Diagnose von Lebererkrankungen

Die Leber ist die größte Drüse im Körper, die unaufhörlich das Blut filtert, um es von Giftstoffen zu befreien, die von außen in unsere Körper gelangen. Dies ist ein unentbehrlicher Körper, dessen Verletzung der Funktionalität gefährliche Folgen hat. Das klinische Bild bei Lebererkrankungen hängt von der spezifischen Pathologie ab.

Viele Patienten interessieren sich für die Frage, wie man die Leber überprüft. Krankheiten wie Hepatitis, Zirrhose, Gallengangsstörungen, Leberkrebs, können durch charakteristische Anzeichen verdächtigt werden. Um die Diagnose zu erstellen, ist es jedoch notwendig, eine Labordiagnostik durchzuführen. Mehr über die Methoden der Untersuchung der Drüse wird weiter diskutiert werden.

Anzeichen einer Lebererkrankung

Ärzte empfehlen regelmäßig eine Studie der Leber, um Erkrankungen der Drüse zu verhindern. Es gibt eine Reihe von Anzeichen dafür, dass Tests so schnell wie möglich durchgeführt werden sollten. Bei Lebererkrankungen treten folgende Symptome auf:

  • Das Unbehagen rechts unter den Rippen ist eines der ersten Symptome, das auf eine Fehlfunktion der Drüse hinweist. Dann spürt der Patient Schwere, Verengung oder Überfüllung im Bereich der Leber. Darüber hinaus besteht die Wahrscheinlichkeit von leichten Schmerzen im rechten Hypochondrium. Unbehaglichkeit manifestiert sich bei starkem Lachen, emotionaler Konversation, nach einer scharfen Schräglage, beim Heben schwerer Dinge oder beim Verzehr von schädlichem Essen (frittiert, fettig, scharf, geräuchert). Diese Manifestation weist auf ein frühes Stadium gefährlicher Pathologien hin.
  • Die Größe der Leber nimmt zu. Eine Ultraschalluntersuchung zeigt dieses Symptom, obwohl der Patient unabhängig davon feststellen kann, dass sich die Größe des Organs nach oben verändert hat. Dies erhöht den Bauch in der rechten Seite. Es ist am einfachsten, Hepatomegalie (eine Zunahme der Größe der Drüse) bei dünnen Patienten zu identifizieren.
  • Bitterkeit im Mund. Die Xerostomie (Trockenheit der Mundhöhle), ein bitterer Geschmack zeugt davon, dass die Leber krank ist. Hinzu kommen adstringierende Empfindungs- und Geschmacksstörungen. Nach dem Verzehr einer normalen Mahlzeit treten Übelkeit und Brechreiz auf.
  • Die Abnahme des Körpergewichts vor dem Hintergrund von Asthenie (mentale Schwäche, Erschöpfung). Dieses Zeichen ergibt sich gegenüber dem vorherigen. Der Appetit des Patienten nimmt ab, Übelkeit tritt oft auf, die Ernährung nimmt ab und das Gewicht nimmt ab. Der Patient wird reizbar, fühlt sich moralisch und körperlich erschöpft. Dies ist auf einen Abbau des Proteinstoffwechsels und eine Zunahme der toxischen Wirkungen zurückzuführen.
  • Gelbsucht Dies ist ein Komplex von Symptomen, der sich durch eine Verfärbung der Haut und sichtbare Schleimhäute in einem gelben Farbton manifestiert. Tests für die Leber sollten durchgeführt werden, wenn der Urin verdunkelt, die Haut abblättert, Schüttelfrost, Arthralgie (Gelenke verletzt), Ossalgie (Knochen verletzt). Diese Symptome weisen auf schwere Erkrankungen der Drüse hin.

Gelbfärbung tritt aufgrund einer erhöhten Bilirubinkonzentration (Gallenpigment) auf. Dieser Indikator wird in einer Laborstudie nachgewiesen, er weist auf eine Funktionsstörung des Organs hin.

Tests zur Überprüfung der Leber während der Schwangerschaft, vor der chirurgischen Behandlung oder Einnahme von starken Medikamenten.

Blutbiochemie

Viele Patienten interessieren sich für die Frage, wie man herausfinden kann, ob die Leber gesund ist. Zu diesem Zweck wird eine Biochemie der Leber vorgeschrieben.

Die biochemische Analyse von Blut ist eine Methode der Labordiagnostik, mit der das Funktionieren verschiedener Organe (einschließlich der Leber) bewertet wird. Berücksichtigen Sie dabei die Geschwindigkeit, Art und Endprodukte des Stoffwechsels. Die Blutbiochemie zeigt die Pathologie der Leber an.

Machen Sie diesen Test und finden Sie heraus, ob Sie Leberprobleme haben.

Um die Diagnose zu klären, führt der Arzt eine umfassende Studie durch: Blutbiochemie, Ultraschall, Anamnese, visuelle Forschung. Wenn die Drüse krank ist, sollte der Patient einen Hepatologen oder Therapeuten kontaktieren. Spezialisten führen einen umfangreichen Bluttest durch, der aus 6 oder 15 Indikatoren besteht.

Damit die Blutbiochemie zuverlässige Ergebnisse liefert, müssen Sie die Regeln für die Vorbereitung der Analyse einhalten:

  • Die Studie wird auf nüchternen Magen durchgeführt. Bevor Sie Blut verabreichen, sollten Sie 3 Tage lang scharfes und fettiges Essen vermeiden. Das letzte Mal, dass ein Patient isst, ist 8 Stunden vor der Analyse. Diese Einschränkung gilt für alle anderen Getränke als gefiltertes Wasser. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass der Körper an der Verdauung beteiligt ist, und fettige, stark gewürzte Speisen verzerren das Ergebnis der Studie.
  • Alkohol ist vor der Blutbiochemie kontraindiziert. Alkohol belastet die Drüse selbst in der minimalen Dosis, verändert die physikalisch-chemischen Eigenschaften des Blutes und bricht seine Gerinnung. Daher ist es vor der Studie verboten, Alkohol später als 3 Tage zu trinken.
  • Rauchen wirkt sich auch negativ auf die Testergebnisse aus. Am Vorabend des Studiums erlaubt, nicht später als 12 Stunden zu rauchen.
  • Vor Blut-Biochemie wird nicht empfohlen, Sport zu treiben. 3 Tage vor dem Studium sollte Sport vermieden werden. Darüber hinaus sollten Sie Stress vermeiden und den Schlaf einhalten.
  • Vor der Analyse ist es verboten, Medikamente einzunehmen. Negativ beeinflussen alle Drogen (einschließlich Vitaminkomplexe) die Ergebnisse der Studie. Arzneimittel dürfen 7 Tage vor der Biochemie nicht eingenommen werden, da sie die Zusammensetzung des Blutes beeinflussen. Wenn es unmöglich ist, die Einnahme der Medikamente zu vermeiden, ist es wichtig, den Arzt vor der Einnahme der Medikamente zu warnen.

GGT-Bluttest

Patienten sind an der Frage interessiert, welche Tests Sie bestehen müssen, um Leberschäden zu erkennen. Laut den Ärzten verwenden sie zu diesem Zweck die kolorimetrische Methode der Blutuntersuchung.

Mit der kolorimetrischen Methode wird Blut auf die Menge an Gamma-Glutamat-Transferase (GGT) untersucht. Dies ist ein Enzym, das die Leber produziert, deren Konzentration proportional zu pathologischen Veränderungen zunimmt. Bestimmen Sie mit dieser Studie, wie oft der Patient Alkohol konsumiert.

Die kolorimetrische Methode wird bei Verdacht auf Cholestase (Verminderung oder Beendigung des Gallenflusses in den Zwölffingerdarm), Stauung des Lebergeheimnisses (Galle) und Dysfunktion der Gallenwege angewendet. Das Niveau von GGT mit beeinträchtigter Galleproduktion steigt an, bevor die alkalische Phosphataseaktivität ansteigt.

Ein solcher Leber-Test hat jedoch auch seine Nachteile. Zum Beispiel beeinflussen Medikamente wie Paracetamol und Phenobarbital die Genauigkeit der Ergebnisse. Diese Medikamente erhöhen die Konzentration von GGT, selbst wenn das Eisen normal ist. Darüber hinaus enthält dieses Protein die Leber, Milz, Pankreas und Gehirn, daher ist es nicht notwendig, die spezifischen Merkmale der GGT Veränderungen bei Erkrankungen dieser Organe zu beurteilen. Aus diesem Grund wird eine kolorimetrische Forschungsmethode in der komplexen Diagnostik eingesetzt.

Ultraschall

Um die Leber zu überprüfen, wird Ultraschall verwendet. Diese Forschungsmethode ermöglicht es, Verletzungen, parasitäre Erkrankungen, eine Vergrößerung des Parenchyms des Organs zu erkennen. Das letzte Symptom tritt bei Zirrhose und Hepatitis auf. Mit Hilfe der Ultraschalldiagnostik ist es möglich, nicht nur die Arbeit eines Organs zu bewerten, sondern auch Abszesse, Krebstumore (bösartig und gutartig) zu bestimmen.

Um den Zustand der Leber zu überprüfen, ist es notwendig, sich auf den Ultraschall vorzubereiten. Am Vorabend der Studie sollte der Patient gasbildende Produkte aus der Nahrung ausschließen, die sich negativ auf die Zuverlässigkeit der Ergebnisse auswirken. Aus diesem Grund sollten Sie Milch und Milchprodukte mit einem hohen Fettanteil, Schwarzbrot, Gemüse, fettem Fleisch usw. aufgeben. Ausführlicher über die Vorbereitung auf die Diagnostik wird sich der Arzt beraten.

Ärzte empfehlen dringend eine umfassende Diagnose. Dies liegt daran, dass jede Methode komplementär ist.

Decodierung der biochemischen Analyse

Im Falle einer Leberfunktionsstörung sollte der Patient einen Hausarzt konsultieren. In diesem Fall wird der Arzt einen biochemischen Bluttest verschreiben. Dieser Bluttest zeigt pathologische Veränderungen in der Arbeit des Organs.

Während der Studie sollte auf die charakteristischen biochemischen Marker geachtet werden, mit denen Sie den Zustand der Leber beurteilen können. Wenn sie jedoch mit den Ergebnissen konfrontiert werden, verstehen die Patienten nicht, wie sie zu interpretieren sind.

Erläuterung des Bluttests nach den Hauptindikatoren:

  • ALT (Alanin-Aminotransferase) ist eines der wichtigsten Leberenzyme, die Leberzellen (Hepatozyten) produzieren. Ein gesunder Mensch hat eine geringe Konzentration dieser Substanz. Wenn seine Menge ansteigt, dann zeigt dies einen ungesunden Zustand der Drüse an. Auf diese Weise treten Infektionskrankheiten und eine langfristige Exposition gegenüber Toxinen auf. Das heißt, es entwickelt sich eine Entzündung in den Geweben des Organs, die durch Krankheitserreger, Alkohol, toxische Substanzen usw. hervorgerufen wird.
  • AST (Aspartat-Aminotransferase) ist ein unspezifisches Enzym für Hepatozyten, da diese Substanz nicht nur in der Leber, sondern auch im Myokard enthalten ist. Daher zeigt seine erhöhte Konzentration nicht nur eine Schädigung der Drüse, sondern auch eine Entzündung des Herzmuskels. Dieser Wert kann bei längerem Gebrauch von Arzneimitteln (Aspirin, Hormone usw.) steigen.
  • Ungebundenes Bilirubin ist eine toxische Substanz, die aufgrund des Abbaus von Hämoglobin gebildet wird. Diese Verbindung kann die Zellwände zerstören. Wenn es im Serum gefunden wird, deutet dies auf ernsthafte Pathologien der Drüse hin. Wenn Sie sich unwohl fühlen, sollten Tests durchgeführt werden, da nicht verwandtes Bilirubin im Blut auf starke Blutungen, hämolytische Anämie, schwere Lebererkrankungen usw. hinweisen kann.
  • GGT - dieses Enzym wird von den Zellen der Bauchspeicheldrüse und der Leber produziert. Eine Erhöhung des Gehalts dieser Substanz im Bluttest weist auf verschiedene Pathologien der inneren Organe (einschließlich der Leber) hin. Aus diesem Grund hat ein Bluttest für GGT einen großen diagnostischen Wert.
  • Gesamtprotein ist die Konzentration von Albumin und Globulinen im Blut. Sie transportieren Adipozyten (Fettzellen), Hormone, Mineralien. Proteine ​​regulieren den Blutgerinnungsprozess und halten den pH-Wert im Körper aufrecht. Um die Konzentration dieser Substanzen, die den Zustand der Leber zeigen, zu identifizieren, ist es notwendig, eine Laboruntersuchung durchzuführen.

Eine Abnahme des Gehalts dieser Substanz weist auf eine schwere Lebererkrankung hin. Dies ist auf eine starke Abnahme der Proteinsynthese durch die Leberzellen zurückzuführen. Wenn die Studie eine Abnahme der Gesamtproteinkonzentration zeigte, kann dies auf schwere Nierenerkrankungen und massive Verbrennungen hindeuten.

PTV und PTI. Prothrombinzeit und dessen Ableitung ist der Prothrombin-Index ein Maß für die Leber, mit der die Blutgerinnung bewertet wird. Dies sind unspezifische Werte, die indirekt auf Erkrankungen des Organs hinweisen, insbesondere wenn die Konzentration anderer Marker erhöht ist.

Bei einer Erhöhung des PTV-Spiegels und einer Abnahme der PET ist es eine Frage der schlechten Blutgerinnung. Eine falsche Analyse kann von Frauen während ihrer Perioden erhalten werden. Die Aktivierung von PTV und die Reduktion von PTI weisen auf eine Zunahme der Blutgerinnung und eine Prädisposition für die Bildung von Blutgerinnseln hin.

Gesamtcholesterin ist wichtig, was auf eine Stoffwechselstörung im Körper hinweist. Wenn die Konzentration von Cholesterin hoch ist, verschreibt der Arzt ein Lipidprofil. Dies ist notwendig, um zu bestimmen, welche Blutlipide größer sind. So kann der Patient Arteriosklerose vermeiden.

Nach Durchführung einer biochemischen Analyse erhält der Patient innerhalb von 24 Stunden Ergebnisse. Während der Studie wird die Konzentration verschiedener Enzymgruppen bestimmt, die eine genaue Beurteilung des Leberzustandes ermöglichen.

Zusätzliche Forschung

Neben Laboruntersuchungen wird eine instrumentelle Leberdiagnostik durchgeführt, die eine umfassendere Diagnose ermöglicht:

  • Eine Biopsie ist eine Forschungsmethode, bei der ein Arzt Zellen aus Lebergewebe nimmt. Ein Spezialist untersucht biologisches Material, um Krankheiten zu erkennen. Während des Eingriffs wird die Bauchhöhle mit einer Nadel durchstochen, um Gewebefragmente zu sammeln. Hepatitis C kann mit einer Biopsie festgestellt werden, während der Untersuchung muss der Patient stationär sein, da die Gefahr einer Punktion der Gallenblase oder eines anderen Organs besteht.
  • Röntgenstrahlen werden während der CT (Computertomographie) verwendet. Nach der Studie erhält der Patient ein zweidimensionales Bild der Drüse. Mit Hilfe der Computertomographie kann die Gesundheit der Leber beurteilt werden. Dieses Verfahren ist für zukünftige Mütter verboten. CT-Scan mit einem Kontrastmittel ist bei Patienten mit funktioneller Niereninsuffizienz kontraindiziert.
  • Wenn Radionuklide die Leber scannen, werden dem Patienten radioaktive Substanzen in die Vene injiziert, die zusammen mit dem Blut im ganzen Körper verteilt sind. Dann untersucht der Arzt die Drüse mit einem speziellen Scanner. Radionuklid-Scans werden verwendet, um den Zustand der Leber zu beurteilen, Zysten, Tumore zu erkennen, Gewebe zu schädigen und Hepatomegalie (Vergrößerung der Drüse) zu erkennen.

Zur Bestätigung der Diagnose wird eine instrumentelle Untersuchung der Leber durchgeführt.

Lebererkrankungen

Während der Leberdiagnostik werden die folgenden Krankheiten am häufigsten festgestellt:

  • Hepatitis ist viralen und nicht-viralen Ursprungs. Um die Krankheit zu identifizieren, ist es notwendig, eine Laboruntersuchung von Blut auf Immunglobuline (Antikörper) gegen bestimmte Antigene durchzuführen. Die Infektionsquelle ist eine infizierte Person. Hepatitis Typ A, B, E kann geheilt werden, danach entwickelt der Patient Immunität. Bei der Infektion mit einem Virus Typ C ist es ziemlich schwierig, die Krankheit zu heilen.
  • Zirrhose ist eine schwere Pathologie, die sich ständig entwickelt und die Struktur der Drüse beschädigt. Infolgedessen tritt Fibrose auf und die Organfunktionalität ist gestört. Der Patient kann die Symptome der Krankheit beseitigen, aber er kann keine Zirrhose heilen. Das tödliche Ergebnis tritt in 2-4 Jahren auf.
  • Konstitutionelle Hyperbilirubinämie ist eine Erbkrankheit, bei der die Leber gestört ist. Die Pathologie manifestiert sich in einem konstanten Anstieg des Bilirubins (Gallenpigments) um 35%. Dies ist eine chronische Erkrankung, die keine Behandlung erfordert. Um das Niveau von Bilirubin auf einem normalen Niveau zu halten, muss der Patient eine Diät einhalten und eine gesunde Lebensweise führen.
  • Fibrose ist eine Pathologie, bei der Bindegewebe in der Drüse vor dem Hintergrund der Schädigung der Zellen eines Organs durch die Viren von Hepatitis, Ethanol, Toxinen usw. wächst. Das letzte Stadium der Fibrose ist Zirrhose.
  • Wenn Steatose auftritt, fettige Degeneration von Hepatozyten. Oft hat die Krankheit einen versteckten Verlauf und wird bei Patienten über 40 Jahren diagnostiziert. Pathologie tritt vor dem Hintergrund eines regelmäßigen Alkoholkonsums oder einer ungesunden Ernährung auf.

Dies sind die häufigsten Lebererkrankungen, für die Labor- und instrumentelle Untersuchungen durchgeführt werden.

Wo ist der beste Test?

Viele Patienten sind an der Frage interessiert, wo eine Analyse zur Identifizierung von Organerkrankungen zu machen ist. Zur Diagnostik sollten Sie sich an öffentliche Krankenhäuser, Privatkliniken oder Labore wenden.

Es stimmt, der Unterschied in der Qualität der Untersuchung der Drüse in verschiedenen Institutionen existiert:

  • In Haushaltsinstitutionen wird das Ergebnis in einem Tag oder später ausgegeben.
  • Nicht alle Krankenhäuser sind mit modernen Geräten ausgestattet, und die in der Blutbiochemie verwendeten Reagenzien stammen nicht aus Europa. Dies spiegelt sich in der Genauigkeit der Analyseergebnisse wider.
  • In privaten Kliniken arbeiten in der Regel hochqualifizierte Spezialisten, die einen besseren Service bieten.
  • In einer öffentlichen Einrichtung werden Analysen der Hauptindikatoren kostenlos durchgeführt, und in privaten Kliniken und Laboratorien wird diese Dienstleistung bezahlt.

Um eine Lebererkrankung zu identifizieren, ist es daher notwendig, eine qualitative Diagnose durchzuführen. Erst nach sorgfältigen Labor- und Instrumentaluntersuchungen wird der Arzt eine genaue Diagnose stellen und die Taktik der Behandlung festlegen.

Wie überprüft man die Leber? Welche Tests müssen bestanden werden?

Leberuntersuchungen sollten für jeden modernen Menschen zu einer vertrauten Präventionsmaßnahme werden, denn Ärzte sagen, dass jetzt absolut alle Menschen von Krankheiten dieses Patienten lebenswichtiges Organ gefährdet sind. Ärzte führen die Gefahr einer schlechten Ökologie, der Verwendung von Alkohol, besonders schlechter Qualität, einer großen Menge fetthaltiger Lebensmittel und einer unregelmäßigen, ungesunden Ernährung an. Passiver Lebensstil, sitzende Arbeit und Bewegungsmangel erhöhen die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung.

Ein anderes Thema ist, wenn es immer noch Menschen gibt, die behaupten, dass gerade die Leberuntersuchungen schädlich sind, vor allem wenn es um Ultraschall geht. Das mangelnde Bewusstsein für Forschungsmethoden hat niemanden vor ernsthaften Krankheiten bewahrt, so dass Angst vor einem Ultraschallsensor nicht nur dumm, sondern auch in gewissem Maße lebensbedrohlich ist. Schließlich ist es mit Hilfe rechtzeitiger Tests möglich, nicht nur zu heilen, sondern auch viele gefährliche Krankheiten zu verhindern.

Als nächstes werden wir versuchen, herauszufinden, welche Tests Sie durchlaufen müssen, um den Zustand der Leber zu beurteilen, und wie Sie die Leber überprüfen können, ohne Ihr Zuhause zu verlassen.

Wann werden Tests am häufigsten verschrieben, um die Leber zu testen?

Aber leider werden Tests zur Leberkontrolle oft nicht zur Prophylaxe verschrieben, sondern wenn eine Krankheit vermutet wird, wenn Symptome auftreten, die für eine Krankheit charakteristisch sind oder das normale Leben beeinträchtigen:

  • Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • Schwere in diesem Bereich;
  • eine Zunahme des Bauchvolumens, besonders nicht symmetrisch, mit einer größeren rechten Seite, ist ein ausgeprägtes Venenmuster darauf sichtbar;
  • gelbe Haut und weiße Augen;
  • gelb gefleckte Patina auf der Zunge;
  • trockene, schuppige und juckende Haut;
  • Bitterkeit im Mund und ständige Übelkeit.

Auch hier möchte ich betonen, dass zur Überprüfung der Leber, der Gallenblase oder der Bauchspeicheldrüse keine Beschwerden über ihre Arbeit erhoben werden müssen. Dies sollte als Prophylaxe jederzeit von selbst erfolgen. Immerhin gehen viele Lebererkrankungen lange Zeit ohne Symptome aus und ohne Diagnose können Sie die behandelbaren Krankheitsstadien überspringen.

Welche Tests sollten durchgeführt werden und welche Standards gelten für ihre Ergebnisse?

Wenn Sie eine Diagnose stellen möchten, müssen Sie Ihren Hausarzt oder Therapeuten aufsuchen. Er hat detaillierte Informationen darüber, welche Tests die Leber überprüfen können. Die Untersuchung beginnt mit Bluttests für spezielle Marker. Später, wenn nötig, können Sie sich einer Ultraschall- und Leberbiopsie unterziehen.

Beim Zuweisen eines biochemischen Bluttests zur Bestimmung des Leberzustandes weist der Arzt auf die Indikatoren hin:

  • der Gesamtwert des Proteins beträgt normalerweise nicht mehr als 85 g / l, aber auch nicht unter 68 g / l;
  • ALT (Alanin-Aminotransferase), die normalerweise im Bereich von 10 bis 40 U / l liegt;
  • AST (Aspartat-Aminotransferase), die im Normalzustand der Leber 10-30 U / l entspricht;
  • Alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase), im Normalzustand des Körpers nicht mehr als 270 U / l;
  • Albumin, das in den Rahmen von 35 bis 50 g / l passen sollte;
  • Bilirubin, das wiederum verteilt wird an:
    • insgesamt, deren Rate ist von 8 und eine Hälfte auf 20 und ein halbes μmol / l;
    • frei, die 17,1 μmol / l nicht überschreiten sollte, aber nicht unter 1,7 fallen sollte;
    • und gebunden, wobei der normale untere Wert 0,86 und der höchste - 5,1 umol / l ist;
  • Alma-Amylase mit einer Geschwindigkeit von 25 bis 125 U / l;
  • und achten Sie auch auf das Niveau von Gamma-Glutamyltransferase oder GTT, deren Norm von 2 bis 55 U / l Blut;
  • Alpha2-Gammaglobuline;
  • Fibrinogen;
  • C-reaktive Proteine;
  • Konzentration von Sialinsäuren und Seromucoiden;
  • sowie Prothrombinzeit.

Es gibt einen umfassenden Bluttest, der einige der oben genannten Indikatoren der Lebergesundheit enthält, und es heißt Leber-Tests.

Was sind Leberuntersuchungen?

Leberfunktionstests sind eine Art von Bluttest, der durchgeführt wird, um den Zustand der Leber zu bestimmen. Die Leberfunktionstests umfassen:

  • ALT und AST;
  • Gamma-Glutamyl-Transferase (GTT);
  • Bilirubinkonzentration;
  • Gesamtprotein und Albumin;
  • SCHF.

Darüber hinaus kann die Untersuchung von Leberproben den Thymol-Test ergänzen.

Wie bereite ich mich auf die Analyse vor?

Hepatische Tests - einer der Tests, die eine vorbereitende Vorbereitung erfordern. Damit das Ergebnis den Zustand der Leber vollständig widerspiegelt:

  • einen Bluttest auf nüchternen Magen machen;
  • 2 Tage vor der geplanten Analyse essen keine fetthaltigen Lebensmittel, Fertiggerichte, Fast Food;
  • nicht dem Stress zu erliegen und zu der Zeit körperliche Aktivität aufzugeben;
  • zwei Tage lang keinen Alkohol trinken;
  • am Abend vor der Analyse trinke keinen starken Tee und Kaffee, mache ein Abendessen mit leichten Mahlzeiten;
  • Rauchen Sie nicht und trinken Sie keine Drogen vor der Analyse, wenn sie nicht lebenswichtig sind.

Aufgrund der hohen Wahrscheinlichkeit, ein falsches Analyseergebnis zu erhalten, ist eine Medikamentenverweigerung erforderlich. Insbesondere wird empfohlen, abzulehnen:

  • Antibiotika, die bereits die Leberarbeit beeinflussen können;
  • Hormonmittel;
  • Antidepressiva;
  • Medikamente, die die Bauchspeicheldrüse stimulieren;
  • Barbiturate;
  • Aspirin;
  • Paracetamol;
  • und Phenytoin.

Ist es möglich zu verstehen, was die Krankheit an den Ergebnissen von Leberuntersuchungen betrifft?

Nur ein professioneller Arzt kann die biochemische Analyse vollständig entschlüsseln und basierend auf seinen Ergebnissen eine Diagnose stellen.Es gibt viele Merkmale, auf die eine Person ohne medizinische Ausbildung nicht achten kann. Es ist aber durchaus möglich, durch gewisse Resultate Leberzirrhose oder Hepatitis zu vermuten.

Wie überprüft man die Leber und was muss getestet werden?

Wie kann man die Leber überprüfen, wenn der Verdacht auf eine ernsthafte Erkrankung dieses essentiellen Organs besteht? Leberprobleme können lange Zeit unbemerkt bleiben, da es in ihrem Gewebe keine Nervenenden gibt und sich das Schmerzsyndrom bereits im Endstadium der Läsion manifestiert, wenn der Körper an Größe zunimmt, sich verformt und Druck auf seine eigene Hülle (Glisson-Kapsel) ausübt.

Heute werden wir darüber reden, wie man den Zustand der Leber überprüft, welche Tests man dafür bestehen muss und welche alarmierenden Symptome man beachten muss, um sofort medizinische Hilfe in Anspruch zu nehmen.

Charakteristische Zeichen von Leberproblemen

Die Leber ist der Hauptfilter unseres Körpers. Dies ist die größte Drüse, die eine wichtige Rolle in den Prozessen der Verdauung und des Stoffwechsels spielt, ist verantwortlich für die Reinigung des Blutes von Allergenen, toxischen und toxischen Verbindungen, ist eine Art von "Depot", in dem Glykogen speichert, Vitamine, Spurenelemente für den Körper mit Energie hinterlegt sind. Seine Liste der Funktionen umfasst die Neutralisierung und Entfernung von überschüssigen Hormonen, Vitaminen, Regulierung des Kohlenhydratstoffwechsels, die Synthese von Cholesterin, Lipiden, Bilirubin, sowie Galle und andere Hormone und Enzyme, die am Verdauungsprozess beteiligt sind.

In den letzten Jahren haben Ärzte mit Besorgnis eine signifikante Zunahme von mit der Leber verbundenen Krankheiten festgestellt. Die am häufigsten diagnostizierte fettige Hepatose, toxische und alkoholische Läsionen, deren Entwicklung zu schlechter Ernährung, schlechten Angewohnheiten, ungesunder Lebensweise führt.

Bei Verletzung der Leberfunktion nimmt das Volumen der Toxine und anderer Schadstoffe im Blut zu und der Körper beginnt sich im Wortsinn zu vergiften. Vor dem Hintergrund der Intoxikation verschlechtert sich der allgemeine Gesundheitszustand und charakteristische Beschwerden treten auf.

Symptome

Wie kann man überprüfen, ob die Leber gesund ist, und welche Symptome sollten alarmieren und ein Grund sein, einen Arzt aufzusuchen?

  • Gelbe Haut und Sklera. Es wird aufgrund eines Überschusses von Bilirubin im Blut beobachtet. Dieses Pigment wird durch den Abbau von Hämoglobin gebildet, dann wird es durch die Leber zerstört und ausgeschieden. In großen Mengen ist Biirubin toxisch, und wenn es nicht neutralisiert und akkumuliert wird - das ist ein direkter Beweis dafür, dass die Leber ihre Funktionen nicht verkraftet.
  • Unbehagen und schweres Gefühl in der rechten Seite. Diese Symptome werden nach einer schweren Mahlzeit mit Alkohol, fettenden, würzigen oder frittierten Lebensmitteln ausgeprägter. Später treten dumpfe nagende Schmerzen auf, was ein direktes Zeichen für Leberschäden ist.
  • Verdauungsprobleme. Bei Leberpathologien ist die Produktion von Galle beeinträchtigt, was zu schlechter Verdauung und Assimilation von Nahrung, Irritation des Darms und gestörten Stühlen (Verstopfung oder Durchfall) führt. Dies verändert die Farbe des Fäkalien, es wird verfärbt und die Menge an Urin freigesetzt.
  • Konstante Bitterkeit im Mund, Appetitlosigkeit, Übelkeit. Weiße oder gelbliche Plaque auf der Zunge, das Auftreten eines unangenehmen süßlichen "Leber" -Duftes.
  • Unerklärliche Schwäche, Schläfrigkeit, Müdigkeit.
  • Reizbarkeit, Schlafstörungen (Schlaflosigkeit), depressive Zustände.
  • Zahnfleischbluten, Auftreten von Hämatomen und Besenreisern auf der Haut.
  • Die Zunahme im Abdomen. Das Symptom tritt mit schweren Leberschäden auf, während der Bauch des Patienten anschwillt, aber es gibt keine Gewichtszunahme. Auf der Haut im Bauchnabel zeigt sich ein Venenmuster.
  • Hautausschlag, Juckreiz. Die Haut wird übermäßig trocken, gereizt, ständig abblätternd, juckend. Das Juckreizgefühl verstärkt sich gewöhnlich bis zum Abend, die Symptome der Dermatitis werden gezeigt, die allergischen Reaktionen treten öfter auf.

Wenn Sie mehrere der oben genannten Symptome bemerkt haben, sollten Sie so schnell wie möglich untersucht werden und die Behandlung beginnen. Welcher Arzt untersucht die Leber und welcher Spezialist sollte in der Anfangsphase konsultiert werden?

Sie müssen zuerst einen Termin beim Kreisarzt vereinbaren. Er sollte den Patienten untersuchen, auf seine Beschwerden hören und die notwendige Geschichte sammeln. Um eine korrekte Diagnose zu stellen, ist eine Reihe von Labor- und Instrumentaluntersuchungen erforderlich. Basierend auf den Ergebnissen der diagnostischen Verfahren wird eine endgültige Diagnose gestellt und der Patient wird an enge Fachärzte - einen Arzt - einen Hepatologen (ein Spezialist für Leberpathologien), einen Chirurgen, einen Spezialisten für ansteckende Krankheiten oder einen Onkologen verwiesen.

Welche Tests müssen bestanden werden, um die Leber zu überprüfen?

Der schnellste und einfachste Weg, Leberschäden zu erkennen, ist ein biochemischer Bluttest. Was macht diese Studie? Die Blutbiochemie hilft dabei, mehrere charakteristische Indikatoren für die Verletzung der Funktionen des wichtigsten Organs zu identifizieren:

  • Das Niveau der Leberenzyme AST und ALT. Ihr Anstieg weist auf die Zerstörung von Hepatozyten hin und kann ein Zeichen von Hepatitis, Zirrhose oder Leberkrebs sein. Je höher die Punktzahl, desto stärker das Organ beschädigt.
  • Bilirubin. Eine Erhöhung seines Spiegels legt nahe, dass Bilirubin nicht aus dem Körper ausgeschieden wird, sondern sich im Blut ansammelt, was zu Verschlussikterus führt und ein Zeichen für ernste Probleme mit der Leber sein kann.
  • Albumin. Protein produziert von der Leber. Mit Leberzirrhose und anderen Schäden an Leberzellen nimmt sein Blutspiegel ab.
  • Alkalische Phosphatase. Erhöhte Spiegel dieses Enzyms können auf die Entwicklung eines Tumors in der Leber hinweisen.

Darüber hinaus machen sie einen Bluttest für Marker der Virushepatitis, nehmen Blut für eine allgemeine Analyse. Um die Leber und die Bauchspeicheldrüse zu überprüfen, analysieren Sie die Enzymaktivität, bestimmen Sie den Gehalt an Gammaglobulin und Bilirubin, untersuchen Sie Kot, Blut und Urin.

Diagnostische Methoden

Die beste Zeit für Tests ist morgens, Blutspende ist auf nüchternen Magen notwendig. Einen Tag bevor Blut für die Analyse gespendet wird, ist es notwendig, die Einnahme von Alkohol zu verweigern. Genauer gesagt, das klinische Bild der Krankheit wird eine Reihe von instrumentellen Studien helfen:

  • Ultraschalluntersuchung (Ultraschall) der Leber. Dies ist ein völlig schmerzfreies und sicheres Verfahren, mit dem Sie die Größe der Leber, das Vorhandensein eines Tumors oder einer Zyste bestimmen können, um das Ausmaß der Schädigung ihres Gewebes zu klären. Das Verfahren erfordert keine spezielle Vorbereitung. Allerdings ist es am Vortag notwendig, auf die Verwendung von Nahrungsmitteln zu verzichten, die eine erhöhte Gasbildung im Darm verursachen.
  • Computertomographie (CT) und Magnetresonanztomographie (MRT). Die modernsten und informativsten Forschungsmethoden, die es ermöglichen, ein multidimensionales Bild der Leber zu erhalten und das Ausmaß ihres Schadens genau zu bestimmen.
  • Leberbiopsie. Dies ist ein sehr unangenehmes und schmerzhaftes Verfahren, es wird nur in schweren Fällen verschrieben, bei Verdacht auf einen bösartigen Tumor oder Hepatitis C. Es wird mit Hilfe einer Nadel durchgeführt, die in die Bauchhöhle eingeführt wird, um Biopsiematerial für weitere Untersuchungen zu sammeln.
  • Leberscan (Radionuklid). Die Methode basiert auf der Einführung eines speziellen Kontrastmittels in eine Vene, die durch den Blutkreislauf durch den Körper transportiert wird und in die Leber eindringt. Dies ermöglicht es Ihnen, den Körper mit einem speziellen Scanner zu untersuchen und das Vorhandensein von Zysten, Tumoren, die Größe des erkrankten Organs und die Anzahl der betroffenen Zellen zu bestimmen.

Wie überprüft man Leber auf Zirrhose?

Wie überprüfe ich die Leberarbeit, wenn Verdacht auf Leberzirrhose besteht? Die Diagnosemethode ist in diesem Fall sehr ähnlich. Der Patient muss Blut für allgemeine, biochemische Analysen und Marker für virale Hepatitis, PCR-Analyse, spenden. Falls erforderlich, machen Sie einen Ultraschall- oder CT-Scan des Körpers, wenden Sie die Methode der Radioisotopforschung (Szintigraphie) an.

Als zusätzliche diagnostische Maßnahmen vorgeschriebenen Verfahren Fibrogastroduodenoskopie und Leberbiopsie. Eine weitere moderne instrumentelle Forschungsmethode ist die Laparoskopie. Es wird unter Vollnarkose durchgeführt. Während des Eingriffs wird ein optischer Tubus durch einen kleinen Einschnitt in der Bauchhöhle eingeführt, der es ermöglicht, nicht nur die Leberoberfläche zu untersuchen und die pathologischen Veränderungen zu sehen, sondern auch ein Stück Gewebe für die Forschung zu entnehmen.

Wie überprüft man die Leber zu Hause?

Ärzte drängen darauf, mehr auf ihre eigene Gesundheit zu achten und regelmäßig (mindestens 1 Mal pro Jahr) zu untersuchen, um gefährliche Krankheiten rechtzeitig zu erkennen. Wie überprüft man die Leber bei Menschen zu Hause? Das Erscheinen der oben aufgeführten Warnzeichen sollte Alarm auslösen. Achten Sie außerdem auf den Zustand der Haut. Rote Leberpalmen, das Auftreten von Übergewicht, Cellulite und Hautausschlägen können auf Leberschäden hindeuten.

Wenn Sie Probleme mit der Leber haben, nimmt das Bauchvolumen merklich zu, es entsteht ein unangenehmer Geruch aus dem Mund, Zahnfleischbluten, die Zunge ist meist überzogen. Wasserlassen wird häufiger, Urin wird dunkelgelb oder rötlich, und Kot verfärbt sich. Die Haut wird zu trocken, die Haare werden schnell verschmutzt.

Am Morgen erscheint Bitterkeit im Mund, kein Appetit, Übelkeit. Während des Tages ist er schwach, schläfrig, er fühlt sich schwach, und nachts kann er nicht einschlafen und leidet unter Schlaflosigkeit. Wenn diese dumpfen Schmerzen im Bauch (rechts) mit diesen Empfindungen einhergehen, Schweregefühl, Unwohlsein nach dem Essen, Verdauungsbeschwerden und Stuhlgang auftreten, werden die Haut und die Sklera der Augen gelblich - es ist Zeit, Alarm zu schlagen und so schnell wie möglich medizinische Hilfe zu suchen.

Überprüfen Sie Leber Rote Beete

Um sicherzustellen, dass es Probleme mit der Leber gibt, können Sie einen kleinen Test zu Hause machen. Überprüfen Sie zum Beispiel Leber Rote Bete. Es ist sehr einfach zu machen, Sie müssen nur eine gekochte Rüben essen, vorzugsweise am Morgen. Wenn die Leber in Ordnung ist, wird der Urin erst nach 12-16 Stunden rötlich. Wenn das Organ einen Schaden erlitten hat, werden Sie nach 3 bis 4 Stunden eine Veränderung der Urinfarbe bemerken.

Leber Streifen

Eine weitere beliebte Methode ist die Verwendung spezieller Teststreifen für die Leber, die in der Apotheke erworben werden können. Diese schnelle Methode unterscheidet sich nicht sehr von einem ähnlichen Test zur Bestimmung der Schwangerschaft. Sie müssen nur den Streifen in ein Glas Urin tauchen und auf die weitere Reaktion schauen. Wenn der Streifen reagiert, ist es eine Bestätigung, dass es Probleme mit der Leber gibt.

Dieser Streifen reagiert empfindlich auf zwei Leberenzyme - Bilirubin und Urobilinogen. Wenn ihr Level erhöht ist, wird der Test es sofort zeigen. Wenn das Organ gesund ist, sollte der Bilirubintest negativ sein. In Fällen, in denen der Urobilinogenspiegel von der Norm abweicht, sind Durchblutungsstörungen in der Leber oder Thrombosen der Lebervene möglich. Die Ergebnisse des Tests sollten sicher sein, den Arzt während der Konsultation zu informieren.

So ist es im Vorstadium möglich, den Zustand der Leber unabhängig voneinander zu beurteilen. In Zukunft muss eine vollständige Untersuchung durchgeführt und die Behandlung so schnell wie möglich fortgesetzt werden.

Welche Tests müssen Sie durchlaufen, um die Leber zu überprüfen - eine vollständige Liste

Die Frage, wie man die Leber überprüft und welche Tests man bestehen muss, ist heute sehr relevant. Und nicht nur Menschen, die sich unwohl fühlen, sondern auch solche, die sich selbst um ihre Gesundheit sorgen, gehen regelmäßig zu Polikliniken zum Testen. Glücklicherweise gibt es heute viele Möglichkeiten, eine Lebererkrankung ohne großen Aufwand zu diagnostizieren.

Wann werden Tests am häufigsten verschrieben, um die Leber zu testen?

Um sicherzustellen, dass Ihre Leber, Pankreas oder Gallenblase "gesund" ist, sollten Sie nicht warten, bis etwas wund ist. Vergessen Sie nicht, dass die Mehrheit der Erkrankungen dieser Organe bis zu einer bestimmten Zeit im Allgemeinen asymptomatisch ist. Wenn Sie sie nicht gleich zu Beginn identifizieren, so lange sie die Chance auf eine erfolgreiche Genesung haben, können sie in ein Stadium eintreten, in dem die Behandlung einfach nutzlos ist.

Leider haben nicht alle Ärzte eine positive Einstellung gegenüber der Tatsache, dass der Patient sich entschieden hat, seinen eigenen Willen zu prüfen. Dabei geht es natürlich nicht um Großstädte, in denen sich jeder vorbeugend untersuchen lässt, wenn er es für notwendig hält. In kleinen Städten, in denen nur eine minimale Hilfe in der Erste-Hilfe-Station geleistet wird und die Ärzte ein- bis zweimal in der Woche aus der Stadt kommen und lange Warteschlangen sammeln, wird der Wunsch, "nur einzuchecken", oft milde, inadäquat wahrgenommen. In den meisten Fällen überschreiten Patienten die Schwelle der Arztpraxis mit Beschwerden über:

  • Gefühl der ständigen Übelkeit und bitteren Geschmack im Mund;
  • Peeling und Juckreiz der Haut;
  • Das Gefühl von Schwere und Schmerz im rechten Hypochondrium;
  • Geschwollener Bauch, bedeckt mit einem deutlich erkennbaren venösen Netzwerk;
  • Seine Asymmetrie (die rechte Seite ist mehr als die linke).

Bei diesen Patienten findet sich unter anderem die gelbliche Farbe der Augenproteine ​​und Haut. Die Zunge ist ebenfalls gelb, mit gesprenkelter Patina. All dies sind Symptome einer schweren Krankheit, die eine sofortige Behandlung erfordert.

Welche Tests sollten durchgeführt werden und welche Standards gelten für ihre Ergebnisse?

Um den Zustand der Leber zu bestimmen, verschreibt der Arzt einen biochemischen Bluttest. Gleichzeitig kann er sich auf folgende Indikatoren konzentrieren:

  • Die Gesamtproteinmenge sollte 85 g / l nicht überschreiten und 68 g / l nicht unterschreiten;
  • ALT (Alanin-Aminotransferase) liegt in einem normalen Zustand im Bereich von 10-40 U / l;
  • AST (Aspartat-Aminotransferase), bei einer gesunden Leber liegt der Index zwischen 10 und 30 U / l;
  • Alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase) überschreitet bei einer gesunden Person nicht 270 U / l;
  • Albumin, das auf dem Niveau von 35-50 g / l ist.

Der Arzt überprüft auch das Bilirubin-Zeugnis, das unterteilt ist in:

  • Allgemein (von 8,5 bis 20,5 μmol / l);
  • Frei (von 1,7 bis 17,1 μmol / l);
  • Assoziiert (von 0,86 bis 5,1 μmol / l).
  • Wenn der Arzt Schwierigkeiten hat, eine Diagnose zu stellen, werden diese Werte überprüft:
  • Alma-Amylase (von 25 bis 125 U / l);
  • GTT (Gamma-Glutamyltransferase, von 2 bis 55 U / l);
  • Alpha2-Gammaglobuline;
  • Fibrinogen;
  • C-reaktive Proteine;
  • Die Konzentration von Sialinsäuren und Seromukoidov;
  • Prothrombinzeit.

Wenn Sie denken, dass Sie Ihre Leber überprüfen müssen, aber nicht sicher sind, welche Tests Sie durchführen müssen, wenden Sie sich an die Klinik am Wohnort oder an Ihren Arzt. Er weiß, welche Tests du durchmachen sollst und dir die Richtung geben. In jedem Fall müssen Sie zuerst Bluttests machen (welche der Therapeut schreiben wird) und später, falls notwendig, eine Leberbiopsie und eine Ultraschalluntersuchung.

Einige der oben genannten Indikatoren sind in einem umfassenden Bluttest enthalten, der Leberfunktionstests genannt wird.

Blutbiochemie

Ein biochemischer Bluttest ist der allererste Test, den ein Patient nach Kontaktaufnahme mit einer medizinischen Einrichtung bestehen muss. Es ist ein kostengünstiger, aber gleichzeitig schneller und effektiver Weg, um die Anzahl möglicher Lebererkrankungen zu minimieren und eine Richtung für weitere Untersuchungen und Behandlungen zu wählen.

Im Allgemeinen ermöglicht die Biochemie die genaue Bestimmung von Krankheiten wie Virushepatitis, Diabetes mellitus oder Krebs. Je früher die Analyse durchgeführt wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass der Patient vollständig geheilt wird.

Die Krankenschwester nimmt das Blut mit einer Spritze aus einer Vene in wenigen Minuten. Trotz der Dauer verursacht es fast keine Beschwerden.

Es ist normalerweise schwierig, das Ergebnis der Analyse zu verstehen, weil die Tabelle mit den Ergebnissen sofort den gesamten Zustand des Organismus und nicht seine einzelnen Organe zeigt. Die eine oder andere Abweichung von der Norm kann auf eine Fehlfunktion mehrerer Organe gleichzeitig hinweisen. Nur ein Spezialist kann diese Indikationen kombinieren und verstehen, woran der Patient leidet. Versuchen Sie deshalb nicht, auf der Grundlage der Ergebnisse der Biochemie eine Diagnose zu stellen.

GGT-Bluttest

Gamma-Glutamyl-Transpeptidase ist ein Enzym, das aktiv an der Umwandlung von Proteinen in Aminosäuren beteiligt ist. Es fungiert als Transportsubstanz, verbindet sich mit den Verarbeitungsprodukten und transportiert es zu den Zellen verschiedener Organe. Nachdem die Aminosäure gespalten worden ist, tritt das Enzym in das Blut ein.

Bei Verletzung der Leber kommt es zu einem starken Anstieg des GGT im Blut. Dies kann aufgrund der Tatsache sein, dass die Leber versucht, sich durch den Verzehr von großen Mengen an Protein zu erholen.

Ultraschall

Mit Hilfe von Ultraschall überprüfen, ob der Körper nicht vergrößert ist, weil dieses Symptom auf verschiedene Krankheiten hinweisen kann.

Bevor Sie zum Ultraschall gehen, müssen Sie eine einfache Vorbereitung durchführen:

  • Aus der Diät Nahrungsmittel ausschließen, die Gasbildung verursachen können;
  • Nicht zu essen fetthaltige, Milchprodukte und Fleischprodukte, und auch nicht zu Schokolade, Kaffee und starken Tee zu trinken;
  • Trinken Sie nicht mehr als zwei Liter Wasser pro Tag.

Bei einem gesunden Erwachsenen hat das Organ folgende Dimensionen:

  • Länge - von 13 bis 18 Zentimeter;
  • Höhe - von 18 bis 22 Zentimeter;
  • Dicke - von 9 bis 12 Zentimeter;
  • Vertikaler schräger Schnitt - bis zu 15 Zentimeter.

Der rechte Leberlappen sollte von dieser Größe sein:

  • Länge - von 11 bis 15 Zentimeter;
  • Dicke - von 11 bis 13 Zentimeter;
  • Vertikaler schräger Schnitt - bis zu 15 Zentimeter.

Der linke Lappen hat eine viel kleinere Größe, daher wird er oft auch "klein" genannt:

  • Höhe - etwa 10 Zentimeter;
  • Dicke - etwa 6 Zentimeter.

Decodierung der biochemischen Analyse

Bei der Entschlüsselung der Ergebnisse achten Sie auf folgende Parameter:

  • Bilirubin - überschätzter Wert kann das Auftreten von Neoplasmen in der Organ- oder Leberschädigung mit Virushepatitis, Gelbsucht, Zirrhose oder einfach schädliche Drogen anzeigen;
  • ALT - Anstieg weist auf Leberkrebs, Hepatitis oder Toxikose sowie auf andere Krankheiten hin, die zur Zerstörung der Zellmasse führen;
  • AST - zu hoher Wert kann auf alkoholische Hepatose, Zirrhose, Cholestase oder Krebs hinweisen;
  • Alkalische Phosphatase - ein hoher Wert zeigt Gelbsucht oder Gallensteinkrankheit, Krebs oder Obstruktion der Gallenwege;
  • Glukose - niedrige Werte können auf eine Störung der normalen Leberfunktion hinweisen.

Zusätzliche Forschung

In seltenen Fällen, wenn die Genauigkeit der Diagnose aus dem einen oder anderen Grund Zweifel gibt, werden andere Studien ernannt. Die überwiegende Mehrheit der Patienten braucht sie nicht.

Radioisotopen-Scannen

Entwickelt, um Leberkrebs zu erkennen. In der Studie werden instabile Radioisotope verwendet, mit denen sie Bilder aller Organe erhalten. Es kann einige Tage dauern, um den Film zu entwickeln und zu untersuchen. Trotz des beängstigenden Namens sollten Sie keine Angst haben, diese Forschung ist absolut sicher und wird in keiner Weise Ihre Gesundheit schädigen.

Computertomographie

Diese Forschungsmethode ähnelt der Radioisotopenabtastung, liefert jedoch genauere Ergebnisse, da das Bild sofort von einem Computer verarbeitet wird. Ermöglicht die Erkennung der kleinsten Zerstörung von bis zu einem Zentimeter großen Leberzellen. Das Ergebnis kann sofort erhalten werden.

Was sind Leberuntersuchungen?

Leberfunktionstests sind ein Komplex, der einen biochemischen Bluttest ohne Berücksichtigung des Glukosespiegels und einige weitere Tests beinhaltet. In der Regel werden alle notwendigen Kontrollen von einem Allgemeinarzt durchgeführt. Von Zeit zu Zeit braucht es jedoch Hilfe von einem Spezialisten für Infektionskrankheiten, einem Hepatologen oder einem Chirurgen. Die Diagnose ist positiv, wenn die Leberfunktionstests zu hoch sind.

Wenn die Leberfunktionstests auf einem normalen Niveau sind, wird eine negative Diagnose gestellt. Bei einem reduzierten Level können zusätzliche Tests für Krankheiten erforderlich sein, die nicht mit der Leber in Verbindung stehen.

Proben für virale Hepatitis B und C

Neben der biochemischen Analyse von Blut und Ultraschall gibt es zwei weitere Testmethoden für die Krankheit.

ELISA oder Bluttest für Antigene und Antikörper

Hepatitis B wird durch das Auftreten von 3 Antigenen im Blut angezeigt: HBsAg, HBcAg und HBeAg. Wenn es nicht möglich ist, HBsAg zu identifizieren, dann gibt es keine Infektion im Körper und es macht keinen Sinn, weitere Untersuchungen zu Hepatitis B durchzuführen.

Hepatitis C auf diese Weise zu diagnostizieren ist etwas schwieriger. Im Blut des Patienten werden Anti-HCV-Antikörper gesucht. Aber selbst ihre Erkennung kann nicht genau bedeuten, ob eine Person krank ist oder nicht. Daher kann der Test bei Menschen, die kürzlich eine Krankheit hatten, positiv sein.

PCR oder Polymerase-Kettenreaktion

Der Test zielt darauf ab, HBV-DNA im Blut auf Hepatitis B- oder HCV-RNA für Hepatitis C nachzuweisen. Er bestimmt nicht das Vorhandensein einer Infektion im Blut (sie kann inaktiv sein), sondern ihre Menge. Bei zu hohen Raten können Sie die erste oder zweite Krankheit sicher diagnostizieren.

Schnelltests für Hepatitis

Möchten Sie auf Hepatitis testen, aber in Ihrem Terminkalender keine einzige Stunde finden, um in die Klinik zu gehen? Glücklicherweise gibt es jetzt die Möglichkeit, einen Schnelltest für Hepatitis B oder C zu Hause zu jedem passenden Zeitpunkt und unter angenehmen Bedingungen durchzuführen. Um dies zu tun, müssen Sie die Tests selbst in einer Apotheke kaufen und genau nach den Anweisungen handeln.

Durchführen eines Schnelltests für Hepatitis B

Drucken Sie das Schnelltest-Kit für Hepatitis B aus:

  • Detaillierte Anweisungen, die das Prinzip der Heimdiagnose erklären;
  • Einweg-Vertikutierer, die einen Finger durchstechen müssen;
  • Kunststoffpipette;
  • Antiseptische Serviette;
  • Reagenz;
  • Indikator zeigt Testergebnis.

Um den Vorgang nicht zweimal zu wiederholen, befolgen Sie die Anweisungen genau:

  • Entfernen Sie den Inhalt der Verpackung und lassen Sie 20 Minuten bei Raumtemperatur;
  • Wischen Sie Ihren Finger (am besten namenlos) mit einer antiseptischen Einwegserviette ab, die in das Kit eingesetzt wird;
  • Öffnen Sie die Tasche mit Vertikutierer und schnell zuversichtlich Bewegung durchbohren Sie Ihren Finger;
  • Sammle das verwundete Blut mit einer Plastikpipette;
  • Lassen Sie es in das Indikatorloch - zwei oder drei Tropfen sind genug;
  • Tropf das gleiche Reagenz - auch zwei Tropfen.

Warten Sie nach Abschluss des Vorgangs 10 Minuten. Es ist ratsam, den Timer für diese Zeit einzuschalten, da Sie ansonsten abgelenkt sind, können Sie den richtigen Moment überspringen, und wenn die Blutentnahme 20 Minuten dauert, muss der Test erneut durchgeführt werden, da die Daten ungültig sind.

Wenn ein Streifen auf dem Indikatorbildschirm erscheint, keine Sorge - das Ergebnis ist negativ, es gibt kein Hepatitis-B-Virus in Ihrem Körper. Zwei Balken zeigen an, dass Hepatitis im Blut vorhanden ist, und es ist notwendig, so schnell wie möglich eine Laboruntersuchung durchzuführen. Wenn der Streifen in der Nähe des Buchstabens T erscheint, bedeutet dies, dass der Test falsch durchgeführt wurde oder falsch gespeichert wurde. In diesem Fall müssen Sie die Prozedur erneut durchführen.

Der Schnelltest für das Hepatitis-C-Virus enthält ähnliche Komponenten und wird auf die gleiche Weise durchgeführt.

Leider können diese Tests aufgrund der Tatsache, dass es möglich ist, falsche Daten zu erhalten, nicht als 100% zuverlässig betrachtet werden. Daher ist es in einem kontroversen Fall ratsam, sich einer Untersuchung in der Klinik zu unterziehen.

Leberultraschall

Die Ultraschalluntersuchung der Leber ist eine der häufigsten Untersuchungen dieses Organs. Beim prophylaktischen Ultraschall ist es möglich, einen sich entwickelnden Tumor, Abszess oder Parasiten rechtzeitig zu erkennen, andere, fast gleich komplexe Erkrankungen zu erkennen und rechtzeitig mit der Behandlung zu beginnen. Nebenbei können Sie gleichzeitig den Status der Bauchspeicheldrüse und der Gallenblase überprüfen.

Vor der Ultraschalluntersuchung ist keine Vorbereitung erforderlich, es genügt, auf Gerichte zu verzichten, die das Auftreten von Blähungen hervorrufen könnten.

Natürlich ist Ultraschall eine der aussagekräftigsten Untersuchungsmethoden, aber es wäre falsch, Bluttests zu ignorieren, die sich nur auf Ultraschall stützen. Um ein möglichst vollständiges Bild vom Zustand der Leber zu bekommen, müssen Sie alle verfügbaren Methoden verwenden, die die Klinik hat, wo Sie sich gedreht haben.

Vorbereitung für das Studium

Damit Leberfunktionstests zutreffen, sollte im Vorfeld Vorsicht geboten sein:

  • Mindestens zwei Tage vor dem Test, alkoholische Getränke ablehnen, essen nicht fettig, gebraten, Fast Food und Fast Food;
  • Streng körperliche Anstrengung einschränken, Ruhe bewahren, Stresssituationen vermeiden;
  • Vor dem Schlafengehen, am Vorabend der Tests, keinen starken Kaffee oder Tee zu sich nehmen, und als Abendessen eine Portion Salat essen, gewürzt mit Naturjoghurt oder Pflanzenöl, oder ein Glas Magermilch mit einem Gemüsesandwich trinken;
  • Am Testtag auf Rauchen und Alkohol verzichten, keine Medikamente einnehmen (Ausnahme nur, wenn Sie ein bestimmtes Medikament benötigen);
  • Auch an diesem Tag müssen Sie auf das Frühstück verzichten - Bluttests sollten auf nüchternen Magen durchgeführt werden.

Trotz der Tatsache, dass viele am Vorabend der Tests nervös sind, sich über Kopfschmerzen und Zittern in den Knien beschweren, und ein paar Tabletten von tsitramon oder Baldrianextrakt nicht schlucken, sollte dies nicht getan werden: die Wahrscheinlichkeit, dass das Ergebnis ungenau sein wird, ist zu groß. Um zu vermeiden, dass Sie zweimal am Abend Tests durchführen müssen, entfernen Sie die Boxen vom Nachttisch mit:

  • Aspirin;
  • Citramon;
  • Paracetamol;
  • Phenytoin;
  • Antidepressiva;
  • Barbiturate;
  • Hormonale Drogen;
  • Mittel zur Stimulation der Bauchspeicheldrüse;
  • Antibiotika.

Wo kann ich Tests machen?

Sie können Tests wie in öffentlichen Kliniken durchführen und das Privatlabor kontaktieren. Beide Möglichkeiten haben ihre Vor- und Nachteile, an wen Sie sich wenden können - Sie entscheiden:

  • In einer öffentlichen Einrichtung sind die Tests wahrscheinlich kostenlos oder extrem billig (innerhalb von 100 Rubel), während der private Unternehmer darüber hinaus einen ziemlich großen Betrag bezahlen muss;
  • Die Testergebnisse werden am selben Tag verfügbar sein, wenn Sie ins Labor gehen, im Gegensatz zur Klinik, wo die Ergebnisse mehr als eine Woche erwartet werden können;
  • Die Genauigkeit der Studie ist in Billig- und Haushaltsinstitutionen viel geringer, die nicht mit modernen Geräten ausgestattet sind;
  • Ein privates Labor kann die Ergebnisse mit den patentierten europäischen Tests vergleichen, die, wie die Praxis zeigt, um eine Größenordnung genauer sind als inländische;
  • In Privatkliniken arbeitet in der Regel mehr qualifiziertes Personal, da es mehr akzeptable Arbeitsbedingungen und gleichzeitig höhere Anforderungen an die Mitarbeiter gibt.

Wenn Sie genügend Geld zur Verfügung haben oder ein Test keine Zeit verträgt, wenden Sie sich am besten an das Labor. In anderen Fällen sind staatliche Institutionen ausreichend.

Überwachen Sie Ihre Gesundheit, nehmen Sie regelmäßig Tests und gesund sein!

Bewertungen

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, Ihre Meinung ist uns sehr wichtig - deshalb werden wir uns freuen, den Leber-Test in den Kommentaren zu wiederholen, er wird auch anderen Nutzern der Seite nützlich sein.

Veniamin, Perm:

Bevor Sie zum Hepatologen gingen, riet mir eine vertraute medizinische Assistentin, mehrere Tests zu machen: Blut (allgemein), biochemisch (für Zucker, Bilirubin, Gesamtprotein und ein paar mehr, alle in Abkürzungen geschrieben), gehen zum Peritoneum Ultraschall, spenden Blut für Hepatitis B und C, auf das Vorhandensein von Parasiten prüfen. Ich bin in meiner Klinik vorbeigekommen, aber soweit ich weiß, ist das in Privatkliniken möglich.

Nadeschda, Jekaterinburg:

In unserer Familie starben viele Verwandte an Leberzirrhose - nicht wegen Alkoholismus oder ähnlichem, sondern offenbar wegen einer genetischen Veranlagung. Wenn ich das von Kindheit an weiß, mache ich furchtbare Panik, wenn meine Leber leicht verdickt ist und ich Erbrochenes oder Erbrochenes bekomme (bei starker Hitze passiert es oft mit mir) - das ist alles, ich fange an herauszufinden, wen ich bezeugen werde. Gott sei Dank, jetzt können Sie Schnelltests kaufen und zumindest auf Hepatitis prüfen, ohne um Hilfe von der Arbeit zu bitten. Das ist meine Rettung. Ich kaufe vier auf einmal, jeweils zwei. Nur für zwei Monate ist genug.


Weitere Artikel Über Leber

Cholecystitis

Gelbsucht - Was ist Hepatitis und wie wird es übertragen?

Gelbsucht ist eine Veränderung der Hautfarbe und Sklera, die durch die Ansammlung von Bilirubin im Gewebe verursacht wird. Die normalen Zahlen in diesem Serumgallenpigment betragen etwa 3-20 & mgr; mol / l.
Cholecystitis

Die Größe der Gallenblase bei Erwachsenen

Die Gallenblase hat eine wichtige Funktion im Verdauungssystem - die Ansammlung und der Transport von Gallensäuren im Darm. In einer gesunden Gallenblase hängt die Größe bei normalen Erwachsenen von Alter und Gewicht ab.