Was ist alt ast ggt in der biochemischen Analyse von Blut

Ein Anstieg der GGT kann bei Erkrankungen der inneren Organe, Einnahme von Alkohol oder Drogen beobachtet werden. Äußerlich kann dieser Zustand von bestimmten Symptomen begleitet sein. Wenn beispielsweise Gamma-Glutamyltransferase aufgrund von Lebererkrankungen, Übelkeit, Erbrechen, Juckreiz und Gelbfärbung der Haut, Verdunkelung des Urins, erhöht ist, können sehr leichte Fäkalien auftreten.

Erhöhte GGT im Blut: Was sind die Gründe?

Änderungen im Niveau der Gamma-Glutamyltransferase können temporär sein und nach Eliminierung der Ursachen für solche Veränderungen zur normalen (Tabelle mit den Normen) zurückkehren. Dazu gehören: Medikamente nehmen, die die Gallenflüssigkeit verdicken oder ihre Ausscheidungsrate (Phenobarbital, Furosemid, Heparin usw.) verlangsamen, Übergewicht, geringe körperliche Aktivität, Rauchen, Alkoholkonsum, selbst in kleinen Mengen.

Die Gründe für den Anstieg der Gamma-Glutamyl-Transferase in 10-mal und höher:

  • Gelbsucht als Folge von Verstößen gegen den Abfluss von Galle und das Wachstum von intraduktalem Druck;
  • Vergiftung und toxische Schädigung der Leber;
  • Neoplasmen der Leber und Bauchspeicheldrüse, bei Männern - die Prostata;
  • Diabetes mellitus;
  • Myokardinfarkt;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Hyperthyreose;
  • chronischer Alkoholismus und eine Reihe anderer Krankheiten.

Bei längerem Alkoholkonsum ist der GGT-Spiegel 10-30 Mal erhöht (das Verhältnis von Gamma-Glutamyltransferase zu AST beträgt etwa 6). Die Menge, Dauer und Häufigkeit der Verwendung von alkoholhaltigen Produkten beeinflussen den Gehalt dieses Enzyms im Blut.

Erhöhte GGT und andere Enzyme (AST, ALT)

Da ein erhöhter GGT-Spiegel im Blut die Krankheit nicht genau diagnostiziert und aus anderen Gründen verursacht werden kann, verschreibt der Arzt eine zusätzliche Untersuchung der Leber.

  • Trinken großer Mengen Alkohol;
  • Drogen nehmen;
  • Diabetes;
  • entzündliche Prozesse im Verdauungstrakt;
  • großes Übergewicht;
  • erhöhte Triglyceride;
  • Einnahme bestimmter Medikamente.

GGT in der biochemischen Analyse von Blut übersteigt 100, ALT weniger als 80 und alkalische Phosphatase mehr als 200 wird beobachtet, wenn:

  • verlangsamen den Gallenfluss aufgrund übermäßigen Alkoholkonsums;
  • Verringerung des Gallenabflusses aufgrund von Leberzirrhose;
  • Schwierigkeit des Abflusses von Galle durch Gallensteine ​​oder Zusammendrücken der Gallengänge durch Neoplasmen;
  • andere Gründe.

Erhöhung der Gamma-Glutamyltransferase auf 100, mit ALT und AST über 80 und ALP unter 200 kann bedeuten:

  • das Vorhandensein von Virushepatitis (A, B oder C) oder Epstein-Barr-Virus (manchmal Virushepatitis ohne Erhöhung des Niveaus von Leberenzymen);
  • übermäßige Wirkung auf Leberalkohol;
  • Fetthepatose.

GGT stieg auf 100, ALT über 80 und alkalische Phosphatase über 200. Dies bedeutet, dass der Abfluss von Galle schwierig ist und Leberzellen geschädigt sind. Unter den Gründen für diese Bedingung:

  • alkoholische oder virale chronische Hepatitis;
  • Autoimmunhepatitis;
  • Neoplasmen in der Leber;
  • Leberzirrhose.

Für eine genaue Diagnose ist eine zusätzliche Untersuchung und interne Konsultation mit einem Arzt notwendig!

Der GGT-Index im biochemischen Bluttest diagnostiziert die Stagnation der Galle. Dies ist ein sehr empfindlicher Marker für Cholangitis (Entzündung der Gallenwege) und Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase) - es steigt früher als andere Leberenzyme (ALT, ACT). Ein moderater Anstieg der GGT wird bei infektiöser Hepatitis und Leber-Fettleibigkeit beobachtet (2- bis 5-mal höher als normal).

Behandlung von erhöhtem GGT im Blut: Wie man senkt und wieder normalisiert

Die Behandlung von erhöhten GGT-Spiegeln beginnt mit der Diagnose des Zustands des Körpers und der Identifizierung der genauen Ursache dieses Enzymanstiegs. Die Behandlung von Krankheiten, aufgrund derer erhöhte Gamma-Glutamyltransferase, reduziert sein Niveau.

Sie müssen aufhören zu rauchen und Alkohol trinken. Die Richtlinien der WHO, wie man mit dem Rauchen aufhört und wie man aufhört zu trinken, werden helfen, diese Gewohnheiten loszuwerden. Es wird auch erhöhte GGT reduzieren.

ALT und AST

AST und ALT (in einigen Quellen - AST und ALT) sind wichtige Indikatoren der biochemischen Analyse von menschlichem Blut, die indirekt den Zustand der inneren Organe widerspiegeln. Dies sind Transaminasen (Enzyme), die aktiv am Stoffwechsel beteiligt sind.

Die Überschreitung der zulässigen Grenzen von Enzymen weist auf eine Schädigung der inneren Organe (insbesondere der Leber, des Herzens, der Skelettmuskulatur usw.) hin. In dem Artikel finden Sie die Normen von ALT und AST, die Interpretation der Werte, die als Ergebnis der Analyse erhalten wurden, was eine Zunahme oder Abnahme von Aspartat-Aminotransferase und Alanin-Aminotransferase bedeutet.

Was ist AST im Blut und was zeigt

AST oder Aspartat-Aminotransferase ist ein Enzym, das an der Umwandlung von Asparaginaminosäure in eine Zelle beteiligt ist. Die größte Menge an AsAT findet sich im Myokard (Herzmuskel), Leber, Niere und Skelettmuskulatur.

AST ist in den Mitochondrien und dem Zytoplasma der Zellen lokalisiert, daher wird es, wenn eine Zelle geschädigt ist, schnell im Blut nachgewiesen. Der schnelle Anstieg der Asparagin-Aminotransferase-Konzentration ist sehr charakteristisch für akute Myokardschäden (z. B. bei einem Herzinfarkt). Der Anstieg des Blutes des Enzyms wird nach 8 Stunden ab dem Zeitpunkt der Niederlage beobachtet und erreicht sein Maximum nach einem Tag. Die Abnahme der Konzentration von AST in Infarkt tritt am Tag 5 auf.

Es ist notwendig, den AST-Indikator zusammen mit dem ALT-Indikator auszuwerten. Dies sind die sogenannten "Leber" -Proben, mit denen man die Aktivität des Prozesses beurteilen kann. Manchmal ist der Anstieg dieser Indikatoren das einzige Symptom, das auf die Entwicklung einer ernsthaften Krankheit hindeutet.

Die Analyse von AST ist nicht teuer und kann absolut in jedem Labor durchgeführt werden.

Was ist ALT in einem Bluttest?

ALT oder Alanin-Aminotransferase im Bluttest ist ein intrazelluläres Enzym, das am Zellstoffwechsel beteiligt ist, insbesondere am Abbau der Aminosäure Alanin. Die meiste Alanin-Aminotransferase findet sich in Leberzellen, weniger im Myokard, in der Skelettmuskulatur und in den Nieren.

Der Anstieg von AlAT im Bluttest erfolgt bei einer Schädigung der Hepatozyten (Leberzellen). Die Verstärkung des Enzyms wird in den ersten Stunden nach der Verletzung beobachtet und nimmt in Abhängigkeit von der Aktivität des Verfahrens und der Anzahl geschädigter Zellen allmählich zu.

In Abhängigkeit von der Konzentration von ALT in einem biochemischen Bluttest ist es möglich, den Aktivitätsgrad von Hepatitis (Hepatitis tritt bei minimalem, mittlerem oder hohem Grad an enzymatischer Aktivität auf) zu bestimmen, was in der klinischen Diagnose angezeigt ist. Es kommt vor, dass die Hepatitis auftritt, ohne das angegebene Enzym zu erhöhen. Dann sprechen sie über Leberschäden ohne enzymatische Aktivität.

Im Allgemeinen sind die Blutspiegel von ALT und AST bei Hepatitis erhöht und reflektieren den Grad der Zytolyse - Zerstörung der Leberzellen. Je aktiver die Zytolyse ist, desto ungünstiger ist die Prognose der Erkrankung.

Normen ASAT und ALAT im Bluttest

Die Referenzwerte von AST und ALT sind normalerweise sehr niedrig und hängen von Geschlecht und Alter ab. Zum Beispiel sind beide Indikatoren für Männer höher als für Frauen.

Tabelle der AST- und ALT-Normen für erwachsene Männer und Frauen:

Mit zunehmender AST oder AST bei Männern oder Frauen ist es ratsam, den de Rytis-Koeffizienten zu berechnen - das Verhältnis von AST zu ALT (AST / AlAT). Normalerweise beträgt sein Wert 1,33 ± 0,42.

Wenn der de Ritis-Koeffizient kleiner als 1 ist (dh ALT vorherrscht), können wir sicher über die Niederlage von Hepatozyten (Leberzellen) sprechen. Zum Beispiel, mit aktiver Virushepatitis, erhöht sich die Konzentration von ALT 10-mal, während AST die Norm nur um das 2-3-fache übersteigt.

Wie oben erwähnt, kann der Koeffizient nur berechnet werden, wenn die ALT- oder AST-Werte ansteigen. Es ist auch zu beachten, dass die Referenzwerte der biochemischen Parameter in jedem Labor unterschiedlich sind und nicht mit den oben angegebenen übereinstimmen.

Die Gründe für den Anstieg von AST und ALT

Der Anstieg der Alanin- und Asparagin-Aminotransferase kann bei vielen Erkrankungen zunehmen.

Gründe für die Erhöhung der AST in Bluttests:

  • Akute Myokarditis;
  • Myokardinfarkt;
  • Lungenembolie;
  • Akute rheumatische Herzkrankheit;
  • Instabile Angina;
  • Verschiedene Myopathien;
  • Verletzungen der Skelettmuskulatur (starke Dehnung, Reißen);
  • Myositis, Myodystrophie;
  • Eine Vielzahl von Lebererkrankungen.

Ursachen für erhöhte ALT im Blut:

  • Leberzirrhose (giftig, alkoholisch);
  • Akute Pankreatitis;
  • Cholestase, cholestatische Gelbsucht;
  • Alkoholische Leberschädigung;
  • Fettartige Hepatose;
  • Akute und chronische Virushepatitis (Hepatitis C, Hepatitis B)
  • Bösartige Neubildungen der Leber und der Gallenwege, Lebermetastasen;
  • Alkoholismus;
  • Schwere Verbrennungen;
  • Akzeptanz von hepatotoxischen Medikamenten (orale Kontrazeptiva, Psychopharmaka, Krebsmedikamente, Chemotherapeutika, Sulfonamide, etc.)

Wenn bei einem Bluttest hohe AST- und ALT-Werte festgestellt werden, ist es notwendig, unverzüglich einen Arzt aufzusuchen, um die Ursache für dieses Phänomen zu ermitteln, da ein Anstieg dieser Indikatoren oft das Vorhandensein schwerer Erkrankungen bedeutet.

Reduzierter AsAT und AlAT

In der Praxis gibt es manchmal Fälle, in denen die Indikatoren AST und ALT unter dem Normalwert liegen. Dies kann bei schwerer und ausgedehnter Lebernekrose (z. B. bei fortgeschrittener Hepatitis) der Fall sein. Besonders ungünstige Prognose hat eine Abnahme der Höhe von AST und ALT auf dem Hintergrund einer fortschreitenden Zunahme von Bilirubin.

Tatsache ist, dass Vitamin B6 für die Synthese von AST notwendig ist und ALT normal ist. Eine Abnahme der B6-Konzentration kann mit einer langfristigen Antibiotikatherapie einhergehen. Es ist möglich, seinen Mangel mit Hilfe von Drogen (intramuskuläre Injektion von Vitamin) und Diät zu füllen. Die größte Menge an Pyridoxin findet sich in Sämlingen von Getreide, Haselnüssen, Walnüssen, Spinat, Hülsenfrüchten, Sojabohnen, Fisch und Eiern.

Eine Abnahme der Leberenzyme kann auch durch Verletzungen der Leber (z. B. wenn ein Organ gebrochen ist) auftreten. Solche Bedingungen sind jedoch extrem selten.

Norma Transaminase bei einem Kind

Die Grenzen der normalen Werte für AST und ALT hängen weitgehend vom Alter des Kindes ab:

Die erhöhte Aktivität von AST und ALT im Blut eines Kindes sowie bei Erwachsenen weist auf die Wirkung schädigender Faktoren auf die Hepatozyten hin. Aber im Gegensatz zu Erwachsenen ist diese Zunahme selten mit akuter und chronischer Hepatitis verbunden.

Oft ist eine Erhöhung der Leberenzyme sekundär, dh sie entwickelt sich nach irgendeiner Art von Pathologie. Zum Beispiel kann eine Erhöhung der Konzentration von AST und ALT bei Myokarddystrophie, Leukämie, Lymphogranulomatose, Vaskulitis usw. auftreten.

Es kommt vor, dass AST und ALT bei Kindern als Reaktion auf die Einnahme bestimmter Medikamente, z. B. Aspirin, Paracetamol erhöhen. Es ist auch wichtig daran zu denken, dass AST und ALT für eine gewisse Zeit nach der Genesung von einer Infektionskrankheit erhöht bleiben können.

AST und ALT während der Schwangerschaft

Ein Anstieg der AST und ALT während der Schwangerschaft kann das erste Symptom der Gestose sein - eine Erkrankung, die das Leben der Mutter und des Fötus bedroht. Daher erfordert selbst ein leichter Anstieg der Konzentration von Transaminasen einen dringenden medizinischen Rat. Er wird den Gesundheitszustand der werdenden Mutter beurteilen, die Leistung im zeitlichen Verlauf überwachen und gegebenenfalls eine Untersuchung einplanen.

Wie für das dritte Trimester, sollte es während dieser Zeit keine Erhöhung der Transaminasen geben. Wenn während dieser Zeit Abweichungen in der biochemischen Analyse auftreten, ist es notwendig, die Frau sofort zu untersuchen, um den Beginn der Entwicklung von Präeklampsie nicht zu verpassen.

Vorbereitung für die Analyse

Das Ergebnis biochemischer Analysen, einschließlich Bluttests für AsAT und AlAT, hängt weitgehend davon ab, wie man sich darauf vorbereitet.

Regeln, die helfen, falsche Forschungsergebnisse zu vermeiden:

  • Es ist notwendig, die Tests strengstens auf nüchternen Magen zu bestehen, zumindest nach einem 8-Stunden-Fasten. Es ist erlaubt, sauberes Wasser in beliebiger Menge zu trinken. Kaffee, kohlensäurehaltige Getränke, Säfte und Tees für die Zubereitungszeit sind zu empfehlen. Für alkoholische Getränke wird nicht empfohlen, eine Woche vor der Blutentnahme für AST und ALT zu verwenden.
  • Für 3 Tage, eliminieren Lebensmittel reich an tierischen Fetten aus Ihrer Ernährung. Nehmen Sie Essen, gedünstet, gebacken oder gekocht. Fried muss streng begrenzt sein, und es ist besser, vollständig zu beseitigen.
  • Drei Tage vor der beabsichtigten Analyse ist es notwendig, intensive körperliche Anstrengung abzubrechen.
  • Blutproben sollten morgens von 7 bis 11 Uhr entnommen werden.
  • Wenn Sie Medikamente einnehmen, ist es ratsam, sie 3 Tage vor dem Studium abzusagen. Aber vorher ist es wichtig, einen Arzt zu konsultieren.
  • Versuchen Sie, im selben Labor getestet zu werden.
  • Nachdem Sie das Ergebnis an Ihren Händen erhalten haben, wenden Sie sich an Ihren Arzt, um die Ergebnisse korrekt zu interpretieren und gegebenenfalls die Untersuchung fortzusetzen.

Wie dieser Artikel? Teile es mit deinen Freunden in sozialen Netzwerken:

Immunologie und Biochemie

Hepatische Blutprobe

Analyse - Leberblutprobe, Dekodierungsprinzipien

Die Ergebnisse einer Blutuntersuchung einer Person mit Verdacht auf P (P) -Krankheit oder mit einem ausgeprägten Krankheitsbild werden mit Normalwerten verglichen, deren Bandbreite (untere und obere Normgrenze) das Laboratorium zwingend angibt. Bei 2,5% der gesunden Personen kann es zu einem abnormalen Anstieg des biochemischen Tests P kommen, gleichzeitig schließt der Normalwert eine Lebererkrankung nicht vollständig aus. Daher sollte die Entschlüsselung aller abnormalen Werte von Leberproben nur unter Berücksichtigung der Klinik des Patienten durchgeführt werden. Eine erste Beurteilung eines abnormalen Leberfunktionstests umfasst eine detaillierte Anamnese, eine Liste von Medikamenten (einschließlich Vitamine, Kräuter) und eine körperliche Untersuchung. Die Risikofaktoren des Patienten für die Krankheit P werden beurteilt - Drogen, Alkoholkonsum, Komorbiditäten, Anzeichen und Symptome der P.-Krankheit. Als Ergebnis kann der Arzt eine bestimmte Krankheit vermuten und die Entzifferung der Leberergebnisse zielt auf die Feststellung der beabsichtigten Diagnosen ab. Wenn es keine klinischen Schlüssel gibt oder wenn die Verdachtsdiagnose nicht verifiziert werden kann, wird ein Leberfunktions-Decodierungsalgorithmus verwendet. Die Anomalie eines bestimmten Leber-Tests sollte nur im Hinblick auf klinische Informationen interpretiert (entziffert) werden.

Separat hepatische Blutprobe - abnormal

Die meisten klinischen Labore bieten einen Komplex biochemischer Leberproben an, die oft alle oder die meisten der folgenden Indikatoren enthalten (Leberpaneel):

  • Bilirubin
  • Aspartat-Transaminase (AST)
  • Alanin-Aminotransferase (ALT),
  • Gamma-Glutamyl-Transpeptidase (GGTP)
  • Alkalische Phosphatase
  • Lactatdehydrogenase (LDH)

Von diesen Analysen (Lebertests) ist nur GGTP spezifisch für P. Der isolierte Anstieg eines Indikators aus dem Leber-Test-Komplex sollte den Verdacht wecken, dass die Quelle nicht P ist, sondern etwas anderes (Tabelle 1). Wenn mehrere Ergebnisse von Leberuntersuchungen gleichzeitig vom Normalbereich abweichen, ist ihre Interpretation ohne Berücksichtigung von P als Quelle nicht akzeptabel.

Tabelle 1. Extrahepatische Quellen von Anomalien einzelner Leberproben.

Analyse

Extrahepatische Quelle

Erythrozyten (Hämolyse, Hämatom)

Skelettmuskel, Herzmuskel, rote Blutkörperchen

Skelettmuskulatur, Herzmuskel, Niere

Herz, Eitrozyten (zB Hämolyse)

Alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase)

Knochen, Plazenta ersten Trimester, Nieren, Darm

Nieren, Pankreas, Darm, Milz, Herz, Gehirn und Samenbläschen. Die höchste Konzentration liegt in der Niere, aber die Leber wird als Quelle der Serum-Enzymaktivität angesehen.

Das Niveau von GGTP als ein hepatischer Test ist zu empfindlich und erhöht sich oft, wenn keine Krankheit P vorliegt oder die Krankheit nicht offensichtlich ist. Der GGTP-Test ist nur in zwei Fällen nützlich: (1) wenn der Grad der alkalischen Phosphatase ansteigt, eine parallele Erhöhung der Aktivität von Enzymen zugunsten der P.-Krankheit. GGTP kann verwendet werden, um die Abstinenz von Alkohol zu überwachen. Ein isolierter Anstieg des GGTP-Spiegels kann nicht beurteilt werden, wenn keine zusätzlichen klinischen Risikofaktoren für P.-Krankheit vorliegen.Die LDH-Analyse ist unempfindlich und nicht spezifisch, da LDH in allen Körpergeweben vorhanden ist.

Beurteilung der Krankheit P der Leberprobe - Serumenzyme

Die übliche und nützliche Klassifizierung von Krankheiten P in drei Hauptkategorien: hepatozellulär, - die primäre Läsion von Hepatozyten, P-Zellen; cholestatisch - primäre Läsionen der Gallenwege und infiltrative, in denen P-infiltrierten oder Hepatozyten durch nicht-hepatische Substanzen wie Tumoren oder Amyloid ersetzt werden.

Am nützlichsten für die Unterscheidung zwischen hepatozellulären und cholestatischen Erkrankungen ist die Analyse von Indikatoren für jeden Leber-Test - AST, ALT und ALP.

Enzyme als Lebertest für infiltrative Erkrankungen

Zum Beispiel ist es notwendig, die Ergebnisse eines Bluttests für AST und ALP zu entschlüsseln. Vergleichen Sie den Grad der Zunahme von Enzymen mit dem Wert ihrer Norm. Der Patient hat einen AST-Wert von 120 IE / ml (normal, ≤ 40 IE / ml) und SchP, 130 IE / ml (normal, ≤ 120 IE / ml). Die Ergebnisse spiegeln den hepatozellulären Schaden P wider, da das Niveau von AST dreimal höher ist als die obere Grenze der Norm, während das Niveau von alkalischem Phosphatus nur geringfügig höher als die Norm ist.

AST und ALT als Leber-Test für hepatozelluläre Erkrankungen

Serum-Aminotransferasen - ALT und AST sind zwei der nützlichsten Indikatoren von Leber-Tests, die eine Schädigung von Zellen von P widerspiegeln, obwohl AST für P weniger spezifisch als das Niveau von ALT ist. Eine Erhöhung des AST-Spiegels kann auch als eine Reflexion des Myokardinfarkts oder der Skelettmuskelaffektion - Rhabdomyolyse - angesehen werden. Bei Verletzungen der Skelettmuskulatur und sogar bei intensivem Training wird ein geringerer Grad an ALT beobachtet. Daher ist es in der klinischen Praxis nicht ungewöhnlich, bei nicht-hepatischen Erkrankungen, wie Myokardinfarkt und Rhabdomyolyse, ein erhöhtes Niveau an AST und ALT zu haben. Krankheiten, die hauptsächlich Hepatozyten betreffen, wie virale Hepatitis, verursachen unverhältnismäßig hohe Konzentrationen von AST und ALT (10- bis 40-mal höher als normal), während ALP weniger als dreimal ansteigt. Das Verhältnis AST / ALT ist bei der Bestimmung der Schadensursache von P. wenig hilfreich, mit Ausnahme der akuten alkoholischen Hepatitis, bei der es in der Regel größer als 2 ist (AST / ALT> 2).

Die Obergrenze der ALT-Norm verschiedener Laboratorien liegt in der Regel bei ca. 40 IE / l. Jüngste Studien haben jedoch gezeigt, dass die obere Grenze des Schwellenwertes der Probe P ALT verringert werden sollte, weil Menschen mit einem leicht erhöhten ALT-Wert oder innerhalb der oberen Grenze (35-40 IU / l) ein erhöhtes Mortalitätsrisiko durch Krankheiten haben P. Darüber hinaus wird empfohlen, Geschlecht zu berücksichtigen, da Frauen etwas niedrigere ALT-Werte als Männer haben. Bei Patienten mit minimalen Werten des P-Aminotransferase-Tests ist es ratsam, den Test nach einigen Wochen zu wiederholen. Häufige Ursachen für geringfügige Erhöhungen von AST und ALT sind die nicht alkoholische Fettkrankheit P (NAFLD), Hepatitis C, die alkoholische Fettkrankheit P und die Wirkung des Medikaments (z. B. aufgrund von Statinen).

ALP als eine Probe von P mit cholestatischen Erkrankungen

Die alkalische Phosphatase der Probe P Serum enthält eine heterogene Gruppe von Enzymen - Isoenzyme. In der PCA, die am dichtesten in der röhrenförmigen Membran von Hepatozyten vertreten. Dementsprechend werden Erkrankungen, die vorwiegend die Sekretion von Hepatozyten (beispielsweise obstruktive Erkrankungen) beeinflussen, von einem Anstieg der alkalischen Phosphatase im Serum begleitet sein. Obstruktion der Gallenwege, primäre sklerosierende Cholangitis (PSC) und primäre biliäre Zirrhose (PBC) sind Beispiele für Erkrankungen, bei denen die Proben P und der Gehalt an alkalischer Phosphatase oft gegenüber den Transaminasen P-Spiegeln überwiegen (Tabelle 2).

Tabelle 2 - Krankheiten P mit einem überwiegenden Anstieg der Serumenzyme

Bluttest alt ast ggt was ist das?

Biochemischer Bluttest - welche Indikatoren sind darin enthalten?

Die biochemische Analyse von Blut ist eine wichtige Studie, die es ermöglicht, den Funktionszustand von Organen und Systemen des menschlichen Körpers durch Analyse verschiedener Spurenelemente im Blut zu beurteilen.

Inhaltsverzeichnis:

Im Folgenden sind die Komponenten der biochemischen Analyse von Blut bei der Diagnose von Virushepatitis verwendet.

Bilirubin ist einer der Hauptbestandteile der Galle. Es entsteht durch den Abbau von Hämoglobin, Myoglobin und Cytochromen in den Zellen des retikuloendothelialen Systems, der Milz und der Leber. Das Gesamtbilirubin umfasst direktes (konjugiertes, gebundenes) und indirektes (unkonjugiertes, freies) Bilirubin. Es wird angenommen, dass der Anstieg des Bilirubins im Blut (Hyperbilirubinämie) aufgrund der direkten Fraktion (mehr als 80% des gesamten Bilirubins ist direktes Bilirubin) hepatischen Ursprungs ist. Diese Situation ist charakteristisch für CVH. Es kann auch mit einer beeinträchtigten Elimination von direktem Bilirubin aufgrund der Zytolyse von Hepatozyten assoziiert sein. Ein Anstieg der Konzentration durch freies Bilirubin im Blut kann auf eine Volumenschädigung des Leberparenchyms hinweisen. Ein anderer Grund kann eine angeborene Pathologie sein - Gilbert-Syndrom. Auch die Konzentration von Bilirubin (Bilirubinämie) im Blut kann sich beim Gallenfluss (Blockade der Gallengänge) nur schwer erhöhen. Während einer Hepatitis-antiviralen Therapie kann ein Anstieg des Bilirubins durch eine Erhöhung der Hämolyserate der roten Blutkörperchen verursacht werden. Bei Hyperbilirubinämie über 30 μmol / l tritt Gelbsucht auf, die sich durch Vergilbung der Haut und Augensklera sowie durch Verdunkelung des Urins (Urin wird zur Farbe von dunklem Bier) äußert.

Gamma-Glutamyltranspeptidase (GGT, GGTP) ist ein Enzym, dessen Aktivität bei Erkrankungen des hepatobiliären Systems zunimmt (Cholestasemarker). Verwendet in der Diagnose von obstruktiver Gelbsucht, Cholangitis und Cholezystitis. GGT wird auch als Indikator für toxische Leberschäden durch Alkohol und hepatotoxische Medikamente verwendet. GGT wird zusammen mit ALT und alkalischer Phosphatase geschätzt. Dieses Enzym ist in der Leber, Bauchspeicheldrüse, Nieren gefunden. Es ist empfindlicher für Abnormalitäten in den Lebergeweben als ALAT, AsAT, alkalische Phosphatase, etc. Es ist besonders anfällig für anhaltenden Alkoholmissbrauch. Mindestens fünf Prozesse in der Leber erhöhen seine Aktivität: Zytolyse, Cholestase, Alkoholintoxikation, Tumorwachstum und medizinische Läsionen. Ein persistierender GGTP-Anstieg weist bei CVH entweder einen schweren Leber- (Zirrhose) oder toxischen Effekt auf.

Alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase, AR, alkalische Phosphatase, ALP, ALKP) wird zur Diagnose von Lebererkrankungen mit Cholestase verwendet. Ein gemeinsamer Anstieg von alkalischer Phosphatase und GGT kann auf eine Pathologie der Gallenwege, eine Gallensteinkrankheit, eine Verletzung des Galleabflusses hindeuten. Dieses Enzym befindet sich im Epithel der Gallenwege, weshalb eine Zunahme seiner Aktivität auf Cholestase jeglicher Herkunft (intrahepatisch und extrahepatisch) hindeutet. Ein isolierter Anstieg der alkalischen Phosphatase ist ein ungünstiges prognostisches Zeichen und kann auf die Entwicklung eines hepatozellulären Karzinoms hinweisen.

Glucose (Glucose) wird in der Diagnose von Diabetes, endokrinen Erkrankungen sowie Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse verwendet.

Ferritin (Ferritin) weist auf Eisenspeicher im Körper hin. Ein Anstieg von Ferritin mit CVH kann auf eine hepatische Pathologie hinweisen. Erhöhte Ferritinspiegel können ein Faktor sein, der die Wirksamkeit einer antiviralen Therapie verringert.

Albumin (Albumin) - das Hauptplasmaprotein, das in der Leber synthetisiert wird. Eine Abnahme seines Spiegels kann auf eine Leberpathologie hinweisen, die durch akute und chronische Erkrankungen verursacht wird. Die Abnahme der Albuminmenge weist auf einen schweren Leberschaden mit einer Abnahme seiner protein-synthetischen Funktion hin, die bereits im Stadium der Zirrhose der Leber auftritt.

Gesamtprotein (Gesamtprotein) - die Gesamtkonzentration der Proteine ​​(Albumin und Globuline) im Serum. Eine starke Abnahme des Gesamtproteins in der Analyse kann auf einen Mangel an Leberfunktion hindeuten.

Kreatinin ist das Ergebnis des Proteinstoffwechsels in der Leber. Kreatinin wird über die Nieren mit dem Urin ausgeschieden. Eine Erhöhung des Kreatinin-Blutspiegels kann auf eine Nierenfunktionsstörung hinweisen. Die Analyse wird vor der antiviralen Therapie durchgeführt, um ihre Sicherheit zu beurteilen.

Thymol-Test (TP) in den letzten Jahren wird zunehmend in der Diagnose von CVH verwendet. Eine Erhöhung des TP-Werts weist auf eine für chronische Leberschäden charakteristische Dysproteinämie und die Schwere mesenchymal-entzündlicher Veränderungen im Körper hin.

Ursachen und Behandlung von erhöhtem ALT (Alanin-Aminotransferase)

Eine häufige Ursache für erhöhte ALT ist Lebererkrankungen. Die Zellen dieses speziellen Körpers enthalten Alanin-Aminotransferase in der größten Menge. Ihre Zerstörung erhöht den Fluss dieses Enzyms ins Blut. Biochemische Analyse registriert einen Anstieg der ALT-Spiegel über dem Normalwert. Weitere Gründe für eine Änderung des Levels sind nicht ausgeschlossen.

Alanin-Aminotransferase erhöht: Ursachen

Je nach Art und Intensität der Erkrankung kann diese Art von Transaminase die Norm nur geringfügig überschreiten oder um mehrere, manchmal dutzende Male erhöhen. Vergessen Sie nicht, dass ALT aus physiologischen Gründen erhöht werden kann, danach werden sie eliminiert, die Blutbiochemie normalisiert sich und eine Behandlung ist nicht erforderlich.

  • Lebererkrankungen - toxische Schäden durch chemische Mittel, einige Medikamente (Ascorbinsäure, Codein, Lincomycin, Erythromycin, Gentamicin, etc.), Lebensmittelzusatzstoffe, Hepatitis-Viren; Steatose, Zirrhose, Krebs, chronischer Alkoholismus (Weltgesundheitsorganisation plant, wie man alleine aufhört zu trinken);
  • Magen-Darm-Erkrankungen (Pankreatitis, Obstruktion der Gallenwege, Cholestase);
  • Herzkrankheit (Herzversagen, Herzinfarkt, Myokarditis);
  • Muskelverletzungen, Verbrennungen;
  • Lungenembolus;
  • Gürtelrose;
  • Poliomyelitis;
  • Malaria, Leptospirose, infektiöse Mononukleose.

Beispiele der Diagnose mit erhöhtem ALT und anderen Indikatoren der Biochemie: AST, GGT

Häufig begleitet die Abweichung der Alanin-Aminotransferase von der Norm die Veränderung anderer Indikatoren der Leberfunktionstests. Die Art der Änderungen legt eine mögliche Diagnose nahe und führt eine zusätzliche Untersuchung durch, um die Ursache der Veränderungen zu klären.

Das Niveau der ALT im Blut wird auf 2-3 Normen in entzündlichen Prozessen verschiedener Ätiologien in der Leber und den Gallenwegen erhöht. Bei chronischer Hepatitis bleiben Albumin und PV normal und Bilirubin und alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase) können einen normalen oder oberen Grenzwert haben. ALT über AST. In einigen Fällen tritt chronische Hepatitis auf, ohne die Transaminasen zu erhöhen oder die Analyse wird periodisch normalisiert.

Welche Art von Bluttests sollten bei erhöhtem ALT zum Zwecke der Behandlung durchgeführt werden

Zusätzliche Untersuchungen zur Klärung der Diagnose umfassen eine Ultraschalluntersuchung, manchmal eine Biopsie (um die Ursache zu identifizieren und den Grad der Gewebeschädigung zu beurteilen) sowie eine biochemische Analyse (Leberuntersuchungen). Die Blutbiochemie enthält mehrere Indikatoren, die den Zustand und die Funktion der Leber und der Gallenwege charakterisieren.

Immunologie und Biochemie

Hepatische Blutprobe

Analyse - Leberblutprobe, Dekodierungsprinzipien

Die Ergebnisse einer Blutuntersuchung einer Person mit Verdacht auf P (P) -Krankheit oder mit einem ausgeprägten Krankheitsbild werden mit Normalwerten verglichen, deren Bandbreite (untere und obere Normgrenze) das Laboratorium zwingend angibt. Bei 2,5% der gesunden Personen kann es zu einem abnormalen Anstieg des biochemischen Tests P kommen, gleichzeitig schließt der Normalwert eine Lebererkrankung nicht vollständig aus. Daher sollte die Entschlüsselung aller abnormalen Werte von Leberproben nur unter Berücksichtigung der Klinik des Patienten durchgeführt werden. Eine erste Beurteilung eines abnormalen Leberfunktionstests umfasst eine detaillierte Anamnese, eine Liste von Medikamenten (einschließlich Vitamine, Kräuter) und eine körperliche Untersuchung. Die Risikofaktoren des Patienten für die Krankheit P werden beurteilt - Drogen, Alkoholkonsum, Komorbiditäten, Anzeichen und Symptome der P.-Krankheit. Als Ergebnis kann der Arzt eine bestimmte Krankheit vermuten und die Entzifferung der Leberergebnisse zielt auf die Feststellung der beabsichtigten Diagnosen ab. Wenn es keine klinischen Schlüssel gibt oder wenn die Verdachtsdiagnose nicht verifiziert werden kann, wird ein Leberfunktions-Decodierungsalgorithmus verwendet. Die Anomalie eines bestimmten Leber-Tests sollte nur im Hinblick auf klinische Informationen interpretiert (entziffert) werden.

Separat hepatische Blutprobe - abnormal

Die meisten klinischen Labore bieten einen Komplex biochemischer Leberproben an, die oft alle oder die meisten der folgenden Indikatoren enthalten (Leberpaneel):

  • Bilirubin
  • Aspartat-Transaminase (AST)
  • Alanin-Aminotransferase (ALT),
  • Gamma-Glutamyl-Transpeptidase (GGTP)
  • Alkalische Phosphatase
  • Lactatdehydrogenase (LDH)

Von diesen Analysen (Lebertests) ist nur GGTP spezifisch für P. Der isolierte Anstieg eines Indikators aus dem Leber-Test-Komplex sollte den Verdacht wecken, dass die Quelle nicht P ist, sondern etwas anderes (Tabelle 1). Wenn mehrere Ergebnisse von Leberuntersuchungen gleichzeitig vom Normalbereich abweichen, ist ihre Interpretation ohne Berücksichtigung von P als Quelle nicht akzeptabel.

Tabelle 1. Extrahepatische Quellen von Anomalien einzelner Leberproben.

Erythrozyten (Hämolyse, Hämatom)

Skelettmuskel, Herzmuskel, rote Blutkörperchen

Skelettmuskulatur, Herzmuskel, Niere

Herz, Eitrozyten (zB Hämolyse)

Alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase)

Knochen, Plazenta ersten Trimester, Nieren, Darm

Nieren, Pankreas, Darm, Milz, Herz, Gehirn und Samenbläschen. Die höchste Konzentration liegt in der Niere, aber die Leber wird als Quelle der Serum-Enzymaktivität angesehen.

Das Niveau von GGTP als ein hepatischer Test ist zu empfindlich und erhöht sich oft, wenn keine Krankheit P vorliegt oder die Krankheit nicht offensichtlich ist. Der GGTP-Test ist nur in zwei Fällen nützlich: (1) wenn der Gehalt an alkalischer Phosphatase ansteigt, paralleler Anstieg der Aktivität von Enzymen zugunsten der P.-Krankheit. (2) Bei einem AST / ALT-Verhältnis von mehr als 2 spricht ein hoher GGTP zusätzlich für Alkoholiker P. GGTP kann verwendet werden, um die Abstinenz von Alkohol zu überwachen. Ein isolierter Anstieg des GGTP-Spiegels kann nicht beurteilt werden, wenn keine zusätzlichen klinischen Risikofaktoren für P.-Krankheit vorliegen.Die LDH-Analyse ist unempfindlich und nicht spezifisch, da LDH in allen Körpergeweben vorhanden ist.

Beurteilung der Krankheit P der Leberprobe - Serumenzyme

Die übliche und nützliche Klassifizierung von Krankheiten P in drei Hauptkategorien: hepatozellulär, - die primäre Läsion von Hepatozyten, P-Zellen; cholestatisch - primäre Läsionen der Gallenwege und infiltrative, in denen P-infiltrierten oder Hepatozyten durch nicht-hepatische Substanzen wie Tumoren oder Amyloid ersetzt werden.

Am nützlichsten für die Unterscheidung zwischen hepatozellulären und cholestatischen Erkrankungen ist die Analyse von Indikatoren für jeden Leber-Test - AST, ALT und ALP.

Enzyme als Lebertest für infiltrative Erkrankungen

Zum Beispiel ist es notwendig, die Ergebnisse eines Bluttests für AST und ALP zu entschlüsseln. Vergleichen Sie den Grad der Zunahme von Enzymen mit dem Wert ihrer Norm. Der Patient hat einen AST-Wert von 120 IE / ml (normal, ≤ 40 IE / ml) und SchP, 130 IE / ml (normal, ≤ 120 IE / ml). Die Ergebnisse spiegeln den hepatozellulären Schaden P wider, da das Niveau von AST dreimal höher ist als die obere Grenze der Norm, während das Niveau von alkalischem Phosphatus nur geringfügig höher als die Norm ist.

AST und ALT als Leber-Test für hepatozelluläre Erkrankungen

Serum-Aminotransferasen - ALT und AST sind zwei der nützlichsten Indikatoren von Leber-Tests, die eine Schädigung von Zellen von P widerspiegeln, obwohl AST für P weniger spezifisch als das Niveau von ALT ist. Eine Erhöhung des AST-Spiegels kann auch als eine Reflexion des Myokardinfarkts oder der Skelettmuskelaffektion - Rhabdomyolyse - angesehen werden. Bei Verletzungen der Skelettmuskulatur und sogar bei intensivem Training wird ein geringerer Grad an ALT beobachtet. Daher ist es in der klinischen Praxis nicht ungewöhnlich, bei nicht-hepatischen Erkrankungen, wie Myokardinfarkt und Rhabdomyolyse, ein erhöhtes Niveau an AST und ALT zu haben. Krankheiten, die hauptsächlich Hepatozyten betreffen, wie Virushepatitis, verursachen unverhältnismäßig hohe Konzentrationen von AST und ALT (sofort über der Norm), während alkalische Phosphatase weniger als dreimal ansteigt. Das Verhältnis AST / ALT ist bei der Bestimmung der Schadensursache von P. wenig hilfreich, mit Ausnahme der akuten alkoholischen Hepatitis, bei der es in der Regel größer als 2 ist (AST / ALT> 2).

Die Obergrenze der ALT-Norm verschiedener Laboratorien liegt in der Regel bei ca. 40 IE / l. Jüngste Studien haben jedoch gezeigt, dass die obere Grenze des Schwellenwertes der Probe P ALT verringert werden sollte, weil Menschen mit einem leicht erhöhten ALT-Wert oder innerhalb der oberen Grenze (35-40 IU / l) ein erhöhtes Mortalitätsrisiko durch Krankheiten haben P. Darüber hinaus wird empfohlen, Geschlecht zu berücksichtigen, da Frauen etwas niedrigere ALT-Werte als Männer haben. Bei Patienten mit minimalen Werten des P-Aminotransferase-Tests ist es ratsam, den Test nach einigen Wochen zu wiederholen. Häufige Ursachen für geringfügige Erhöhungen von AST und ALT sind die nicht alkoholische Fettkrankheit P (NAFLD), Hepatitis C, die alkoholische Fettkrankheit P und die Wirkung des Medikaments (z. B. aufgrund von Statinen).

ALP als eine Probe von P mit cholestatischen Erkrankungen

Die alkalische Phosphatase der Probe P Serum enthält eine heterogene Gruppe von Enzymen - Isoenzyme. In der PCA, die am dichtesten in der röhrenförmigen Membran von Hepatozyten vertreten. Dementsprechend werden Erkrankungen, die vorwiegend die Sekretion von Hepatozyten (beispielsweise obstruktive Erkrankungen) beeinflussen, von einem Anstieg der alkalischen Phosphatase im Serum begleitet sein. Obstruktion der Gallenwege, primäre sklerosierende Cholangitis (PSC) und primäre biliäre Zirrhose (PBC) sind Beispiele für Erkrankungen, bei denen die Proben P und der Gehalt an alkalischer Phosphatase oft gegenüber den Transaminasen P-Spiegeln überwiegen (Tabelle 2).

Tabelle 2 - Krankheiten P mit einem überwiegenden Anstieg der Serumenzyme

Bluttest für ALT und AST

Alanin-Aminotransferase und Aspartat-Aminotransferase sind Enzyme, die eine Rolle im Stoffwechsel von Aminosäuren spielen. ALT und AST gewährleisten die normale Funktion von Herz, Leber, Milz und Bauchspeicheldrüse. Standards zeigen die ordnungsgemäße Funktion des Körpers an. Der Indikator hängt vom Alter und Geschlecht der Person ab.

ALT und AST - was ist das?

Die Aufgabe von Enzymen ist die Katalyse intrazellulärer Transaminierungsreaktionen. Die Konzentration von ALT und AST setzt dekodierende Bluttests fest. Enzyme sind für die Lieferung von Atomen zwischen Aminosäuren notwendig. AST liefert den Transfer von Asparaginaminosäure. ALT-Transaminase trägt eine Alanin-Aminosäure.

ALT spielt eine wichtige Rolle in der Leber und den Nieren, anderen inneren Organen und Geweben. AST-Enzym ist ein wichtiger Bestandteil der Skelettmuskulatur und vieler Körpergewebe.

Um den Zustand des Körpers zu beurteilen, wird eine umfassende Analyse von Enzymen durchgeführt. ALT und AST sind einer der Punkte der biochemischen Bluttests. Ein erhöhter Gehalt an Enzymen im Körper führt zu Schädigungen der inneren Organe, Gewebenekrose.

Norm ALT und AST im Blut

Die ALT- und AST-Raten sind für Männer und Frauen unterschiedlich und hängen auch vom Alter ab. Für die Studie wird Kapillarblut oder Blut aus einer Vene genommen. Zur Messung der Enzymmenge können verwendet werden: mmol / l, μmol / l, nmol / l, sowie Einheiten pro Liter. Normwerte für jede Kategorie von Patienten sind in der Tabelle (u / l) dargestellt.

Gründe für den Anstieg der ALT

Wenn Verletzungen in Herz und Leber das Gesamtniveau von ALT im Blut erhöht. Veränderungen des Indikators können während der Schwangerschaft festgestellt werden. Der hohe Wert des Enzyms ALT kann dazu führen:

  • Myokarditis, Myopathie, Herzinfarkt;
  • Hepatitis, Abszess, Leberzirrhose, Fettleber und Leberkrebs.

ALT kann aufgrund der Verletzung der Integrität von Knochen und Muskeln, Verbrennungen erhöht werden. Die Ursache für Änderungen in der Konzentration des Enzyms kann eine Nebenwirkung von Drogen, toxische Vergiftung sein. Die Reduzierung von ALT auf den Standard tritt auf, nachdem die Hauptursache der Verletzung beseitigt wurde.

Ursachen für die ALT-Reduktion

Reduziertes Enzym ALT kann aufgrund von Ursachen nachgewiesen werden, die nicht direkt mit der Leberstörung zusammenhängen. Infektiöse Infektionen des Urogenitalsystems, Hepatitis, schlechte Angewohnheiten und die Entwicklung von Tumoren im Körper können die Alanin-Aminotransferase reduzieren.

Krankheiten, bei denen das Niveau von ALT und AST im Blut ansteigt

Erhöhte ALT kann folgende Gründe haben:

  • Leberschäden bei Alkoholismus;
  • akute Pankreatitis;
  • Cholestase;
  • Zirrhose der Leber;
  • Virushepatitis B und C (chronisch und akut);
  • Fetthepatose;
  • Alkoholismus;
  • brennt III und IV Grade;
  • Lebermetastasen, bösartige Tumoren der Leber und der Gallenwege.

Der AST-Spiegel im Blut kann bei folgenden Erkrankungen erhöht sein:

  • instabile Angina;
  • Myokardinfarkt;
  • akute Myokarditis;
  • akute rheumatische Herzkrankheit;
  • Lungenembolie;
  • Verletzungen der Skelettmuskulatur;
  • Myopathie;
  • Lebererkrankung;
  • Myodystrophie, Myositis.

Es gibt Symptome, die auf ein frühes Stadium von ALT- und AST-Anomalien hinweisen können. Dazu gehören: Gewichtsverlust, ein regelmäßiges Schwächegefühl und erhöhte Müdigkeit, Nervosität und Juckreiz.

Der Nachweis von Verstößen gegen ALT und AST im Spätstadium kann zu ernsthaften Gesundheitsproblemen führen, die sich bei einer Sichtprüfung bemerkbar machen. Dazu gehören: Verfärbung der Haut (Gelbfärbung), Schwellung der Gliedmaßen, Erhöhung der Vergiftungssymptome (Übelkeit, Schwäche, Schwankungen der Körpertemperatur), Veränderung der Urinfarbe.

Welche Medikamente erhöhen die Spiegel von ALT und AST im Blut?

Einige Medikamente und schlechte Medikamente, die ohne vorherige Rücksprache mit dem Arzt eingenommen wurden, verursachen Anomalien im Körper und provozieren toxische Hepatitis. Ändern Sie das Verhältnis von ALT und AST bei einem langen Empfang:

  • Mittel zur Senkung des Blutzuckerspiegels;
  • Statine;
  • Antikonvulsiva;
  • Antimykotika;
  • Antibiotika;
  • Fluorchinolone;
  • Nitrofurane;
  • Heparin.

Bevor Sie ein Medikament aus der aufgeführten Gruppe einnehmen, ist es notwendig, die genaue Dosierung mit einem Spezialisten zu klären und einen festgelegten Behandlungsverlauf festzulegen. Wenn eine Langzeitverabreichung erforderlich ist, ist es notwendig, regelmäßig die Menge der Enzyme gemäß den Ergebnissen der Blutuntersuchungen zu bestimmen. Es kann nach der Genesung von einer Infektionskrankheit verbessert werden.

Behandlung von erhöhtem ALT und AST

Die Normalisierung der Indikatoren ist nur nach der Behandlung der Krankheit möglich, was eine Änderung der ALT- und AST-Werte zur Folge hatte. Die medikamentöse Therapie sollte mit Ernährung und einer Reihe von Aktivitäten verbunden sein. Die Wege der Normalisierung der Fermente bieten die traditionelle Medizin, aber die Bitte, mit ihr zu sprechen, sollte mit Ihrem Doktor verhandelt werden und von seiner strengen Kontrolle begleitet sein. Der Arzt kann in die Therapie die Verwendung von Arzneimitteln einschließen, die die Enzyme im Kreislaufsystem (Hofitol, Heptral, Duphalac) senken.

Bei einer Diät ist es notwendig, kohlensäurehaltige Getränke, Fast Food, scharfe, frittierte, fettige und geräucherte Gerichte, Pickles und Pickles aus der Ernährung auszuschließen. Es ist notwendig, so viel wie möglich Gemüse und Obst, frische Beeren, Hühnereier, mageres Fleisch und fettarme Milchprodukte in die Ernährung aufzunehmen. Erlaubt, Fisch-, Milch- und pflanzliche Fette zu erhalten. Erfordert eine vollständige Ablehnung von schlechten Angewohnheiten, können Sie den Körper nicht mit körperlicher Anstrengung und stressigen Situationen überfordern.

Es wird empfohlen, die Granularität in der Ernährung zu beachten, die optimale Anzahl an Mahlzeiten während des Tages - 5. Ein zusammengestelltes Menü sollte nicht proteinhaltige Lebensmittel minimieren, einschließlich frisch zubereiteter Lebensmittel. Beim Essen ist es notwendig, das Essen gründlich zu kauen. Die Menge an Wasser pro Tag sollte mindestens 2 Liter betragen. Zwischen der letzten Mahlzeit und dem Schlaf ist ein Intervall von mindestens 2 Stunden einzuhalten.

Herbal-basierte Hepatoprotektoren sind in der medikamentösen Therapie enthalten. Sie sollen Hepatozyten vor aggressiven Faktoren schützen. Es wird empfohlen, die Aufnahme von Lebensmitteln zu erhöhen, die Vitamin B6 enthalten (Bananen, Walnüsse, Spinat, Avocados usw.). Zu den beliebtesten Hepatoprotektoren gehören:

  • Hepabene Die Wirkung wird durch die gemeinsame Wirkung der Mariendistelfrucht und des medizinischen Rauches gewährleistet. Der Vorteil der Droge ist, den Fluss der Galle zu erhöhen. Kann von schwangeren Frauen verwendet werden.
  • Galstena. Es schützt die Leber, verhindert die Entwicklung von Gallensteinen. Tropfen entfernen Schwellungen und Krämpfe.
  • Karsil. Der Hauptbestandteil der Zusammensetzung - Mariendistelextrakt. Unterscheidet sich in hoher Effizienz und einer Vielzahl von Kontraindikationen.
  • Essentialität. Die Droge ist in der Lage, beschädigte Leberzellen zu regenerieren. Wirksam auch in den späteren Stadien der Läsion.

Nach Abschluss der Behandlung verschreibt der Arzt einen zusätzlichen Bluttest, der die Ergebnisse feststellt. Das normale Niveau der Enzyme ALT und AST wird nach Befolgen aller Empfehlungen eines Spezialisten festgelegt. Zusammen mit der biochemischen Analyse von Blut kann eine Leberbiopsie und Ultraschalldiagnostik der Bauchorgane verordnet werden.

Wie spendet man Blut für ALT und AST?

Damit die Probe ein objektives Bild zeigt, müssen folgende Anforderungen erfüllt sein:

  • Die Analyse muss auf nüchternen Magen erfolgen. Es ist erforderlich, das Intervall nach dem Essen nicht weniger als 8 Stunden und nicht mehr als 14 Uhr einzuhalten. Am besten ist es, alkoholische Getränke 7 Tage vor der beabsichtigten Analyse zu verweigern. Wasseraufnahme vor der Analyse ist erlaubt.
  • 3 Tage vor der Analyse ist es notwendig, intensive körperliche Anstrengung, fettige, geräucherte und frittierte Lebensmittel zu verzichten.
  • Das Verfahren zur Entnahme von Blutproben sollte von 07:00 bis 11:00 Uhr erfolgen.
  • Es wird empfohlen, das Medikament 3 Tage vor der Analyse abzubrechen. Die endgültige Entscheidung muss mit Ihrem Arzt abgestimmt werden.
  • Es wird empfohlen, alle Bluttests in einem Labor durchzuführen. Nachdem Sie die Ergebnisse erhalten haben, müssen Sie einen Arzt aufsuchen, um die Indikatoren zu entziffern.

ALT- und AST-Daten im Bluttest

Ein Bluttest stellt ein wichtiges diagnostisches Kriterium dar. Der Arzt kann nach seinen Ergebnissen nicht nur viel über den Allgemeinzustand des Patienten, sondern auch über die Gesundheit bestimmter Organe sagen. Insbesondere können biochemische Analysen über die Leber berichten, wenn wir sorgfältig ihre Parameter AST und ALT berücksichtigen. Lassen Sie uns näher darauf eingehen.

Inhalt dieses Artikels:

Aspartat-Aminotransferase

Die Substanz ist ein Enzym, das den Transport von Aminosäuren im menschlichen Körper fördert. AST (synonym mit AST, AsAT) ist in den Zellen des gesamten Organismus vorhanden, vor allem aber in Leber und Herz, etwas weniger in Muskelgewebe, Nieren, Milz und Bauchspeicheldrüse. Die Funktionen des Enzyms umfassen auch die Beteiligung an der Produktion von Galle, die Produktion der notwendigen Proteinstrukturen, die Umwandlung von Nährstoffen, den Abbau von toxischen Verbindungen. Die Norm der Blutkondition stellt die minimale Menge an Enzym in der Blutbahn bereit, und wenn sich das Niveau ändert, kann angenommen werden, dass eine ernste Pathologie vorliegt. Änderungen im Wert von AsAT werden früher als die spezifischen Symptome der Krankheit bemerkt.

Erhöhen

Ein erhöhter AST-Spiegel wird bei Menschen beobachtet, wenn folgende Phänomene vorliegen:

  • Leberpathologien (von Hepatitis bis Zirrhose und Krebs);
  • Fehlbildungen im Herzen (Herzinfarkt, Herzfrequenzausfall);
  • Thrombose von großen Gefäßen;
  • Das Auftreten von Nekrosen (Gangrän);
  • Verletzungen (mechanische Beschädigung der Muskeln), Verbrennungen.

Ursachen für einen geringen Anstieg der AST können auf eine erhebliche körperliche Aktivität oder das Vorhandensein einer kürzlichen Injektion oder oralen Einnahme eines Medikaments, Impfstoffs oder Vitamins hinweisen.

Ablehnen

Diagnostischer Wert ist nicht nur ein erhöhter AST-Spiegel, sondern auch dessen Reduktion. Die häufigste Ursache der Erkrankung sind Leberpausen, aber es ist möglich, dass der Wert während der Schwangerschaft schwankt oder Vitamin-B6-Mangel, der beim Aspartat-Transport eine Rolle spielt.

Normaler Wert

Die Norm des AST-Niveaus unterscheidet sich je nach Forschungsmethode. Die mit verschiedenen Bestimmungsmethoden erhaltenen Ergebnisse können nicht miteinander verglichen werden. Bitte beachten Sie, dass das Testsystem vom Labor im Analyseformular angegeben wird. Es bedeutet auch, dass jedes Labor seine eigenen Referenzwerte hat, die sich von den Standards anderer Labors unterscheiden können.

AU 680 Ergebnis

Bei erwachsenen Männern und Frauen ist die Rate unterschiedlich:

Für Männer - 0-50.

Für Frauen - 0-45.

Cobas 8000 Ergebnis

Der AST-Wert wird ebenfalls für einen Liter Blut neu berechnet und in willkürlichen Einheiten gemessen:

Alanin-Aminotransferase

ALT (Synonyme für ALT, ALAT), sowie AST, ist ein Enzym, aber Alanin-Aminotransferase ist verantwortlich für die Bewegung der Aminosäure Alanin von einer Zelle zur anderen. Dank des Enzyms erhält das zentrale Nervensystem Energie für seine Arbeit, die Immunität wird gestärkt und die Stoffwechselprozesse normalisiert. Die Substanz ist an der Bildung von Lymphozyten beteiligt. Normalerweise ist ALT im Blut in kleinen Mengen vorhanden. Die höchste Konzentration des Enzyms wird in den Geweben der Leber und des Herzens beobachtet, etwas weniger in den Nieren, den Muskeln, der Milz, der Lunge und der Bauchspeicheldrüse. Die Veränderung des AlAT-Gehaltes im Blut wird bei schweren Erkrankungen beobachtet, kann aber auch eine Variante des Normalzustandes sein.

Erhöhen

In der biochemischen Studie von Blut kann AlAT als Folge der folgenden Pathologien erhöht werden:

  • Schädigung der Leber und der Gallenwege (Hepatitis, Zirrhose, Krebs, Obstruktion);
  • Intoxikation (Alkohol, chemisch);
  • Erkrankungen des Herzens und der Blutgefäße (Ischämie, Herzinfarkt, Myokarditis);
  • Blutkrankheiten;
  • Verletzungen und Verbrennungen.

ALT kann nach der Einnahme von Medikamenten, dem Verzehr von fettigen Lebensmitteln oder Fast Food, intramuskulären Injektionen zunehmen.

Ablehnen

In der biochemischen Analyse von Blut kann eine Abnahme des AlAT-Index beobachtet werden, dies zeigt einen Mangel an Vitamin B6, der am Alanintransport beteiligt ist, oder schwere Leberpathologien an: Zirrhose, Nekrose und andere.

Normaler Wert

Wie AST, ALT im Blut wird durch mehrere Methoden bestimmt, das Labor zeigt es in Form des Analyseergebnisses an. Studien, die mit verschiedenen Methoden durchgeführt wurden, können nicht miteinander verglichen werden.

AU 680 Ergebnis

Bei Kindern unter einem Monat beträgt die Rate von AlAT 13-45 Einheiten pro Liter Blut.

Bei Kindern, die älter als ein Monat sind, und bei Erwachsenen variieren die normalen ALT-Werte nach Geschlecht:

  • Männer - von 0 bis 50 Einheiten;
  • Frauen - von 0 bis 35 Einheiten.

Cobas 8000 Ergebnis

Nach diesem Testsystem hängt der Wert der Norm des Indikators vom Alter der Person und ihrem Geschlecht ab:

Alle Werte sind in Einheiten pro 1 Liter Blut angegeben.

Wenn eine Studie geplant ist

Der Arzt kann eine biochemische Analyse verschreiben, um das Niveau von AST- und ALT-Enzymen zu untersuchen, wenn Anzeichen für eine Leberschädigung oder für bestimmte Faktoren vorliegen, die ihre Arbeit beeinflussen können.

Häufige Symptome einer Lebererkrankung:

  • Appetitlosigkeit;
  • Fälle von Erbrechen;
  • Das Vorhandensein von Übelkeit;
  • Schmerzen im Bauch;
  • Leichte Färbung von Stuhlmassen;
  • Dunkle Farbe des Urins;
  • Der gelbliche Schimmer des Weiß der Augen oder der Haut;
  • Das Vorhandensein von Juckreiz;
  • Allgemeine Schwäche;
  • Erhöhte Müdigkeit.

Risikofaktoren für Leberschäden:

  • Alkoholmissbrauch;
  • Hepatitis oder Gelbsucht;
  • Das Vorhandensein von Leberpathologie in nahen Verwandten;
  • Einnahme von potenziell toxischen Drogen (anabole Steroide; entzündungshemmende, Anti-Tuberkulose, antimykotische Medikamente; Antibiotika und andere);
  • Diabetes mellitus;
  • Fettleibigkeit.

Die Analyse für AsAT- und AlAT-Enzyme kann durchgeführt werden, um die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten (wenn das erhöhte Niveau allmählich abnimmt, wird ein positiver Effekt aus der Arzneimitteltherapie diagnostiziert).

Diagnosemöglichkeiten

Für diagnostische Zwecke ist es wichtig, dass nicht nur die Blutparameter von AST und ALT verändert werden, sondern auch der Grad ihrer Zunahme oder Abnahme sowie das Verhältnis der Anzahl der Enzyme zueinander. Z.B:

Myokardinfarkt wird durch einen Anstieg beider Indikatoren (AST und ALT) in der Analyse um einen Faktor von 1,5-5 belegt.

Wenn das Verhältnis von AST / ALT im Bereich von 0,55-0,65 liegt, kann in der akuten Phase von einer Virushepatitis ausgegangen werden, wenn der Koeffizient 0,83 überschreitet, deutet dies auf einen ernsthaften Verlauf der Erkrankung hin.

Wenn das AST-Niveau viel höher als das ALT-Niveau ist (das AST / ALT-Verhältnis ist viel mehr als 1), dann können alkoholische Hepatitis, Muskelschädigung oder Zirrhose die Ursache solcher Veränderungen sein.

Um Fehler auszuschließen, muss der Arzt auch andere Blutparameter bewerten (im Falle der Leberpathologie ist dies die Bilirubinimotransferase-Dissoziation). Wenn ein erhöhter Bilirubinspiegel vor dem Hintergrund einer Abnahme des Niveaus der fraglichen Enzyme beobachtet wird, wird eine akute Form von Leberversagen oder subhepatischem Ikterus angenommen.

Regeln für die Lieferung von biochemischen Analysen von Blut

Die Nichteinhaltung der Vorbereitungsregeln für die Analyse kann zu falschen Ergebnissen führen, was eine zusätzliche Untersuchung und ein langes Verfahren zur Klärung der Diagnose erforderlich machen würde. Die Vorbereitung umfasst mehrere Hauptpunkte:

  1. Die Lieferung des Materials erfolgt morgens auf nüchternen Magen;
  2. Ausschließen von fettigem, scharfem Essen, Alkohol und Fast Food am Tag vor der Blutspende;
  3. Eine halbe Stunde vor dem Eingriff nicht rauchen.
  4. Beseitigen Sie körperlichen und emotionalen Stress in der Nacht vor und am Morgen vor der Blutentnahme;
  5. Sie sollten das Material nicht unmittelbar nach Röntgen-, Fluorographie-, Physiotherapie-, Ultraschall- oder rektaler Untersuchung einnehmen.
  6. Sie müssen Ihren Arzt über alle eingenommenen Medikamente, Vitamine, Nahrungsergänzungsmittel und Impfungen informieren, bevor Sie eine biochemische Studie verschreiben.

Die Diagnose von Krankheiten nach den Ergebnissen von Bluttests ist ein komplexer Prozess, der die Verfügbarkeit von relevantem Wissen erfordert, daher muss die Entschlüsselung der Ergebnisse qualifizierten Ärzten anvertraut werden.

Biochemische Analyse von Blut für AST und ALT

Verwandte Beiträge:

Irgendwelche Fragen? Frag sie nach Vkontakte

Teile deine Erfahrungen zu diesem Thema. Antwort abbrechen

Achtung. Unsere Seite dient nur zu Informationszwecken. Für genauere Informationen, zur Bestimmung Ihrer Diagnose und Behandlungsmethode - wenden Sie sich an die Klinik, um einen Termin mit einem Arzt zu vereinbaren. Das Kopieren von Materialien auf der Website ist nur mit der Platzierung eines aktiven Links zur Quelle zulässig. Bitte lesen Sie zuerst die Site-Vereinbarung.

Wenn Sie einen Fehler im Text finden, wählen Sie ihn aus und drücken Sie Umschalt + Eingabetaste oder klicken Sie hier und wir werden versuchen, den Fehler schnell zu korrigieren.

Danke für deine Nachricht. In naher Zukunft werden wir den Fehler korrigieren.

Erhöhte ast alt gt

GGT im Blut ist erhöht: Ursachen, Behandlung, Diät

Ein Anstieg der GGT kann bei Erkrankungen der inneren Organe, Einnahme von Alkohol oder Drogen beobachtet werden. Äußerlich kann dieser Zustand von bestimmten Symptomen begleitet sein. Wenn beispielsweise Gamma-Glutamyltransferase aufgrund von Lebererkrankungen, Übelkeit, Erbrechen, Juckreiz und Gelbfärbung der Haut, Verdunkelung des Urins, erhöht ist, können sehr leichte Fäkalien auftreten.

Erhöhte GGT-Spiegel haben möglicherweise keine Symptome. Wenn andere Bluttests keine Abnormitäten feststellen, kann es sich um einen vorübergehenden Anstieg der GGT handeln, der sich normalisiert. Dies gilt natürlich nicht für Fälle, in denen Gamma-Glutamyl-Transferase verzehnfacht ist.

Erhöhte GGT im Blut: Was sind die Gründe?

Änderungen im Niveau der Gamma-Glutamyltransferase können temporär sein und nach Eliminierung der Ursachen für solche Veränderungen zur normalen (Tabelle mit den Normen) zurückkehren. Dazu gehören: Medikamente nehmen, die die Gallenflüssigkeit verdicken oder ihre Ausscheidungsrate (Phenobarbital, Furosemid, Heparin usw.) verlangsamen, Übergewicht, geringe körperliche Aktivität, Rauchen, Alkoholkonsum, selbst in kleinen Mengen.

Ein mäßiger Anstieg der GGT im Blut (1-3 mal) tritt aufgrund der Infektion mit Virushepatitis (manchmal ist es 6-mal höher als normal), während der Einnahme von hepatotoxischen Medikamenten (Phenytoin, Cephalosporine, orale Kontrazeptiva, Acetaminophen, Barbiturate, Östrogene, Rifampin, etc.) Cholezystitis, Pankreatitis, posthepatische Zirrhose, infektiöse Mononukleose (begleitet von Fieber, Lymphknoten).

Die Gründe für den Anstieg der Gamma-Glutamyl-Transferase in 10-mal und höher:

  • Gelbsucht als Folge von Verstößen gegen den Abfluss von Galle und das Wachstum von intraduktalem Druck;
  • Vergiftung und toxische Schädigung der Leber;
  • Neoplasmen der Leber und Bauchspeicheldrüse, bei Männern - die Prostata;
  • Diabetes mellitus;
  • Myokardinfarkt;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Hyperthyreose;
  • chronischer Alkoholismus und eine Reihe anderer Krankheiten.

Bei längerer Alkoholzufuhr ist der GGT-Spiegel sofort erhöht (das Verhältnis von Gamma-Glutamyltransferase zu AST beträgt etwa 6). Die Menge, Dauer und Häufigkeit der Verwendung von alkoholhaltigen Produkten beeinflussen den Gehalt dieses Enzyms im Blut.

Nach dem Aufhören der normalen Alkoholaufnahme kehrt der erhöhte GGT-Index wieder zum Normalwert zurück. Der Prozess des Reduzierens der Gamma-Glutamyltransferase auf normale Werte kann von einigen Tagen bis zu mehreren Wochen nüchternes Leben erfordern.

Die Dauer dieses Zeitraums wird durch die Art des früher konsumierten Alkohols, seine Menge, den Zustand der Leber und anderer Organe sowie durch den Alkoholkonsum und andere Faktoren bestimmt.

Erhöhte GGT und andere Enzyme (AST, ALT)

Da ein erhöhter GGT-Spiegel im Blut die Krankheit nicht genau diagnostiziert und aus anderen Gründen verursacht werden kann, verschreibt der Arzt eine zusätzliche Untersuchung der Leber.

Dies ist vor allem die Bestimmung der Transaminasen - ALT (Alanin-Aminotransferase), AST (Aspartat-Aminotransferase), sowie alkalische Phosphatase. Ein Vergleich des GGT-Spiegels mit dem Blutspiegel von ALT und alkalischer Phosphatase (alkalische Phosphatase) kann einen Teil der Erkrankungen differenzieren (zusätzliche Untersuchungen sind für eine genaue Diagnose erforderlich).

Insbesondere, wenn GGT höher als 100 ist, ist ALT niedriger als 80, alkalische Phosphatase ist kleiner als 200, kann sein bei:

  • Trinken großer Mengen Alkohol;
  • Drogen nehmen;
  • Diabetes;
  • entzündliche Prozesse im Verdauungstrakt;
  • großes Übergewicht;
  • erhöhte Triglyceride;
  • Einnahme bestimmter Medikamente.

GGT in der biochemischen Analyse von Blut übersteigt 100, ALT weniger als 80 und alkalische Phosphatase mehr als 200 wird beobachtet, wenn:

  • verlangsamen den Gallenfluss aufgrund übermäßigen Alkoholkonsums;
  • Verringerung des Gallenabflusses aufgrund von Leberzirrhose;
  • Schwierigkeit des Abflusses von Galle durch Gallensteine ​​oder Zusammendrücken der Gallengänge durch Neoplasmen;
  • andere Gründe.

Erhöhung der Gamma-Glutamyltransferase auf 100, mit ALT und AST über 80 und ALP unter 200 kann bedeuten:

  • das Vorhandensein von Virushepatitis (A, B oder C) oder Epstein-Barr-Virus (manchmal Virushepatitis ohne Erhöhung des Niveaus von Leberenzymen);
  • übermäßige Wirkung auf Leberalkohol;
  • Fetthepatose.

GGT stieg auf 100, ALT über 80 und alkalische Phosphatase über 200. Dies bedeutet, dass der Abfluss von Galle schwierig ist und Leberzellen geschädigt sind. Unter den Gründen für diese Bedingung:

  • alkoholische oder virale chronische Hepatitis;
  • Autoimmunhepatitis;
  • Neoplasmen in der Leber;
  • Leberzirrhose.

Für eine genaue Diagnose ist eine zusätzliche Untersuchung und interne Konsultation mit einem Arzt notwendig!

Der GGT-Index im biochemischen Bluttest diagnostiziert die Stagnation der Galle. Dies ist ein sehr empfindlicher Marker für Cholangitis (Entzündung der Gallenwege) und Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase) - es steigt früher als andere Leberenzyme (ALT, ACT). Ein moderater Anstieg der GGT wird bei infektiöser Hepatitis und Leber-Fettleibigkeit beobachtet (2- bis 5-mal höher als normal).

Behandlung von erhöhtem GGT im Blut: Wie man senkt und wieder normalisiert

Die Behandlung von erhöhten GGT-Spiegeln beginnt mit der Diagnose des Zustands des Körpers und der Identifizierung der genauen Ursache dieses Enzymanstiegs. Die Behandlung von Krankheiten, aufgrund derer erhöhte Gamma-Glutamyltransferase, reduziert sein Niveau.

Zusätzlich zur medikamentösen Behandlung müssen Sie Ihre Ernährung anpassen. Reduzieren GGT hilft Menü reich an Obst und Gemüse. Vor allem ist dieses pflanzliche Lebensmittel reich an Vitamin C, Ballaststoffen, Beta-Carotin und Folsäure:

Sie müssen aufhören zu rauchen und Alkohol trinken. Die Richtlinien der WHO, wie man mit dem Rauchen aufhört und wie man aufhört zu trinken, werden helfen, diese Gewohnheiten loszuwerden. Es wird auch erhöhte GGT reduzieren.

Mehr zu diesem Thema

GGT - Gamma-Glutamyltransferase

GGT oder Gamma-Glutamyltransferase ist ein empfindlicher Indikator für das langsame Fortschreiten der Galle in der Leber im Gallentrakt sowie für chronischen Alkoholismus.

Die Analyse von GGT gehört zu den fünf häufigsten Leberproben. Lesen Sie hier über Leberfunktionstests. bei schwangeren Frauen - hier.

GGT ist

ein Aminosäure-tragendes Enzym in den Körperzellen. GGT ist weit verbreitet in allen Organen mit aktiven Absorptions- und Sekretionsprozessen, d.h. Absorption und Ausscheidung - in den Nieren, Bauchspeicheldrüse. Leber, Prostata, Milz, Herz, Gehirn.

Innerhalb der Leberzelle (Hepatozyt) befindet sich GGT im endoplasmatischen Retikulum - einem Mini-Förderer, durch den sich Enzyme bewegen, und in Zellen des Gallentrakts befindet sich GGT auf der Oberfläche der Zellmembran. Daher ist GGT ein Marker für Stagnation der Galle, in geringerem Maße Leberschädigung, bei der sich die Galle sowieso verlangsamt.

Die Anwesenheit des Enzyms in der Prostata erklärt die Tatsache, dass bei Männern die Rate von GGT 1,5 Mal höher ist als bei Frauen.

In der Niere ist GGT am meisten, aber es ist kein Indikator für eine Nierenerkrankung. Warum? Weil das Blut überwiegend GGT aus der Leber ist. Eine renale GGT kann im Urin, aber nicht im Blut auftreten.

GGT-Analyse ist zugeordnet:

  • mit dem Auftreten von Gelbsucht, Übelkeit, Erbrechen, Juckreiz, dunkler Urin, fäkale Verfärbung und Müdigkeit - Sie müssen eine Analyse für GGT und alkalische Phosphatase zu Galle Stagnation zu diagnostizieren
  • Diagnose von chronischem Alkoholismus und Kontrolle der Abstinenz - Abstinenz von Alkohol
  • um den Erfolg der Behandlung der Leberpathologie zu überwachen
  • bei Einnahme von Cholestase

Die Rate und Ursachen der zunehmenden GGT (Gamma-Glutamyl-Transpeptidase) im Blut

Gamma-Glutamyl-Transpeptidase (abgekürzt GGT oder GGTP) ist ein Enzym, das am Austausch von Nukleinsäuren beteiligt ist. Enthalten in den Membranen, Lysosomen und Zytoplasma von Zellen, in parechimatösen Organen (Leber, Niere, Gehirn, Prostata und Milz) sowie in Epithelzellen der Gallengänge.

Im Blut zirkuliert GGTP nicht. Seine geringe Aktivität im Blutplasma kann während der Zellerneuerung nachgewiesen werden. In einem gesunden Körper geht dieser Prozess ohne Erhöhung der GGT-Ebene.

Die Aktivität des Enzyms im Blut nimmt mit der massiven Zerstörung von Zellen zu. Zu den häufigsten Ursachen für erhöhte GGT-Spiegel gehören in erster Linie die Zytolyse von Hepatozyten und die Stagnation der Galle, und tatsächlich ist der Indikator ein unspezifischer Marker für den Leberzellabbau und die Cholestase.

Durch die Veränderung des GGT-Niveaus ist es unmöglich zu bestimmen, welcher pathologische Prozess in der Leber auftritt. Aber es kann angenommen werden, dass die Ursache des Anstiegs eine Lebererkrankung ist, und die Diagnose dieses Organs fortzusetzen.

Das Niveau von GGT bei Lebererkrankungen steigt signifikant früher als ALT, AST und alkalische Fostatase.

In welchen Fällen Verschreibung vorschreiben

  1. Wenn ein Pankreastumor vermutet wird;
  2. In der Diagnose der Obstruktion der Gallenwege (Verdacht auf Gallenstein-Krankheit);
  3. Um die Wirksamkeit der Behandlung von alkoholischen oder anderen Hepatitis zu beurteilen;
  4. Für die Diagnose von Gallengangskrankheit: biliäre Zirrhose oder Sklerose der Gänge (sklerosierende Cholangitis);
  5. Zur Differentialdiagnose von Erkrankungen der Leber und Knochen mit einem zuvor festgestellten Anstieg der alkalischen Phosphatase;
  6. Als Screening-Diagnose im Rahmen anderer biochemischer Bluttests, einschließlich während der Vorbereitung einer Operation;
  7. Für biochemische Bluttests bei Patienten mit Beschwerden über:
  8. Schmerzen im Hypochondrium
  9. Schwäche und Appetitlosigkeit
  10. Übelkeit und Erbrechen
  11. juckende Haut
  12. dunkle Farbe des Urins und Aufhellung von Kot.

Normale GGT-Werte

Bei Neugeborenen ist der GGT-Index 10-mal höher als bei Kindern im Alter von 1 bis 3 Jahren und reicht von 180 bis 200 U / l. Dies liegt an der Tatsache, dass die Quelle des Enzyms während der Schwangerschaft die Plazenta ist. Ein eigenes GGT im Fötus beginnt nach der ersten Lebenswoche zu entstehen.

Nach sechs Monaten ist der GGT-Spiegel bei Kleinkindern auf 34 U / Liter reduziert. Weiter von 1 Jahr bis zur Pubertät bleibt der Enzymindex auf dem Niveau: in Jungen - bis 43-45, in Mädchen - Doed / Liter.

Nach 18 Jahren für Männer gilt der Blutspiegel als bis zu 70, für Frauen bis 40 E / Liter. Höhere zulässige Werte von GGT bei Männern sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass ein Teil des Enzyms von der Prostata produziert wird.

Bei Schwangeren ist der Spiegel des Enzyms ebenfalls erhöht. Im ersten Trimester ist die Erhöhung bis zu 17 U / Liter die Norm, im 2. - bis zu 33 U / Liter, im dritten Trimester bleibt es auf dem Niveau Ed / Liter.

Ursachen für erhöhte GGT im Blut

Bei der Entzifferung der Ergebnisse ist zu berücksichtigen, dass der Spiegel des Enzyms mit Leber- und Gallenblasenerkrankungen, Erkrankungen anderer Organe und Medikamenten ansteigt.

Krankheiten, die mit einer Schädigung der Leber verbunden sind, führen zu einer Erhöhung des Enzymspiegels. Unter ihnen:

  • Akute oder chronische Hepatitis. Das Niveau von GGT in diesen Krankheiten überschreitet die Norm um das 3-4fache;
  • Steine ​​in den Gallengängen - aus diesem Grund kann der Spiegel des Enzyms im Blut um das 30-fache erhöht werden;
  • Tumore und Entzündung der Bauchspeicheldrüse - das Niveau der Gamma-Glutamyl-Transpeptidase übersteigt den Durchschnitt um das 10-fache;
  • Alkoholismus mit schweren Leberschäden;
  • Sklerose der Gallenwege. Die Enzymwerte können auf einmal ansteigen;
  • Biliäre Zirrhose;
  • Infektiöse Mononukleose mit Lebergewebe im pathologischen Prozess;
  • Bösartige Tumore der Leber. Der GGT-Spiegel steigt unmittelbar nach Beginn der Erkrankung, lange vor dem Auftreten klinischer Symptome.

Krankheiten einiger anderer Organe führen auch zu einem Anstieg der GGT, zum Beispiel:

  • Akute Herzinfarktperiode;
  • Diabetes im Stadium der Dekompensation;
  • Rheumatoide Arthritis;
  • Systemischer Lupus erythematodes;
  • Prostatakrebs;
  • Bösartige Tumoren der Brustdrüsen;
  • Akute oder chronische Glomerulonephritis;
  • Jeder bösartige Tumor mit Lebermetastasen.

Einnahme der folgenden Medikamente kann die Ergebnisse der Analyse auf GGT verzerren:

  • Hormonale Kontrazeptiva;
  • Drogen Gruppe Statine;
  • Antidepressiva;
  • Cephalosporin-Antibiotika;
  • Histaminblocker;
  • Präparate, die Testosteron enthalten;
  • Antimykotika.

Zusätzlich zu Drogen erhöht das Niveau von GGT die Aufnahme von alkoholischen Getränken.

Regeln für das GGT

Das Blut zur Analyse wird aus der Cubitalvene entnommen (normalerweise morgens), und das Fasten wird für 8 Stunden vor der Entbindung empfohlen. Am Tag vor der Analyse sollten Alkohol, fettige und stark gewürzte Speisen nicht verzehrt werden, und am Tag der Lieferung am Morgen können Sie Wasser, Tee, Kaffee und andere Getränke ausschließen.

Am Tag der Untersuchung (vor der Untersuchung) ist es nicht empfehlenswert, sich einer Röntgen- oder Röntgenuntersuchung, einer Ultraschalluntersuchung, zu unterziehen. Physiotherapeutische Verfahren sind ebenfalls ausgeschlossen. Unmittelbar vor dem Test wird dem Patienten für eine halbe Stunde vollständige körperliche und geistige Ruhe empfohlen.

Bei der Entzifferung des Analyseergebnisses ist zu berücksichtigen, dass bei Übergewichtigen sowie bei Patienten, die Medikamente und große Ascorbinsäuremengen erhalten, die Enzymkonzentration erhöht werden kann.

Die biochemische Analyse von Blut ist eine wichtige Studie, die es ermöglicht, den Funktionszustand von Organen und Systemen des menschlichen Körpers durch Analyse verschiedener Spurenelemente im Blut zu beurteilen. Im Folgenden sind die Komponenten der biochemischen Analyse von Blut bei der Diagnose von Virushepatitis verwendet.

Alanin-Aminotransferase (ALT, ALT, ALT) ist ein Enzym, das in den Geweben der Leber gefunden wird und im Blut freigesetzt wird, wenn es geschädigt ist. Erhöhte ALT-Werte können durch virale, toxische oder andere Leberschäden verursacht werden. Bei viraler Hepatitis kann der ALT-Wert im Laufe der Zeit von normalen Werten zu mehreren Normen variieren, weshalb dieses Enzym alle 3-6 Monate überwacht werden muss. Es wird angenommen, dass das Niveau der ALT den Grad der Aktivität von Hepatitis widerspiegelt, jedoch zeigen etwa 20% der Patienten mit chronischer Virushepatitis (CVH) mit konstant normalen ALT-Spiegeln ernsthafte Leberschäden. Es kann hinzugefügt werden, dass AlAT ein sensitiver und genauer Test für die frühe Diagnose von akuter Hepatitis ist.

AST Bluttest - Aspartat-Aminotransferase (AsAT, AST) ist ein Enzym in den Geweben des Herzens, der Leber, Skelettmuskulatur, Nervengewebe und Nieren und anderen Organen gefunden. Die Erhöhung der AST im Bluttest zusammen mit ALT bei Patienten mit CVH kann auf eine Nekrose der Leberzellen hindeuten. Bei der Diagnose von CVG sollte besonderes Augenmerk auf das AST / ALT-Verhältnis gelegt werden, das als de Ritis-Koeffizient bezeichnet wird. Der AST-Überschuss im Bluttest gegenüber ALT bei Patienten mit CVH kann auf eine schwere Leberfibrose oder toxische (Arzneimittel- oder Alkohol-) Leberschäden hinweisen. Wenn die AST in der Analyse signifikant erhöht ist, dann weist dies auf Hepatozytennekrose hin, begleitet von dem Zerfall von Zellorganellen.

Bilirubin ist einer der Hauptbestandteile der Galle. Es entsteht durch den Abbau von Hämoglobin, Myoglobin und Cytochromen in den Zellen des retikuloendothelialen Systems, der Milz und der Leber. Das Gesamtbilirubin umfasst direktes (konjugiertes, gebundenes) und indirektes (unkonjugiertes, freies) Bilirubin. Es wird angenommen, dass der Anstieg des Bilirubins im Blut (Hyperbilirubinämie) aufgrund der direkten Fraktion (mehr als 80% des gesamten Bilirubins ist direktes Bilirubin) hepatischen Ursprungs ist. Diese Situation ist charakteristisch für CVH. Es kann auch mit einer beeinträchtigten Elimination von direktem Bilirubin aufgrund der Zytolyse von Hepatozyten assoziiert sein. Ein Anstieg der Konzentration durch freies Bilirubin im Blut kann auf eine Volumenschädigung des Leberparenchyms hinweisen. Ein anderer Grund kann eine angeborene Pathologie sein - Gilbert-Syndrom. Auch die Konzentration von Bilirubin (Bilirubinämie) im Blut kann sich beim Gallenfluss (Blockade der Gallengänge) nur schwer erhöhen. Während einer Hepatitis-antiviralen Therapie kann ein Anstieg des Bilirubins durch eine Erhöhung der Hämolyserate der roten Blutkörperchen verursacht werden. Bei Hyperbilirubinämie über 30 μmol / l tritt Gelbsucht auf, die sich durch Vergilbung der Haut und Augensklera sowie durch Verdunkelung des Urins (Urin wird zur Farbe von dunklem Bier) äußert.

Gamma-Glutamyltranspeptidase (GGT, GGTP) ist ein Enzym, dessen Aktivität bei Erkrankungen des hepatobiliären Systems zunimmt (Cholestasemarker). Verwendet in der Diagnose von obstruktiver Gelbsucht, Cholangitis und Cholezystitis. GGT wird auch als Indikator für toxische Leberschäden durch Alkohol und hepatotoxische Medikamente verwendet. GGT wird zusammen mit ALT und alkalischer Phosphatase geschätzt. Dieses Enzym ist in der Leber, Bauchspeicheldrüse, Nieren gefunden. Es ist empfindlicher für Abnormalitäten in den Lebergeweben als ALAT, AsAT, alkalische Phosphatase, etc. Es ist besonders anfällig für anhaltenden Alkoholmissbrauch. Mindestens fünf Prozesse in der Leber erhöhen seine Aktivität: Zytolyse, Cholestase, Alkoholintoxikation, Tumorwachstum und medizinische Läsionen. Ein persistierender GGTP-Anstieg weist bei CVH entweder einen schweren Leber- (Zirrhose) oder toxischen Effekt auf.

Alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase, AR, alkalische Phosphatase, ALP, ALKP) wird zur Diagnose von Lebererkrankungen mit Cholestase verwendet. Ein gemeinsamer Anstieg von alkalischer Phosphatase und GGT kann auf eine Pathologie der Gallenwege, eine Gallensteinkrankheit, eine Verletzung des Galleabflusses hindeuten. Dieses Enzym befindet sich im Epithel der Gallenwege, weshalb eine Zunahme seiner Aktivität auf Cholestase jeglicher Herkunft (intrahepatisch und extrahepatisch) hindeutet. Ein isolierter Anstieg der alkalischen Phosphatase ist ein ungünstiges prognostisches Zeichen und kann auf die Entwicklung eines hepatozellulären Karzinoms hinweisen.

Glucose (Glucose) wird in der Diagnose von Diabetes, endokrinen Erkrankungen sowie Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse verwendet.

Ferritin (Ferritin) weist auf Eisenspeicher im Körper hin. Ein Anstieg von Ferritin mit CVH kann auf eine hepatische Pathologie hinweisen. Erhöhte Ferritinspiegel können ein Faktor sein, der die Wirksamkeit einer antiviralen Therapie verringert.

Albumin (Albumin) - das Hauptplasmaprotein, das in der Leber synthetisiert wird. Eine Abnahme seines Spiegels kann auf eine Leberpathologie hinweisen, die durch akute und chronische Erkrankungen verursacht wird. Die Abnahme der Albuminmenge weist auf einen schweren Leberschaden mit einer Abnahme seiner protein-synthetischen Funktion hin, die bereits im Stadium der Zirrhose der Leber auftritt.

Gesamtprotein (Gesamtprotein) - die Gesamtkonzentration der Proteine ​​(Albumin und Globuline) im Serum. Eine starke Abnahme des Gesamtproteins in der Analyse kann auf einen Mangel an Leberfunktion hindeuten.

Proteinfraktionen - Proteinbestandteile, die im Blut enthalten sind. Es gibt eine recht große Anzahl von Proteinfraktionen, jedoch sollten bei Patienten mit CVH fünf Hauptaspekte besonders berücksichtigt werden: Albumin, Alpha1-Globuline, Alpha2-Globuline, Beta-Globuline und Gamma-Globuline. Die Abnahme von Albumin kann über die Pathologie der Leber und der Nieren sprechen. Die Erhöhung jedes der Globuline kann auf eine Vielzahl von Störungen in der Leber hinweisen.

Kreatinin ist das Ergebnis des Proteinstoffwechsels in der Leber. Kreatinin wird über die Nieren mit dem Urin ausgeschieden. Eine Erhöhung des Kreatinin-Blutspiegels kann auf eine Nierenfunktionsstörung hinweisen. Die Analyse wird vor der antiviralen Therapie durchgeführt, um ihre Sicherheit zu beurteilen.

Thymol-Test (TP) in den letzten Jahren wird zunehmend in der Diagnose von CVH verwendet. Eine Erhöhung des TP-Werts weist auf eine für chronische Leberschäden charakteristische Dysproteinämie und die Schwere mesenchymal-entzündlicher Veränderungen im Körper hin.

Was ist GGT?

Gamma-Glutamyl-Transferase (GGT oder GGTP) ist ein Enzym, das in vielen Körpergeweben vorkommt. Normalerweise ist der GGT-Gehalt niedrig, aber wenn die Leber geschädigt ist, zeigt die GGTP-Analyse zuerst, dass GGTP erhöht ist: sein Niveau beginnt zu steigen, sobald die Passage durch die Gallekanäle von der Leber zum Darm zu blockieren beginnt. Tumore oder Steine ​​in den Gallengängen, in denen Gamma-GGT fast immer erhöht ist, können den Gallengang behindern. Daher ist die Bestimmung von GGTP im Blut einer der empfindlichsten Tests, deren Messung Ihnen ermöglicht, Erkrankungen der Gallenwege genau zu identifizieren.

Trotz der hohen Sensitivität ist der Bluttest für GGT nicht spezifisch zur Unterscheidung der Ursachen von Lebererkrankungen, da er bei mehreren Erkrankungen dieses Organs (Krebs, Virushepatitis) zunehmen kann. Darüber hinaus kann sein Spiegel bei einigen Krankheiten, die nicht mit der Leber verwandt sind (zum Beispiel akutes Koronarsyndrom), zunehmen. Aus diesem Grund wird die GGT-Analyse niemals selbst durchgeführt.

Auf der anderen Seite ist Plasma-GGT ein sehr nützlicher Test für die Decodierung mit anderen Analysen. Es ist besonders wichtig für die Klärung der Ursachen der erhöhten alkalischen Phosphatase (ALP), ein anderes Enzym von der Leber produziert.

Wenn GGT im Blut erhöht ist, steigt ALP gleichzeitig mit Lebererkrankungen. Aber bei Knochenerkrankungen steigt nur ALP, während GGT normal bleibt. Daher kann die Entschlüsselung von gama-GT-Assays nach einem ALP-Test erfolgreich durchgeführt werden, um festzustellen, ob eine hohe ALP eine Folge von Knochenerkrankungen oder Lebererkrankungen ist.

Wann zu nehmen

Biochemischer Bluttest GGT kann zusammen mit anderen Tests des Leberpanels wie Alanin-Aminotransferase (AlAT), Aspartat-Aminotransferase (AsAT), Bilirubin und anderen verwendet werden. Im allgemeinen Fall, wenn die Biochemie eine Zunahme von GGTP zeigt, deutet dies auf eine Schädigung des Lebergewebes hin, zeigt jedoch nicht die Besonderheiten dieses Schadens an. Darüber hinaus kann die Analyse von GGT verwendet werden, um die Behandlung von Patienten mit Alkoholismus und alkoholischer Hepatitis zu überwachen.

Damit der Arzt Sie auf die Analyse von GGT verweisen kann, sollte der Patient die folgenden Symptome haben:

  • Schwäche, Müdigkeit.
  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Tumor im Bauch und / oder Schmerzen.
  • Gelbsucht
  • Dunkle Farbe des Urins.
  • Stuhl Lichtfarbe.
  • Juckreiz.

Gamma-Glutamyltransferase ist immer erhöht, wenn Alkohol auch in geringen Mengen in das Blut gelangt. Eine falsche Vorbereitung auf die Analyse, dh Alkohol am Tag vor der Analyse, führt zu falschen Ergebnissen. Dementsprechend ist Gamma-GT bei chronischen Alkoholikern und Alkoholikern stark verbessert. Deshalb kann der GGTP-Bluttest erfolgreich eingesetzt werden, um festzustellen, in welchem ​​Stadium des Alkoholismus sich der Patient befindet.

Dieser Test kann auch an Patienten verabreicht werden, die in der Vergangenheit getrunken haben oder die wegen Alkoholismus behandelt wurden. Zirrhose ist eine sehr heimtückische Krankheit, und bevor sie sich manifestiert, entwickelt sie sich im Laufe des Jahres. Die Erhöhung der GGTT ermöglicht es, die Pathologie rechtzeitig zu erkennen, und eine rechtzeitige Behandlung verzögert die Entwicklung der Pathologie.

Der Wert der Testergebnisse für GGT

Die GGT-Rate bei Frauen und Mädchen, die älter als ein Jahr sind, liegt zwischen 6 und 29 Einheiten / l. Es ist erwähnenswert, dass bei Frauen das Enzym mit zunehmendem Alter bei Frauen zunimmt. Bei Männern sind die Zahlen etwas höher, aber weil die Rate von GGTP ist:

  • 1-6 Jahre: 7-19 l;
  • 7-9 Jahre: 9-22 l;
  • 10-13 Jahre alt: 9-24 Pfund;
  • 14-15 Jahre alt: 9-26 l;
  • 16-17 Jahre alt: 9-27 l;
  • 18-35 Jahre alt: 9-31 l;
  • 36-40 Jahre alt: 8-35 Einheiten l;
  • 41-45 Jahre: 9-37 l;
  • 46-50 Jahre alt: ed;
  • 51-54 Jahre alt: ed;
  • 55 Jahre alt: ed;
  • Ab 56 Jahren: ed;

Wie bereits erwähnt, ist die Rate von GGTP normalerweise erhöht, wenn Lebergewebeschäden vorliegen, aber die Entschlüsselung der Analyse zeigt nicht die genaue Ursache der Pathologie an. Im Allgemeinen ist der Schaden umso größer, je höher der Glutamyl-Transpeptidase-Spiegel ist. Darüber hinaus kann ein Anstieg der GGT auf Zirrhose oder Hepatitis hinweisen, kann aber auch das Ergebnis einer angeborenen Herzinsuffizienz, Diabetes oder Pankreatitis sein. Darüber hinaus kann GGT im Blut aufgrund der Verwendung von für die Leber giftigen Drogen erhöht werden.

Erhöhte GGT-Spiegel können auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen und / oder Bluthochdruck hinweisen. Zu den Medikamenten, die GGT erhöhen, gehören Phenytoin, Carbamazepin, Arzneimittel aus der Gruppe der Barbiturate (Phenobarbital). Darüber hinaus können nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, Lipide, Antibiotika, Histamin-Rezeptor-Blocker (verwendet, um überschüssige Produktion von Magensäure zu behandeln) erhöhen das Niveau dieses Enzyms. Antimykotika, Antidepressiva, Testosteron erhöhen auch das Niveau der GGT.

Niedrige GGT-Werte legen nahe, dass der Patient eine normale Leber hat und keine alkoholischen Getränke konsumiert. Wenn ein erhöhter ALP-Spiegel von einem stark erhöhten GGT begleitet wird, schließt dies Knochenerkrankungen aus, aber wenn GGT normal oder erniedrigt ist, kann ein Knochenproblem vorliegen. Darüber hinaus können Clofibrat und orale Kontrazeptiva die GGT-Spiegel senken.

Was ist das Leberpaneel?

Da die GGT-Analyse bei anderen Tests berücksichtigt werden muss, muss berücksichtigt werden, dass dieses Enzym normalerweise in das Leberpaneel eindringt, das zum Screenen auf Leberschäden verwendet wird. Es ist besonders relevant für Patienten, die eine Behandlung erhalten, die die Leber beeinträchtigen kann.

Das Leberpaneel oder seine getrennten Teile sind für die Diagnose von Lebererkrankungen vorgesehen, wenn der Patient Symptome und Anzeichen von Erkrankungen dieses Organs aufweist. Wenn die Krankheit festgestellt wird, werden die Tests in regelmäßigen Abständen wiederholt, um ihren Zustand zu überwachen und die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten. Zum Beispiel wird eine Reihe von Bilirubin-Tests durchgeführt, um Gelbsucht bei Neugeborenen zu überwachen.

Das Leberpanel besteht aus mehreren Tests, die an derselben Blutprobe durchgeführt werden. Ein typisches Leberpaneel besteht aus folgenden Komponenten:

  • ALP ist ein Enzym, das mit den Gallengängen verwandt ist und auch in den Knochen, im Darm und während der Schwangerschaft durch die Plazenta produziert wird. Meistens erhöht sich mit der Verstopfung der Gallengänge.
  • ALT ist ein Enzym, das hauptsächlich in der Leber vorkommt und am besten durch Hepatitis definiert wird.
  • AST ist ein Enzym in der Leber und einigen anderen Organen, vor allem im Herzen und in den Muskeln des Körpers.
  • Bilirubin ist ein Gallenfarbstoff, der von der Leber produziert wird. Allgemeine Analyse von Bilirubin misst seine Gesamtmenge im Blut, direktes Bilirubin bestimmt die gebundene Form von Bilirubin (in Kombination mit anderen Komponenten) der Leber.
  • Albumin ist das Hauptblutprotein, das von der Leber produziert wird. Ihr Niveau wird durch die Funktion der Leber und der Nieren beeinflusst. Eine Abnahme des Albuminspiegels im Blut kann sowohl durch eine Verringerung seiner Produktion durch die Leber als auch durch eine Zunahme seiner Abgabe über die Nieren im Urin während einer Nierenfunktionsstörung beeinflusst werden.
  • Gesamtprotein - Dieser Test misst Albumin und andere Proteine ​​im Allgemeinen, einschließlich Antikörper, die Infektionen bekämpfen.
  • AFP - das Auftreten dieses Proteins ist mit der Regeneration oder Proliferation (Gewebewachstum) von Leberzellen verbunden;

Abhängig von der Richtung des behandelnden Arztes oder Labors sind weitere Tests im Leberpaneel enthalten. Dies kann die Bestimmung der Prothrombinzeit zur Messung der Blutgerinnungsfunktion sein. Da viele der an der Gerinnung beteiligten Enzyme die Leber produzieren, können abnorme Werte auf eine Schädigung hinweisen.

Im Falle von negativen Ergebnissen werden Tests des Leberpaneels nicht einmal durchgeführt, sondern in bestimmten Zeitintervallen, die mehrere Tage bis Wochen dauern können. Sie müssen durchgeführt werden, um zu bestimmen, ob die Abnahme oder Erhöhung der Werte chronisch ist und ob zusätzliche Tests erforderlich sind, um die Ursachen der Leberfunktionsstörung zu identifizieren.


Weitere Artikel Über Leber

Cholestase

Lebererkrankungen bei Kindern. Ursachen von Krankheit, Symptomen, Diagnose und Behandlung.

Lebererkrankungen bei Kindern. Ursachen von Krankheit, Symptomen, Diagnose und Behandlung.Gegenwärtig sind laut Statistik 1% der Fälle von Lebererkrankungen bei Neugeborenen in unserem Land geboren.
Cholestase

Wie lange muss ich leben?
(Fibrose-Entwicklungsrate)

Virale Hepatitis C. Mit diesen Worten in der Presse, im Fernsehen und im Alltag gibt es so viele tödliche Ängste, dass derjenige, der eine solche Diagnose zum ersten Mal von einem Arzt hört, in einen präkomatösen Zustand gerät.