Bluttest für ALT und AST bei Leberzirrhose

Biochemische Analyse von Blut - eine informative Studie, deren Ergebnisse den Funktionszustand der inneren Organe bestimmen können. Eine Veränderung des Gehalts an ALT und AST bei Zirrhose signalisiert Zellschäden (Hepatozyten) im Lebergewebe. Durch die Konzentration von endogenen Enzymen im Blut ist es möglich, das Stadium und die Ursache des Auftretens von zirrhotischen Vorgängen zu bestimmen.

ALT und AST sind Proteinenzyme aus einer Untergruppe von Transaminasen (Aminotransferasen), die intrazellulär synthetisiert werden.

In Ermangelung schwerer Krankheiten ist ihre Konzentration im Blut minimal. Die Entwicklung von intrahepatischen Erkrankungen führt zu einer Veränderung der Indizes der Aminotransferasen im Blutkreislauf. Wenn die ALT-Konzentration höher als AST ist, weist dies auf eine Schädigung des Parenchyms hin, und umgekehrt - Herzmuskel (Myokard).

Aminotransferase - was ist das?

Aspartat-Aminotransferase (AST) und Alanin-Aminotransferase (ALT) sind Proteinsubstanzen, die an Stoffwechselvorgängen beteiligt sind, insbesondere an Aminosäuren. Endogene Enzyme werden in den Zellen produziert, so dass ihr Eindringen in das Blut die Zerstörung von Zellstrukturen signalisiert. Die Erhöhung der Konzentration von Transaminasen zeigt das Auftreten von Entzündungsprozessen in den inneren Organen an.

Ein Anstieg des ALT-Gehalts ist ein Anzeichen für eine Schädigung der Bauchspeicheldrüse, der Leber und der Nieren, und eine Erhöhung der AST-Konzentration weist auf eine Zerstörung von Myokardzellen, Lungen und Nervengewebe hin.

Aminotransferasen sind an der Synthese von Glykogen beteiligt, das eine Energiereserve für den Körper darstellt. Es wird hauptsächlich in Hepatozyten in Form von Granula gelagert und bei Bedarf zur endogenen Ernährung von Zellen und Geweben in Glucose umgewandelt. Wenn sich während der Analyse die Werte von ALT und AST von normalen Werten unterscheiden, deutet dies oft auf die Zerstörung von Leberzellen oder Myokard hin.

Alanin-Aminotransferase

Veränderungen in der Höhe der Alanin-Aminotransferase (ALAT, ALT) können als Marker für Pathologien des hepatobiliären Systems bezeichnet werden. Die Aktivität von ALT bei Zirrhose erhöht sich daher, eine Erhöhung der Konzentration des Enzyms im Blut ist ein wesentlicher Grund für die Durchführung einer zusätzlichen instrumentellen Untersuchung (Biopsie, CT, Ultraschall). Die Hauptursachen für Veränderungen der Indikatoren für das Protein im Körper sind:

  • Arzneimittelinduktions-Störung;
  • primäre biliäre Zirrhose;
  • Pathologien des hepatobiliären Systems;
  • die Bildung von Tumoren im Lebergewebe.

Je nach Grad der ALT-Aktivität ist es möglich, nicht nur die Art der Erkrankung, sondern auch die Ursache ihres Auftretens zu bestimmen. Eine Abnahme der Aktivität der Alanin-Aminotransferase ist charakteristisch für die Entwicklung von Leberversagen, und ein Anstieg zeigt häufiger toxische Leberschäden, insbesondere Arzneimittelzirrhose.

Aspartat-Aminotransferase

Aspartat-Aminotransferase (AsAt, AST) ist ein Enzym, das an der Produktion von Asparaginsäure (Aspartat) beteiligt ist. Es beteiligt sich am Austausch stickstoffhaltiger Verbindungen und der Umwandlung von Harnstoff in Pyrimidonverbindungen. Wenn die AST über dem Normalwert liegt, wird bei den Patienten am häufigsten eine Herz-Kreislauf-Erkrankung diagnostiziert.

Um eine Erhöhung der Aspartat-Aminotransferase-Konzentration im Blut zu provozieren, kann

  • obstruktive Gelbsucht;
  • Alkoholvergiftung;
  • Muskeldystrophie;
  • Nekrose (Tod) des Herzmuskels;
  • Mangel an Fettgewebe in der Leber;
  • Beschädigung der Leberkapsel;
  • akute Hepatitis;
  • Mononukleose.

Der Gehalt an ALT und AST bei Zirrhose ist aufgrund der Zerstörung von Zellstrukturen und der anschließenden Penetration von Enzymen in den systemischen Kreislauf abnormal erhöht. Veränderungen der Konzentration von Aminotransferasen im Blut beeinträchtigen die Funktion der inneren Organe, insbesondere der Nerven- und endokrinen Organe.

Bei einer Diagnose können Sie sich nicht nur auf diese Indikatoren endogener Enzyme im Blut verlassen, denn sie sind nicht nur in der Leber enthalten, sondern auch in anderen Organen - den Nieren, Lungen, Skelettmuskeln usw.

Wechselbeziehung von AST und ALT

Bei der Diagnose der Leberzirrhose wird das Verhältnis von ALT und AST, das in medizinischen Kreisen als de-Rytis-Faktor bezeichnet wird, berücksichtigt. Die numerische Berechnung des Koeffizienten wird nur durchgeführt, wenn die Indikatoren der endogenen Enzyme außerhalb des normalen Bereichs liegen. Die Bestimmung der Aktivität von Aminotransferasen hat einen wichtigen diagnostischen Wert, da endogene Enzyme nur in bestimmten Zelltypen lokalisiert sind.

Im Parenchymgewebe herrscht das Proteinenzym ALT und im Herzmuskel AST. Daraus folgt, dass im Falle von Zirrhose und Infarkt eine Erhöhung der Aktivität des einen oder anderen Enzyms im Blut nachgewiesen wird. Zum Beispiel, bei Myokardinfarkt, steigt die Konzentration von AST in der systemischen Zirkulation mindestens 8 mal und ALT - nur 2 mal.

Bei einer gesunden Person liegt der Ritis-Koeffizient zwischen 0,9 und 1,75. Wenn der Zahlenwert 1 nicht übersteigt, deutet dies auf die Entwicklung von Lebererkrankungen hin, bei mehr als zwei auf die Zerstörung von Kardiomyozyten (Herzmuskelzellen). Nach den Ergebnissen von Laboruntersuchungen wird eine hohe Fermentation (Schwankungen der Konzentration biochemischer Blutbestandteile) prognostisch als ungünstiges Zeichen der Pathologie angesehen.

Vorbereitung zum Testen

Die biochemische Analyse von Blut ist eine der aussagekräftigsten Untersuchungsmethoden, mit deren Hilfe die Leistungsfähigkeit der Leber und die Geschwindigkeit der Stoffwechselvorgänge in der Leber beurteilt werden können. Vor der Analyse sollten Patienten geschult werden, was die Möglichkeit von Veränderungen der biochemischen Parameter des Blutes unter dem Einfluss von exogenen Faktoren eliminiert:

  1. einen Tag vor der Blutspende ist es wünschenswert, körperliche Anstrengung auszuschließen;
  2. 48 Stunden vor der Analyse sollten Sie die Verwendung von scharfen und fettigen Lebensmitteln aufgeben;
  3. am Tag vor der Untersuchung ist es nicht empfehlenswert, zu frühstücken und kohlensäurehaltige Getränke zu trinken;
  4. Ein paar Tage vor dem Besuch einer medizinischen Einrichtung müssen Sie aufhören, Medikamente zu nehmen.

Die Ergebnisse der biochemischen Analyse hängen nicht nur davon ab, ob der Patient eine spezielle Diät eingehalten hat oder nicht, sondern auch von der Qualität der diagnostischen Ausrüstung.

Selbst wenn ein biochemischer Bluttest auf das Vorhandensein von Entzündungsprozessen im Parenchym hinweist, wird der Patient zur zusätzlichen Untersuchung geschickt. Die Diagnose berücksichtigt die Konzentration von Bilirubin, Albumin und anderen Komponenten im Blut. Auch Spezialisten untersuchen die Ergebnisse der Leberbiopsie, Laparoskopie und Computertomographie.

Normale Indikatoren für ALT und AST

Nach internationalen Standards wird der Gehalt an Aminotransferasen im Blut in Einheiten von 1 Liter Blut gemessen. Bei Kindern hängt der Gehalt an endogenen Enzymen im Blutkreislauf vom Alter ab. Zum Beispiel sollten ALT-Indikatoren bei Neugeborenen 48-50 U / l und AST - 150 U / l nicht überschreiten. Bei Patienten unter 12 Jahren sind leichte Abweichungen von den Normalwerten zulässig. Nach der Pubertät stabilisiert sich die Menge an Aminotransferasen im Körper und ist nahezu normal.

Im Erwachsenenalter wird die Konzentration von Eiweißenzymen im Blut nach Geschlecht bestimmt:

Ursachen und Behandlung von erhöhtem ALT und AST im Blut

Der interzelluläre Austausch von Aminosäuren findet unter Beteiligung von Alanin-Aminotransferase und Aspartat-Aminotransferase statt und wird Transaminierung genannt. Enzyme sind Enzyme ALT und AST, die in Zellen verschiedener Organe eingeschlossen sind, und ihr Überschuss in der Plasmaanalyse zeigt immer eine Nekrose von Zellen an. Warum ALT und AST gefördert werden, um einen Spezialisten zu finden, aber versuchen wir herauszufinden, warum das passiert.

Wo werden Transaminasen gefunden?

ALT wird beobachtet in:

  • Lebergewebe (die meisten).
  • Bauchspeicheldrüse.
  • Muskeln.
  • Die Knospen.
  • Herz
Die Analyse von ALT ist mit der Erkrankung dieser Organe bei einem Erwachsenen erhöht, am häufigsten mit pathologischen Veränderungen in der Leber.

Die Standorte von AST sind:

  • Herz (am allermeisten).
  • Leber
  • Muskulöses Skelett.
  • Gehirn.

Wenn ALT und AST erhöht sind, was bedeutet das? Zu Beginn der Studie mit erhöhter Transaminase beurteilt der Arzt andere Plasmaparameter, insbesondere Bilirubin. Wenn es andere Abweichungen in den Testergebnissen gibt, müssen Sie sich einer Reihe von Diagnoseverfahren unterziehen, um das von der Pathologie betroffene Organ zu identifizieren.

In der medizinischen Praxis, mit einer ernsten Erhöhung der ALT, wird die Leber untersucht und mit einer Erhöhung der AST das Herz des Patienten.

Was kann das Ergebnis beeinflussen?

Der Gehalt an Transaminasen im Blut wird während der biochemischen Untersuchung von Blutplasma bestimmt. Es kommt oft vor, dass eine erhöhte Menge an Enzymen kein Krankheitszeichen ist. Die folgenden Faktoren können das Ergebnis der Studie in Richtung auf zunehmende Transominasen beeinflussen:

  • Frühstück vor dem Servieren von Plasma.
  • Betrunken am Morgen eine Tasse Tee, Kaffee oder ein anderes Getränk neben Wasser.
  • Einnahme bestimmter Medikamente 2 Wochen vor dem Test.
  • Essen fetthaltige Lebensmittel oder Alkohol 3 Tage vor dem Test.
  • Intensive körperliche Aktivität für 2 Tage vor der Analyse erhöht das Niveau der AST.
Alle diese Faktoren erhöhen das Niveau der Transomasen im Blut, und deshalb ist es notwendig, die Analyse von Enzymen mit besonderer Sorgfalt vorzubereiten.

Wenn Sie nicht die Möglichkeit haben, Medikamente auszuschließen, müssen Sie Ihren Arzt darüber informieren, um eine falsche Diagnose zu vermeiden.

Fühlen Sie sich frei, Ihre Fragen an den Mitarbeiter Hämatologen direkt auf der Website in den Kommentaren zu stellen. Wir werden antworten Stellen Sie eine Frage >>

Sehen Sie sich das Video über die Indikatoren ALT und AST an

Entschlüsselungstest

Nur der behandelnde Arzt sollte den Transaminase-Test entschlüsseln. Es ist der Spezialist, der bei der Entzifferung der Ergebnisse die Faktoren berücksichtigen kann, die das Transaminaseniveau und die individuellen Eigenschaften des Organismus erhöhen. Akzeptierte Plasma-Transominasen sind:

  • ALT n - weniger als 34 Einheiten / l.
  • AST n - weniger als 31 Einheiten / l.
  • ALT Ehemann - weniger als 45 Einheiten / l.
  • AST Ehemann - weniger als 41 Einheiten / l.
Bei Kindern hängen die Indikatoren von der Alterskategorie ab.

Die höchsten Raten werden bei Babys bis zu 6 Monaten des Lebens beobachtet. Auch ein starker Sprung der Transaminasen kann in der Adoleszenz auftreten, was mit einem intensiven Wachstum von Muskelgewebe einhergeht.

Decodierung durch de Ritis-Koeffizienten

Die Analyse des De-Rytis-Koeffizienten ist eine spezialisierte Studie, die das Verhältnis der Transaminasen zueinander zeigt. Diese Analyse ermöglicht es, das erkrankte Organ zu identifizieren und die Risiken für den Patienten zu bestimmen. Die Analyse ist für die Diagnose mit erhöhten Transominoseraten zugeordnet.

Normalerweise ist AST zu RITIS ALT 1,33, mit einem möglichen Swing zu jeder Seite von 0,42. Mit größerer Ablehnung machen Ärzte eine vorläufige Diagnose. Mögliche Krankheiten:

  • Koeffizient 0,5-0,83 - frühe Stadien von Hepatitis A oder B.
  • Koeffizient 1 - virale Hepatitis.
  • Koeffizient 1-2 - Leberschäden mit Gewebedystrophie, chronische Hepatitis.
  • Ein Faktor höher als 2 ist eine Alkoholvergiftung.
Die Analyse wird nicht nur für die primäre Erkennung der Pathologie, sondern auch für die Überwachung der Wirksamkeit der Therapie verwendet.

Welche Werte gelten als erhöht?

Oft haben Patienten Angst, wenn die ALT- und AST-Tests erhöht sind. Keine Panik, abhängig von der technischen Ausstattung des Labors können die Standards variieren. Denken Sie daran, dass nur ein erfahrener Spezialist die Testergebnisse korrekt dekodieren und eine wirksame Therapie verschreiben kann!

Erhöhtes ALT AST im Blut gilt als gefährlich, wenn das Enzymniveau mehrmals erhöht wird. Wenn AST oder ALT im Blut um mehrere Einheiten erhöht wird, ist dies höchstwahrscheinlich auf Fehler in der Ernährung oder intensive körperliche Anstrengung zurückzuführen. Es sollte bemerkt werden, dass in Athleten diese Anzeigen immer über der Norm sind.

Gefährliche Verbesserungen für Männer, Frauen, ältere Patienten und Kinder haben einige Besonderheiten.

Es wird angenommen, dass ein Anstieg um mehrere Einheiten nicht gefährlich ist und nicht als Symptom irgendeiner Krankheit angesehen werden kann.

Zusätzliche Untersuchungen sind für folgende Indikatoren vorgeschrieben:

  • Die Analyse über der Norm um 1-5 mal. Dieser Anstieg wird als einfach angesehen. Wird meistens einer erneuten Analyse zugewiesen.
  • Die Analyse oberhalb der Norm ist 6-10 mal. Der Anstieg wird als durchschnittlich angesehen und erfordert zusätzliche instrumentelle Untersuchungen.
  • Die Analyse über der Norm ist mehr als 10 mal. Dieser Zustand wird als schwerwiegend angesehen und erfordert eine dringende Identifizierung der Ursachen von Abweichungen.
Bei Kindern variiert der Transaminasen-Spiegel auf 15-18 Jahre.

Außerdem, wenn die Tests eines Kindes hohe ALT oder AST zeigten, ist es notwendig, die Wachstumssprünge des Kindes zu berücksichtigen und den Einfluss externer Faktoren auszuschließen. Preise für Kinder sind ziemlich ungefähr und können sich im Laufe der Zeit ändern. Wenn das Kind erhöhte Werte hat, deutet das meistens nicht auf eine schwerwiegende Pathologie hin. Erhöhte Raten bei Kindern können in Betracht gezogen werden:

  • Kinder unter 1 Jahr alt - ALT Bole 56 Einheiten, AST mehr als 58 Einheiten.
  • Kinder unter 4 Jahren - ALT mehr als 29 Einheiten AST mehr als 59 Einheiten.
  • Kinder unter 7 Jahren - ALT mehr als 29 Einheiten, AST mehr als 48 Einheiten.
  • Kinder unter 13 Jahren - ALT mehr als 37 Einheiten AST mehr als 44 Einheiten.
  • Kinder unter 18 Jahren - ALT mehr als 37 Einheiten AST mehr als 39 Einheiten.
Für Kinder beträgt der Koeffizient de Rytis 0,91-1,75.

Es sollte beachtet werden, dass der Arzt vollständigere Informationen erhalten wird, wenn der Transaminase-Test in Verbindung mit der Bestimmung von Bilirubin im Blut durchgeführt wird. Diese beiden Studien zeigen, ob die Aussage im Bluttest steigt und ermöglicht Ihnen, den Zustand des Kindes genau zu bestimmen und eine vorläufige Diagnose zu stellen, die durch instrumentelle Diagnostik bestätigt oder widerlegt werden muss.

Symptome erhöhter Raten

Biochemische Analyse von Plasma sollte in Gegenwart der folgenden Symptome genommen werden:

  • Chronische Schwäche.
  • Erhöhte Müdigkeit.
  • Häufige Übelkeit und Erbrechen.
  • Schmerzen unter den Rippen rechts.
  • Gelbe Haut oder Augensklera.
  • Ändern Sie das Licht von Urin und Kot.
  • Nasenbluten.
  • Magenblutung.
Diese Symptome weisen auf eine abnorme Leberfunktion hin.

Wenn die Blutbiochemie zeigte, dass ALT erhöht ist, sollten eine Reihe von zusätzlichen Untersuchungen durchgeführt werden. Dank rechtzeitiger Diagnose und adäquater Therapie können Sie die Transominoserate schnell wieder normalisieren und die Entwicklung tödlicher Pathologien vermeiden.

Gefahren und Folgen

Erhöhte ALT und AST sind keine Krankheit. Dies ist nur eine Konsequenz dessen, was in unserem Körper passiert. Wenn Sie nicht auf den Anstieg der Enzyme achten, führen Sie keine Diagnose und Behandlung, die Pathologien, die den Zelltod verursachten, werden fortschreiten, was tödlich sein kann.

Wenn beispielsweise Transominosen infolge einer Lebererkrankung vergrößert sind, kann eine rechtzeitige Behandlung den Patienten vollständig von der Krankheit befreien, aber wenn die Krankheit nicht behandelt wird, werden früher oder später die Leberzellen zerstört und durch Bindegewebe ersetzt.

Infolgedessen hört die Leber auf, ihre Funktion zu erfüllen, und in schweren Fällen ist der Tod des Patienten unvermeidlich.

Gründe

ALT und AST werden im Bluttest nur dann erhöht, wenn der Tod von Mastzellen auftritt. Erhöhte ALT im Blut der Ursachen:

  • Nekrose von Leberzellen. Dieses Phänomen verursacht einen starken Anstieg der ALT im Blut. Im Falle einer Schädigung des Lebergewebes stirbt es aus. Als Ergebnis stirbt eine große Anzahl von Zellen ab, aus denen ALT freigesetzt wird, was bedeutet, dass die Alanin-Aminotransferase erhöht ist. Der Tod von Leberzellen tritt bei Hepatitis, Zirrhose, Leberkrebs und toxischer Vergiftung auf.
  • Nekrose von Pankreaszellen. Pankreaszellen enthalten auch eine große Menge an ALT. Bei solchen Erkrankungen wie der akuten und chronischen Pankreatitis beginnen die Zellen des Körpers zusammenzubrechen, was zu einer erhöhten ALT in der Analyse führt.
  • Nekrose von Muskelgewebe. Meistens sterben Muskelzellen bei Herzinfarkt oder ausgedehnten Verletzungen. Gleichzeitig wird AST veröffentlicht, mit dem Ärzte Herzinfarkt diagnostizieren und den Behandlungsprozess überwachen können.

Wenn ALT oder AST ansteigt, kann dies auch bedeuten, dass die Verstöße aus folgenden Gründen aufgetreten sind:

  • Empfang von Medikamenten.
  • Toxische und chemische Vergiftung.
  • Intensive körperliche Anstrengung.
  • Unausgewogene Ernährung.
  • Verletzungen mit Muskelschaden.
  • Verbrennungen

Welche Medikamente erhöhen ALT und AST?

Wenn das Niveau der ALT und AST erhöht, wenn Sie bestimmte Medikamente nehmen, kann es nur eine Sache bedeuten - die Entwicklung von toxischer Hepatitis. Wenn Sie nicht aufhören, das Medikament rechtzeitig einzunehmen, können Sie eine chronische Form der Krankheit erwerben, die später in schwerwiegendere Pathologien wachsen wird. Die folgenden Medikamentengruppen können den Spiegel von Transominosen bei unkontrollierter Anwendung erhöhen:

  • Antibiotika.
  • Anabolika.
  • Statine.
  • Nitrofurane.
  • Antimykotikum.
  • Antikonvulsivum.
  • Fluorchinolone.
  • NSAIDs und andere.
Wenn diese Medikamente lange Zeit behandelt werden, sollten Patienten auf Transaminasen getestet werden, um ernsthafte Leberschäden frühzeitig zu verhindern.

Nur ein Arzt kann bestimmen, warum Sie Alanin-Transaminase haben und was Sie dagegen tun können. Nicht selbst behandeln!

Welche Krankheiten erhöhen das Niveau?

Heute identifizieren Ärzte mehrere Hauptpathologien, in denen es einen Sprung in der Höhe von ALT und AST im Blut gibt, diese sind:

Hepatitis. Diese Krankheit ist durch eine Entzündung des Lebergewebes gekennzeichnet. Bei Hepatitis jeglicher Form zeigt die Analyse einen deutlichen Überschuss an ALT im Plasma. Die Konzentration der Substanz kann leicht ansteigen, was auf einen chronischen Krankheitsverlauf hindeutet. Bei einer Infektion mit einer viralen Form der Pathologie ermöglicht der Test, die Infektion zu erkennen, bevor die ersten Symptome auftreten.

Pankreatitis. Diese Krankheit ist auch durch eine Erhöhung der ALT gekennzeichnet. Ein stark erhöhter Spiegel weist auf eine Verschlimmerung der Pathologie hin. Patienten mit Pankreatitis sollten regelmäßig getestet werden, um schwere Exazerbationen zu vermeiden.

Zirrhose. Zirrhose tritt als Komplikation verschiedener Viruserkrankungen der Leber auf. Meistens entwickelt sich die Zirrhose vor dem Hintergrund der chronischen Hepatitis und kann sich für eine lange Zeit nicht manifestieren. Oft erfahren die Patienten über diese Pathologie, nur die Analyse für ALT, die mit einer Zirrhose von 5 oder mehr erhöht. Am häufigsten wird eine erhöhte ALT im Blut von Männern aufgrund alkoholischer Zirrhose beobachtet.

Leberkrebs Dies ist das nächste Stadium nach der Zirrhose. Leberkrebs entwickelt sich über mehrere Jahre unmerklich. Wenn die Symptome bereits ausgeprägt sind, ist der Krebs meist nicht mehr funktionsfähig. Die Analyse von ALaT im Blut für Patienten mit Leberkrebs ist die Definition der Funktionsfähigkeit. Stark erhöhte Raten werden zu einem Hindernis für die chirurgische Behandlung.

Myokarditis. Diese Krankheit ist durch erhöhte Transaminasen gekennzeichnet. Dies liegt an der Nekrose der Gewebe des Herzmuskels, die hauptsächlich AST ist. Die Identifizierung der Krankheit ist sehr wichtig, um den Koeffizienten de Rytis zu bestimmen.

Myokardinfarkt. Bei dieser Krankheit kommt es zu einem massiven Tod von Herzmuskelzellen. Dies erhöht die Menge an AST im Plasma dramatisch. In diesem Fall kann ALT geringfügig zunehmen. Im Falle eines Herzinfarkts wird die Analyse von ALT und AST verwendet, um den Angriff zu bestimmen und die Wirksamkeit der Therapie zu kontrollieren.

Merkmale des Staates während der Schwangerschaft

Wenn die Transominosen während der Schwangerschaft zunehmen, muss sich die Frau zusätzlichen Tests unterziehen. Es ist möglich, dass Exazerbation von zuvor asymptomatischen Lebererkrankungen während der Schwangerschaft aufgetreten ist. Nicht immer erhöhte Raten bei zukünftigen Müttern weisen jedoch auf eine Pathologie hin.

Im ersten Trimester der Schwangerschaft können Transominosen aus einer Gelbkörper-Atrophie hervorgehenden Erkrankung zunehmen. Dies ist auf frühe Toxikose und Intoxikation des Körpers in den ersten Wochen des Kindes zurückzuführen. Darüber hinaus können Transminasen bei entfernter Toxikose verstärkt werden. Dieser Zustand ist äußerst gefährlich und erfordert eine Behandlung. Normalerweise sollte das Niveau von ALT und AST während der Schwangerschaft innerhalb der Grenzen von Indikatoren für gesunde Frauen liegen.

Wie AST AST während der Schwangerschaft zu reduzieren, sollte nur von einem Arzt entschieden werden.

Was zu tun ist?

Wenn hohe Testergebnisse für ALT und AST erhalten werden, ist es zunächst notwendig, die Ursache der Abweichung zu identifizieren. Dies kann vom behandelnden Arzt vorgenommen werden. Bei schlechten Tests sollte der Arzt alle Fremdfaktoren, die das Ergebnis beeinflussen könnten, ausschliessen, falls nötig, wird ihm ein erneuter Test zugewiesen. Die Hauptsache in der Behandlung ist, allen Empfehlungen des Arztes zu folgen, von der Einhaltung der Diät und der Einnahme von Medikamenten, um schlechte Angewohnheiten abzulehnen.

Warum ist es notwendig, an der Ursache zu arbeiten?

Viele Patienten, die die Ergebnisse ihrer Analyse gelernt haben, suchen nach Rezepten, um die Zahlen zu verringern. Dieser Behandlungsansatz ist jedoch völlig inakzeptabel. Tatsache ist, dass die Transaminasenerhöhung keine Diagnose ist. Dies ist nur eine Folge von pathologischen Prozessen, die die Zellen von Organen und Geweben zerstören, und daher ist es einfach sinnlos, Transaminasen zu behandeln, ohne die Ursache des Anstiegs zu beeinflussen. Nur durch die Beseitigung der Krankheit können Sie das Niveau dieser Enzyme im Blut reduzieren.

In Kombination mit einer medikamentösen Therapie wird den Patienten meistens eine Diät verordnet, die die Belastung von Leber und Herz verringert und somit zu einer schnellen Genesung beiträgt.

Diät

Wie bei vielen therapeutischen Diäten zielen die Regeln der Ernährung mit erhöhten Transaminasen darauf ab, den Körper mit essentiellen Spurenelementen anzureichern. Darüber hinaus zielt die Ernährung auf den Ausschluss pathologisch schädlicher Produkte ab, die Herz und Leber belasten und somit den Schmerzzustand verschlimmern.

Die Liste der zugelassenen Produkte, die AST und ALT reduzieren, umfasst:

  • Frische Geschenke des Gartens.
  • Sauermilchprodukte.
  • Mageres Fleisch und Fisch.
  • Nüsse, Honig, getrocknete Früchte.
  • Irgendwelche Greens.

Die Liste der verbotenen Produkte umfasst:

  • Würstchen.
  • Halbfertigprodukte und Fast Food.
  • Starker Tee und Kaffee.
  • Kohlensäurehaltige Getränke.
  • Essiggurken, geräuchertes Fleisch.
  • Weißbrot und Gebäck.

Beispielmenü für 2 Tage

  • Buchweizenbrei mit Honig und Nüssen.
  • Tasse Kakao
  • Trockene Kekse.
  • Ein Glas Joghurt.
  • Eine Scheibe Käse.
  • Fischsuppe.
  • Reis mit Meeresfrüchten.
  • Berberitze Kissel.
  • Frischer Gemüsesalat.
  • Dampfkoteletts.
  • Eine Tasse schwacher Tee.
  • Maisbrei mit Kürbis.
  • Johannisbeersaft.
  • Schwarzbrot mit Käse.
  • Suppe aus Sauerkraut.
  • Karotten und Rüben Salat.
  • Apfelsaft.
  • Gemüse-Manty.
  • Tomatensaft.
  • Eine Scheibe Käse.
Es ist wichtig, bei Problemen mit der Leber oder dem Herzen das richtige Trinkregime zu befolgen.

Sie können Säfte, Gelee, Fruchtgetränke und andere kohlensäurefreie Getränke trinken. Am Tag sollte mindestens 2 Liter Flüssigkeit, ausschließlich der ersten Gänge, getrunken werden.

Prävention

Die Verhinderung eines Anstiegs der Transaminasen schließt die Ablehnung schlechter Gewohnheiten und einer gesunden Lebensweise ein. Vermeiden Sie auch längere Einnahme von Medikamenten, bleiben Sie in ökologisch ungünstigen Gebieten und arbeiten Sie in gefährlichen Industrien. Außerdem sollten Sie sich vor Viruserkrankungen der Leber schützen.

Befolgen Sie dazu die Grundregeln der Körperpflege und wählen Sie sorgfältig Sexualpartner aus.

Fazit

Enhancement of Enzyme ist keine separate Krankheit. Um ihre Menge im Plasma zu reduzieren, ist es nur möglich, die Ursache des Anstiegs zu beseitigen, dh die Pathologie, die zur Nekrose der Zellen von Organen und Geweben beiträgt. Keine Notwendigkeit, nach Arzneimitteln zu suchen, die Transaminasen reduzieren. Die Behandlung sollte nur von Ihrem Arzt entwickelt werden, abhängig von Ihrer Diagnose und den individuellen Eigenschaften des Organismus.

Leberenzyme

Enzyme der Leber werden Enzyme genannt und sind ein integraler Bestandteil verschiedener biochemischer Prozesse, die im menschlichen Körper vorkommen. Sie ermöglichen Ihnen, den Zustand der Leber und des menschlichen Körpers als Ganzes zu bestimmen. Es ist bekannt, dass mehrere tausend verschiedene Enzyme im Blutkreislauf vorhanden sind, aber nur zwei Enzyme können auf verschiedene Pathologien und Krankheitssymptome hinweisen. Dies sind die sogenannten Aminotransferasen - spezielle Enzyme, die es der Leber ermöglichen, Glykogen zu synthetisieren.

Indikatoren für ALT und AST

AST-Enzym - Aspartat-Aminotransferase. Es kann nicht nur in der Leber gefunden werden, sondern auch in einigen Organen. Unter ihnen sind die Bauchspeicheldrüse, die Lunge, das Gehirn, das Herz und die Muskelfasern.

Das Enzym ALT ist Alanin-Aminotransferase. Es findet sich vorwiegend in Hepatozyten - Leberzellen, die eng mit dem Blutkreislauf interagieren. Wenn Hepatozyten geschädigt werden, gelangen ALT- und AST-Enzyme in den Blutkreislauf, was auf verschiedene Beschwerden hinweisen kann. Dies kann wiederum einen Bluttest zeigen, so dass Sie eine genaue Diagnose stellen und eine Behandlung verschreiben können.

Der Gehalt an Aminotransferasen wird üblicherweise in IE / l (internationale Einheiten pro 1 Liter Blut) gemessen. Es gibt etablierte Standards, die für das Enzym ALT zwischen 10 und 40 IE / l (Männchen) und zwischen 12 und 31 (Weibchen) liegen. Für AST ist das Enzym von 20 bis 40 IE / l die Norm für den weiblichen Körper und von 15 bis 30 für Männer. Der Nachweis von nur dem Niveau von Leberenzymen ergibt jedoch kein vollständiges Bild des Zustands des Organs. Daher wird eine komplexe Analyse am häufigsten von einem Arzt verschrieben, einschließlich der Einnahme von Blut für Bilirubin, Bestimmung der Prothrombinzeit und Albumin.

Ein signifikanter Überschuss des Enzymgehalts im Blut kann auf eine Schädigung der Leberzellen hindeuten. Das Verhältnis dieser Enzyme ermöglicht es Ihnen, die Krankheit zu identifizieren. Somit kann die Gleichheit der Spiegel beider Enzyme oder ein leichter Überschuß von ALT, ein ausreichend hoher Überschuß des Spiegels von Aminotransferasen auf das Vorhandensein von akuter viraler Hepatitis hinweisen. Hepatitis kann auch bei Drogenkonsumenten festgestellt werden. Wenn AST 2-mal höher als ALT ist, dann ist dies ein eindeutiges Zeichen von Alkoholismus (alkoholische Lebererkrankung). Der Überschuss von AST um 1 Einheit. Das ALT-Enzym kann auf eine Leberzirrhose hinweisen.

Erkrankungen begleitet von Transaminase-Erhöhung

Lebermikrosomenenzyme, die am katalytischen Transaminationsprozess beteiligt sind, werden Transaminasen genannt. Dieser Name wurde früher verwendet, und jetzt hat er die Definition von Aminotransferasen erhalten. Transaminasen stellen eine Beziehung dar, in der der Austausch stickstoffhaltiger Verbindungen mit dem Kohlenhydratstoffwechsel erfolgt. Sie sind jedoch in allen Zellen vorhanden. Transaminasen sind an der Transaminierung von Aminosäuren beteiligt und werden entsprechend benannt. Somit ist ALT an der Transaminierung von Alanin beteiligt und AST ist für Asparaginsäure vorgesehen.

Transaminasen haben Eigenschaften der Gewebespezifität. ALT ist aktiv in der Leber und AST ist aktiver in Muskelfasern, besonders im Herzmuskel. Bei der Zerstörung von Zellen des Herzmuskels und der Leber erscheint eine große Anzahl von intrazellulären Enzymen in der Blutbahn. Eine große Anzahl von Aminotransaminasen wird bei Myokardinfarkt und verschiedenen Lebererkrankungen beobachtet. Vor allem betrifft es die virale Hepatitis. Zusammen mit einem positiven Thymol-Test zeigt ein Anstieg der Transaminasen das Vorhandensein von Hepatitis an. Zur gleichen Zeit können Anzeichen von Gelbsucht und erhöhten Bilirubinspiegel fehlen. Dies könnte der Beginn von Krankheiten wie:

  • Cholestase in der Leber;
  • Lebertumoren und obstruktive Gelbsucht;
  • chronische Hepatitis;
  • akute Virushepatitis;
  • toxisch, medikamentös induziert.

Bei Myokardinfarkt kann das Wachstum von Aminotransaminasen innerhalb weniger Tage um den Faktor 20 von der Norm ansteigen. Im Gegensatz zu einem Herzinfarkt beeinflusst Angina den Transaminase-Anstieg nicht. Es ist zu beachten, dass bei ausgedehnten Muskelverletzungen, Gewebsverbrennungen, Gicht, Myositis, Myopathien und einer Reihe von Krankheiten, die mit dem Abbau roter Blutkörperchen einhergehen, ein periodischer Anstieg der Aminotransferasen beobachtet werden kann.

Es gibt so etwas wie den de Rytis-Koeffizienten ─ DRr. Dieser Wert wird verwendet, wenn Transaminasen höher als normal sind. Es ist notwendig, den Wert des de Rytis-Koeffizienten, der mit hoher Genauigkeit den folgenden Krankheiten entspricht, zu unterscheiden:

  • Eine DR-Zahl von weniger als 1 zeigt das Vorhandensein von Virushepatitis im Körper an;
  • Leberdystrophie oder chronische Hepatitis wird durch eine DR-Zahl gleich oder größer als 1 angezeigt;
  • wenn Blutalbumin weniger als 35 g / l beträgt und die Anzahl der DR gleich oder größer als 2 Einheiten ist. dann zeigt es eine alkoholische Lebererkrankung an;
  • Bei der Diagnose einer Herzerkrankung weist eine DR-Zahl von mehr als 1,3 auf das Vorliegen eines Myokardinfarkts hin.

Biochemischer Bluttest für Hepatitis C und Leberzirrhose

Die Durchführung der Biochemie zum Nachweis von Hepatitis C, Leberzirrhose und einer Reihe von Krankheiten spielt eine wichtige Rolle bei der Formulierung der richtigen Diagnose und der Ernennung des notwendigen Komplexes von therapeutischen Maßnahmen. Dazu gehören Leberenzyme, ein Austauschindikator für Bilirubin und Molkenproteine. Frei-Form-Bilirubin ist Teil eines Derivats von Hämoglobin, das während des Prozesses der Erythrozyten-Hämolyse freigesetzt wird. Der normale Bilirubinspiegel im Blut eines gesunden Menschen liegt zwischen 1,7 und 17 μmol / l. Bei Hepatitis C sind Leberzellen betroffen und es gibt einen signifikanten Anstieg des Bilirubinspiegels. Im Hinblick auf die Aktivität von Enzymen ist hier die mehrfache Erhöhung der Norm auf zulässige Werte zu berücksichtigen:

  • ALT und AST auf 40 Einheiten;
  • Sorbitoldehydrogenase (SDH) bis zu 17 Einheiten;
  • Fructose-1-Phosphataldolase und Urokinase bis zu 1 Einheit.

Bei Verdacht auf Leberzirrhose wird Bilirubin gezählt. Und hier werden 3 Indikatoren berücksichtigt: direkter und indirekter Anteil von Bilirubin, ihr Gesamtindikator, der in μmol / l gemessen wird. Für den direkten Anteil wird angenommen, dass der Indikator bis zu 4,3 beträgt, für den indirekten - bis zu 17,1, und der Gesamtwert sollte 20,5 nicht überschreiten. Der Überschuss dieser Indikatoren weist auf die Zerstörung des Lebergewebes hin.

Zusätzlich zu ALT und AST umfassen unspezifische Enzyme alkalische Phosphatase (AP), γ-Glutamyl-Transpeptidase (γ-GGT). Gleichzeitig ist γ-GGT ein wichtiges Enzym, ohne das die meisten Prozesse des Aminosäurestoffwechsels nicht funktionieren. Es kann sich in der Bauchspeicheldrüse, in den Nieren und in großen Mengen in der Leber anreichern. Eine große Menge dieses Enzyms tritt in den Blutstrom ein, wenn die Integrität der Zellen verletzt wird. Und alkalische Phosphatase fördert die Entfernung von Phosphaten aus Molekülen einiger Verbindungen. In hohen Konzentrationen ist es in der Leber vorhanden, so dass im Fall von Leberschäden durch Zirrhose die Menge an alkalischer Phosphatase zunimmt. Aus den gleichen Gründen tritt ein Anstieg des Gehalts an spezifischen Enzymen, wie Nucleotidase und Arginase, auf. Wie wir gesagt haben, sollte in normalen ALT und AST 40 Einheiten nicht überschreiten. Und alkalische Phosphatase sollte nicht mehr als 140 Einheiten sein. G-GGT für Frauen - nicht mehr als 36 Einheiten. und für Männer - nicht höher als 61 Einheiten.

Die Rate der alkalischen Phosphatase beträgt 30 bis 100 Einheiten / l.

Eine Erhöhung dieser Raten kann darauf hinweisen, dass eine Blockade der Gallenwege aufgetreten ist. Leberzirrhose beeinträchtigt die Störung des Proteinstoffwechsels, da sich Proteinverbindungen in einem gesunden Organ ansammeln und synthetisieren. In der Leber wird sogenanntes Albumin gebildet. Ihr Gehalt sollte 50 g / l nicht überschreiten. Zirrhose trägt zur Verletzung der Gesamtmenge an Protein, Albumin, Fibrinogen und Prothrombin bei. Der Gesamtwert sollte innerhalb von 85 g / l liegen, und sein Überschuss zeigt eine Veränderung des Lebergewebes und die mögliche Entwicklung von Pathologien an. Darüber hinaus tritt die Harnstoffsynthese in der Leber auf, deren Niveau mit der Erkrankung signifikant abnimmt. Der normale Harnstoffgehalt im Blut beträgt 2,5 bis 8,3 mmol / l.

Die Leber übernimmt eine der wichtigen Funktionen, nämlich die Bildung von Proteinen, die die Blutgerinnung beeinflussen. Daher wird empfohlen, ein Koagulogramm durchzuführen, um mögliche Komplikationen in den frühen Stadien zu identifizieren.

Enzyme ALT und AST im Bluttest

Wenn man sich seinen biochemischen Bluttest anschaut, versteht man oft nicht, welche Art von ALT und AST, die Geschwindigkeit ihres Inhalts, für die sie allgemein benötigt werden. Diese Abkürzungen verbergen die langen Namen von Enzymen, die Teil der Leberzelle sind und nicht nur. ALT und AST befinden sich normalerweise vorwiegend in den Zellen, und der Zugang zum Blutkreislauf weist auf eine Beschädigung oder Zerstörung des natürlichen "Endlagers" hin.

Was ist ALT und AST?

Alanin-Aminotransferase des Blutes oder ALT, auch in Form einer biochemischen Analyse, finden Sie ALAT, GPT - ein Enzym, das am Stoffwechsel der Aminosäure Alanin beteiligt ist. Dieser Austausch wird hauptsächlich von den Zellen der Leber durchgeführt, aber zusätzlich ist das Enzym anwesend in:

  • Muskulatur;
  • Bauchspeicheldrüse;
  • Nierenparenchym;
  • Myokard.

Die zweite Substanz - AST, ACT, GOT - übernimmt auch die Funktion des Austausches der Aminosäure Asparagin. Dieser Prozess tritt nicht nur in der Leber auf:

  • Herz (vorherrschender Inhalt);
  • Muskulatur;
  • das Gehirn.

ALT und AST haben keine hohe Spezifität, aber ihr Anstieg im Blut weist auf eine Schädigung der zuvor aufgeführten Organe hin. Wenn ALT und AST zusammen erhöht sind, deutet dies auf eine vorwiegend hepatische Parenchymläsion hin - die Zellen, die diese Transaminasen enthalten, werden zerstört, und ihre Komponenten werden in das Blut freigesetzt.

Es ist unmöglich, genau zu sagen, was die Art der Leberzellschädigung ist, wenn ALaT und ACAT erhöht sind. Es kann Hepatitis jeglicher Ätiologie, Zirrhose, septischen Zustand sein.

Bei den bestehenden Symptomen einer Herzerkrankung, Skelettmuskulatur, deutet ein Anstieg des Blutes dieser Enzyme nicht auf eine Pathologie der Leber hin, sondern bestätigt das klinische Bild. Die Zerstörung von Körpergewebe wird von anderen Zeichen begleitet.

Inhaltsstandards

In Form eines biochemischen Bluttests werden häufig die Normen des Inhalts des einen oder anderen Indikators für die Forschung vorgeschrieben, dass der Patient selbst verstanden hat, ob der Wert der Transaminasen erhöht oder erniedrigt ist. In der Spalte "ALT", "AST" gibt es keine Abstufung auf dem Indikator "bei Männern" und "bei Frauen", wie zum Beispiel in der Nähe von Hämoglobin geschrieben. Bei Kindern in einem frühen Alter ändern sich die Bedeutungen der Norm immer noch, sind aber nicht wesentlich.

Wichtig zu wissen! Die Rate der Indikatoren ALAT und ASaT hängt nur von der Art ab, wie diese Analyse durchgeführt wird. Um nicht falsch zu sein und nicht die Norm für die Pathologie zu nehmen, ist es besser, den Arzt oder die Laborantin zu fragen.

Meistens wird der Test für GPT- und GOT-Enzyme optisch durchgeführt, die Maßeinheiten sind U / L. Aber es gibt einen einheitlichen Test, skandinavisch, international.

Bei Erwachsenen

Bei Männern und Frauen unterscheidet sich die ALT- und AST-Rate im Blut nicht, sie ist nicht altersabhängig. Während der Schwangerschaft ändert sich die Norm nicht - bei einer schwangeren Frau bleiben die Indikatoren für Enzyme gleich.

Der optimale Inhalt von ALT für erwachsene Männer beträgt bis zu 41 U / l, für Frauen bis zu 31 U / l. AST bei Erwachsenen bis 10-40 U / l, unabhängig vom Geschlecht. Daten gemittelt für jede Methode!

In den Labors werden verschiedene Geräte für den Test verwendet, weshalb dort die Normen diskutiert werden. Oft unterscheiden sie sich untereinander. Daher müssen Sie die Norm speziell für diesen Analysator überprüfen.

Tabelle 1. Der Standardgehalt von ALT und AST bei Erwachsenen, gemittelt.

Bei einigen Testsystemen erreichen die Normwerte für beide Indikatoren 56 U / l.

Bei Kindern

Norm-Transaminasen unterscheiden sich bei Kindern etwas von denen bei Erwachsenen. Bei Neugeborenen bis zu einem Jahr sind diese Blutwerte erhöht.

Tabelle 2. Norm AST und ALT bei Kindern nach Alter.

Gründe für die Erhöhung

Störungen mit einer isolierten Erhöhung der Konzentration von ALaT oder ASaT sind ziemlich selten. Häufiger gibt es einen Anstieg von zwei Enzymen auf einmal, aber einer von ihnen herrscht im Blut vor. In der Post-Infarkt-Periode AST> ALT, Virushepatitis - AST ALT.

Erhob nur AST

Die Hauptgründe für den Anstieg der AST-Konzentration im Blut:

  • Kreislaufversagen;
  • die Entwicklung von akutem Myokardinfarkt;
  • Lungenembolie;
  • Lungeninfarkt;
  • Myokarditis.

Nur ALT erhöht

Wenn das Niveau von ALAT erhöht wird, aber ASaT normal bleibt, kann dies auf solche Prozesse hinweisen:

  • Leberschädigungen durch Hepatitis-Viren, Alkohol, Krebs, Fettleber;
  • Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis);
  • Leberschäden nach Einnahme verschiedener hepatotoxischer Medikamente;
  • ausgedehnte Skelettmuskelverletzungen;
  • Myokarditis;
  • tiefe Verbrennungen

Gemeinsame Beförderung

Wenn es einen Gesamtanstieg der Transaminasen ACaT und ALaT im Blut gibt, dann kann man anhand ihres Verhältnisses über die Prävalenz einer Läsion dieses oder jenes Organs entscheiden, was bei der Differenzierung hilft. Verwenden Sie dazu den Index oder Koeffizient de Rytis (DRr).

Der de Ritis-Index entspricht dem Verhältnis von ALT zu AST.

Bei einer gesunden Person ist der de Ritis-Index 1,33. Nach diesem Koeffizienten ist es möglich, die Entwicklung im Körper von Leber- oder Herzschäden zu beurteilen. Wenn der Wert größer als 1,33 ist - die Pathologie des Herzens, weniger - die Leber.

Wenn der Koeffizient des Verhältnisses 1,46 und höher geworden ist, dann haben wir mit großer Wahrscheinlichkeit einen akuten Myokardinfarkt.

Wichtig ist das Gesamtbild der Erkrankung, das nur durch biochemische Bluttests ergänzt wird, da die fraglichen Enzyme nicht für ein bestimmtes Gewebe spezifisch sind.

Symptome von Enhancement-Enzymen

Es gibt eine Reihe von Anzeichen, die auftreten, wenn von der Norm ASaT und ALaT abgewichen wird. Sie sind nicht spezifisch, sondern zeigen ein Organ der Läsion an. Zum Beispiel entwickeln sich bei einer Lebererkrankung die folgenden Symptome:

  • Schwere und Schmerzen in der rechten Leberseite;
  • Haut mit einem gelben Farbton;
  • Juckreiz ohne spezifische Lokalisierung zunächst ohne Hautausschlag;
  • Übelkeit mit oder ohne Erbrechen;
  • ungenügende Koagulierbarkeit;
  • Zyklusfehler bei Frauen;
  • Schlafstörungen;
  • Gefühl der ständigen Müdigkeit, Reizbarkeit;
  • Hautausschlag in Form von subkutanen Gefäßen, Prellungen und Hämatomen.

Mehrere Schweregrade von ALT- und AST-Enzymen wurden identifiziert. Abhängig davon kann man das Ausmaß der Schädigung des Lebergewebes beurteilen.

Transaminasenindikatoren korrelieren mit dem Schweregrad der Erkrankung: Ein Anstieg um das 4-fache oder mehr deutet auf ein ungünstiges Sepsisergebnis hin.

Tabelle 3. Der Grad der Zunahme von Enzymen.

Wenn der de Ritis-Koeffizient 1,46 überschreitet, sollten Sie warten und auf diese Symptome achten:

  • Brustschmerzen und / oder Schmerzen;
  • Kurzatmigkeit;
  • Verletzung des Herzrhythmus;
  • das Gefühl der Angst begleitet die vorhergehenden Symptome;
  • manchmal breitet sich der Schmerz auf den linken Arm, einen Teil des Unterkiefers aus.

Welche anderen Untersuchungen werden benötigt?

Eine Erhöhung der Konzentration von ALT oder AST im Blut von Männern und Frauen beantwortet die Frage nach einer bestimmten Krankheit nicht. Dieser Zustand begleitet sowohl Zirrhose, Leberkrebs, Hepatitis und Myokardinfarkt, daher sind zusätzliche Labortests und instrumentelle Techniken erforderlich.

Wenn erhöhte Enzyme mit assoziierten Symptomen der Leberschädigung auch kontrolliert werden sollten:

  • haben andere Lebermarker zugenommen?
  • es gibt Antikörper, die für Hepatitis A, B, C spezifisch sind;
  • Ultraschalldaten über Leberparenchym, Pankreas, Durchgängigkeit der Gallenwege;
  • Bluttest für den Zustand des Gerinnungssystems;
  • ggf. Leberpunktion.

Verdacht auf kardiale Läsion kann überprüft werden mit:

  • Studien spezifischerer Herzmuskelschadensenzyme - CK, LDH, Troponin;
  • EKG;
  • Ultraschall des Herzens.

Wie man Blut vorbereitet und spendet

Die meisten Labors führen einen biochemischen Bluttest durch, bei dem sowohl AST als auch ALT eine wichtige Rolle spielen. Um falsche Werte in der Analyse zu vermeiden, sollten Sie folgende Regeln beachten:

  • Sie können 8 Stunden vor dem geplanten Studium nicht essen;
  • nicht nehmen, wenn es keine Beweise gibt, Medikamente;
  • Trinken Sie keinen Alkohol mindestens eine Woche;
  • am Tag der Lieferung darf nichts außer Wasser getrunken werden;
  • körperlich nicht überwältigen.

Wie man ALT und AST reduziert

Die Zunahme von AST und ALT spricht von Organschäden und die Hauptkrankheit sollte auf Therapie gerichtet werden. Die Behandlung hängt von der Ätiologie einer Erkrankung der Leber, des Herzens, der Muskeln oder anderer Gewebe ab.

  1. Wenn eine Hepatitis-C-Infektion aufgetreten ist, dann wird eine pathognomonische Therapie angewendet: ein Komplex von Interferonen, antiviralen Mitteln, Anreicherungsmitteln, Hepatoprotektoren.
  2. Zirrhose verursacht durch Alkohol, verschiedene Drogen, Vergiftung durch giftige Pflanzen oder Pilze, Leberkrebs erfordert oft eine Organtransplantation.
  3. Eine Obstruktion der Gallenwege ist notwendig, um die Operation zu beenden.
  4. Myokardinfarkt braucht intensive Pflege. Mittel werden verwendet, um den Blutfluss zum Herzmuskel wiederherzustellen, den Energieverbrauch des Myokards zu reduzieren und so weiter.
  5. Bei Myokarditis werden antibakterielle Medikamente, entzündungshemmende Medikamente eingesetzt.
  6. Die Niederlage der Skelettmuskulatur unterliegt der chirurgischen Behandlung, Exzision von unbelebtem Gewebe. Führen Sie die Wiederherstellung des Blutflusses und der Muskelintegrität durch.
  7. Nierenpathologien werden in Abhängigkeit von der Art des Schadens behandelt.

Wenn eine Erhöhung der Konzentration von Enzymen durch Hepatitis verursacht wird, sollten Hepatoprotektoren verwendet werden.

Drogen

Um die Regeneration von Leberzellen zu aktivieren, Transaminasen im Blut zu reduzieren, sollten Hepatoprotektoren verschrieben werden.

  1. Galstena ist ein homöopathisches Mittel, um Schwellungen und Entzündungen des Parenchyms des Organs zu reduzieren.
  2. Gepabe - besteht aus Rauch und Mariendistel. Diese Heilkräuter sind bekannt für ihre hepatoprotektiven Eigenschaften, Stimulation des Abflusses der Galle.
  3. Karsin ist eine beliebte Droge auf der Basis von Mariendistel.
  4. Essentiale ist ein Medikament aus Phospholipiden, die für die Regeneration von Leberzellen notwendig sind.

Schlussfolgerungen

  1. Die Enzyme ACaT und ALaT sind in verschiedenen Geweben enthalten und sind keine spezifischen Marker für Schäden.
  2. AST herrscht in den Zellen des Herzens, ALT - in der Leber.
  3. Die durchschnittliche Norm für ASaT beträgt 40 U / l, für ALaT 35 U / l.
  4. Die Raten hängen von der Definitionsmethode ab, daher können sie abweichen.

Es reicht nicht, die Enzyme AST und ALT zur Diagnose zu untersuchen - andere Forschungsmethoden sind erforderlich.

Warum sind ALT und AST im Blut erhöht, was bedeutet das?

Die Abkürzung AlAT steht für Blutindikator von Enzymen Alanin-Aminotransferase, AsAT - Asparagin-Aminotransferase. Indikatoren AST und ALT sind in der Studie der biochemischen Analyse von Blut enthalten.

Sie wurden relativ spät in der Medizin entdeckt. Blutuntersuchungen für AST und ALT werden gemeinsam durchgeführt, und dementsprechend sollte ihre Rate die gleiche sein und vollständig voneinander abhängen.

Ein solcher Indikator für Tests, wie eine Erhöhung von ALT und AST im Blut von 2 oder mehr, sollte Sie über das Auftreten bestimmter Krankheiten nachdenken lassen. Zuerst müssen Sie verstehen, was ALT und AST ist. Wie hoch ist die Rate dieser Verbindungen im Blut und was sollte getan werden, wenn mindestens ein Indikator erhöht ist?

Was bedeutet der Anstieg von ALT und AST über der Norm?

Bei Erwachsenen ist der Gehalt an ALT und AST in verschiedenen Organen nicht derselbe, daher kann eine Erhöhung eines dieser Enzyme auf eine Erkrankung eines bestimmten Organs hinweisen.

  • ALT (ALaT, Alanin-Aminotransferase) ist ein Enzym, das hauptsächlich in den Zellen der Leber, der Nieren, der Muskeln, des Herzens (Myokard ist der Herzmuskel) und des Pankreas vorkommt. Wenn sie beschädigt sind, verlässt eine große Menge an ALT die zerstörten Zellen, was zu einer Erhöhung ihres Spiegels im Blut führt.
  • AST (ASaT, Aspartat-Aminotransferase) ist ein Enzym, das auch in den Zellen des Herzens (Myokard), Leber, Muskeln, Nervengewebe und in geringerem Maße in der Lunge, den Nieren und der Bauchspeicheldrüse vorkommt. Schäden an den oben genannten Organen führen zu erhöhten AST-Spiegeln im Blut.

Grundsätzlich hängt die Geschwindigkeit von ALT und AST im Blut vollständig von der Arbeit des wichtigsten parenchymalen Organs ab - der Leber, die Funktionen ausführt wie:

  1. Proteinsynthese
  2. Produktion biochemischer Substanzen, die für den Körper notwendig sind.
  3. Entgiftung - Ausscheidung von Giftstoffen und Giften.
  4. Lagerung von Glykogen - ein Polysaccharid, das für die volle Aktivität des Körpers notwendig ist.
  5. Regulation biochemischer Reaktionen der Synthese und Zersetzung der meisten Mikropartikel.

Normale Blutwerte von ALT und AST hängen vom Geschlecht ab. Bei einer erwachsenen Frau überschreitet das Niveau von ALT und AST 31 U / l nicht. Bei Männern beträgt die normale ALT nicht mehr als 45 U / l und die AST 47 U / l. Je nach Alter des Kindes schwanken ALT und AST, während der ALT-Gehalt 50 U / l, AST - 140 U / l (von Geburt bis 5 Tage) und nicht mehr als 55 U / l für Kinder unter 9 Jahren nicht überschreiten sollte.

Abhängig von der Ausrüstung, die die Studie durchgeführt hat, ist es möglich, die Normen und Referenzwerte des Niveaus der Enzyme zu variieren. Eine Erhöhung der Rate der Enzymerneuerung, Zellschäden führt zu einer Erhöhung der Transaminasen im Blut.

Gründe für den Anstieg von ALT und AST

Warum sind ALT und AST im Erwachsenenalter erhöht, was bedeutet das? Der wahrscheinlichste Grund für den Anstieg der Leberenzyme im Blut sind:

  1. Hepatitis und andere Lebererkrankungen (Leberzirrhose, Fetthepatitis - Ersatz von Leberzellen durch Fettzellen, Leberkrebs, etc.).
  2. Erhöhte ALT und AST als Folge von Erkrankungen anderer Organe (Autoimmunthyreoiditis, Mononukleose).
  3. Myokardinfarkt ist Nekrose (Tod) des Herzmuskels, wodurch ALT und AST ins Blut abgegeben werden.
  4. Diffuse Schäden an der Leber, die durch Alkohol, Drogen und (oder) die Wirkung des Virus verursacht werden können.
  5. Umfangreiche Verletzungen mit Muskelschaden sowie Verbrennungen verursachen eine Erhöhung der ALT im Blut.
  6. Akute und chronische Pankreatitis.
  7. Metastasen oder Neoplasmen in der Leber.
  8. Reaktion auf Drogen.
  9. Akzeptanz von anabolen Steroiden.

AST und ALT sind wichtige Indikatoren für den Zustand verschiedener Organe. Der Anstieg dieser Enzyme weist auf eine Schädigung von Organen wie Leber, Herz, Muskeln, Bauchspeicheldrüse usw. hin. Daher nehmen ihre Blutspiegel unabhängig voneinander ab, wenn die zugrunde liegende Krankheit beseitigt wird.

Prävention

Um sicherzustellen, dass die Norm der Kennziffern die zulässigen Grenzen nicht überschreitet, ist es empfehlenswert, die langdauernde Einführung der Präparate zu vermeiden.

Wenn dies aufgrund einer chronischen Erkrankung nicht möglich ist, ist es besser, regelmäßig einen AST-Test zu machen, so dass es nicht erhöht oder rechtzeitig ist, um eine ernste Zunahme zu verhindern. In regelmäßigen Abständen müssen Sie einen Gastroenterologen und einen Hepatologen aufsuchen, der in der Lage ist, eine mögliche Krankheit zu erkennen und eine Behandlung zu verschreiben.

Was tun, wenn ALT und AST erhöht sind

Um den wahren Grund für die Erhöhung der Aktivität der Enzyme ALT und AST schnell und objektiv zu verstehen, müssen zusätzlich biochemische Analysen durchgeführt werden.

Zunächst ist es ratsam, die Gehalte an Gesamtbilirubin, alkalischer Phosphatase und GGTP (Gamma-Glutamyltransferase) zu bestimmen und den Erhaltungsgrad der Hauptfunktionen der Leber zu bestimmen. Um den viralen Charakter eines Leberschadens (akute Virushepatitis) auszuschließen, der auch mit einer Erhöhung von ALT und AST im Blut einhergeht, ist es notwendig, Blut für spezifische Antigene der Virushepatitis und spezifische Antikörper gegen diese Antigene zu spenden.

In einigen Fällen ist ein Serum-PCR-Test auf das Vorhandensein von HBV-DNA und HCV-RNA indiziert.

Was ist, wenn ALT und AST erhöht sind?

ALT-Transaminasen (Alanin-Aminotransferase) und AST (Aspartat-Aminotransferase) sind endogene Enzyme, die eine wichtige Rolle bei der Produktion verschiedener Aminosäuren spielen.

Transaminase-Habitat ALT und AST

Transaminase AST wird hauptsächlich in roten Blutkörperchen, Skelettmuskelgewebe und in der Leber gefunden.

Die Entnahme von Proben verschiedener Transaminasen im Blut und die Bestimmung ihrer Konzentration spielen eine wichtige Rolle bei der Diagnose und Verfolgung der Entwicklung vieler Krankheiten. Standardindikatoren für Transaminasen variieren je nach Geschlecht des Patienten, Anzahl der Lebensjahre, Temperatur und Körpergewicht, Lebensweise. Sie sind in kleinen Mengen in einem gesunden Körper vorhanden: ein bisschen mehr bei Männern und etwas weniger bei Frauen.

Erhöhtes AST und ALT spiegeln nicht unbedingt Abnormalitäten im Körper wider. Die medizinische Praxis für die Diagnose erfordert eine Wiederholung von Labortests für mehrere Wochen sowie die Erfassung der Familiengeschichte und die Durchführung einer vollständigen körperlichen Untersuchung des Patienten. Die Historie muss verschiedene Daten enthalten:

  1. Informationen über die Aufnahme von Arzneimitteln durch den Patienten, einschließlich kommerzieller, nicht geprüfter Mittel.
  2. Informationen über mögliche Verfahren für die Bluttransfusion.
  3. Daten darüber, ob der Patient krank war oder nicht, Gelbsucht, Hepatitis.
  4. Informationen über Familienfälle von Leber- und Nierenerkrankungen.
  5. Erklärung des Vorhandenseins oder Fehlens von Schmerzen im Abdomen.
  6. Allgemeines Material zu systemischen Zuständen - Verlust oder Gewichtszunahme, Krebspathologie, Diabetes.
  7. Material über die sexuelle Aktivität des Patienten.

Alkoholismus, Krankheiten, die eine Komplikation der Leber haben, Wilson-Konovalov-Krankheit und Alpha1-Antitrypsin-Mangel gehören Familienerkrankungen der Leber.

Die Rate der Indikatoren von ALT und AST

Bei der klinischen Aktivität werden die Indikatoren für ALT und AST auf der Basis von biochemischen Tests bestimmt. Um die wahrheitsgemäßsten Indikatoren zu erhalten, wird empfohlen, einen Bluttest in der ersten Hälfte des Tages vor den Mahlzeiten durchzuführen (die Zeit des Verzichts auf Essen wird empfohlen - mindestens 8 Stunden).

Um die Indikatoren von AST und ALT zu bestimmen, wird venöses Blut unter Verwendung einer dicken medizinischen Nadel gesammelt.

Normale Indikatoren für ALT, AST sind nicht gleich für Frauen und Männer. Bei Patienten gilt die Analyse von ALT und AST als gut, wenn die Enzymkonzentration nicht höher als 31 U / l ist. Bei Männern sollte Transaminase ALT nicht höher als 45 U / l sein, und AST-Aminotransferase sollte innerhalb von 47 U / l liegen. Bei Kindern jeglichen Geschlechts variieren die Indikatoren für ALT und AST in Bezug auf das Alter des Kindes, können jedoch nicht höher sein als die kritischen Werte: ALT - 50 U / l. Normalerweise sollte AST 140 U / l für Kinder im Vorschul- und Grundschulalter und 55 U / l für Kinder über 9 Jahren betragen. Wenn AST erhöht ist, zeigt es das Vorhandensein einer bestimmten Pathologie an.

Bei der Untersuchung von Labortests muss ein Arzt die Fähigkeiten von Laborgeräten berücksichtigen und die Ergebnisse von Tests interpretieren, die auf den Normen und Fähigkeiten des Labors basieren, das die Leberfunktionstests durchgeführt hat.

Warum sind erhöhte Transaminasen AST und ALT?

Hohe ALT-Spiegel bestimmen die Pathologie in den Geweben, in denen diese Transaminase vorliegt. In der klinischen Praxis sind die Hauptgründe für die Erhöhung von ALT folgende:

  1. Hepatitis und Lebererkrankungen, wie z. B. Leberzirrhose, Fett-Steatohepatose, Krebs, etc. Mit Hepatitis A, B, C, D und E (sowie Drogen, Alkohol, Allergiker), werden eine große Anzahl von Leberzellen zerstört und daher ALT aus Leberzellen wandert ins Blut. Im biochemischen Bluttest gegen die Entwicklung von Hepatitis wird eine Erhöhung der Bilirubin-Konzentration beobachtet. Die Blut-ALT-Werte steigen entsprechend der Schwere der Erkrankung.
  2. Myokardinfarkt, wo der Tod der Herzmuskelzonen festgestellt wird. Zum Zeitpunkt des Auftretens der Pathologie tritt eine erhöhte Menge an ALT und AST in das Blut ein.
  3. Allgemeine Pathologien des Herzens, begleitet von der Verschlechterung des Herzmuskels. Die Pathologie zeichnet sich durch eine Erhöhung der ALT-Konzentration im Blut aus, die das Vorhandensein von zerstörerischen Prozessen bestätigt.
  4. Verletzungen mit beeindruckenden Muskelverletzungen, einschließlich ausgedehnter Verbrennungen.
  5. Akute Pankreatitis, begleitet von entzündlichen Prozessen in der Bauchspeicheldrüse. Mit dieser Pathologie erhöht sich der ALT-Spiegel im Blut.

Ursachen von AST im Blut

Asparagin-Transaminase AST erhöht sich bei Erkrankungen des Herzens, der Leber und der Bauchspeicheldrüse. Die Gründe für den Anstieg können unterschiedlich sein:

  1. Myokardinfarkt ist die häufigste Ursache für das Wachstum von AST im Blut. Bei einer Pathologie im Blut steigt die AST um das Zehnfache an und die ALT ändert sich nur geringfügig.
  2. Entzündliche Erkrankungen des Herzens - Myokarditis, rheumatische Karditis, Zustände nach einer Operation.
  3. Schwere destruktive Zustände in der Leber - virale Hepatitis, Alkohol, Drogen, allergische, toxische Hepatitis, Leberzirrhose, Leberkrebs und ähnliche Erkrankungen, für die Leberuntersuchungen vorgenommen werden.
  4. Beeindruckende Verbrennungen und schwere Verletzungen.
  5. Akute und fortgeschrittene Form der Pankreatitis.

Es gibt einen speziellen Fall, wenn ALT und AST erhöht sind. Hepatische Tests zeigen oft durch Blut, dass in der ersten Periode der Schwangerschaft die meisten Frauen einen leichten Anstieg der ALT haben. Der Zustand beweist nicht das Vorhandensein der Krankheit. Wenn im Körper während der Schwangerschaft hohe ALT- und AST-Spiegel festgestellt werden, ist es notwendig, eine dringende Untersuchung auf eine mögliche Entwicklung der Leberpathologie durchzuführen.

Libertests: Was sind sie, welche Tests beinhalten sie?

Die biochemische Analyse von Blut- und Leberproben kann hohe Raten von Leberenzymen nachweisen, sowie eine große Anzahl von Substanzen von Substraten, Hormonen, die bei der Diagnose oder Kontrolle der Krankheit verwendet werden können und die Behandlung betreffen, die von einem Arzt verschrieben wird. Hepatische Tests beinhalten die Entnahme von Biomaterial - venöses Blut. Als Analysematerial wird der Laborant das Serum verwenden. Während der Tests kann der Labortechniker verschiedene Indikatoren herausfinden:

  1. Gesamtprotein im Blut. Eine Erhöhung der Blutproteinkonzentration bestätigt die Anwesenheit von Dehydrationsprozessen im Körper, die Entwicklung chronischer Entzündungsprozesse.
  2. Albuminkonzentration. Ein Anstieg von Albumin zeigt Dehydratation im Körper und Leberversagen an.
  3. Die Konzentration von Harnstoff.
  4. Kreatinin-Konzentration. Hohe Raten bestätigen das Vorhandensein von Nierenfunktionsstörungen, Überlappung der Harnröhre, Blasenruptur.
  5. Alt. Hohe Raten bestätigen das Vorhandensein von hepatozellulärer Zerstörung, Muskelschädigung und Hyperthyreose.
  6. ALP. Hohe Werte weisen auf Knochenablagerungen, Leberschäden, Hyperthyreose, Gallenwegserkrankungen, Darmschädigungen, Morbus Cushing, Kortikosteroide, Barbiturate und generalisierte Gewebeschäden (einschließlich Neoplasmen) hin.
  7. GDH. Hohe Raten diagnostizieren Lebernekrose und hepatozelluläre Entzündungsprozesse.
  8. AKT Hohe Raten deuten auf eine Schädigung der Leber, das Vorliegen einer Hypothyreose hin.

Vorbereitung für Analysen

Das korrekte Verhalten des Patienten vor dem Test kann die Zuverlässigkeit der Tests garantieren. Wenn der Patient zuverlässige Indikatoren für AST und ALT herausfinden muss, muss er daher bestimmte Regeln beachten:

  1. Besuchen Sie (auf nüchternen Magen) die Klinik oder das Krankenhaus am Morgen.
  2. Am Testtag kann der Patient nur ungesüßtes, nicht kohlensäurehaltiges Wasser trinken.
  3. Blut muss gespendet werden, bevor Medikamente von einem Arzt verschrieben werden. Wenn dies möglich ist, dann nicht früher als 7-14 Tage nach ihrer Stornierung.
  4. Am Tag vor den Tests sollte der Patient den Verzehr von frittierten, salzigen und stark gewürzten Lebensmitteln begrenzen, Schokolade, Tee und Kaffee aus der Diät verbannen, alkoholische und kohlensäurehaltige Getränke aufgeben.
  5. Einige Tage vor den Tests muss der Patient die Intensität körperlicher Aktivität reduzieren, um das aktive Sporttraining aufzugeben.

Wie reduziert man ALT und AST?

AST, ALT Transaminasen sind bedeutsame medizinische Faktoren, die den gesunden oder pathologischen Zustand von menschlichen Organen zeigen. Die Erhöhung der Konzentration von Enzymen im Körper bestätigt infektiöse, verletzte oder altersbedingte Schäden an Organen, deren Zellen Transaminasen ALT und AST haben. Die Senkung der Konzentration von ALT und AST im Blut kann unabhängig durchgeführt werden, unmittelbar nachdem die Ursachen der gegenwärtigen Krankheit beseitigt worden sind.


Weitere Artikel Über Leber

Zyste

Viszerale Oberfläche der Leber

Die viszerale Oberfläche der Leber, der untere Teil des Schaftes, wird als viszerale Oberfläche bezeichnet, da es das Gegenteil des Körpers oder des inneren Körpers oder des Inneren ist.
Zyste

Welche Nahrungsmittel sind gut für die menschliche Leber?

Die Menschen denken nicht so oft an die Gesundheit der Leber wie an das Herz. Dieses wichtige Organ ist jedoch das graue Kardinal des menschlichen Körpers und seine Krankheiten sind oft unheilbar.