Was ist alt ast ggt in der biochemischen Analyse von Blut

Ein Anstieg der GGT kann bei Erkrankungen der inneren Organe, Einnahme von Alkohol oder Drogen beobachtet werden. Äußerlich kann dieser Zustand von bestimmten Symptomen begleitet sein. Wenn beispielsweise Gamma-Glutamyltransferase aufgrund von Lebererkrankungen, Übelkeit, Erbrechen, Juckreiz und Gelbfärbung der Haut, Verdunkelung des Urins, erhöht ist, können sehr leichte Fäkalien auftreten.

Erhöhte GGT im Blut: Was sind die Gründe?

Änderungen im Niveau der Gamma-Glutamyltransferase können temporär sein und nach Eliminierung der Ursachen für solche Veränderungen zur normalen (Tabelle mit den Normen) zurückkehren. Dazu gehören: Medikamente nehmen, die die Gallenflüssigkeit verdicken oder ihre Ausscheidungsrate (Phenobarbital, Furosemid, Heparin usw.) verlangsamen, Übergewicht, geringe körperliche Aktivität, Rauchen, Alkoholkonsum, selbst in kleinen Mengen.

Die Gründe für den Anstieg der Gamma-Glutamyl-Transferase in 10-mal und höher:

  • Gelbsucht als Folge von Verstößen gegen den Abfluss von Galle und das Wachstum von intraduktalem Druck;
  • Vergiftung und toxische Schädigung der Leber;
  • Neoplasmen der Leber und Bauchspeicheldrüse, bei Männern - die Prostata;
  • Diabetes mellitus;
  • Myokardinfarkt;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Hyperthyreose;
  • chronischer Alkoholismus und eine Reihe anderer Krankheiten.

Bei längerem Alkoholkonsum ist der GGT-Spiegel 10-30 Mal erhöht (das Verhältnis von Gamma-Glutamyltransferase zu AST beträgt etwa 6). Die Menge, Dauer und Häufigkeit der Verwendung von alkoholhaltigen Produkten beeinflussen den Gehalt dieses Enzyms im Blut.

Erhöhte GGT und andere Enzyme (AST, ALT)

Da ein erhöhter GGT-Spiegel im Blut die Krankheit nicht genau diagnostiziert und aus anderen Gründen verursacht werden kann, verschreibt der Arzt eine zusätzliche Untersuchung der Leber.

  • Trinken großer Mengen Alkohol;
  • Drogen nehmen;
  • Diabetes;
  • entzündliche Prozesse im Verdauungstrakt;
  • großes Übergewicht;
  • erhöhte Triglyceride;
  • Einnahme bestimmter Medikamente.

GGT in der biochemischen Analyse von Blut übersteigt 100, ALT weniger als 80 und alkalische Phosphatase mehr als 200 wird beobachtet, wenn:

  • verlangsamen den Gallenfluss aufgrund übermäßigen Alkoholkonsums;
  • Verringerung des Gallenabflusses aufgrund von Leberzirrhose;
  • Schwierigkeit des Abflusses von Galle durch Gallensteine ​​oder Zusammendrücken der Gallengänge durch Neoplasmen;
  • andere Gründe.

Erhöhung der Gamma-Glutamyltransferase auf 100, mit ALT und AST über 80 und ALP unter 200 kann bedeuten:

  • das Vorhandensein von Virushepatitis (A, B oder C) oder Epstein-Barr-Virus (manchmal Virushepatitis ohne Erhöhung des Niveaus von Leberenzymen);
  • übermäßige Wirkung auf Leberalkohol;
  • Fetthepatose.

GGT stieg auf 100, ALT über 80 und alkalische Phosphatase über 200. Dies bedeutet, dass der Abfluss von Galle schwierig ist und Leberzellen geschädigt sind. Unter den Gründen für diese Bedingung:

  • alkoholische oder virale chronische Hepatitis;
  • Autoimmunhepatitis;
  • Neoplasmen in der Leber;
  • Leberzirrhose.

Für eine genaue Diagnose ist eine zusätzliche Untersuchung und interne Konsultation mit einem Arzt notwendig!

Der GGT-Index im biochemischen Bluttest diagnostiziert die Stagnation der Galle. Dies ist ein sehr empfindlicher Marker für Cholangitis (Entzündung der Gallenwege) und Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase) - es steigt früher als andere Leberenzyme (ALT, ACT). Ein moderater Anstieg der GGT wird bei infektiöser Hepatitis und Leber-Fettleibigkeit beobachtet (2- bis 5-mal höher als normal).

Behandlung von erhöhtem GGT im Blut: Wie man senkt und wieder normalisiert

Die Behandlung von erhöhten GGT-Spiegeln beginnt mit der Diagnose des Zustands des Körpers und der Identifizierung der genauen Ursache dieses Enzymanstiegs. Die Behandlung von Krankheiten, aufgrund derer erhöhte Gamma-Glutamyltransferase, reduziert sein Niveau.

Sie müssen aufhören zu rauchen und Alkohol trinken. Die Richtlinien der WHO, wie man mit dem Rauchen aufhört und wie man aufhört zu trinken, werden helfen, diese Gewohnheiten loszuwerden. Es wird auch erhöhte GGT reduzieren.

Erhöhte ast alt gt

GGT im Blut ist erhöht: Ursachen, Behandlung, Diät

Ein Anstieg der GGT kann bei Erkrankungen der inneren Organe, Einnahme von Alkohol oder Drogen beobachtet werden. Äußerlich kann dieser Zustand von bestimmten Symptomen begleitet sein. Wenn beispielsweise Gamma-Glutamyltransferase aufgrund von Lebererkrankungen, Übelkeit, Erbrechen, Juckreiz und Gelbfärbung der Haut, Verdunkelung des Urins, erhöht ist, können sehr leichte Fäkalien auftreten.

Erhöhte GGT-Spiegel haben möglicherweise keine Symptome. Wenn andere Bluttests keine Abnormitäten feststellen, kann es sich um einen vorübergehenden Anstieg der GGT handeln, der sich normalisiert. Dies gilt natürlich nicht für Fälle, in denen Gamma-Glutamyl-Transferase verzehnfacht ist.

Erhöhte GGT im Blut: Was sind die Gründe?

Änderungen im Niveau der Gamma-Glutamyltransferase können temporär sein und nach Eliminierung der Ursachen für solche Veränderungen zur normalen (Tabelle mit den Normen) zurückkehren. Dazu gehören: Medikamente nehmen, die die Gallenflüssigkeit verdicken oder ihre Ausscheidungsrate (Phenobarbital, Furosemid, Heparin usw.) verlangsamen, Übergewicht, geringe körperliche Aktivität, Rauchen, Alkoholkonsum, selbst in kleinen Mengen.

Ein mäßiger Anstieg der GGT im Blut (1-3 mal) tritt aufgrund der Infektion mit Virushepatitis (manchmal ist es 6-mal höher als normal), während der Einnahme von hepatotoxischen Medikamenten (Phenytoin, Cephalosporine, orale Kontrazeptiva, Acetaminophen, Barbiturate, Östrogene, Rifampin, etc.) Cholezystitis, Pankreatitis, posthepatische Zirrhose, infektiöse Mononukleose (begleitet von Fieber, Lymphknoten).

Die Gründe für den Anstieg der Gamma-Glutamyl-Transferase in 10-mal und höher:

  • Gelbsucht als Folge von Verstößen gegen den Abfluss von Galle und das Wachstum von intraduktalem Druck;
  • Vergiftung und toxische Schädigung der Leber;
  • Neoplasmen der Leber und Bauchspeicheldrüse, bei Männern - die Prostata;
  • Diabetes mellitus;
  • Myokardinfarkt;
  • rheumatoide Arthritis;
  • Hyperthyreose;
  • chronischer Alkoholismus und eine Reihe anderer Krankheiten.

Bei längerem Alkoholkonsum ist der GGT-Spiegel um das 10- bis 30-fache erhöht (das Verhältnis von Gamma-Glutamyltransferase zu AST beträgt etwa 6). Die Menge, Dauer und Häufigkeit der Verwendung von alkoholhaltigen Produkten beeinflussen den Gehalt dieses Enzyms im Blut.

Nach dem Aufhören der normalen Alkoholaufnahme kehrt der erhöhte GGT-Index wieder zum Normalwert zurück. Der Prozess des Reduzierens der Gamma-Glutamyltransferase auf normale Werte kann von einigen Tagen bis zu mehreren Wochen nüchternes Leben erfordern.

Die Dauer dieses Zeitraums wird durch die Art des früher konsumierten Alkohols, seine Menge, den Zustand der Leber und anderer Organe sowie durch den Alkoholkonsum und andere Faktoren bestimmt.

Erhöhte GGT und andere Enzyme (AST, ALT)

Da ein erhöhter GGT-Spiegel im Blut die Krankheit nicht genau diagnostiziert und aus anderen Gründen verursacht werden kann, verschreibt der Arzt eine zusätzliche Untersuchung der Leber.

Dies ist vor allem die Bestimmung der Transaminasen - ALT (Alanin-Aminotransferase), AST (Aspartat-Aminotransferase), sowie alkalische Phosphatase. Ein Vergleich des GGT-Spiegels mit dem Blutspiegel von ALT und alkalischer Phosphatase (alkalische Phosphatase) kann einen Teil der Erkrankungen differenzieren (zusätzliche Untersuchungen sind für eine genaue Diagnose erforderlich).

Insbesondere, wenn GGT höher als 100 ist, ist ALT niedriger als 80, alkalische Phosphatase ist kleiner als 200, kann sein bei:

  • Trinken großer Mengen Alkohol;
  • Drogen nehmen;
  • Diabetes;
  • entzündliche Prozesse im Verdauungstrakt;
  • großes Übergewicht;
  • erhöhte Triglyceride;
  • Einnahme bestimmter Medikamente.

GGT in der biochemischen Analyse von Blut übersteigt 100, ALT weniger als 80 und alkalische Phosphatase mehr als 200 wird beobachtet, wenn:

  • verlangsamen den Gallenfluss aufgrund übermäßigen Alkoholkonsums;
  • Verringerung des Gallenabflusses aufgrund von Leberzirrhose;
  • Schwierigkeit des Abflusses von Galle durch Gallensteine ​​oder Zusammendrücken der Gallengänge durch Neoplasmen;
  • andere Gründe.

Erhöhung der Gamma-Glutamyltransferase auf 100, mit ALT und AST über 80 und ALP unter 200 kann bedeuten:

  • das Vorhandensein von Virushepatitis (A, B oder C) oder Epstein-Barr-Virus (manchmal Virushepatitis ohne Erhöhung des Niveaus von Leberenzymen);
  • übermäßige Wirkung auf Leberalkohol;
  • Fetthepatose.

GGT stieg auf 100, ALT über 80 und alkalische Phosphatase über 200. Dies bedeutet, dass der Abfluss von Galle schwierig ist und Leberzellen geschädigt sind. Unter den Gründen für diese Bedingung:

  • alkoholische oder virale chronische Hepatitis;
  • Autoimmunhepatitis;
  • Neoplasmen in der Leber;
  • Leberzirrhose.

Für eine genaue Diagnose ist eine zusätzliche Untersuchung und interne Konsultation mit einem Arzt notwendig!

Der GGT-Index im biochemischen Bluttest diagnostiziert die Stagnation der Galle. Dies ist ein sehr empfindlicher Marker für Cholangitis (Entzündung der Gallenwege) und Cholezystitis (Entzündung der Gallenblase) - es steigt früher als andere Leberenzyme (ALT, ACT). Ein moderater Anstieg der GGT wird bei infektiöser Hepatitis und Leber-Fettleibigkeit beobachtet (2- bis 5-mal höher als normal).

Behandlung von erhöhtem GGT im Blut: Wie man senkt und wieder normalisiert

Die Behandlung von erhöhten GGT-Spiegeln beginnt mit der Diagnose des Zustands des Körpers und der Identifizierung der genauen Ursache dieses Enzymanstiegs. Die Behandlung von Krankheiten, aufgrund derer erhöhte Gamma-Glutamyltransferase, reduziert sein Niveau.

Zusätzlich zur medikamentösen Behandlung müssen Sie Ihre Ernährung anpassen. Reduzieren GGT hilft Menü reich an Obst und Gemüse. Vor allem ist dieses pflanzliche Lebensmittel reich an Vitamin C, Ballaststoffen, Beta-Carotin und Folsäure:

Sie müssen aufhören zu rauchen und Alkohol trinken. Die Richtlinien der WHO, wie man mit dem Rauchen aufhört und wie man aufhört zu trinken, werden helfen, diese Gewohnheiten loszuwerden. Es wird auch erhöhte GGT reduzieren.

Mehr zu diesem Thema

GGT - Gamma-Glutamyltransferase

GGT oder Gamma-Glutamyltransferase ist ein empfindlicher Indikator für das langsame Fortschreiten der Galle in der Leber im Gallentrakt sowie für chronischen Alkoholismus.

Die Analyse von GGT gehört zu den fünf häufigsten Leberproben. Lesen Sie hier über Leberfunktionstests. bei schwangeren Frauen - hier.

GGT ist

ein Aminosäure-tragendes Enzym in den Körperzellen. GGT ist weit verbreitet in allen Organen mit aktiven Absorptions- und Sekretionsprozessen, d.h. Absorption und Ausscheidung - in den Nieren, Bauchspeicheldrüse. Leber, Prostata, Milz, Herz, Gehirn.

Innerhalb der Leberzelle (Hepatozyt) befindet sich GGT im endoplasmatischen Retikulum - einem Mini-Förderer, durch den sich Enzyme bewegen, und in Zellen des Gallentrakts befindet sich GGT auf der Oberfläche der Zellmembran. Daher ist GGT ein Marker für Stagnation der Galle, in geringerem Maße Leberschädigung, bei der sich die Galle sowieso verlangsamt.

Die Anwesenheit des Enzyms in der Prostata erklärt die Tatsache, dass bei Männern die Rate von GGT 1,5 Mal höher ist als bei Frauen.

In der Niere ist GGT am meisten, aber es ist kein Indikator für eine Nierenerkrankung. Warum? Weil das Blut überwiegend GGT aus der Leber ist. Eine renale GGT kann im Urin, aber nicht im Blut auftreten.

GGT-Analyse ist zugeordnet:

  • mit dem Auftreten von Gelbsucht, Übelkeit, Erbrechen, Juckreiz, dunkler Urin, fäkale Verfärbung und Müdigkeit - Sie müssen eine Analyse für GGT und alkalische Phosphatase zu Galle Stagnation zu diagnostizieren
  • Diagnose von chronischem Alkoholismus und Kontrolle der Abstinenz - Abstinenz von Alkohol
  • um den Erfolg der Behandlung der Leberpathologie zu überwachen
  • bei Einnahme von Cholestase

Die Rate und Ursachen der zunehmenden GGT (Gamma-Glutamyl-Transpeptidase) im Blut

Gamma-Glutamyl-Transpeptidase (abgekürzt GGT oder GGTP) ist ein Enzym, das am Austausch von Nukleinsäuren beteiligt ist. Enthalten in den Membranen, Lysosomen und Zytoplasma von Zellen, in parechimatösen Organen (Leber, Niere, Gehirn, Prostata und Milz) sowie in Epithelzellen der Gallengänge.

Im Blut zirkuliert GGTP nicht. Seine geringe Aktivität im Blutplasma kann während der Zellerneuerung nachgewiesen werden. In einem gesunden Körper geht dieser Prozess ohne Erhöhung der GGT-Ebene.

Die Aktivität des Enzyms im Blut nimmt mit der massiven Zerstörung von Zellen zu. Zu den häufigsten Ursachen für erhöhte GGT-Spiegel gehören in erster Linie die Zytolyse von Hepatozyten und die Stagnation der Galle, und tatsächlich ist der Indikator ein unspezifischer Marker für den Leberzellabbau und die Cholestase.

Durch die Veränderung des GGT-Niveaus ist es unmöglich zu bestimmen, welcher pathologische Prozess in der Leber auftritt. Aber es kann angenommen werden, dass die Ursache des Anstiegs eine Lebererkrankung ist, und die Diagnose dieses Organs fortzusetzen.

Das Niveau von GGT bei Lebererkrankungen steigt signifikant früher als ALT, AST und alkalische Fostatase.

In welchen Fällen Verschreibung vorschreiben

  1. Wenn ein Pankreastumor vermutet wird;
  2. In der Diagnose der Obstruktion der Gallenwege (Verdacht auf Gallenstein-Krankheit);
  3. Um die Wirksamkeit der Behandlung von alkoholischen oder anderen Hepatitis zu beurteilen;
  4. Für die Diagnose von Gallengangskrankheit: biliäre Zirrhose oder Sklerose der Gänge (sklerosierende Cholangitis);
  5. Zur Differentialdiagnose von Erkrankungen der Leber und Knochen mit einem zuvor festgestellten Anstieg der alkalischen Phosphatase;
  6. Als Screening-Diagnose im Rahmen anderer biochemischer Bluttests, einschließlich während der Vorbereitung einer Operation;
  7. Für biochemische Bluttests bei Patienten mit Beschwerden über:
  8. Schmerzen im Hypochondrium
  9. Schwäche und Appetitlosigkeit
  10. Übelkeit und Erbrechen
  11. juckende Haut
  12. dunkle Farbe des Urins und Aufhellung von Kot.

Normale GGT-Werte

Bei Neugeborenen ist der GGT-Index 10-mal höher als bei Kindern im Alter von 1 bis 3 Jahren und reicht von 180 bis 200 U / l. Dies liegt an der Tatsache, dass die Quelle des Enzyms während der Schwangerschaft die Plazenta ist. Ein eigenes GGT im Fötus beginnt nach der ersten Lebenswoche zu entstehen.

Nach sechs Monaten ist der GGT-Spiegel bei Kleinkindern auf 34 U / Liter reduziert. Weiter ab 1 Jahr vor der Pubertät bleibt der Enzymindex auf dem Niveau: bei Jungen - bis 43-45, bei Mädchen - bis 32-33 Einheiten / Liter.

Nach 18 Jahren für Männer gilt der Blutspiegel als bis zu 70, für Frauen bis 40 E / Liter. Höhere zulässige Werte von GGT bei Männern sind auf die Tatsache zurückzuführen, dass ein Teil des Enzyms von der Prostata produziert wird.

Bei Schwangeren ist der Spiegel des Enzyms ebenfalls erhöht. Im ersten Trimester, die Erhöhung bis zu 17 U / Liter wird die Norm, im 2. - bis zu 33 U / Liter, im dritten Trimester bleibt es auf dem Niveau 32-33 U / Liter.

Ursachen für erhöhte GGT im Blut

Bei der Entzifferung der Ergebnisse ist zu berücksichtigen, dass der Spiegel des Enzyms mit Leber- und Gallenblasenerkrankungen, Erkrankungen anderer Organe und Medikamenten ansteigt.

Krankheiten, die mit einer Schädigung der Leber verbunden sind, führen zu einer Erhöhung des Enzymspiegels. Unter ihnen:

  • Akute oder chronische Hepatitis. Das Niveau von GGT in diesen Krankheiten überschreitet die Norm um das 3-4fache;
  • Steine ​​in den Gallengängen - aus diesem Grund kann der Spiegel des Enzyms im Blut um das 30-fache erhöht werden;
  • Tumore und Entzündung der Bauchspeicheldrüse - das Niveau der Gamma-Glutamyl-Transpeptidase übersteigt den Durchschnitt um das 10-fache;
  • Alkoholismus mit schweren Leberschäden;
  • Sklerose der Gallenwege. Das Niveau des Enzyms kann 10-15 Mal erhöhen;
  • Biliäre Zirrhose;
  • Infektiöse Mononukleose mit Lebergewebe im pathologischen Prozess;
  • Bösartige Tumore der Leber. Der GGT-Spiegel steigt unmittelbar nach Beginn der Erkrankung, lange vor dem Auftreten klinischer Symptome.

Krankheiten einiger anderer Organe führen auch zu einem Anstieg der GGT, zum Beispiel:

  • Akute Herzinfarktperiode;
  • Diabetes im Stadium der Dekompensation;
  • Rheumatoide Arthritis;
  • Systemischer Lupus erythematodes;
  • Prostatakrebs;
  • Bösartige Tumoren der Brustdrüsen;
  • Akute oder chronische Glomerulonephritis;
  • Jeder bösartige Tumor mit Lebermetastasen.

Einnahme der folgenden Medikamente kann die Ergebnisse der Analyse auf GGT verzerren:

  • Hormonale Kontrazeptiva;
  • Drogen Gruppe Statine;
  • Antidepressiva;
  • Cephalosporin-Antibiotika;
  • Histaminblocker;
  • Präparate, die Testosteron enthalten;
  • Antimykotika.

Zusätzlich zu Drogen erhöht das Niveau von GGT die Aufnahme von alkoholischen Getränken.

Regeln für das GGT

Das Blut zur Analyse wird aus der Cubitalvene entnommen (normalerweise morgens), und das Fasten wird für 8 Stunden vor der Entbindung empfohlen. Am Tag vor der Analyse sollten Alkohol, fettige und stark gewürzte Speisen nicht verzehrt werden, und am Tag der Lieferung am Morgen können Sie Wasser, Tee, Kaffee und andere Getränke ausschließen.

Am Tag der Untersuchung (vor der Untersuchung) ist es nicht empfehlenswert, sich einer Röntgen- oder Röntgenuntersuchung, einer Ultraschalluntersuchung, zu unterziehen. Physiotherapeutische Verfahren sind ebenfalls ausgeschlossen. Unmittelbar vor dem Test wird dem Patienten für eine halbe Stunde vollständige körperliche und geistige Ruhe empfohlen.

Bei der Entzifferung des Analyseergebnisses ist zu berücksichtigen, dass bei Übergewichtigen sowie bei Patienten, die Medikamente und große Ascorbinsäuremengen erhalten, die Enzymkonzentration erhöht werden kann.

Die biochemische Analyse von Blut ist eine wichtige Studie, die es ermöglicht, den Funktionszustand von Organen und Systemen des menschlichen Körpers durch Analyse verschiedener Spurenelemente im Blut zu beurteilen. Im Folgenden sind die Komponenten der biochemischen Analyse von Blut bei der Diagnose von Virushepatitis verwendet.

Alanin-Aminotransferase (ALT, ALT, ALT) ist ein Enzym, das in den Geweben der Leber gefunden wird und im Blut freigesetzt wird, wenn es geschädigt ist. Erhöhte ALT-Werte können durch virale, toxische oder andere Leberschäden verursacht werden. Bei viraler Hepatitis kann der ALT-Wert im Laufe der Zeit von normalen Werten zu mehreren Normen variieren, weshalb dieses Enzym alle 3-6 Monate überwacht werden muss. Es wird angenommen, dass das Niveau der ALT den Grad der Aktivität von Hepatitis widerspiegelt, jedoch zeigen etwa 20% der Patienten mit chronischer Virushepatitis (CVH) mit konstant normalen ALT-Spiegeln ernsthafte Leberschäden. Es kann hinzugefügt werden, dass AlAT ein sensitiver und genauer Test für die frühe Diagnose von akuter Hepatitis ist.

AST Bluttest - Aspartat-Aminotransferase (AsAT, AST) ist ein Enzym in den Geweben des Herzens, der Leber, Skelettmuskulatur, Nervengewebe und Nieren und anderen Organen gefunden. Die Erhöhung der AST im Bluttest zusammen mit ALT bei Patienten mit CVH kann auf eine Nekrose der Leberzellen hindeuten. Bei der Diagnose von CVG sollte besonderes Augenmerk auf das AST / ALT-Verhältnis gelegt werden, das als de Ritis-Koeffizient bezeichnet wird. Der AST-Überschuss im Bluttest gegenüber ALT bei Patienten mit CVH kann auf eine schwere Leberfibrose oder toxische (Arzneimittel- oder Alkohol-) Leberschäden hinweisen. Wenn die AST in der Analyse signifikant erhöht ist, dann weist dies auf Hepatozytennekrose hin, begleitet von dem Zerfall von Zellorganellen.

Bilirubin ist einer der Hauptbestandteile der Galle. Es entsteht durch den Abbau von Hämoglobin, Myoglobin und Cytochromen in den Zellen des retikuloendothelialen Systems, der Milz und der Leber. Das Gesamtbilirubin umfasst direktes (konjugiertes, gebundenes) und indirektes (unkonjugiertes, freies) Bilirubin. Es wird angenommen, dass der Anstieg des Bilirubins im Blut (Hyperbilirubinämie) aufgrund der direkten Fraktion (mehr als 80% des gesamten Bilirubins ist direktes Bilirubin) hepatischen Ursprungs ist. Diese Situation ist charakteristisch für CVH. Es kann auch mit einer beeinträchtigten Elimination von direktem Bilirubin aufgrund der Zytolyse von Hepatozyten assoziiert sein. Ein Anstieg der Konzentration durch freies Bilirubin im Blut kann auf eine Volumenschädigung des Leberparenchyms hinweisen. Ein anderer Grund kann eine angeborene Pathologie sein - Gilbert-Syndrom. Auch die Konzentration von Bilirubin (Bilirubinämie) im Blut kann sich beim Gallenfluss (Blockade der Gallengänge) nur schwer erhöhen. Während einer Hepatitis-antiviralen Therapie kann ein Anstieg des Bilirubins durch eine Erhöhung der Hämolyserate der roten Blutkörperchen verursacht werden. Bei Hyperbilirubinämie über 30 μmol / l tritt Gelbsucht auf, die sich durch Vergilbung der Haut und Augensklera sowie durch Verdunkelung des Urins (Urin wird zur Farbe von dunklem Bier) äußert.

Gamma-Glutamyltranspeptidase (GGT, GGTP) ist ein Enzym, dessen Aktivität bei Erkrankungen des hepatobiliären Systems zunimmt (Cholestasemarker). Verwendet in der Diagnose von obstruktiver Gelbsucht, Cholangitis und Cholezystitis. GGT wird auch als Indikator für toxische Leberschäden durch Alkohol und hepatotoxische Medikamente verwendet. GGT wird zusammen mit ALT und alkalischer Phosphatase geschätzt. Dieses Enzym ist in der Leber, Bauchspeicheldrüse, Nieren gefunden. Es ist empfindlicher für Abnormalitäten in den Lebergeweben als ALAT, AsAT, alkalische Phosphatase, etc. Es ist besonders anfällig für anhaltenden Alkoholmissbrauch. Mindestens fünf Prozesse in der Leber erhöhen seine Aktivität: Zytolyse, Cholestase, Alkoholintoxikation, Tumorwachstum und medizinische Läsionen. Ein persistierender GGTP-Anstieg weist bei CVH entweder einen schweren Leber- (Zirrhose) oder toxischen Effekt auf.

Alkalische Phosphatase (alkalische Phosphatase, AR, alkalische Phosphatase, ALP, ALKP) wird zur Diagnose von Lebererkrankungen mit Cholestase verwendet. Ein gemeinsamer Anstieg von alkalischer Phosphatase und GGT kann auf eine Pathologie der Gallenwege, eine Gallensteinkrankheit, eine Verletzung des Galleabflusses hindeuten. Dieses Enzym befindet sich im Epithel der Gallenwege, weshalb eine Zunahme seiner Aktivität auf Cholestase jeglicher Herkunft (intrahepatisch und extrahepatisch) hindeutet. Ein isolierter Anstieg der alkalischen Phosphatase ist ein ungünstiges prognostisches Zeichen und kann auf die Entwicklung eines hepatozellulären Karzinoms hinweisen.

Glucose (Glucose) wird in der Diagnose von Diabetes, endokrinen Erkrankungen sowie Erkrankungen der Bauchspeicheldrüse verwendet.

Ferritin (Ferritin) weist auf Eisenspeicher im Körper hin. Ein Anstieg von Ferritin mit CVH kann auf eine hepatische Pathologie hinweisen. Erhöhte Ferritinspiegel können ein Faktor sein, der die Wirksamkeit einer antiviralen Therapie verringert.

Albumin (Albumin) - das Hauptplasmaprotein, das in der Leber synthetisiert wird. Eine Abnahme seines Spiegels kann auf eine Leberpathologie hinweisen, die durch akute und chronische Erkrankungen verursacht wird. Die Abnahme der Albuminmenge weist auf einen schweren Leberschaden mit einer Abnahme seiner protein-synthetischen Funktion hin, die bereits im Stadium der Zirrhose der Leber auftritt.

Gesamtprotein (Gesamtprotein) - die Gesamtkonzentration der Proteine ​​(Albumin und Globuline) im Serum. Eine starke Abnahme des Gesamtproteins in der Analyse kann auf einen Mangel an Leberfunktion hindeuten.

Proteinfraktionen - Proteinbestandteile, die im Blut enthalten sind. Es gibt eine recht große Anzahl von Proteinfraktionen, jedoch sollten bei Patienten mit CVH fünf Hauptaspekte besonders berücksichtigt werden: Albumin, Alpha1-Globuline, Alpha2-Globuline, Beta-Globuline und Gamma-Globuline. Die Abnahme von Albumin kann über die Pathologie der Leber und der Nieren sprechen. Die Erhöhung jedes der Globuline kann auf eine Vielzahl von Störungen in der Leber hinweisen.

Kreatinin ist das Ergebnis des Proteinstoffwechsels in der Leber. Kreatinin wird über die Nieren mit dem Urin ausgeschieden. Eine Erhöhung des Kreatinin-Blutspiegels kann auf eine Nierenfunktionsstörung hinweisen. Die Analyse wird vor der antiviralen Therapie durchgeführt, um ihre Sicherheit zu beurteilen.

Thymol-Test (TP) in den letzten Jahren wird zunehmend in der Diagnose von CVH verwendet. Eine Erhöhung des TP-Werts weist auf eine für chronische Leberschäden charakteristische Dysproteinämie und die Schwere mesenchymal-entzündlicher Veränderungen im Körper hin.

Was ist GGT?

Gamma-Glutamyl-Transferase (GGT oder GGTP) ist ein Enzym, das in vielen Körpergeweben vorkommt. Normalerweise ist der GGT-Gehalt niedrig, aber wenn die Leber geschädigt ist, zeigt die GGTP-Analyse zuerst, dass GGTP erhöht ist: sein Niveau beginnt zu steigen, sobald die Passage durch die Gallekanäle von der Leber zum Darm zu blockieren beginnt. Tumore oder Steine ​​in den Gallengängen, in denen Gamma-GGT fast immer erhöht ist, können den Gallengang behindern. Daher ist die Bestimmung von GGTP im Blut einer der empfindlichsten Tests, deren Messung Ihnen ermöglicht, Erkrankungen der Gallenwege genau zu identifizieren.

Trotz der hohen Sensitivität ist der Bluttest für GGT nicht spezifisch zur Unterscheidung der Ursachen von Lebererkrankungen, da er bei mehreren Erkrankungen dieses Organs (Krebs, Virushepatitis) zunehmen kann. Darüber hinaus kann sein Spiegel bei einigen Krankheiten, die nicht mit der Leber verwandt sind (zum Beispiel akutes Koronarsyndrom), zunehmen. Aus diesem Grund wird die GGT-Analyse niemals selbst durchgeführt.

Auf der anderen Seite ist Plasma-GGT ein sehr nützlicher Test für die Decodierung mit anderen Analysen. Es ist besonders wichtig für die Klärung der Ursachen der erhöhten alkalischen Phosphatase (ALP), ein anderes Enzym von der Leber produziert.

Wenn GGT im Blut erhöht ist, steigt ALP gleichzeitig mit Lebererkrankungen. Aber bei Knochenerkrankungen steigt nur ALP, während GGT normal bleibt. Daher kann die Entschlüsselung von gama-GT-Assays nach einem ALP-Test erfolgreich durchgeführt werden, um festzustellen, ob eine hohe ALP eine Folge von Knochenerkrankungen oder Lebererkrankungen ist.

Wann zu nehmen

Biochemischer Bluttest GGT kann zusammen mit anderen Tests des Leberpanels wie Alanin-Aminotransferase (AlAT), Aspartat-Aminotransferase (AsAT), Bilirubin und anderen verwendet werden. Im allgemeinen Fall, wenn die Biochemie eine Zunahme von GGTP zeigt, deutet dies auf eine Schädigung des Lebergewebes hin, zeigt jedoch nicht die Besonderheiten dieses Schadens an. Darüber hinaus kann die Analyse von GGT verwendet werden, um die Behandlung von Patienten mit Alkoholismus und alkoholischer Hepatitis zu überwachen.

Damit der Arzt Sie auf die Analyse von GGT verweisen kann, sollte der Patient die folgenden Symptome haben:

  • Schwäche, Müdigkeit.
  • Appetitlosigkeit
  • Übelkeit und Erbrechen.
  • Tumor im Bauch und / oder Schmerzen.
  • Gelbsucht
  • Dunkle Farbe des Urins.
  • Stuhl Lichtfarbe.
  • Juckreiz.

Gamma-Glutamyltransferase ist immer erhöht, wenn Alkohol auch in geringen Mengen in das Blut gelangt. Eine falsche Vorbereitung auf die Analyse, dh Alkohol am Tag vor der Analyse, führt zu falschen Ergebnissen. Dementsprechend ist Gamma-GT bei chronischen Alkoholikern und Alkoholikern stark verbessert. Deshalb kann der GGTP-Bluttest erfolgreich eingesetzt werden, um festzustellen, in welchem ​​Stadium des Alkoholismus sich der Patient befindet.

Dieser Test kann auch an Patienten verabreicht werden, die in der Vergangenheit getrunken haben oder die wegen Alkoholismus behandelt wurden. Zirrhose ist eine sehr heimtückische Krankheit, und bevor sie sich manifestiert, entwickelt sie sich etwa 10-15 Jahre. Die Erhöhung der GGTT ermöglicht es, die Pathologie rechtzeitig zu erkennen, und eine rechtzeitige Behandlung verzögert die Entwicklung der Pathologie.

Der Wert der Testergebnisse für GGT

Die GGT-Rate bei Frauen und Mädchen, die älter als ein Jahr sind, liegt zwischen 6 und 29 Einheiten / l. Es ist erwähnenswert, dass bei Frauen das Enzym mit zunehmendem Alter bei Frauen zunimmt. Bei Männern sind die Zahlen etwas höher, aber weil die Rate von GGTP ist:

  • 1-6 Jahre: 7-19 l;
  • 7-9 Jahre: 9-22 l;
  • 10-13 Jahre alt: 9-24 Pfund;
  • 14-15 Jahre alt: 9-26 l;
  • 16-17 Jahre alt: 9-27 l;
  • 18-35 Jahre alt: 9-31 l;
  • 36-40 Jahre alt: 8-35 Einheiten l;
  • 41-45 Jahre: 9-37 l;
  • 46-50 Jahre: 10-39 l;
  • 51-54 Jahre: 10-42 l;
  • 55 Jahre alt: 11-45 l;
  • Ab 56 Jahren: 12-48 l;

Wie bereits erwähnt, ist die Rate von GGTP normalerweise erhöht, wenn Lebergewebeschäden vorliegen, aber die Entschlüsselung der Analyse zeigt nicht die genaue Ursache der Pathologie an. Im Allgemeinen ist der Schaden umso größer, je höher der Glutamyl-Transpeptidase-Spiegel ist. Darüber hinaus kann ein Anstieg der GGT auf Zirrhose oder Hepatitis hinweisen, kann aber auch das Ergebnis einer angeborenen Herzinsuffizienz, Diabetes oder Pankreatitis sein. Darüber hinaus kann GGT im Blut aufgrund der Verwendung von für die Leber giftigen Drogen erhöht werden.

Erhöhte GGT-Spiegel können auf Herz-Kreislauf-Erkrankungen und / oder Bluthochdruck hinweisen. Zu den Medikamenten, die GGT erhöhen, gehören Phenytoin, Carbamazepin, Arzneimittel aus der Gruppe der Barbiturate (Phenobarbital). Darüber hinaus können nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente, Lipide, Antibiotika, Histamin-Rezeptor-Blocker (verwendet, um überschüssige Produktion von Magensäure zu behandeln) erhöhen das Niveau dieses Enzyms. Antimykotika, Antidepressiva, Testosteron erhöhen auch das Niveau der GGT.

Niedrige GGT-Werte legen nahe, dass der Patient eine normale Leber hat und keine alkoholischen Getränke konsumiert. Wenn ein erhöhter ALP-Spiegel von einem stark erhöhten GGT begleitet wird, schließt dies Knochenerkrankungen aus, aber wenn GGT normal oder erniedrigt ist, kann ein Knochenproblem vorliegen. Darüber hinaus können Clofibrat und orale Kontrazeptiva die GGT-Spiegel senken.

Was ist das Leberpaneel?

Da die GGT-Analyse bei anderen Tests berücksichtigt werden muss, muss berücksichtigt werden, dass dieses Enzym normalerweise in das Leberpaneel eindringt, das zum Screenen auf Leberschäden verwendet wird. Es ist besonders relevant für Patienten, die eine Behandlung erhalten, die die Leber beeinträchtigen kann.

Das Leberpaneel oder seine getrennten Teile sind für die Diagnose von Lebererkrankungen vorgesehen, wenn der Patient Symptome und Anzeichen von Erkrankungen dieses Organs aufweist. Wenn die Krankheit festgestellt wird, werden die Tests in regelmäßigen Abständen wiederholt, um ihren Zustand zu überwachen und die Wirksamkeit der Behandlung zu bewerten. Zum Beispiel wird eine Reihe von Bilirubin-Tests durchgeführt, um Gelbsucht bei Neugeborenen zu überwachen.

Das Leberpanel besteht aus mehreren Tests, die an derselben Blutprobe durchgeführt werden. Ein typisches Leberpaneel besteht aus folgenden Komponenten:

  • ALP ist ein Enzym, das mit den Gallengängen verwandt ist und auch in den Knochen, im Darm und während der Schwangerschaft durch die Plazenta produziert wird. Meistens erhöht sich mit der Verstopfung der Gallengänge.
  • ALT ist ein Enzym, das hauptsächlich in der Leber vorkommt und am besten durch Hepatitis definiert wird.
  • AST ist ein Enzym in der Leber und einigen anderen Organen, vor allem im Herzen und in den Muskeln des Körpers.
  • Bilirubin ist ein Gallenfarbstoff, der von der Leber produziert wird. Allgemeine Analyse von Bilirubin misst seine Gesamtmenge im Blut, direktes Bilirubin bestimmt die gebundene Form von Bilirubin (in Kombination mit anderen Komponenten) der Leber.
  • Albumin ist das Hauptblutprotein, das von der Leber produziert wird. Ihr Niveau wird durch die Funktion der Leber und der Nieren beeinflusst. Eine Abnahme des Albuminspiegels im Blut kann sowohl durch eine Verringerung seiner Produktion durch die Leber als auch durch eine Zunahme seiner Abgabe über die Nieren im Urin während einer Nierenfunktionsstörung beeinflusst werden.
  • Gesamtprotein - Dieser Test misst Albumin und andere Proteine ​​im Allgemeinen, einschließlich Antikörper, die Infektionen bekämpfen.
  • AFP - das Auftreten dieses Proteins ist mit der Regeneration oder Proliferation (Gewebewachstum) von Leberzellen verbunden;

Abhängig von der Richtung des behandelnden Arztes oder Labors sind weitere Tests im Leberpaneel enthalten. Dies kann die Bestimmung der Prothrombinzeit zur Messung der Blutgerinnungsfunktion sein. Da viele der an der Gerinnung beteiligten Enzyme die Leber produzieren, können abnorme Werte auf eine Schädigung hinweisen.

Im Falle von negativen Ergebnissen werden Tests des Leberpaneels nicht einmal durchgeführt, sondern in bestimmten Zeitintervallen, die mehrere Tage bis Wochen dauern können. Sie müssen durchgeführt werden, um zu bestimmen, ob die Abnahme oder Erhöhung der Werte chronisch ist und ob zusätzliche Tests erforderlich sind, um die Ursachen der Leberfunktionsstörung zu identifizieren.


Weitere Artikel Über Leber

Diät

Fettartige Hepatose

Fetthepatose oder Fettleibigkeit in der Leber, Fettdystrophie, wird als reversibler chronischer Prozess der Leberdystrophie bezeichnet, der als Folge einer übermäßigen Anhäufung von Lipiden (Fetten) in Leberzellen auftritt.
Diät

Leberresektion

Leberresektion ist ihre teilweise Entfernung. Die Operation ist eine unvollständige Hepatektomie, bei der das Organ vollständig entfernt wird. Die Resektion wird von 55% der Patienten durchgeführt, die eine chirurgische Behandlung von Lebererkrankungen benötigen.