Alkoholismus führt zur Entwicklung von Leberzirrhose-Tests

Alkoholische Zirrhose tritt als Folge von Alkoholmissbrauch über einen langen Zeitraum auf. In dieser Pathologie sind Leberzellen (Hepatozyten) betroffen und sterben dann ab. Etwa die Hälfte der Fälle von Zirrhose fällt auf die Art von Alkohol.

Am häufigsten tritt es in den GUS-Staaten auf, in denen die Zahl der alkoholabhängigen Menschen höher ist. Selten kommen solche Fälle in den Vereinigten Staaten, Mexiko, Chile und Finnland vor und kommen in China, Indien und afrikanischen Ländern fast nie vor.

Allgemeine Beschreibung der Krankheit

Alkoholische Leberzirrhose ist eine chronische Pathologie, in der Organzellen zerstört werden. Es kann einen regelmäßigen Konsum von Getränken, einschließlich Ethanol, verursachen. Starke und niedrige Alkoholgetränke enthalten unterschiedliche Mengen an Ethanol, aber Alkoholabhängigkeit kann von jedem von ihnen entstehen.

Für Frauen ist die zulässige Rate von Alkohol um das 3-fache niedriger als die männliche Norm. Das Trinken von mehr Alkohol wirkt sich sofort auf die Leber aus und beeinträchtigt das Parenchym und die Struktur.

Ethanol hat folgende negative Auswirkungen auf den Körper:

  • Hepatozyten werden schneller zerstört als sie wiederhergestellt werden;
  • die Bildung von Bindegeweben wird beschleunigt;
  • Zellen fehlt Sauerstoff;
  • die Produktion von Proteinen in den Leberzellen ist suspendiert, was zu einer Schwellung und einer Vergrößerung des Organs führt.

Langer und unkontrollierter Alkoholismus führt zur Entwicklung einer alkoholischen (toxischen) Leberzirrhose. In diesem Fall werden die gesunden Zellen des Organs zuerst betroffen, und dann sterben sie. An ihrer Stelle gibt es fibröses Gewebe und Narben. Wenn bestimmte negative Faktoren ausgesetzt sind, beginnt sich eine Leberzirrhose zu entwickeln.

Dies kann aus folgenden Gründen auftreten:

  • regelmäßiger Konsum von alkoholischen Getränken, würzigen und fettigen Speisen;
  • zum weiblichen Geschlecht gehören;
  • Vererbung;
  • Mangel an Protein und Vitaminen.

All dies führt zu einer Störung der Leber, so dass diese ihre Hauptfunktionen (Entgiftung, Proteinsynthese, Blutbildung usw.) nicht mehr erfüllt.

In den meisten Fällen beginnt sich die toxische Zirrhose nach etwa 10 Jahren Alkoholmissbrauch zu manifestieren. Und das passiert nur bei 1/3 der Menschen mit Alkoholabhängigkeit.

Die Wahrscheinlichkeit, diese Pathologie zu entwickeln, steigt mit den folgenden Faktoren:

  • regelmäßiger Alkoholmissbrauch für 15 Jahre oder länger;
  • genetische Veranlagung für die Krankheit;
  • täglicher Konsum einer solchen Menge alkoholischer Getränke, die mehr als 60 g Ethanol enthält;
  • Mangel an Proteinen und anderen nützlichen Substanzen.

Pathogenese

Durch häufigen Alkoholkonsum beginnt die Leber Enzyme zu produzieren, die Ethanol und seine Zerfallsprodukte verarbeiten. Am Ende führt dies jedoch zur Erschöpfung der Leber und Überwucherung ihrer Wände mit Fett, d.h. Fetthepatozyte erscheint.

Dann beginnt die Zerstörung und der Tod von Hepatozyten, und stattdessen erscheinen nicht neue Zellen, sondern Bindegewebe. All dies führt zu schwerwiegenden Veränderungen in der Leber und dann zu ihrer vollständigen oder partiellen Dysfunktion.

Der in den Körper eintretende Alkohol beginnt sich zu verarbeiten und bildet die Radikale, die folgende negative Auswirkungen haben:

  • Zellunterbrechung;
  • Hepatozytenmembranschaden;
  • vaskuläre Spasmen;
  • Beschleunigung des Hepatocytodes;
  • hepatische Hypoxie;
  • Verletzung der Struktur von Blutgefäßen;
  • Verlust der Leberfunktion.

All diese Verletzungen sind irreversibel und führen letztendlich zu Behinderung und Tod.

Klassifizierung

Leberzirrhose ist von drei Arten: kleiner Knoten, großer Knoten und gemischt. Für den kleinen Knoten (mikronodulär) sind kleine Knötchen charakteristisch, deren Durchmesser 3 mm nicht überschreitet. Beim Typ mit großen Knoten (Makronodell) kann ihre Größe 5 cm erreichen.

Die Klassifikation der alkoholischen Zirrhose erfolgt durch funktionelle Abweichungen:

  • Kompensierte Sicht, bei der es keine klinischen Manifestationen der Krankheit gibt. Enthülle es nur mit einer Biopsie.
  • Subcompensated Art der Zirrhose, in der Leberversagen sich zu entwickeln beginnt. Pathologie kann während der Untersuchung entdeckt werden.
  • Dekompensierte Form, bei der sich eine komplette Leberfunktionsstörung entwickelt und eine Alkoholintoxikation sich negativ auf den gesamten Körper auswirkt. Die einzige Behandlung in diesem Stadium ist die Transplantation.

Symptomatologie

Die ersten Symptome der Krankheit entwickeln sich lang und kaum bemerkbar. Ungefähr 5 Jahre können vor ihrem Erscheinen verstreichen, obwohl während dieser ganzen Periode ein gesundes Leberparenchym durch fibröses Gewebe ersetzt wird.

Die ersten Anzeichen von Pathologie sind:

  • allmählicher Gewichtsverlust;
  • Verschlechterung der Arbeitsfähigkeit und der Gesundheit, Benommenheit, schlechte Laune und Appetitlosigkeit;
  • Rötung der Haut an Füßen und Handflächen;
  • niedriger Blutdruck;
  • das Auftreten von kleinen vaskulären Sternen.

Allmählich entwickelt der Patient einen erhöhten Speichelfluss. Durch die Ausdehnung der Kapillaren wird das Gesicht des Patienten rot, aber dann wird die gesamte Haut des Körpers gelblich.

Gelbfärbung zeigt sich sogar in der Sklera der Augen und der Schleimhaut des Mundes. Und auf den Nägeln bildeten sich Leukonychien (weiße Streifen). Die Form der Fingerspitzen ändert sich auch - sie verdicken sich und werden ähnlich wie Trommelstöcke.

Viele Menschen mit alkoholischer Zirrhose beginnen auch Abnormalitäten im Verdauungssystem, Blähungen, Blähungen, Übelkeit, Erbrechen und Grollen im Magen. Es kann auch zu einem Druckanstieg in der Pfortader kommen, wodurch sich Flüssigkeit in der Bauchhöhle ansammelt oder eine Vergrößerung der Milz (Splenomegalie) auftritt.

In einigen Fällen kann der Patient erhöhte Venen in den Beinen und Armen haben.

Es gibt auch die folgenden Anzeichen von Zirrhose bei Alkoholikern:

  • Kurzatmigkeit;
  • Muskelschwund;
  • husten;
  • Tachykardie;
  • Störungen des Herz-Kreislauf-Systems.

Mit der vollständigen Einstellung des Alkoholkonsums werden die Symptome allmählich abnehmen.

Wenn dies nicht gemacht wird, wird die Erkrankung zur hepatischen Enzephalopathie fortschreiten, die durch toxische Schädigung von Gehirnzellen, Schädigung von Nervengeweben und Dysfunktion von intraorganischen Strukturen gekennzeichnet ist. In einigen Fällen kann ein hepatozelluläres Karzinom (Malignität) auftreten.

Diagnostische Methoden

Diagnose und Behandlung von alkoholischer Zirrhose sollte von einem Chirurgen oder einem Gastroenterologen durchgeführt werden. Zunächst werden die üblichen Untersuchungsmethoden verwendet, die einfach in der Ausführung sind. Dazu gehören die allgemeine und biochemische Analyse von Blut, Urin und Stuhl sowie andere Laboruntersuchungen.

Angewandte und instrumentelle Diagnosemethoden, mit denen Sie maximale Informationen erhalten:

  • Abdominalultraschall zur Bestimmung der Größe der Leber und Milz, der Struktur des Leberparenchyms und der Anwesenheit von fibrösen Läsionen.
  • MRI und CT zur Bestimmung der Struktur der Leber und benachbarter Organe.
  • Elastographische Untersuchung in Bezug auf die Familie der Ultraschalluntersuchungen. Es wird verwendet, um die Faserherde und deren Entwicklungsstadium zu bestimmen.
  • ERCP, um den Zustand intrahepatischer Passagen, deren Verengung oder strukturelle Veränderungen zu bestimmen.
  • Perkutane Biopsie.

Behandlung von Leberzirrhose

Um zu bestimmen, wie die alkoholische Zirrhose zu behandeln ist, ist es notwendig, ihren Typ und ihr Entwicklungsstadium zu bestimmen.

Die erste und eine der wichtigsten Voraussetzungen für eine erfolgreiche Therapie ist die Eliminierung des Alkoholkonsums sowie die Auffüllung des Defizits an Proteinen, Vitaminen und Mineralstoffen. In einigen Fällen erfordert der Patient mit Alkoholabhängigkeit soziale Rehabilitation. Zusätzlich wird die Ernährungstabelle Nummer 5 zugewiesen.

Der Hauptteil der Behandlung von Zirrhose, die während Alkoholismus entwickelt wurde, ist in konservativen Methoden, d.h. Einnahme von Medikamenten. Hepatoprotektoren, die die verbleibenden gesunden Hepatozyten schützen, sind obligatorisch. Diese Medikamente umfassen Allohol, LIV-52, Essentiale, Phosphogliv usw.

Darüber hinaus sind folgende Mittel vorgeschrieben:

  • Vitamine zur Unterstützung der Leberarbeit.
  • Präparate mit Ursodeoxycholsäure, die die Niederlage und den Tod von Hepatozyten verhindern (Urso- hol, Ursosan, Ursodez usw.).
  • Adenomethionin-Präparate zur Wiederherstellung der Leberzellen, zur Verhinderung ihres Todes, zur Normalisierung des Gallenflusses und zur Bereitstellung antidepressiver Wirkungen. Der bekannteste Vertreter in dieser Gruppe ist Heptral.
  • Präparate zur Vorbeugung von Fibrose.
  • Glukokortikoid-Medikamente zur Beseitigung von Entzündungen und Schutz vor Narbenbildung.

Ernährung ist von großer Bedeutung bei der Behandlung von Leberzirrhose. Dem Patienten wird empfohlen, die Verwendung von fettigen, würzigen, frittierten, eingelegten, geräucherten und getrockneten Lebensmitteln zu beschränken oder ganz aufzugeben. Die Gesamtkalorienaufnahme der Tagesration sollte 2800 kcal nicht überschreiten und die Wassermenge sollte etwa 1,5 Liter betragen. Das Essen während des Tages wird in 5-6 Empfängen durchgeführt.

Menschen mit Leberzirrhose sollten mehr grobe Fasern trinken. Fleisch wird nur gerieben empfohlen. Bei dieser Krankheit sind Fleisch-, Fisch- und Pilzbrühen, Hülsenfrüchte, Konserven und Würste kontraindiziert.

Mögliche Konsequenzen und Prognosen für das Leben

Wird die alkoholische Zirrhose behandelt und welche Komplikationen können sie verursachen? Es ist unmöglich, sich vollständig von dieser Pathologie zu erholen. Sie können es für immer nur mit einer Lebertransplantation loswerden. Aufgrund der hohen Kosten dieses Verfahrens und seiner technischen Komplexität steht es jedoch nur wenigen zur Verfügung.

Wenn die Pathologie in einem frühen Entwicklungsstadium entdeckt wird, besteht die Chance, den Prozess der Zerstörung des Parenchyms zu stoppen und mögliche Konsequenzen zu vermeiden.

Moderne Hepatoprotektoren sind in der Lage, gesunde Zellen zu schützen, aber sie können die bereits toten nicht wiederherstellen, daher spielt die Aktualität der Diagnoseentscheidung die Hauptrolle. Die Lebenserwartung eines Patienten mit einem dekompensierten Stadium der Zirrhose beträgt im Durchschnitt 3-5 Jahre. Eine Behandlung, die für diese Form vorgeschrieben ist, beseitigt die Krankheit nicht, sondern lindert die Symptome und lindert den Zustand.

Fazit

Bei etwa 10% der Menschen, die regelmäßig Alkohol konsumieren, entwickelt sich eine Leberzirrhose. Diese Krankheit ist durch einen langsamen Verlauf gekennzeichnet, so dass ihre Entwicklung bis zu 10 Jahre dauern kann. Meistens tritt es bei Männern über 40 Jahren auf.

Zur Klärung der Diagnose wird eine Gallensteinerkrankung durchgeführt

Bei Leberkoliken ist der Schmerz lokalisiert

Notfallversorgung für Leberkolik

* a) Atropin, Baralgin, aber Shpa

Geben Sie an, wie lange die Nadel für die intramuskuläre Injektion eingesetzt werden soll.

* d) 2/3 Nadellänge

Komplikation der intramuskulären Injektion

Was sollte die Konzentration von Alkohol sein, um das Injektionsfeld zu behandeln

Dekubitus-Prävention

* a) oft die Position des Patienten im Bett ändern, Hauthygiene implementieren

Bei der Organisation der medikamentösen Ernährung der Patientinnen ist nötig es zu bestimmen

1. Aufenthalt des Patienten im Krankenhaus oder zu Hause

2. geeignetes Essensset

3. Art des Kochens

4. Zeit, Häufigkeit und Art zu essen

* d) 2, 3, 4

Die Art des Stuhls bei Ruhr

* d) spärlich, beskalov, Schleim, Eiter, Blut

Infektionsquellen bei Dysenterie

* c) kranke Person und Träger

Prävention von Virushepatitis "B"

* a) maximale Verwendung von Einweginstrumenten

Orale Rehydration Vorbereitungen sind alles andere als

Welche Forschungsergebnisse legen die Ätiologie der Virushepatitis fest?

* c) Bestimmung der Marker von VG

Der Grippekranke ist am ansteckendsten.

* b) die ersten 2-3 Tage nach Ausbruch der Krankheit

Hat choleretische Wirkung

Bei der duodenalen Wahrnehmung wird Magnesiumsulfat verwendet, um zu erhalten

Bei der hypertensiven hyperkinetischen Art der Gallen-Dyskinesie ist der Schmerz bei der Linderung von Schmerzen wirksam.

Exazerbation der chronischen Cholezystitis provoziert

* d) Einnahme von fetthaltigen Lebensmitteln

"Vaskuläre Sterne" an der Oberseite des Körpers sind charakteristisch für

Aszites ist charakteristisch für

Röteln-Erreger sind besonders gefährlich für

Röteln-Prävention

Charakteristische Symptome, für Meningitis, alle außer

Welche Komplikationen sind bei der schnellen Einführung der Lösung in die Vene zu erwarten?

* d) Verletzung der kardiovaskulären Aktivität

Geben Sie die Blutkomponente mit dem ausgeprägtesten hämostatischen Effekt an.

Für anämisches Syndrom charakteristisch

* a) Schwäche, Herzklopfen, brüchige Nägel

Für den intravenösen Weg der Verabreichung von Arzneimitteln charakteristisch

1. schnelle Effektentwicklung

2. langsame Effektentwicklung

3. die Möglichkeit der Verwendung bei einem Patienten bewusstlos

4. Sterilität der injizierten Lösungen

5. Abhängigkeit von Motilität und Magen-Darm-Inhalt

* d) 1, 3, 4

Um den Blutdruck zu erhöhen, gelten

Ein Mittel zur Wiederherstellung der Funktion von Leberzellen

Eisenmangelanämie wird mit Medikamenten behandelt.

Das Symptom der "Kopfqualle" ist charakteristisch für

Alkoholismus führt zur Entwicklung von Leberzirrhose.

Für die Diagnose der chronischen Hepatitis ausgeben

Bei der Verwendung von Acetylsalicylsäure kann eine Komplikation auftreten

* c) Ulzeration der Magenschleimhaut

Antihistaminikum, das den ausgeprägtesten hypnotischen Effekt verursacht

Gelbsucht entwickelt sich mit

Vorbereitung des Patienten auf Ultraschall des Abdomens

Eine Zunahme der Pankreatitis wird in der Urinanalyse beobachtet.

Flüssige, teerige Stühle sind

Die Gürtelrose Natur der Bauchschmerzen tritt mit

Eine durch Asthmaanfälle gekennzeichnete Krankheit ist

Welche Art von Intervention sollte nicht von einer Krankenschwester durchgeführt werden, ohne eine ärztliche Verschreibung, mit einer Pflegediagnose von "Hyperthermie"

* d) Injektion von Antipyretika

Irrigoskopie ist Forschung

Bei Verstopfung wird dem Patienten empfohlen zu verwenden

Füllungsdefekt in der Radiographie ist charakteristisch

Für 3 Tage sollte bei der Zubereitung von der Ernährung von eisenhaltigen Produkten ausgeschlossen werden

* a) Analyse von okkultem Blut im Stuhl

Geben Sie an, was nicht im Konzept der "Anthropometrie" enthalten ist

* d) Blutdruckmessung

Antitoxisches Serum wird zur Behandlung verwendet

Die Degeneration eines Geschwürs wird Krebs genannt

Alkoholismus führt zur Entwicklung von Leberzirrhose.

Merkmale der Entwicklung und Behandlung von alkoholischer Zirrhose

Anhaltender Alkoholmissbrauch führt im Laufe der Zeit zur Entwicklung von Zirrhose. Die Grundlage dieser Pathologie ist die Infektion der Leberzellen durch alkoholische Toxine, die zum Absterben von Hepatozyten führt.

Alkoholische Zirrhose

Alkoholische oder toxische Zirrhose wird als ausgedehnte Schädigung der Lebergewebe bezeichnet, die sich bei längerem unkontrolliertem Alkoholkonsum entwickelt. Die normalen Zellstrukturen des Organs sterben ab und an ihrer Stelle bilden sich Narben und faserige Gewebe. Um eine schwere zirrhosebildende Fibrose des Lebergewebes zu entwickeln, ist eine negative Wirkung mehrerer Faktoren notwendig. Solche Faktoren können langfristige und regelmäßige alkoholische Getränke, erbliche Neigung zur Krankheit, weibliches Geschlecht, Mangel an Vitamin- und Eiweißstoffen, Missbrauch von fettigen und scharfen Gerichten usw. sein.

Zunächst gelingt es der Leber bei häufiger Einnahme von Alkohol, bestimmte Enzyme zu produzieren, die Ethanol und seine Zerfallsprodukte verarbeiten, aber im Laufe der Zeit ist der Körper erschöpft und seine Wände werden mit Fett überwuchert. Fetthepatozyte entwickelt sich. Dann beginnen die Hepatozyten zu sterben und nicht durch neue Leberzellen, sondern durch Bindegewebsstrukturen ersetzt zu werden. Als Ergebnis erfährt die Leber signifikante Veränderungen in ihrer Struktur, die allmählich zu Organfunktionsstörungen führt.

Der Mechanismus für die Entwicklung von Leberzirrhose ist nicht kompliziert.

Während der Verarbeitung von Alkohol werden Radikale gebildet, die das Lebergewebe beeinträchtigen und bewirken:

  • Beschädigung der Zellmembranen;
  • Zellaufschluss;
  • Verletzung der Gefäßstruktur;
  • Gefäßkrämpfe entwickeln sich;
  • Hepatische Hypoxie tritt auf;
  • Der Tod von Hepatozytenstrukturen wird verschlimmert;
  • Infolgedessen verliert die Leber allmählich ihre Funktionalität.

Die oben genannten Veränderungen sind irreversibel und führen zu einer Behinderung von Patienten mit nachfolgendem Tod.
Die Wirkung von Alkohol auf die Leber:

Formen und Stufen

Leberzirrhose ist in gemischte, große Knoten und kleine Knoten unterteilt. Bei kleinknotiger oder mikronodulärer Zirrhose bilden sich in den Geweben praktisch identische kleine Knötchen mit einem Durchmesser von weniger als 3 mm, bei großnodalen oder makronodulären Zirrhosen können die Knötchen bis zu 5 cm groß sein, und die Knoten unterscheiden sich stark in der Größe.

Klassifizieren Zirrhose und in Übereinstimmung mit funktionellen Störungen:

  • Kompensiert - die Krankheit zeigt sich in diesem Stadium klinisch nicht, weil die Leber ihren Aufgaben voll gerecht wird. Nur eine Biopsie kann über das Vorhandensein eines pathologischen Prozesses erzählen;
  • Subcompensated - Zirrhose in diesem Stadium beginnt, Leberversagen zu manifestieren und wird leicht in diagnostischen Studien bestätigt;
  • Dekompensierte Zirrhose ist durch Organfunktionsstörungen gekennzeichnet, die Leber versagt einfach, alkoholische Läsionen betreffen den gesamten Körper. Um den Patienten in diesem Stadium zu retten, kann nur eine Lebertransplantation durchgeführt werden.

Das Foto zeigt eine gesunde Leber und Leber mit Zirrhose.

Anzeichen und Symptome

Zunächst entwickelt sich die Krankheit durch die ständige Einnahme von Alkohol unbemerkt. Bis zu den ersten Anzeichen einer Zirrhose kann es 5 Jahre oder länger dauern, obwohl das normale Parenchym in diesem Zeitraum durch Faserstrukturen ersetzt wird.

Die ersten Manifestationen des zirrhotischen Prozesses sind gewöhnlich:

  • Symptome des asthenischen Charakters wie Leistungsminderung, Mangel an Stimmung und Appetit, schläfrige und schwache Gesundheit usw.;
  • Gewichtsverlust;
  • Unterer oberer Druck nicht mehr als 100 mm. Hg v.;
  • Erythematöse Rötung der Haut an den Handflächen und Füßen;
  • Das Aussehen auf der Oberfläche des Körpers von Sternen aus kleinen Gefäßen.

Zunächst wird das Gesicht durch die ausgedehnte Ausdehnung des Kapillargewebes rot, aber im Laufe der Zeit bekommt die Haut einen ikterischen Schatten über die gesamte Körperoberfläche, sogar im Mund und auf den Augenskleras erscheint Gelbfärbung. Von den äußerlichen Erscheinungen kann man das Auftreten von vielen Leukonychien (weißliche Streifen) auf den Nägeln nennen, und die Enden der Finger werden den Trommelstöcken ähnlich.

Augen eines Patienten mit Leberzirrhose

Patienten mit Leberzirrhose sind oft durch Verdauungsstörungen wie Blähungen und Blähungen, Übelkeit oder Erbrechen, Grollen im Magen gestört. In der Pfortader steigt der Druck oft an, was eine Flüssigkeitsansammlung im Peritoneum oder die Entwicklung einer Splenomegalie (eine Zunahme der Größe der Milz) zur Folge hat. Oft haben diese Patienten eine Zunahme der Venen in den Gliedmaßen.

Patienten berichten Manifestationen wie:

  • Muskelatrophie;
  • Kurzatmigkeit und Husten;
  • Kardiovaskuläre Läsionen und tachykarde Symptome, subfebrile Temperatur (37-38 ° C).

Ansonsten erreicht die Pathologie das Stadium der hepatischen Enzephalopathie, bei dem toxische Schädigungen der Gehirnzellen auftreten, die Arbeit der intraorganischen Strukturen gestört ist und das Nervengewebe geschädigt ist. Manchmal kann sich ein hepatozelluläres Karzinom in der Leber bilden, die ein bösartiger Tumor ist.

Diagnose

Diagnose und anschließende Behandlung von Leberzirrhose ist ein Gastroenterologe oder Chirurg. Typischerweise benötigen Diagnoseprozesse nicht viel Zeit und verursachen keine Komplexität. Der Patient nimmt Blut für eine allgemeine und biochemische Laboruntersuchung, außerdem wird eine Stuhl- und Urinanalyse durchgeführt.

Für die instrumentelle Diagnostik werden die höchst informativen Methoden berücksichtigt:

  • Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle, die es ermöglicht, die Struktur des Leberparenchyms, die Größe des Organs, die Anwesenheit von fibrösen Prozessen und die Größe der Milz zu bestimmen;
  • Die Computertomographie und Magnetresonanztomographie liefert ein vollständiges Bild der Leberstruktur und der sie umgebenden Organe.
  • ERCP oder endoskopische retrograde Cholangiopankreatikographie. Das Verfahren zeigt den Zustand der Bewegungen in der Leber, bestimmt das Vorhandensein von Verengungen oder Strikturen;
  • Elastographische Untersuchung - Die Technik gehört zur Kategorie der Ultraschalluntersuchungen und hilft, den Grad der faserigen Prozesse zu bestimmen;
  • Hepatische Biopsie - umfasst die perkutane Entnahme des Biomaterials und seine anschließende Forschung.

Schema für eine Leberbiopsie

Wie zu behandeln

Die Hauptbedingung für die Behandlung von chronischer Zirrhose ist die vollständige Beseitigung von alkoholischen Getränken, Nachfüllen von Mineral-, Vitamin-und Protein-Mangel. Wenn narkologische Indikationen vorliegen, muss sich der Patient einer sozialen Rehabilitation für alkoholabhängige Patienten unterziehen. Darüber hinaus gezeigt Diätkost auf die Empfehlungen der Tabelle Nummer 5.

Im Allgemeinen basiert die Behandlung von Leberzirrhose auf konservativen Methoden, bei denen Medikamente verabreicht werden. Hepatoprotektive Medikamente, die die in der Leber verbleibenden gesunden Zellen unterstützen, sind erforderlich. Essentielle, Allohol, Phosphogliv, LIV-52 und andere sind besonders üblich.

Darüber hinaus werden Vitamin-C-Präparate gezeigt, die helfen, eine normale organische Aktivität aufrechtzuerhalten. Experten empfehlen auch die Einnahme von Ursodez, Ursosan, Ursochol, Ursodean Ursodez, Ursodean, Ursochan usw. Diese Medikamente verhindern den Tod von Leberzellen.

Es werden auch Mittel zur Vorbeugung von Fibrose sowie Glucocorticoide verschrieben, die entzündliche Prozesse eliminieren, die vor der Bildung von Narben schützen.

Der Ernährung des Patienten kommt ebenfalls große Bedeutung zu, was bedeutet, dass Speisen, die durch Räuchern, Rösten, Beizen oder Trocknen zubereitet werden, abgewiesen werden. Würzige und fettige Speisen sind ebenfalls verboten. Trinken pro Tag sollte etwa eineinhalb Liter Wasser sein, und die tägliche Kalorienzufuhr sollte 2800 kcal nicht überschreiten. Die tägliche Ernährung ist in fünf Dosen aufgeteilt, grobe Fasern und Fleisch können in einer schäbigen Form konsumiert werden. Auch Brühen auf der Basis von Fisch, Pilzen oder Fleisch, Würstchen und Konserven, Bohnen usw. sind verboten.

Vorhersagen und Komplikationen

Schließlich ist es unmöglich, Zirrhose zu heilen, obwohl der Patient in der Lage sein wird, die Pathologie dauerhaft während der Lebertransplantation loszuwerden. Aber eine solche Behandlung ist exorbitante Beträge wert, sie ist durch eine erhöhte Komplexität von der technischen Seite des Problems gekennzeichnet, daher ist diese Behandlungsoption nur für Einheiten verfügbar.

Wenn Zirrhose im Anfangsstadium der Entwicklung identifiziert wurde und der Behandlungsprozess korrekt und professionell angewandt wurde, um sie zu bekämpfen, dann hat der Patient alle Möglichkeiten, die destruktiven Veränderungen im Leberparenchym aufzuhalten und die wahrscheinlichen Komplikationen zu verzögern. Die vorhandenen hepatoprotektiven Mittel, die nur Schutzfunktionen ausführen, können die bereits verloren gegangenen Zellstrukturen nicht wiederherstellen.

Wie viele leben mit der letzten Stufe? Mit Dekompensationszirrhose - etwa drei Jahren, und verschriebene Therapie hat die Funktion, den Zustand des Patienten zu lindern, anstatt es zu heilen.

Im Video über die Behandlung und Prognose der alkoholischen Leberzirrhose:

Zeichen der Leberzirrhose von Alkohol in den frühen Stadien und wie man die Krankheit behandelt

Alkoholische Leberzirrhose wird als chronisches Absterben von Leberzellen bei gleichzeitigem Bindegewebswachstum bezeichnet. Der Grund - der langdauernde Missbrauch des Alkohols. Die Krankheit ist häufig, sie macht 16% aller Diagnosen in der Welt aus. Die Mortalität der Erkrankung ist hoch, nur 3% der Patienten beginnen rechtzeitig mit der Behandlung.

Ursachen: Ätiologie und Pathogenese

Alkoholiker haben keine gesunde Leber - selbst eine geringe Menge Ethylalkohol verursacht eine Nekrose von Hepatozyten (Leberzellen). 90% der oxidativen Prozesse finden in diesem Organ statt. In ihm wird Ethylalkohol in Acetaldehyd umgewandelt, dann in Ätzessig, nur dann wird es in Wasser und Kohlendioxid gespalten. Eine Erhöhung der Konzentration von säurehaltigen Verbindungen verursacht Störungen in der Struktur von Proteinen und Zellmembranen.

Die alkoholische Ätiologie der Zirrhose ist in chronischer Toxizität mit Ethylalkohol. Mit einem einzigen Alkoholkonsum kann der Körper die beschädigten Zellen durch neue ersetzen, so dass sich die Krankheit nicht entwickelt. Bei regelmäßigem Alkohol gibt es keine Zeit für die Regeneration. Tote Hepatozyten werden durch Fett und Bindegewebe ersetzt, wodurch der Körper daran gehindert wird, normal zu funktionieren.

Im Durchschnitt erkranken 8% der Menschen, die 3-5 Jahre lang viel Alkohol konsumieren, an einer Zirrhose. In 35% der Fälle tritt die Krankheit nach 6-8 Jahren andauernder Trunkenheit auf. Mit der Länge des Dienstes von 10-15 Jahren ist die Wahrscheinlichkeit des "Tötens" Ihrer Leber mehr als 89%.

Die Zirrhose wird durch die Art des konsumierten Getränks beeinflusst. Die Leber leidet unter Bierliebhabern, aber bei Alkoholikern, die Wodka trinken, werden Hepatozyten achtmal schneller zerstört. Bei Männern wird die Erkrankung doppelt so häufig diagnostiziert wie bei Frauen. Aber bei Frauen entwickelt sich die Zirrhose viel schneller, ihre Hepatozyten sind empfindlicher gegenüber Alkohol.

Es gibt ein geografisches Muster. Nach Angaben der WHO, vor allem Patienten mit alkoholbedingter Leberzirrhose in Italien, Russland, USA, Deutschland, England, Türkei. Wissenschaftler vermuten, dass der Grund in der Vererbung liegt (Alkohol wird bei den Einwohnern dieser Länder langsamer oxidiert, so dass die Leber stärker dem Alkohol ausgesetzt ist).

Zirrhose entwickelt sich schnell, auch wenn eine Person aufhört, Alkohol zu trinken. Grund: Bindegewebskorde wachsen tief in das Parenchym, Shunts werden aus Fett- und Bindegewebe gebildet. Sie stören die Blutzufuhr zu gesunden Teilen der Leber und provozieren deren Aussterben.

Anzeichen und Symptome

In den frühen Stadien der Zirrhose sind die charakteristischen Symptome Gelbsucht und Cholestase (Gelbsucht der Haut, Pruritus, Kratzen der Haut). In den frühen Stadien der Entwicklung der Krankheit manifestiert sich dyspeptisches Syndrom - Übelkeit, bitterer Geschmack im Mund, Blähungen, Spasmen im rechten Hypochondrium nach dem Essen. Symptome bei Männern und Frauen mit Komplikationen der Krankheit:

  • Intrahepatischer Druck ist 3-4 mal höher als normal, es gibt eine Abnahme des Blutflusses in der Leber.
  • Asthenovegetative Syndrom, manifestiert sich in einem scharfen Gewichtsverlust und Polyhypovitaminose bei normaler Ernährung.
  • Einhaltung der Zirrhose der Hyperöstrogenämie, die ersten Anzeichen sind eine Zunahme der Ohrspeicheldrüsen, Schwellung der Finger, die Proliferation der Brustdrüsen bei Männern.
  • Enzephalopathische Störungen bei Frauen und Männern: Schlaflosigkeit, Migräne, Gedächtnisstörungen, Tremor, Schwäche, Reizbarkeit.
  • Hepatomegalie: Bei der Sondierung des rechten Hypochondriums wird eine vergrößerte Leber gefühlt - eine dichte, noduläre Leber.

Ab dem Stadium 2 der Leberzirrhose führt das hepatorenale Syndrom zur Entwicklung einer Niereninsuffizienz (28% der Patienten mit Lebererkrankungen leiden an einer sekundären Nierenerkrankung). Die Symptome sind: starke Müdigkeit des Patienten, Schmerzen in der Lendengegend und Bauch, Kopfschmerzen, Schwellungen der Beine, rote Flecken auf der Haut. In Labor-Bluttests zeigte sich ein signifikanter Anstieg von Kreatinin und Stickstoff.

Klassifizierung: Stufen und Formen

Zirrhose aus Alkohol durchläuft drei Phasen. Allmählich werden die Symptome ausgeprägter, schmerzhafter, sekundäre Pathologien schließen sich an.

Das primär kompensierte Stadium (oder die Gruppe A gemäß der Childu-Pugh-Klassifikation) ist durch eine erhöhte Aktivität der Aminotransferasen, eine Abnahme der Proteinfraktionen des Blutes gekennzeichnet. Vergrößerte Leber in der Größe ist gemäßigt. Die Symptome der frühen Form der Pathologie sind erträglich, 8 von 10 Patienten achten nicht darauf, während sie weiterhin alkoholische Getränke einnehmen.

Mit fortschreitendem Alkoholismus geht das erste Stadium der Zirrhose in der zweiten in 5-10 Monaten über. Eine komplizierte Form der Erkrankung wird als subkompensational (Gruppe B) bezeichnet. Die Gelbsucht nimmt zu, der Schmerz hört nicht auf. Eine biochemische Analyse des Blutes zeigte eine Abnahme des Spiegels von Albumin, Prothrombin und Cholesterin, eine Zunahme der Globulinfraktionen wurde beobachtet.

Wenn ein Patient mit einer erkrankten Leber weiterhin Alkohol trinkt, entwickelt sich das dritte Stadium der Zirrhose (Gruppe C) in 2-3 Jahren. Ein charakteristisches Merkmal ist Parenchym- und Gefäßdekompensation. Erhöhtes Risiko von Leberversagen, Enzephalopathie. In der Analyse von Blut ergab sich eine Abnahme der Albumin, Cholesterin und Cholinesterase. Begleit-Hypersplenismus tritt auf.

Diagnostische Maßnahmen

Der Alkoholleberschaden ist der Pathologie einer anderen Genese ähnlich. Die Diagnose wird durch die Kombination von charakteristischen Zeichen der Zirrhose mit äußeren Symptomen des Alkoholismus (charakteristischer Geruch von Wodka, Schwellungen und Blutergüsse unter den Augen, zitternde Hände, unordentliches Aussehen) bestätigt. Um die Form und das Stadium der Krankheit in der Klinik zu bestimmen, wird durchgeführt:

  • Biochemie und komplettes Blutbild, Urin.
  • Ultraschall der Leber, Gallenwege.
  • Radioisotopen-Scan der Leber.

Diese Methoden geben 70% Genauigkeit. Bei Schwierigkeiten mit der Diagnose wird eine Leberbiopsie durchgeführt, gefolgt von einer histologischen Untersuchung des Biomaterials. Die Krankheit wird durch den Nachweis von Nekrose, Vernarbung, entzündlicher Infiltration, Parenchymknoten bestätigt. Die Nachteile der Biopsieanalyse sind die Schmerzen und das Risiko von Komplikationen (fibrinöse Perigepatitiden oder Pleuritis, innere Blutungen, intrahepatische Hämatome).

Behandlungsmethoden

Es ist völlig unmöglich, die von Zirrhose betroffene Leber zu heilen - der nekrotische Prozess und die Narbenbildung sind irreversibel. Sie können das Fortschreiten der Krankheit stoppen, die "überlebenden" Zellen stärken, die Funktionalität des Körpers verbessern und Alkohol abgeben. Die wichtigsten Methoden der Therapie sind:

  • Diät. Im Falle einer alkoholbedingten Zirrhose wird die Tabelle Nr. 5 zugewiesen (Beschränkung der tierischen Fette, Salz, Flüssigkeiten in der Nahrung).
  • Der Ausschluss von hepatotoxischen Arzneimitteln, die zum Fortschreiten der Zirrhose führen.
  • Einnahme von Medikamenten zur Verbesserung der Hepatozytenproduktion (Undevit, Duovit).
  • Behandlung der hepatischen Enzephalopathie mit anti-Absorption von Ammoniak (Lactulose, Urosan).
  • Empfangen von Medikamenten gegen Zirrhose Aszites (Lasix, Hypothiazid).
  • Wenn eine Hypalbuminämie auftritt, werden Albumin- oder Aminosäurelösungen verabreicht (Alwezin, Polyamin).
  • Bei inneren Blutungen erhält der Patient Somatostatin, Vasopressin.

Kann der Patient nicht medikamentös behandelt werden und verschlechtert sich der Zustand, wird eine Resektion nekrotischer Areale verordnet. Transplantation (Transplantation des gesamten Organs) ist in der Verschlimmerung der terminalen Form der Zirrhose, akutes Leberversagen angezeigt.

Prognosen, Komplikationen und Prävention

Eine vor dem Hintergrund eines langanhaltenden Alkoholismus entstandene Krankheit ist schwieriger zu behandeln als ein Leberschaden, der aus einem anderen Grund auftrat. Die Prognose verschlechtert, dass Trinker selten die Kraft finden, ihre schlechte Angewohnheit aufzugeben. Aber wenn eine Person damit einverstanden ist, mit Alkoholismus zu brechen, dann Entzug Abstinenz und Drogen genommen, um Sucht zu behandeln, kann eine Komplikation der Zirrhose hervorrufen.

Die einzige Überlebenschance besteht darin, bei den ersten Symptomen der Erkrankung mit der Behandlung zu beginnen und den Alkohol vollständig abzugeben. Mit dem zweiten Stadium der Krankheit leben Menschen im Durchschnitt 7-10 Jahre. Im letzten Stadium entwickeln 68% der Menschen neben Zirrhose schnell Krebs, Leberversagen, Peritonitis, Nephropathie, Enzephalopathie. Nur 12% der Männer und Frauen mit dekompensiertem Leberschaden leben länger als 3 Jahre.

Alkoholische Zirrhose und ihre Behandlung

Alkoholische Zirrhose ist eine erhebliche Schädigung des Lebergewebes, die bei längerem Konsum von Alkohol in großen Dosen entsteht. Die Leber ist ein multifunktionales Organ, das Hunderte von wichtigen Aufgaben erfüllt. Die bekannteste ihrer Liste ist die Bildung von Blutzellen, Entgiftung, die Bildung von Proteinen. Die Akzeptanz alkoholhaltiger Getränke beeinträchtigt die Leberarbeit und führt nicht nur zu Leberzirrhose, sondern auch zu anderen, nicht minder gefährlichen Komplikationen, die tödlich sein können. Am häufigsten, Zirrhose durch Trunkenheit verursacht, manifestiert sich bei Männern im Alter von 40-60 Jahren. Trinkende Frauen sind anfälliger für das Auftreten von Lebererkrankungen, aber sie verbrauchen Ethanol-haltige Getränke in kleineren Mengen.

Der Mechanismus der Bildung der alkoholischen Zirrhose

Ärzte fanden heraus, dass die ungefähre sichere Alkoholkonsumschwelle für Männer 40 bis 60 g reinen Alkohols pro Tag beträgt, für Frauen 20 g (50 g bzw. 30 g Vodka).

Die genaue Dosis hängt vom Zustand des Körpers, der Anwesenheit von Krankheiten, Vererbung ab. Für jemanden können 50 g Ethanol tödlich sein.

Alkoholmissbrauch kann nach 5-10 Jahren zur Zirrhose führen. Die Rate der Entwicklung der Krankheit wird durch die Häufigkeit von Trinkanfällen, Dosen und Stärke der konsumierten Getränke beeinflusst. Der Mechanismus der Bildung von Zirrhose bei Alkoholismus ist wie folgt. Bei konstantem Trinken haben die Leberzellen keine Zeit, sich von den Auswirkungen der Ethanol-Zersetzungsprodukte zu erholen. Ihre Wände werden dünner und mit Fettgewebe überwuchert, was eine fettige Hepatose bedeutet - der erste Schritt zur Entwicklung einer Zirrhose. Ein alkoholischer Getränke weiter, Leberzellen leiden unter Sauerstoffmangel, schrumpfen und sterben, durch Bindegewebe ersetzt werden. Eine Verletzung der Proteinbildung in Hepatozyten provoziert einen Anstieg der Leber, aber ihre Leistung nimmt ab oder hört ganz auf, was bedeutet, dass der Alkoholiker für einige Monate leben wird.

Formen der Zirrhose

Bei der Untersuchung der Fähigkeit der Leber, ihre Aufgaben zu bewältigen, identifizieren Ärzte drei Formen der alkoholbedingten Zirrhose:

  • Kompensiert - es gibt reversible Veränderungen in den Zellen des Organs in Abwesenheit von Symptomen.
  • Subcompensated - Symptome der Krankheit beginnen zu erscheinen (Verschlechterung der Gesundheit, Verdunkelung des Urins, Auftreten von kleinen Gefäßen in Form von Sternen auf Gesicht und Körper).
  • Dekompensiert - Leberversagen entsteht: Die Leber kann Toxine normalerweise nicht neutralisieren, Eiweiß und Galle bilden usw. Das dekompensierte Stadium ist gekennzeichnet durch Ansammlung von Flüssigkeit im Abdomen, Blutung aus den Venen des Magens und beeinträchtigte Gehirnaktivität.

Abhängig von der Art der Schädigung der Gewebe des Organs kann alkoholische Leberzirrhose sein:

  • kleine Knoten - die Bildung kleiner Narbenherde bis 3 mm;
  • hoher Knoten - das Vorhandensein großer betroffener Gebiete;
  • gemischt - Bindegewebsknoten unterschiedlicher Größe.

Symptome der Krankheit

Die Symptome der Leberzirrhose bei Alkoholikern treten einige Jahre nach dem Ausbruch der Krankheit auf. Vom Wachstum des Narbengewebes (ohne sichtbare Veränderungen in seiner Struktur) bis zum Auftreten der anfänglichen Symptome vergehen durchschnittlich 5 Jahre. Manifestationen von Zirrhose sind in mehrere Syndrome gruppiert, das heißt, stabile Sätze von Symptomen, die durch gemeinsame Entwicklung kombiniert werden.

  • Asthenisches Syndrom. Der Patient fühlt sich schwach, Müdigkeit. Er wird am Nachmittag schläfrig, eine depressive Stimmung tritt in Wachphasen auf. Verringert den Appetit.
  • Kachexie - Gewichtsverlust.
  • Hypotension - niedriger Blutdruck.
  • Hepatozelluläres Versagen. Alkoholische Leberzirrhose bildet Besenreiser im Gesicht und an anderen Körperstellen, die Haut an Füßen und Handflächen wird rot und es treten Hämatome auf. Die Haut, das Weiße der Augen und die Körperflüssigkeiten werden gelblich. Die Nägel weisen weiße Streifen auf, die Nagelplatten werden größer. Die Speicheldrüsen sind in der Nähe der Ohren vergrößert. Die Fingerspitzen sind vergrößert und die Sehnen der Handfläche sind verkürzt, was zu einer Einschränkung der Flexionsfunktion führt.
  • Verdauungsstörungen. Der Patient ist besorgt über Aufstoßen, Übelkeit, Blähungen, Erbrechen, Schmerzen in der Nabelgegend.
  • Syndrom der portalen Hypertension. Alkoholinduzierte Leberzirrhose ist durch erhöhten Venendruck gekennzeichnet, der Blut von allen Bauchorganen in die Leber bringt. Daher nimmt die Milz zu, Flüssigkeit sammelt sich in der Bauchhöhle, Blutungen treten im Magen-Darm-Trakt auf.

Zusätzlich zu den oben genannten Symptomen können die Symptome der Leberzirrhose bei Männern in der Form der Erfassung von äußeren Zeichen des weiblichen Körpers manifestiert werden:

  • Ablagerung von Fett auf Bauch und Oberschenkeln;
  • Brustvergrößerung;
  • Achsel- und Schamhaarausfall;
  • Hodenatrophie, die zu einem schweren männlichen Problem führt - erektile Dysfunktion und Unfruchtbarkeit.

Alkoholische Leberzirrhose, deren Symptome sich in Form eines portalen Hypertensionssyndroms manifestieren, erfordern häufig einen chirurgischen Eingriff (Milzentfernung, Pfortaderbypass, Lebertransplantation).

Zirrhose Behandlungsmethoden

Da jedes alkoholische Getränk der größte Feind für die Leber ist, ist die erste Regel der Behandlung von Leberzirrhose Alkohol zu vermeiden.

Wenn der Patient nicht alleine aufhören kann zu trinken, aber nicht in eine spezialisierte Einrichtung gehen will, gibt es viele bewährte Drogen im Internet, die ihm helfen können, die Alkoholabhängigkeit loszuwerden.

Behandlung für alkoholische Leberzirrhose umfasst Diät, Medikamente und manchmal Operation. Diättherapie basiert auf dem Verzehr von Produkten nach den Empfehlungen der Tabelle Nummer 5. Essen sollte 5-6 mal pro Tag in kleinen Portionen eingenommen werden. Lebensmittel mit hohem Proteingehalt, Vitaminen und Mineralstoffen. Gerichte, die durch Rösten, Räuchern, Marinieren, sowie würzig und fettig zubereitet werden, sind ausgeschlossen. Grobe Fasern und Fleisch sollten in einer schäbigen Form konsumiert werden. Verbotene Würste, Produkte mit Konservierungsstoffen, die Verwendung von starken Pilzen, Fleisch, Fischbrühe.

Die Liste der Arzneimittel muss Folgendes enthalten:

  • Hepatoprotektoren - unterstützen gesunde Organzellen;
  • Medikamente mit Ursodeoxycholsäure - verhindern den Tod von Hepatozyten;
  • Adenomethionin-Mittel - normalisieren den Gallenfluss;
  • Glukokortikoid-Medikamente - beseitigen entzündliche Prozesse.

Die einzige Lösung für eine dekompensierte Zirrhose ist eine Lebertransplantation. Wenn es Komplikationen gibt, ohne die Operation, kann der Patient nicht länger als ein Jahr leben.

Komplikationen und Prognose

Alkoholische Leberzirrhose ist eine gefährliche Komplikation, die oft bei schnell fortschreitender Krankheit auftritt.

  • Aszites - Ansammlung von Flüssigkeit in der Bauchhöhle und deren Druck auf andere Organe.
  • Peritonitis - Entzündung des Peritoneums.
  • Gastrointestinale Blutung.
  • Hepatorenales Syndrom ist eine schwere Erkrankung der Nieren.
  • Hepatische Enzephalopathie ist eine durch den Abbau von Leberzellen verursachte Hirnschädigung.
  • Hepatozelluläres Karzinom ist ein krebsartiger Tumor der Leber.

Wie viele Menschen mit Zirrhose leben, hängt vom Stadium und der Schwere der Erkrankung ab. Die anfänglichen Veränderungen in den Geweben des Organs können beseitigt werden und der Patient wird weitere 15 bis 20 Jahre leben, nur indem er die berauschenden Getränke vollständig abgibt. Zirrhose im Stadium der Subkompensation ist eine Indikation für eine Lebertransplantation, die Mortalität bei solchen Patienten beträgt etwa 30%. Ohne Transplantation kann der Patient 3-5 Jahre leben. Das letzte Stadium der Krankheit ist durch eine Verkürzung des Lebens auf 1-3 Jahre gekennzeichnet. Die Lebertransplantation im letzten Stadium der Zirrhose endet mit dem Tod des Patienten in etwa 80% der Fälle. Organtransplantation ist eine kostspielige Operation. Ein Teil des Organs zur Transplantation wird meistens von einem Verwandten genommen. Vorbereitung für die Operation dauert 6 Monate. Die ganze Zeit sollte ein Patient mit Leberzirrhose ein gemessenes Leben ohne Alkohol führen.


Weitere Artikel Über Leber

Diät

Allohol nach Entfernung der Gallenblase

Es ist allgemein bekannt, dass nach der Entfernung der Gallenblase der Wirkstoff Allohol verwendet wird.Ärzte sagen, dass seine Zusammensetzung nur natürliche Zutaten enthält, und daher die meisten Patienten sich keine Sorgen über die Manifestation von allergischen Reaktionen machen können.
Diät

Computertomographie der Leber

CT-Scan der Leber ist eine sehr aussagekräftige diagnostische Methode, die für die Unwirksamkeit anderer Methoden und den Verdacht auf die Pathologie des hepatobiliären Traktes vorgeschrieben ist.