorgeschrieben. Mit den gleichen Indikationen wird ein Test zur Bestimmung des RNA-Virus im Blutserum nach der Methode der Polymerasekettenreaktion (PCR) im Plasma durchgeführt.

Hepatitis B

Es wird durch das HBV-Virus aus der Familie der Gepadnaviren verursacht. Der Erreger ist sehr resistent gegen hohe und niedrige Temperaturen. Hepatitis B ist eine ernste Gefahr: Etwa 2 Milliarden Menschen auf der Welt sind mit diesem Virus infiziert und mehr als 350 Millionen sind krank.

Die Krankheit wird durch Piercing-Cutting-Objekte, Blut, biologische Flüssigkeiten, während des Geschlechtsverkehrs übertragen. Die Inkubationszeit kann 2 bis 6 Monate dauern, wenn Sie während dieser Zeit die Krankheit nicht identifizieren und beginnen, dann kann sie von einem akuten in ein chronisches Stadium übergehen. Der Verlauf der Krankheit verläuft mit allen für Hepatitis charakteristischen Symptomen. Im Gegensatz zu Hepatitis A ist Hepatitis B eingeschränkte Leberfunktion ausgeprägter. Häufiger entwickeln sich das cholestatische Syndrom, die Exazerbationen, der langwierige Verlauf, sowie die Rückfälle der Erkrankung und die Entwicklung des Leberkoma. Die Verletzung der Hygienevorschriften und ungeschützter Gelegenheitsspiele sind Gründe für einen Test.

Zur Identifizierung dieser Krankheit werden quantitative und qualitative Tests zur Bestimmung von HBsAg (Hepatitis-B-Oberflächenantigen, HBs-Antigen, Oberflächenantigen des Hepatitis-B-Virus, australisches Antigen) vorgeschrieben. Die Interpretation der Indikationen der quantitativen Analyse ist wie folgt: und = 0,05 IU / ml ist positiv.

Hepatitis C

Virale Erkrankung (früher als "Hepatitis weder A noch B" bezeichnet), übertragen durch kontaminiertes Blut. Das Hepatitis-C-Virus (HCV) ist ein Flavivirus. Es ist sehr stabil in der externen Umgebung. Drei Strukturproteine ​​des Virus haben ähnliche antigene Eigenschaften und bestimmen die Produktion von Anti-HCV-Kern-Antikörpern. Die Inkubationszeit der Krankheit kann von zwei Wochen bis zu sechs Monaten dauern. Die Krankheit ist sehr häufig: Weltweit sind etwa 150 Millionen Menschen mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert und haben das Risiko, eine Zirrhose oder Leberkrebs zu entwickeln. Jedes Jahr sterben mehr als 350.000 Menschen an Hepatitis C-bedingten Lebererkrankungen.

Hepatitis C ist schlau, weil sie unter dem Anblick anderer Krankheiten versteckt werden kann. Gelbsucht bei dieser Art von Hepatitis ist selten zu sehen, der Temperaturanstieg wird auch nicht immer beobachtet. Es gab zahlreiche Fälle, in denen die einzige Manifestation der Krankheit chronische Erschöpfung und psychische Störungen waren. Es gibt auch Fälle, in denen Menschen als Träger und Träger des Hepatitis-C-Virus jahrelang keine Manifestationen der Krankheit erlebt haben.

Die Diagnose kann durch eine qualitative Analyse von Anti-HCV-total (Antikörper gegen die Antigene des Hepatitis-C-Virus) gestellt werden. Die quantitative Bestimmung des RNA-Virus erfolgt mittels PCR. Das Ergebnis wird wie folgt interpretiert:

  • nicht nachgewiesen: keine Hepatitis-C-RNA nachgewiesen oder ein Wert unter der Empfindlichkeitsgrenze der Methode (60 IE / ml);
  • 108 IE / ml: Das Ergebnis ist positiv bei einer Hepatitis C-RNA-Konzentration von mehr als 108 IE / ml.

Zu den Patienten mit Leberkrebsrisiko zählen Patienten mit Hepatitis B und C. Bis zu 80% der Fälle von primärem Leberkrebs in der Welt sind in chronischen Trägern dieser Formen der Krankheit verzeichnet.

Hepatitis D oder Hepatitis-Delta

Es entwickelt sich nur in Gegenwart des Hepatitis-B-Virus.Infektionsmethoden sind ähnlich wie bei Hepatitis B. Die Inkubationszeit kann zwischen eineinhalb Monaten und sechs Monaten betragen. Die Krankheit wird oft von Ödemen und Bauchwassersucht (Bauchwassersucht) begleitet.

Die Krankheit wird mittels einer Analyse von Serum-Hepatitis-D-RNA-Virus im Blutserum mittels der Methode der Polymerasekettenreaktion (PCR) mit Echtzeitdetektion sowie Analyse von IgM-Antikörpern (Hepatitis-delta-Virus, IgM-Anti, HD-IgM) diagnostiziert. Ein positives Testergebnis weist auf eine akute Infektion hin. Ein negatives Testergebnis zeigt seine Abwesenheit oder eine frühe Inkubationszeit der Krankheit oder ein spätes Stadium an. Der Test ist indiziert bei Patienten, bei denen Hepatitis B diagnostiziert wurde, sowie bei injizierenden Drogenkonsumenten.

Hepatitis-B-Impfung schützt vor Hepatitis-D-Infektion.

Hepatitis E

Die Infektion wird oft durch Nahrung und Wasser übertragen. Das Virus wird oft bei Bewohnern heißer Länder entdeckt. Die Symptome ähneln denen der Hepatitis A. In 70% der Fälle ist die Erkrankung von Schmerzen im rechten Hypochondrium begleitet. Bei den Patienten ist die Verdauung gestört, der allgemeine Gesundheitszustand verschlechtert sich, dann beginnt die Gelbsucht. Bei Hepatitis E ist der schwere Verlauf der Krankheit, der zum Tod führt, häufiger als bei Hepatitis A, B und C. Es wird empfohlen, die Studie nach Besuchen in Ländern durchzuführen, in denen das Virus vorherrscht (Zentralasien, Afrika).

Die Krankheit wird während des Tests Anti-HEV-IgG (IgG-Antikörper gegen das Hepatitis-E-Virus) nachgewiesen. Ein positives Ergebnis weist auf eine akute Form der Erkrankung hin oder weist auf eine kürzlich durchgeführte Impfung hin. Negativ - über die Abwesenheit von Hepatitis E oder über die Genesung.

Hepatitis F

Diese Art von Krankheit wird derzeit kaum verstanden, und die darüber gesammelten Informationen sind widersprüchlich. Es gibt zwei Erreger der Krankheit, eine im Blut, die andere im Kot einer Person, die mit infiziertem Blut transfundiert wurde. Das klinische Bild ist das gleiche wie bei anderen Hepatitisarten. Eine Behandlung, die direkt auf das Hepatitis-F-Virus selbst gerichtet wäre, wurde noch nicht entwickelt. Daher wird eine symptomatische Therapie durchgeführt.

Zusätzlich zu Bluttests werden Urin und Kot untersucht, um diese Krankheit zu erkennen.

Hepatitis G

Es entwickelt sich nur mit der Anwesenheit von anderen Viren dieser Krankheit - B, C und D. Es ist in 85% der Drogenabhängigen gefunden, die psychotrope Substanzen mit einer nicht desinfizierten Nadel injizieren. Eine Infektion ist auch beim Tätowieren, Ohrpiercing und Akupunktur möglich. Die Krankheit wird durch Geschlechtsverkehr übertragen. Lange kann es ohne schwere Symptome ablaufen. Der Verlauf der Krankheit ähnelt in vielerlei Hinsicht Hepatitis C. Die Folgen der akuten Form der Krankheit können sein: Erholung, die Bildung einer chronischen Hepatitis oder eine langfristige Träger des Virus. Die Kombination mit Hepatitis C kann zur Zirrhose führen.

Um die Krankheit zu identifizieren, können Sie die Analyse für die Bestimmung von RNA (HGV-RNA) im Serum verwenden. Die Indikationen für den Test sind zuvor Hepatitis C, B und D aufgezeichnet. Es ist auch notwendig, den Test für Drogenabhängige und diejenigen, die in Kontakt mit ihnen sind, zu bestehen.

Vorbereitung zum Testen auf Hepatitis und das Verfahren

Bei Tests für alle Arten von Hepatitis B wird Blut aus einer Vene entnommen. Blutproben werden morgens auf nüchternen Magen entnommen. Das Verfahren erfordert keine spezielle Vorbereitung, aber am Tag davor ist es notwendig, von körperlicher und emotionaler Überlastung Abstand zu nehmen, aufzuhören zu rauchen und Alkohol zu trinken. Typischerweise sind die Testergebnisse einen Tag nach der Blutentnahme verfügbar.

Decoding Ergebnisse

Hepatitis-Tests können qualitativ (sie zeigen das Vorhandensein oder Fehlen eines Virus im Blut) oder quantitativ sein (bestimmen Sie die Form der Krankheit, helfen Sie, den Krankheitsverlauf und die Wirksamkeit der Therapie zu kontrollieren). Nur ein Spezialist für Infektionskrankheiten kann die Analyse interpretieren und basierend auf dem Test eine Diagnose stellen. Lassen Sie uns jedoch die Testergebnisse allgemein betrachten.

Analyse der Hepatitis "negativ"

Ein ähnliches Ergebnis deutet darauf hin, dass kein Hepatitisvirus im Blut nachgewiesen wurde - eine qualitative Analyse zeigte, dass die Testperson gesund ist. Fehler können nicht auftreten, da sich das Antigen bereits während der Inkubationszeit im Blut manifestiert.

Ein gutes Ergebnis der quantitativen Analyse ist möglich, wenn die Anzahl der Antikörper im Blut unter dem Schwellenwert liegt.

Analyse der Hepatitis "positiv"

Im Falle eines positiven Ergebnisses wird nach einiger Zeit (nach Ermessen des Arztes) eine zweite Analyse durchgeführt. Tatsache ist, dass erhöhte Antikörperspiegel zum Beispiel dadurch verursacht werden können, dass der Patient kürzlich eine akute Form von Hepatitis erlitten hat und Antikörper noch im Blut vorhanden sind. In anderen Fällen zeigt ein positives Ergebnis eine Inkubationszeit, das Vorhandensein von akuter oder viraler Hepatitis an oder bestätigt, dass der Patient ein Träger des Virus ist.

Gemäß der russischen Gesetzgebung werden Informationen über positive Ergebnisse von serologischen Tests für Marker parenteraler Virushepatitis an die Abteilungen für die Registrierung und Registrierung von Infektionskrankheiten der zuständigen Zentren für sanitäre und epidemiologische Überwachung übermittelt.

Wenn der Test anonym durchgeführt wurde, können seine Ergebnisse nicht für die medizinische Versorgung akzeptiert werden. Wenn ein positives Testergebnis erhalten wird, sollten Sie sich an einen Spezialisten für Infektionskrankheiten wenden, um weitere Untersuchungen und notwendige Therapien zu verschreiben.

Hepatitis ist kein Satz, in den meisten Fällen ist die akute Form der Krankheit vollständig geheilt, chronische Hepatitis, mit der Einhaltung bestimmter Regeln, ändert nicht grundlegend die Lebensqualität. Die Hauptsache ist, das Virus rechtzeitig zu entdecken und zu bekämpfen.

Kosten der Analyse

In privaten Kliniken in Moskau können Sie Tests zur Identifizierung und Spezifikation des Hepatitis-Virus durchführen. So kostet eine qualitative Analyse von Hepatitis A durchschnittlich 700 Rubel, die gleiche Menge für Hepatitis B; aber ein quantitativer Test für das Oberflächenantigen des Hepatitis-B-Virus kostet etwa 1300 Rubel. Die Definition von Hepatitis-G-Virus - 700 Rubel. Aber eine komplexere Analyse, quantitative Bestimmung von Hepatitis-C-Virus-RNA durch PCR, kostet etwa 2900 Rubel.

Gegenwärtig gibt es keine Schwierigkeiten bei der Diagnose von Hepatitis, insbesondere in den zentralen Regionen der entwickelten Länder. Um solche Krankheiten zu vermeiden, sollten Sie die Regeln der Körperpflege nicht vernachlässigen. Es sollte auch daran erinnert werden, dass gelegentlicher sexueller Kontakt Krankheiten verursachen kann. Die Impfung ist die beste Abwehr gegen mögliche Krankheiten - sie wird seit langem erfolgreich gegen die meisten Hepatitis-Viren praktiziert.

Wo kann ich einen Test auf Virushepatitis durchführen?

Hepatitis-Forschung kann in staatlichen Kliniken, Klinikabteilungen und Privatkliniken durchgeführt werden. Letzteres hat den Vorteil, dass es nicht die Richtung des behandelnden Arztes erfordert und die Ergebnisse schneller vorbereitet werden. Wir empfehlen, auf das Labor "INVITRO" zu achten. Dieses Netzwerk von Kliniken ist auf Diagnostik und Analytik spezialisiert und verfügt über eigene Labore. Sie bietet an, eine Studie über das Vorhandensein aller Arten von Hepatitis zu folgenden Preisen durchzuführen: Anti-HAV-IgG - 695 Rubel; HBsAg, Qualitätstest - 365 Rubel; HBsAg, quantitativer Test - 1290 Rubel; Anti-HBs - 680 Rubel; Anti-HCV-Summe - 525 Rubel; quantitative Bestimmung der Hepatitis-C-Virus-RNA durch PCR - 2850 Rubel; HDV-RNA - 720 Rubel; HGV-RNA - 720 Rubel; Anti-HEV-IgM und Anti-HEV-IgG - jeweils 799 Rubel. Verantwortung gegenüber den Patienten und ein hohes Maß an Professionalität der Mitarbeiter ist die INVITRO-Visitenkarte.

Ursachen der zweifelhaften Hepatitis C-Analyse

Kann ein Hepatitis-C-Test fehlerhaft sein? Leider passieren solche Fälle manchmal. Diese Pathologie ist gefährlich, da nach einer Infektion die Symptome bei einer Person oft für viele Jahre fehlen. Die Genauigkeit bei der Diagnose von Hepatitis C ist besonders wichtig, da im Falle einer späten Erkennung und Behandlung die Krankheit zu katastrophischen Komplikationen führt: Zirrhose oder Leberkrebs.

Arten von Diagnosen

Hepatitis-C-Viren werden durch das Blut übertragen, daher ist ihre Analyse wichtig. Das Immunsystem produziert Proteinantikörper gegen die Erreger - Immunglobuline M und G. Sie sind die Marker, mit denen eine Leberinfektion mittels eines Enzymimmunoassays (ELISA) diagnostiziert wird.

Etwa einen Monat nach der Infektion oder während der Exazerbation der chronischen Hepatitis C bilden sich Antikörper der Klasse M. Das Vorhandensein solcher Immunglobuline beweist, dass der Körper mit Viren infiziert ist und diese schnell zerstört. Während der Genesung des Patienten wird die Anzahl dieser Proteine ​​stetig verringert.

Die Antikörper G (Anti-HCV-IgG) werden viel später im Zeitraum von 3 Monaten bis 6 Monaten nach dem Eindringen von Viren gebildet. Ihr Nachweis im Blutstrom weist darauf hin, dass die Infektion schon vor langer Zeit stattgefunden hat, so dass die Schwere der Krankheit vorüber ist. Wenn es weniger solche Antikörper gibt und in der Reanalyse noch kleiner wird, deutet dies auf die Genesung des Patienten hin. Aber bei Patienten mit chronischer Hepatitis C sind G-Immunglobuline immer im Kreislaufsystem vorhanden.

In Labortests wird auch das Vorhandensein von Antikörpern gegen nichtstrukturelle virale Proteine ​​NS3, NS4 und NS5 bestimmt. Anti-NS3 und Anti-NS5 werden in einem frühen Stadium der Krankheit nachgewiesen. Je höher ihre Punktzahl ist, desto wahrscheinlicher wird sie chronisch. Anti-NS4 hilft festzustellen, wie lange der Körper infiziert wurde und wie stark die Leber betroffen ist.

Eine gesunde Person hat keine ALT (Alanin-Aminotransferase) und AST (Aspartat-Aminotransferase) in Bluttests. Jedes dieser Leberenzyme weist auf ein frühes Stadium der akuten Hepatitis hin. Wenn beide gefunden werden, kann dies den Beginn der Leberzellnekrose anzeigen. Und das Vorhandensein des Enzyms GGT (Gamma-Glutamyl-Transpeptidase) ist eines der Anzeichen für eine Organzirrhose. Die Anwesenheit von Bilirubin, alkalische Phosphatase Enzym (alkalische Phosphatase) Enzym und Proteinfraktionen ist ein Beweis für die zerstörerische Arbeit von Viren.

Die genaueste Diagnose bei richtiger Durchführung ist die PCR (Polymerase Chain Reaction). Es basiert auf der Identifizierung nicht immunologischer Antikörper, aber der Struktur der RNA (Ribonukleinsäure) und dem Genotyp des Erregers der Hepatitis C. Zwei Varianten dieser Methode werden verwendet:

  • Qualität - Gibt es einen Virus oder nicht?
  • quantitativ - wie hoch ist seine Konzentration im Blut (Viruslast)?

Decoding Ergebnisse

"Hepatitis C-Test ist negativ." Diese Formulierung bestätigt das Fehlen der Krankheit in einer qualitativen Studie durch PCR. Ein ähnliches Ergebnis des quantitativen ELISA-Tests zeigt, dass keine Virusantigene im Blut vorhanden sind. In immunologischen Studien wird ihre Konzentration manchmal unter der Norm angegeben - dies ist auch ein negatives Ergebnis. Wenn jedoch keine Antigene vorhanden sind, aber Antikörper gegen sie vorliegen, signalisiert diese Schlussfolgerung, dass der Patient entweder bereits Hepatitis C hatte oder kürzlich geimpft wurde.

"Der Hepatitis-C-Test ist positiv." Eine solche Formulierung erfordert eine Klärung. Das Labor kann einer Person, die einmal in akuter Form erkrankt ist, ein positives Ergebnis geben. Die gleiche Formulierung gilt für Menschen, die derzeit gesund sind, aber Virusträger sind. Schließlich kann es eine falsche Analyse sein.

In jedem Fall ist es notwendig, eine Studie erneut durchzuführen. Einem Patienten mit akuter Hepatitis C, der sich in Behandlung befindet, kann alle 3 Tage ein Test verordnet werden, um die Wirksamkeit der Therapie und die Dynamik des Zustands zu überwachen. Ein Patient mit einer chronischen Krankheit muss alle sechs Monate Kontrolluntersuchungen unterzogen werden.

Wenn der Test auf Antikörper positiv ist und die Schlussfolgerung des PCR-Tests negativ ist, wird angenommen, dass die Person potentiell infiziert ist. Um die Anwesenheit oder Abwesenheit von Antikörpern zu verifizieren, führen Sie eine Diagnostik nach der Methode von RIBA durch (RIBA - rekombinanter Immunoblot). Diese Methode ist 3-4 Wochen nach der Infektion informativ.

Falsche Testoptionen

In der medizinischen Praxis gibt es 3 Möglichkeiten für unzureichende Ergebnisse einer diagnostischen Studie:

  • zweifelhaft;
  • falsch positiv;
  • falsch negativ.

Das Enzymimmunoassay-Verfahren wird als sehr genau angesehen, liefert jedoch manchmal falsche Informationen. Fragwürdige Analyse - wenn der Patient klinische Symptome von Hepatitis C hat, aber keine Marker im Blut sind. Meistens passiert dies, wenn die Diagnose zu früh ist, weil Antikörper keine Zeit haben, sich zu bilden. In diesem Fall machen Sie eine zweite Analyse nach 1 Monat, und die Kontrolle - in sechs Monaten.

Ein falsch-positiver Test auf Hepatitis C wird vom Arzt erhalten, wenn ein MIA-Immunglobulin der Klasse M nachgewiesen wird und das Virus RNA nicht durch PCR detektiert. Solche Ergebnisse sind oft bei schwangeren Frauen, Patienten mit anderen Arten von Infektionen, Krebspatienten. Sie müssen auch wiederholte Tests machen.

Falsch negative Ergebnisse treten sehr selten z. B. in der Inkubationszeit der Krankheit auf, wenn eine Person bereits mit dem Hepatitis-C-Virus infiziert ist, aber noch keine Immunität dagegen besteht. Diese Ergebnisse können bei Patienten sein, die Medikamente nehmen, die das Abwehrsystem des Körpers unterdrücken.

Was ist sonst in der Diagnose festgelegt?

Hepatitis C verläuft je nach Genotyp des Virus anders. Daher ist es wichtig, im Verlauf der Diagnose zu bestimmen, welche seiner 11 Varianten im Blut des Patienten ist. Jeder Genotyp hat mehrere Sorten, denen Buchstabenbezeichnungen zugeordnet sind, zum Beispiel 1a, 2c, etc. Sie können die Dosierungen der Medikamente genau bestimmen, die Dauer der Behandlung kann an der Art des Virus erkannt werden.

In Russland sind die Genotypen 1, 2 und 3 vorherrschend, von denen der Genotyp 1 der schlechteste und am längsten behandelte ist, insbesondere der Subtyp 1c. Die Optionen 2 und 3 haben günstigere Prognosen. Aber Genotyp 3 kann zu einer ernsthaften Komplikation führen: Steatose (Fettleibigkeit). Es kommt vor, dass ein Patient gleichzeitig mit Viren verschiedener Genotypen infiziert wird. Gleichzeitig beherrscht einer von ihnen immer die anderen.

Die Diagnose von Hepatitis C ist angezeigt, wenn:

  • vermutete Verletzungen der Leber;
  • Zweifelhafte Daten über ihren Zustand wurden durch Ultraschall der Bauchhöhle erhalten;
  • der Bluttest enthält Transferasen (ALT, AST), Bilirubin;
  • geplante Schwangerschaft;
  • eine Operation voraus.

Ursachen für fehlerhafte Analysen

Falsch positive Tests, wenn es keine Infektion im Körper gibt, aber die Ergebnisse zeigen seine Anwesenheit, bis zu 15% der Labortests.

  • minimale Viruslast im Anfangsstadium der Hepatitis;
  • Immunsuppressiva einnehmen;
  • individuelle Merkmale des Schutzsystems;
  • hohe Konzentrationen von Kryoglobulinen (Plasmaproteine);
  • der Gehalt an Heparin im Blut;
  • schwere Infektionen;
  • Autoimmunkrankheiten;
  • gutartige Neoplasmen, Krebs;
  • Zustand der Schwangerschaft.

Falsch positive Testergebnisse sind möglich, wenn die werdende Mutter:

  • der Stoffwechsel ist kaputt;
  • es gibt endokrine, Autoimmunerkrankungen, Grippe und sogar banale Erkältungen;
  • spezifische Schwangerschaftsproteine ​​erscheinen;
  • das Niveau der Spurenelemente im Blutstrom wird scharf verringert.

Bei der Durchführung von Tests auf Hepatitis C können die Fehlerursachen im menschlichen Faktor liegen. Oft beeinflussen:

  • geringe Qualifikation des Laboranten;
  • fehlerhafter Bluttest;
  • minderwertige Chemikalien;
  • veraltete medizinische Geräte;
  • Kontamination von Blutproben;
  • Verletzung der Regeln ihres Transports und Lagerung.

Jedes Labor kann sich manchmal irren. Dies ist aber nur mit Tests möglich, ELISA oder nur PCR. Daher, wenn Sie eine Diagnose der Krankheit durchführen, sollten beide Methoden der Forschung verwenden. Dann ist es am zuverlässigsten, weil es schwierig ist, einen Fehler zu machen, wenn kein Virus im Blut ist.

Es ist wichtig, eine Analyse von Hepatitis C zu machen, wenn keine Beschwerden auftreten, sogar eine leichte Erkältung. Keine Notwendigkeit, Blut auf nüchternen Magen zu spenden. Es ist nötig nur fettig, gebraten, würzige Speisen am Vortag zu verweigern, keinen Alkohol zu trinken. Und das Letzte: Das anfänglich falsch positive Ergebnis über Hepatitis C ist kein Grund zur Panik. Die Schlussfolgerung sollte erst nach weiteren Recherchen erfolgen.

Hepatitis C-Tests: Indikationen, Typen, Transkript

Hepatitis C ist eine Schädigung des Lebergewebes aufgrund des Beginns des Entzündungsprozesses, der durch ein RNA-haltiges Virus verursacht wird. Diese Art von Virus wurde erstmals im Jahr 1988 identifiziert.

Die Krankheit kann in akuter oder chronischer Form auftreten, ist aber häufiger durch einen langen latenten, dh asymptomatischen Verlauf gekennzeichnet. Die Neigung zu chronischen Erkrankungen beruht auf der Fähigkeit des Erregers zur Mutation. Durch die Bildung von Mutantenstämmen entgeht das HCV-Virus der Immunüberwachung und bleibt lange im Körper, ohne ausgeprägte Krankheitssymptome zu verursachen.

HCV-Antigene haben eine geringe Fähigkeit, Immunreaktionen zu induzieren, daher treten frühe Antikörper gegen diese erst nach 4-8 Wochen ab dem Ausbruch der Krankheit auf, manchmal sogar später, die Antikörpertiter sind niedrig - dies erschwert die frühe Diagnose der Krankheit.

Ein länger andauernder Entzündungsprozess verursacht durch HCV verursacht eine Zerstörung des Lebergewebes. Der Prozess ist aufgrund der kompensatorischen Fähigkeiten der Leber verborgen. Allmählich sind sie erschöpft, und es gibt Anzeichen von Leberfunktionsstörungen, normalerweise deutet dies auf eine tiefe Niederlage hin. Das Ziel der Analyse für Hepatitis C ist, die Krankheit in einem latenten Stadium zu identifizieren und so bald wie möglich mit der Behandlung zu beginnen.

Hinweise zur Überweisung auf Hepatitis C-Tests

Hepatitis-C-Tests werden aus folgenden Gründen durchgeführt:

  • Untersuchung von Personen, die Kontakt mit den Infizierten hatten;
  • Diagnose von Hepatitis mit gemischter Ätiologie;
  • Überwachung der Wirksamkeit der Behandlung;
  • Zirrhose der Leber;
  • Vorsorgeuntersuchung von Pflegekräften, Mitarbeitern von Vorschuleinrichtungen etc.

Ein Patient kann zur Analyse überwiesen werden, wenn Anzeichen einer Leberschädigung vorliegen:

  • vergrößerte Leber, Schmerzen im rechten Hypochondrium;
  • Vergilbung der Haut und des Augenweißes, Juckreiz;
  • Vergrößerung der Milz, Gefäßspinnen.

Arten von Hepatitis-C-Tests

Für die Diagnose von Hepatitis C wird als direkte Selektion des Virus im Blut und die Identifizierung von indirekten Zeichen seiner Anwesenheit im Körper - die so genannten Marker verwendet. Zusätzlich werden die Funktionen von Leber und Milz untersucht.

Hepatitis-C-Marker sind totale Antikörper gegen das HCV-Virus (Ig M + IgG). Die ersten (in der vierten bis sechsten Infektionswoche) Antikörper der IgM-Klasse beginnen sich zu bilden. Nach 1,5-2 Monaten beginnt die Produktion von Antikörpern der IgG-Klasse, deren Konzentration ein Maximum von 3 bis 6 Monaten der Erkrankung erreicht. Dieser Antikörpertyp kann jahrelang im Serum nachgewiesen werden. Daher ermöglicht der Nachweis von Gesamtantikörpern die Diagnose von Hepatitis C ab der 3. Woche nach der Infektion.

Die Übertragung des Hepatitis-C-Virus erfolgt durch engen Kontakt mit dem Träger oder Eindringen von infiziertem Blut in den Körper.

Antikörper gegen HCV werden durch ELISA (enzyme-linked immunosorbent assay) bestimmt, ein hochempfindlicher Test, der häufig als Schnelltest verwendet wird.

Zur Bestimmung der RNA des Virus im Serum nach der Methode der Polymerase-Kettenreaktion (PCR). Dies ist die Hauptanalyse, um die Diagnose von Hepatitis C zu etablieren. Die PCR ist ein qualitativer Test, der nur das Vorhandensein des Virus im Blut bestimmt, aber nicht dessen Menge.

Die Bestimmung des Antikörperspiegels HCVcor IgG NS3-NS5 ist notwendig, um die Diagnose bei Vorliegen eines negativen PCR-Ergebnisses auszuschließen oder zu bestätigen.

Zur Diagnose der Leberfunktion werden Leberwerte verordnet - Bestimmung von ALT (Alanin-Aminotransferase), AST (Aspartat-Aminotransferase), Bilirubin, alkalische Phosphatase, GGT (Gamma-Glutamyltransferase), Thymol-Test. Ihre Indikatoren werden mit den Normtabellen verglichen, der Wert einer umfassenden Bewertung der Ergebnisse.

Ein obligatorisches Stadium der Diagnose ist ein Bluttest mit der Definition von Leukozytenformulierung und Thrombozyten. Im Falle von Hepatitis C zeigt ein Bluttest im allgemeinen eine normale oder verringerte Anzahl von Leukozyten, Lymphozytose, eine Abnahme der ESR und in biochemischen Bluttests, Hyperbilirubinämie aufgrund einer direkten Fraktion, eine Erhöhung der ALT-Aktivität und einen Abbau des Proteinmetabolismus. In der Anfangszeit der Hepatitis nimmt auch die Aktivität bestimmter Substanzen zu, die normalerweise in Hepatozyten enthalten sind und in sehr kleinen Mengen ins Blut gelangen - Sorbitoldehydrogenase, Ornithincarbamoyltransferase, Fructose-1-phosphataldolase.

Eine allgemeine Urinanalyse mit Sedimentmikroskopie zeigt Urobilin im Urin und Bilirubin im späteren Stadium der Erkrankung.

Durchführung einer Hardware-Studie der Bauchhöhle, einschließlich der Leber - Ultraschall, Computertomographie oder Magnetresonanztomographie.

Das Hepatitis-C-Virus wird nicht durch Händedrücke, Küsse und die meisten Haushaltsgegenstände, wie z. B. übliche Utensilien, übertragen.

Eine wichtige Methode zur Diagnose von Hepatitis C ist eine morphologische Untersuchung der Leberbiopsie. Es ergänzt nicht nur die Daten der biochemischen, immunologischen und Hardware-Forschung, sondern zeigt auch oft die Art und das Stadium des pathologischen Prozesses an, den andere Methoden nicht entdecken. Eine morphologische Untersuchung ist notwendig, um die Indikationen für die Interferontherapie zu bestimmen und ihre Wirksamkeit zu beurteilen. Leberbiopsie ist für alle Patienten mit Hepatitis C und HBsAg-Trägern indiziert.

Vorbereitung für die Analyse

Um auf Hepatitis C zu testen, müssen Sie Blut aus einer Vene spenden. Wie bereite ich mich auf die Blutabnahme vor? Kann ich vor der Analyse essen und trinken?

Die Analyse erfolgt ausschließlich auf nüchternen Magen. Zwischen der letzten Mahlzeit und der Blutentnahme müssen mindestens 8 Stunden liegen. Vor dem Bestehen der Analyse ist es notwendig, körperliche Anstrengung, Rauchen, die Verwendung von Alkohol, fettige und frittierte Lebensmittel, kohlensäurehaltige Getränke auszuschließen. Sie können sauberes Wasser trinken. Die meisten Laboratorien nehmen nur in der ersten Hälfte des Tages Blut zur Analyse, also wird am Morgen Blut gespendet.

Decoding Ergebnisse

Analysen zur Bestimmung von Antikörpern gegen das Hepatitisvirus sind qualitativ, das heißt, sie zeigen das Vorhandensein oder Fehlen von Antikörpern an, bestimmen jedoch nicht deren Anzahl.

Im Falle des Nachweises von Anti-HCV-Antikörpern im Serum wird eine wiederholte Analyse vorgeschrieben, um ein falsch-positives Ergebnis auszuschließen. Eine positive Antwort auf die wiederholte Analyse weist auf das Vorhandensein von Hepatitis C hin, unterscheidet jedoch nicht zwischen akuten und chronischen Formen.

In Abwesenheit von Antikörpern gegen das Virus ist die Antwort "negativ". Die Abwesenheit von Antikörpern kann jedoch eine Infektion nicht ausschließen. Die Antwort wird auch negativ sein, wenn weniger als vier Wochen seit der Infektion vergangen sind.

Für die Diagnose von Hepatitis C wird als direkte Selektion des Virus im Blut und die Identifizierung von indirekten Zeichen seiner Anwesenheit im Körper - die so genannten Marker verwendet.

Kann das Ergebnis der Analyse fehlerhaft sein? Unsachgemäße Vorbereitung für die Analyse kann zu falschen Ergebnissen führen. Falsch positive Ergebnisse können in solchen Fällen erhalten werden:

  • Verschmutzung des vorgelegten Biomaterials;
  • das Vorhandensein von Heparin im Blut;
  • die Anwesenheit von Protein, chemischen Substanzen in der Probe.

Was bedeutet ein positiver Test für Hepatitis C?

Von Mensch zu Mensch wird Hepatitis C in der Regel parenteral übertragen. Die Hauptübertragung erfolgt durch infiziertes Blut sowie durch andere biologische Flüssigkeiten (Speichel, Urin, Samen). Das Blut von Trägern einer Infektion ist gefährlich, bis sie Symptome der Krankheit zeigen und behält die Fähigkeit, sich für eine lange Zeit zu infizieren.

Weltweit sind mehr als 180 Millionen Menschen mit HCV infiziert. Hepatitis-C-Impfstoff gibt es derzeit nicht, aber Forschung ist im Gange, um ihn zu entwickeln. Meistens wird das Erregervirus bei jungen Menschen im Alter von 20-29 Jahren nachgewiesen. Die Epidemie der viralen Hepatitis C wächst, etwa 3-4 Millionen Menschen infizieren sich jedes Jahr. Die Zahl der Todesfälle aufgrund der Komplikationen der Krankheit hat mehr als 390 Tausend pro Jahr.

Bei einigen Bevölkerungsgruppen ist die Infektionsrate viel höher. Gefährdet sind also:

  • oft hospitalisierte Patienten;
  • Patienten, die eine permanente Hämodialyse benötigen;
  • Blutempfänger;
  • onkologische Dispensary-Patienten;
  • Personen, die Organtransplantationen durchlaufen haben;
  • Berufsgruppen von medizinischen Fachkräften, die in direktem Kontakt mit dem Blut von Patienten stehen;
  • Kinder, die von infizierten Müttern geboren wurden (mit hohen Viruskonzentrationen bei der Mutter);
  • HIV-Träger;
  • Sexualpartner von Personen mit Hepatitis C;
  • Menschen in Haft;
  • Menschen, die Drogen injizieren, drogenabhängige Patienten.

Die Übertragung des Virus erfolgt durch engen Kontakt mit dem Virusträger oder durch Aufnahme von infiziertem Blut. Der sexuelle und vertikale Infektionsweg (von der Mutter zum Kind) wird in seltenen Fällen aufgezeichnet. Bei 40-50% der Patienten kann die genaue Infektionsquelle nicht nachgewiesen werden. Das Hepatitis-C-Virus wird nicht durch Händedrücke, Küsse und die meisten Haushaltsgegenstände, wie z. B. übliche Utensilien, übertragen. Wenn jedoch eine infizierte Person in der Familie ist, muss Sorge getragen werden: Maniküre Zubehör, ein Rasierapparat, eine Zahnbürste, Waschlappen können nicht geteilt werden, da sie Blutspuren enthalten können.

Zum Zeitpunkt der Infektion tritt das Virus in den Blutkreislauf ein und wird in den Organen und Geweben abgelagert, wo es sich vermehrt. Dies sind Leberzellen und mononukleäre Blutzellen. In diesen Zellen vermehrt sich der Erreger nicht nur, sondern bleibt auch lange Zeit.

HCV verursacht dann eine Schädigung der Leberzellen (Hepatozyten). Der Erreger dringt in das Leberparenchym ein, verändert seine Struktur und unterbricht die Vitalaktivität. Der Prozess der Zerstörung von Hepatozyten ist begleitet von dem Wachstum von Bindegewebe und dem Ersatz von Leberzellen mit ihm (Zirrhose). Das Immunsystem produziert Antikörper gegen die Leberzellen und erhöht deren Schaden. Allmählich verliert die Leber ihre Fähigkeit, ihre Funktionen zu erfüllen, und schwere Komplikationen entwickeln sich (Zirrhose, Leberversagen, hepatozelluläres Karzinom).

HCV-Antigene haben eine geringe Fähigkeit, Immunreaktionen zu induzieren, daher treten frühe Antikörper gegen diese erst nach 4-8 Wochen ab dem Ausbruch der Krankheit auf, manchmal sogar später, die Antikörpertiter sind niedrig - dies erschwert die frühe Diagnose der Krankheit.

Symptome, für die eine Analyse auf Hepatitis C erforderlich ist

Die Intensität der Symptome der Krankheit hängt weitgehend von der Konzentration des Virus im Blut, dem Zustand des Immunsystems ab. Die Inkubationszeit beträgt durchschnittlich 3-7 Wochen. Manchmal verzögert sich diese Zeitspanne auf 20-26 Wochen. Die akute Form der Erkrankung wird selten und häufiger durch Zufall diagnostiziert. In 70% der Fälle der akuten Infektion verschwindet die Krankheit ohne klinische Manifestationen.

Die Analyse erfolgt ausschließlich auf nüchternen Magen. Zwischen der letzten Mahlzeit und der Blutentnahme müssen mindestens 8 Stunden liegen. Vor dem Bestehen der Analyse ist es notwendig, körperliche Anstrengung, Rauchen, die Verwendung von Alkohol, fettige und frittierte Lebensmittel, kohlensäurehaltige Getränke auszuschließen.

Symptome, die auf akute Hepatitis C hinweisen können:

  • allgemeines Unwohlsein, Schwäche, Leistungsabfall, Apathie;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • reduzierter Appetit, reduzierte Toleranz gegenüber Stress in der Ernährung;
  • Übelkeit, Dyspepsie;
  • Schwere und Unbehagen im rechten Hypochondrium;
  • Fieber, Schüttelfrost;
  • Pruritus;
  • dunkler werdender, schaumiger Urin (Urin, ähnlich wie Bier);
  • Schädigung der Gelenke und des Herzmuskels;
  • vergrößerte Leber und Milz.

Die gelbliche Färbung der Haut kann fehlen oder kurz erscheinen. In etwa 80% der Fälle verläuft die Erkrankung in einer anikterischen Form. Mit dem Auftreten von Gelbsucht nimmt die Enzymaktivität der hepatischen Transaminasen ab.

Die Symptome sind in der Regel ausgelöscht, und die Patienten messen klinischen Manifestationen keine große Bedeutung bei, so dass in mehr als 50% der Fälle die akute Hepatitis chronisch wird. In seltenen Fällen kann eine akute Infektion schwierig sein. Eine bestimmte klinische Form der Krankheit - fulminante Hepatitis - wird von schweren Autoimmunreaktionen begleitet.

Hepatitis-C-Behandlung

Die Behandlung wird von einem Hepatologen oder Spezialisten für Infektionskrankheiten durchgeführt. Antivirale Medikamente, Immunstimulanzien sind vorgeschrieben. Die Dauer des Kurses, die Dosierung und das Regime hängt von der Form des Kurses und der Schwere der Erkrankung ab, aber im Durchschnitt beträgt die Dauer der antiviralen Therapie 12 Monate.

Wo man einen Bluttest für Hepatitis C erhält und wie man sich darauf vorbereitet

Die Infektion mit Hepatitis C erfolgt auf parenteralem Weg, dh durch die Blut- und Schleimhäute. Die Krankheit hat eine lange Inkubationszeit. Daher erfahren viele Patienten erst nach dem Auftreten bestimmter Symptome über ihre Diagnose. Sie werden zum Grund für Hepatitis-C-Tests. In westlichen Ländern ist dies der Hauptgrund für Lebertransplantationen bei Patienten.

Wer muss untersucht werden?

Die Analyse zeigt, dass im Körper Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus vorhanden sind, die bei allen Patienten mit Verdacht auf eine Leberentzündung verschrieben werden.

Die Krankheit hat 2 Formen des Flusses:

Symptome zeigten sich in der akuten Phase. Während des chronischen Stadiums werden nur einige Anzeichen beobachtet, wie Appetitlosigkeit, Müdigkeit, Juckreiz, Übelkeit, Gelenkschmerzen. Für eine erfolgreiche Behandlung ist eine frühzeitige Diagnose ein wichtiger Faktor.

Kann aufgrund der Art des Berufs oder aus medizinischen Gründen zur Analyse geschickt werden.

Die Liste enthält:

  • Männer und Frauen, die planen, ein Baby zu bekommen;
  • Frauen, die sich für eine Schwangerschaft angemeldet haben;
  • Patienten mit Verdacht auf Hepatitis;
  • Blut- und Organspender;
  • infiziert mit Human Immunodeficiency Virus;
  • Drogenabhängige;
  • Angestellte von medizinischen Einrichtungen;
  • Patienten, die stationär in der gynäkologischen Abteilung oder im Entbindungsheim aufgenommen wurden;
  • Erwachsene und Kinder, die sich einer Operation unterziehen müssen;
  • Polizisten.

Der Rest wird auf freiwilliger Basis überprüft. Um die Krankheit zu diagnostizieren, verschreiben Ärzte eine Reihe von Tests und Studien.

Klinische Symptome, für die Sie die Analyse auf Hepatitis C bestehen müssen

Krankheitssymptome manifestieren sich deutlich in der akuten Phase, wenn sie in die chronische Form übergehen, in der sie fehlen oder schwach exprimiert werden.

Es ist wichtig, das Vorhandensein der Krankheit im Anfangsstadium festzustellen. Mit der richtigen Therapie und rechtzeitige Diagnose von Hepatitis C kann geheilt werden.

Ärzte überweisen Patienten zur Untersuchung bei den ersten Anzeichen der Krankheit. Nach der Infektion können Symptome erst nach 1-3 Monaten auftreten. Daher ist es wichtig zu wissen, wie sich die ersten Anzeichen der Krankheit manifestieren, um eine rechtzeitige Untersuchung durchzuführen und eine antivirale Therapie zu beginnen.

Das Virus befällt eines der wichtigsten Organe der Lebenserhaltung - die Leber. Es ist auch das größte im Körper und wiegt ungefähr 1,5 Kilogramm. Die Leber ist verantwortlich für die Entfernung von Toxinen, ist eine Art Filter.

Wenn die Funktion des Organs gestört ist, treten spezifische Symptome auf:

  1. Müdigkeit, Schwäche, Lethargie.
  2. Manchmal in einer akuten Form ähnelt der Entzündungsprozess der Grippe, Körperschmerzen, Gelenk- und Muskelschmerzen treten auf.
  3. Ikterische Sklera und Haut.
  4. Unbehagen im rechten Hypochondrium, Schmerzen in der Oberbauchgegend.

Wenn diese Symptome auftreten und eine Leberentzündung vermutet wird, schickt ein Spezialist den Patienten zu einer Blutuntersuchung auf Hepatitis C.

Arten von Diagnosen

Patienten mit Verdacht auf Hepatitis C, die ärztliche Hilfe suchen, erhalten eine umfassende Untersuchung. Zusätzlich zu den klassischen Bluttests bieten sie an, andere Tests zu bestehen.

Um das Vorhandensein des Virus und den Grad des Leberschadens festzustellen, können Sie die folgenden Studien bestehen:

  1. Allgemeine Analyse von Blut und Urin. Sie geben spezifische Daten über den Zustand des Organismus als Ganzes.
  2. Biochemische Analyse von Blut bestimmt die Indikatoren von Bilirubin, ALT (Alanin-Aminotransferase), AST (Aspartaminotransferase), Thymol-Probe, alkalische Phosphatase, Glucose, Cholesterin. Dank dieser Daten ist es möglich zu bestimmen, wie die Leber und andere Organe funktionieren.
  3. Die Beurteilung der Größe, Struktur der Leber, Erkennung von Zirrhose-Zeichen und Massenformationen erfolgt mittels Ultraschall.
  4. Nachweis von speziellen Zellen im Blut, die Infektionen bekämpfen.
  5. Quantitative Polymerase-Kettenreaktion Es wird durchgeführt, nachdem das Vorhandensein der Krankheit bestimmt wurde, und wird durchgeführt, um die richtige Behandlung zuzuordnen.
  6. Nachweis von Antikörpern gegen bestimmte Proteine ​​des Virus Eine solche Diagnose ermöglicht es Ihnen, die Krankheit in einem frühen Stadium zu bestimmen.
  7. Es gibt ein Verfahren zur schnellen Diagnose von Antikörpern gegen das Hepatitis-C-Virus, wobei ein Test an einem speziellen Streifen durchgeführt wird, an dem ein Blutstropfen platziert wird. Der Indikator sollte in einer bestimmten Farbe gefärbt sein. Die Entschlüsselung der Analyse erfolgt in diesem Fall unmittelbar danach.
  8. Träger des Virus müssen zusätzliche Tests für HIV (Human Immunodeficiency Virus), andere Arten von Hepatitis bestehen. Eine Studie der Schilddrüse wird auch durchgeführt.

Um eine gründliche Untersuchung durchzuführen und wichtige Details nicht zu verpassen, ist es nicht notwendig, selbst eine Diagnose zu stellen. Es ist besser, Hilfe von einem qualifizierten Spezialisten zu suchen.

Merkmale des Bluttests für Antikörper

Aufgrund der Tatsache, dass die Krankheit oft verborgen ist, erfahren viele Patienten ihre Diagnose mit einer Routineuntersuchung, bei einer klinischen Untersuchung, vor der Operation.

Die wichtigste diagnostische Methode ist die Blutentnahme bei Hepatitis C.

Mit Hilfe der Labordiagnostik werden zwei Hauptindikatoren bestimmt:

  • Immunglobulin M;
  • Immunglobulin G.

Nachdem das Virus in den Blutkreislauf gelangt ist, produziert das Immunsystem protektive Proteinverbindungen. Dies sind Immunglobuline G und M. Ihre Anwesenheit zeigt an, dass der Patient krank ist.

Nach der Infektion kann nach etwa 30 Tagen das Vorhandensein von Immunglobulin M im Blut nachgewiesen werden, die Person ist bereits infiziert und der Körper beginnt aktiv gegen das Virus zu kämpfen.

Immunglobulin G erscheint später, 3-6 Monate nach der Infektion. Die Anwesenheit dieses Proteins im Blut legt nahe, dass die Pathologie nicht akut ist. Für die Reinheit des Ergebnisses werden die Patienten wiederholt auf Hepatitis C getestet. Die Entschlüsselung der Ergebnisse erfolgt durch den behandelnden Arzt.

Durch die Anzahl der Proteinverbindungen bestimmt der Spezialist den Zustand des Patienten. Wenn der Indikator bei jeder Analyse weniger wird, bedeutet dies, dass sich der Patient erholt. Moderne Behandlungsschemata können Hepatitis C fast vollständig heilen. Aber eine kleine Menge an Antikörpern wird immer im Körper vorhanden sein.

Wo kann ich auf Hepatitis C getestet werden und wie viel wird es kosten?

Wie bereits erwähnt, kann eine Person bei rechtzeitiger Diagnose die Virusmenge in der Leber minimieren.

Sie können die Studie abschließen:

  • kostenlos in der Bezirksklinik am Wohnort;
  • unter der Politik oder in jedem kommerziellen medizinischen Zentrum bezahlt.

Für den Service unter der Richtlinie müssen Sie zuerst einen Termin bei einem Spezialisten für Infektionskrankheiten bekommen. Wenn es keinen solchen Spezialisten gibt, können Sie sich an den Bezirksarzt wenden. Der Arzt wird die Überweisung auf einem speziellen Formular ausschreiben und das Verfahren für das Bestehen der Verfahren erklären.

Nicht alle Kliniken erhalten eine kostenlose Untersuchung eines Kindes auf Hepatitis. In einigen medizinischen Einrichtungen werden Studien nur an Kindern mit Behinderungen durchgeführt, die sich auf eine Operation vorbereiten.

Es ist einfacher, das Kind in einem privaten medizinischen Zentrum zu untersuchen. Solche Einrichtungen arbeiten sieben Tage die Woche und die Labordiagnostik kann ohne vorherige Terminvereinbarung und Überweisung empfangen werden.

Die Kosten für Dienstleistungen variieren je nach Region und dem Namen des medizinischen Unternehmens.

Geschätzte Testkosten für Hepatitis C:

  • die Bestimmung der Antigene in verschiedenen regionalen Zentren kostet von 300 Rubeln;
  • die qualitative Bestimmung von RNA-Antikörpern (Ribonukleinsäure) kostet ab 500 Rubel und mehr;
  • die quantitative Bestimmung der Eiweißstoffe kostet mehr - von 1,5 bis zu 10 Tausend;
  • Die teuerste Analyse ist die Bestimmung der Viruslast, die benötigt wird, um die richtige Behandlung zu finden.

Viele Menschen sind besorgt über die Frage, wie viel für Hepatitis C analysiert wird. In öffentlichen Einrichtungen kann ein Arzt eine Aussage in seinen Armen in einer Woche oder mehr haben.

In Privatkliniken erhält ein Bürger nach einigen Stunden Ergebnisse. Der Kunde kann die Indikatoren selbst auswerten, da in allen kostenpflichtigen Zentren ein Formular mit einer Tabelle ausgegeben wird. Die Indikatoren sind darin geschrieben, und die Normwerte sind in der nächsten Spalte.

Die quantitative Analyse, selbst für private Händler, dauert länger. Der Begriff hängt von der Qualität der Ausrüstung und des medizinischen Zentrums selbst ab.

Der Patient hat das Recht, alle Prüfungen anonym zu bestehen.

Merkmale der Vorbereitung vor dem Studium

Ein Arzt für Infektionskrankheiten an der Rezeption wird Ihnen sagen, wie Sie sich auf Blutspenden, Ultraschalldiagnostik und andere Untersuchungen vorbereiten können.

Grundlegende Regeln der Vorbereitung:

  1. Die Forschung wird streng auf nüchternen Magen, besser am Morgen durchgeführt.
  2. Rauche nicht ein paar Stunden bevor du Blut spendest.
  3. Vermeiden Sie vor dem Eingriff körperliche Anstrengung, Erfahrung.
  4. Ein paar Tage vor der Blutentnahme Alkohol ausschließen.
  5. Abendessen ist spätestens um 18 Uhr, Trapeza sollte einfach sein. Nach dem Abendessen können Sie nur Wasser trinken. Trink keinen Kaffee, Tee, Säfte.
  6. Vermeiden Sie ein paar Tage vor dem Eingriff fettes Essen, scharfes und frittiertes Essen.
  7. Bevor Sie das Material am Vorabend sammeln, müssen Sie rechtzeitig ins Bett gehen.
  8. Am Morgen des Verfahrens spätestens 2 Stunden vor dem Empfang aufwachen.

Die richtige Vorbereitung für die Analyse hilft, das genaueste Ergebnis zu erhalten.

Bewertung der Ergebnisse

Es gibt 2 Möglichkeiten für den Abschluss:

Wenn eine Person einer qualitativen Überprüfung auf das Vorhandensein von viralen Proteinverbindungen unterzogen wurde, und sie nicht gefunden wurden, wird das Ergebnis mit der Aufschrift "negativ" angegeben. Die quantitative Analyse bestimmt die Konzentration des RNA-Virus in einem bestimmten Blutvolumen. Wenn fremdes genetisches Material nicht gefunden wird, gilt der Indikator auch als negativ.

Wenn Antikörper vorhanden sind, aber keine Viren vorhanden sind, gilt das Ergebnis als positiv. Dies bedeutet, dass die Person krank war. Hepatitis-C-Antikörper sind ein Restphänomen. Wenn beide Antikörper und der verursachende Wirkstoff gefunden werden, ist der Patient krank und muss antiviral behandelt werden.

Eine fragwürdige Figur muss noch einmal überprüft werden, da kleine Mengen an Proteinverbindungen beispielsweise nach der Impfung im Plasma auftreten.

Eine positive Schlussfolgerung kann auf mehrere Optionen für den Verlauf der Krankheit hinweisen:

  1. "Positiv" steht im Labor für Patienten mit akuten Formen der Erkrankung.
  2. Ein ähnliches Ergebnis wird einer Person mitgeteilt, die keine Anzeichen der Krankheit hat, aber er ist ein Virusträger.

Es gibt Fälle, in denen Antikörper nachgewiesen werden und die Polymerase-Kettenreaktion negativ ist. Der Patient gilt als potentiell infiziert. Solchen Menschen wird eine Studie nach der Methode des rekombinanten Immunoblots verschrieben. Es zeigt das Vorhandensein einer Infektion bereits 3 Wochen nach der Infektion an.

Die Viruslast auf den Körper wird mit einer quantitativen Methode bestimmt. Die untere Grenze der Norm beträgt 400 Tausend IE / l. Mehr als 800 Tausend gelten als schwere Last.

Die Therapie wird von Indikatoren abhängen. Daher spenden Patienten systematisch Blut. Es ist wichtig, dass die Behandlung den Testergebnissen entspricht. Sonst wird es nicht erfolgreich sein.

Ursachen für fehlerhafte Ergebnisse

Manchmal ist die Schlussfolgerung des Labors falsch. Fehler werden durch verschiedene Faktoren verursacht.

Das Ergebnis ist negativ, aber der Patient hat Hepatitis C. Ein solches Ergebnis wird als falsch-negativ bezeichnet.

Auswirkungen auf die Ergebnisse der Studie können:

  • Merkmale des Immunsystems des Patienten;
  • Langzeitanwendung von Immunsuppressiva für Patienten;
  • Forschung in den frühen Stadien der Krankheit, wenn die Viruslast auf den Körper minimal ist;
  • Autoimmunpathologie;
  • schwere onkologische Erkrankungen.

Manche Menschen bekommen die Nachricht, dass sie Hepatitis haben, aber sie sind tatsächlich gesund. In dieser Situation wird die Schlussfolgerung als falsch-positiv bezeichnet.

Der Fehler tritt aus den folgenden Gründen auf:

  • Verletzung von Stoffwechselprozessen;
  • das Vorhandensein anderer Infektions- und Autoimmunkrankheiten;
  • Schwangerschaft

Der menschliche Faktor kann auch das Ergebnis der Diagnose beeinflussen. D-Fehler werden von unerfahrenen Mitarbeitern ausgelassen, schlechte Reagenzien werden eingesetzt, veraltete Geräte.

Negative Gesundheitsexperten machen Verstöße gegen die Sammlung von Biomaterialien, die Lagerung von Blutproben und den Transport. Das Phänomen ist selten, aber Ausnahmen von den Regeln sind möglich.

Wenn Zweifel an den Ergebnissen bestehen, ist es besser, sie erneut zu prüfen.


Weitere Artikel Über Leber

Hepatitis

Body-Mass-Index-Rechner (BMI)

Mit diesem Online-Rechner können Sie Ihren Body-Mass-Index, BMI (aus dem Englischen Body Mass Index - BMI) berechnen. Mit Hilfe des Body-Mass-Index können Sie die Übereinstimmung zwischen Ihrem Körpergewicht und Ihrer Größe überprüfen und herausfinden, ob Sie übergewichtig sind oder ob Sie im Gegenteil an einem Mangel leiden.
Hepatitis

Im Ofen backen

Nur faul sprach nicht über die gesundheitlichen Vorteile von Fischen. Seehecht in dieser Hinsicht ist eine der beliebtesten Arten. Erstens gehört es zu fettarmen Sorten, es wird für Diäten und Gewichtsabnahme empfohlen, und zweitens hat es wenige Knochen, und es ist sehr einfach, sie zu bekommen.