Jugendsprache - Aggro

Antworten auf beliebte Fragen, Schulaufsätze

Was ist Agritsa?

Agriats ist eine besondere Aufmerksamkeit vom Gegner auf deinen Spielcharakter in jedem Spiel. Dieses Wort kommt von der englischen "Aggression". Oft kann man auch das Verb "Sagrit" hören, was "einen Monsterangriff provozieren" bedeutet. Der Ausdruck "reset the AGR" bedeutet "sich aus dem Kampf zurückzuziehen, die Aufmerksamkeit des Feindes auf etwas anderes zu lenken". Das Wort "agri" wird nicht nur im Spiel verwendet, sondern auch in der Alltagssprache oft verwendet: "Ich habe gestern das Risiko auf sich genommen, Brot ohne Warteschlange zu kaufen, und alle Töchter sangen für mich".

Auch das Wort "agritsya" kann als Synonym für das Wort "Wut" fungieren. Also im umgangssprachlichen Slang von Aggriya - es ist wütend, wütend, gereizt zu sprechen. Höchstwahrscheinlich wird dieses Wort bald erfolgreich vergessen werden, zumindest ist es nicht notwendig, seine lange Lebensdauer vorherzusagen, es ist für einen ziemlich engen Kreis ausgelegt. Die nächste Generation wird wahrscheinlich ein völlig anderes Wort für ähnliche Zwecke verwenden.

Zusammen mit dem Artikel "Was ist Agritsya?" Lesen:

Ähnliche Suchen:

Was bedeutet es für agritsya, agritsya Bedeutung des Wortes, agritsya ist das.

Was meinst du Aggro?

Alle neuen und neuen Wörter kommen in unsere Sprache. Und eines davon ist das Verb agri. Daher verstehen viele vielleicht nicht, was es bedeutet, Slang oder VC zu umschreiben. In der Tat bedeutet es, wütend, verletzt oder verärgert zu sein. Dieses Wort kam aus der englischen Sprache zu uns. Und es wird ziemlich oft verwendet. Sehen wir uns nun seine Bedeutung an.

Bedeutung des Wortes Agri

Die grundlegendste Version sagt uns, dass Aggro ein Analogon des englischen Wortes Aggression ist. Was im Grunde bedeutet Aggression und Wut.

Außerdem glauben einige, dass die Foren einfach begonnen haben, das russische Wort Aggression zu reduzieren. Am Ende, und es stellte sich etwas wie arg, agri, ariv und so weiter heraus.

Außerdem gibt es im Englischen das Konzept der Wut. Es bedeutet wörtlich oder wütend. Es ist also durchaus möglich, davon auszugehen, dass es zum Elternteil des von uns erwogenen Wortes wurde.

Wo wird das Wort Aggriso verwendet?

Dieses Wort wird häufig bei der Kommunikation von Jugendlichen verwendet. Es kann in allen soc sein. Netzwerke wie VK. Auch in vielen Foren ist dieses Wort wohl vorhanden.

Seine Verwendung unterstreicht sozusagen die Tatsache, dass Sie modernen Slang verstehen und kein Oldfag (rückständige Person) sind.

Darüber hinaus finden einige agritsya lustig und lustig. Daher können Sie die Meme leicht sehen, wo sie in ihrer ganzen Pracht sein werden.

Im Allgemeinen ist es noch nicht sehr häufig, wie das Wort lol, nyasha, Güte. Daher können selbst Teenager selbst oft ihre Bedeutung nicht kennen.

Lass uns zu den Spielen gehen

In Computerspielen über das Netzwerk wird agrish als Bezeichnung für erhöhte negative Aufmerksamkeit auf ein Zeichen durch ein anderes Zeichen verwendet. Es bedeutet auch Aggression hier.

In diesem Fall benutzen Spieler oft das Wort sagrit, das heißt zum Beispiel einen Monsterangriff zu provozieren.

Heute glauben viele, dass diese und andere hochspezialisierte Worte bald vergessen sein könnten. Schließlich wurden sie nicht sofort sehr beliebt. Und das bedeutet, dass sie bald durch etwas anderes ersetzt werden.

Dennoch ist dies ein ziemlich interessanter Ausdruck, der Aufmerksamkeit verdient.

Was bedeutet Aggro?

Was sind die Synonyme für dieses Wort?

Agri - bedeutet die erhöhte Aufmerksamkeit des Gegners auf Ihren Spielcharakter in jedem der Spiele. Kommt von der englischen "Aggression". "Sagrit" - um einen Monsterangriff zu provozieren, "um die AGR zurückzusetzen" - um die Schlacht zu verlassen, um die Aufmerksamkeit des Feindes auf etwas anderes zu lenken. Zusätzlich zu dem Spiel kann es auch von Spielern in der täglichen Rede verwendet werden, zum Beispiel: "Heute habe ich versucht, Zigaretten außer Kontrolle zu bringen, und meine Großmütter haben mich verbrannt."

Das Wort "Wut" kann auch ein Synonym sein.

Vor kurzem habe ich gerade einen Artikel über die Tatsache gelesen, dass jetzt so viele Wörter von jungen Leuten mit unterschiedlichem Slang kamen, dass sie begannen, ihre russische Muttersprache zu vergessen und es gibt so viele schöne Worte darin.

Dieses Wort "agritsya", auch aus dem Slang, mit dem die Jugend arbeitet, und wenn es in Russisch übersetzt wird, bedeutet es, dass es wütend wird, oder im Wesentlichen wütend werden wird.

Es gibt ein Spiel, das vielen bekannt ist, und da reden wir von bösen Vögeln und es heißt - Angry Birds.

Und wenn Sie Slang anwenden, bedeutet das auch, dass jemand und jemand versucht, etwas anzuklagen und seine völlige Unzufriedenheit zum Ausdruck zu bringen - normalerweise hat sich dieses Wort im Internet verbreitet.

GRAMOTA.RU

Russischsprachiges Forum

  • Liste der Foren
  • Wortverifizierung in GRAMOTY.RU-Wörterbüchern
  • Ändern Sie die Schriftgröße
  • Für den Druck
  • FAQ
  • Registrierung
  • Anmelden

Agri

Agri

Loriel "25 Jul 2014, 00:34

Re: Agri

Tigris "25 Jul 2014, 00:38

Re: Agri

Loriel "25 Jul 2014, 00:46

Re: Agri

Tigger "25 Jul 2014, 00:48

Re: Agri

Loriel "25 Jul 2014, 00:58

Re: Agri

Margo "25 Jul 2014, 06:12

Re: Agri

Adada "25. Juli 2014, 10:19 Uhr

Re: Agri

Margo "25. Juli 2014, 10:53 Uhr

Re: Agri

Loriel "25 Jul 2014, 22:53

Re: Agri

adada "25. Juli 2014, 23:07 Uhr

Re: Agri

Margo "25. Juli 2014, 23:14 Uhr

Re: Agri

Loriel "25 Jul 2014, 23:17

Re: Agri

Margo "25. Juli 2014, 23:54 Uhr

Re: Agri

Tigra "25 Jul 2014, 23:54

Re: Agri

adada »26 Jul 2014, 00:02

Re: Agri

Loriel "26 Jul 2014, 00:10

Re: Agri

Amadeo »26 Jul 2014, 09:03

Re: Agri

Margo "26. Juli 2014, 13:01 Uhr

Re: Agri

Brennnessel "26. Juli 2014, 14:41 Uhr

Re: Agri

Salieri »26 Jul 2014, 15:13

Re: Agri

Margo "26. Juli 2014, 16:52 Uhr

Re: Agri

Loriel "26 Jul 2014, 18:14

Re: Agri

adada "26. Juli 2014, 18:19 Uhr

Re: Agri

Loriel "26 Jul 2014, 18:29

Re: Agri

adada "26. Juli 2014, 18:34 Uhr

Re: Agri

Loriel »26. Juli 2014, 18:49 Uhr

Re: Agri

adada "26. Juli 2014, 18:57 Uhr

Re: Agri

Brennnessel "26. Juli 2014, 19:46 Uhr

Re: Agri

Margo "26. Juli 2014, 21.45 Uhr

Re: Agri

Brennnessel "26. Juli 2014, 22.13 Uhr

Re: Agri

Margo "26. Juli 2014, 11:01

Re: Agri

Brennnessel "26 Jul 2014, 23:25

Re: Agri

Margo "27. Juli 2014, 8:55 Uhr

Morphologische Analyse des Wortes "agrish"

Morphologische Analyse "agrisch":

"Agrish"

Grammatikanalyse

Siehe auch:

Morphologische Analyse des Wortes "agrish"

Phonetische Analyse des Wortes "agrish"

Parsing von Redewendungen

Als nächstes wollen wir die morphologischen Merkmale der einzelnen Teile der russischen Sprache anhand von Beispielen analysieren. Laut der Linguistik der russischen Sprache, gibt es drei Gruppen von 10 Teilen der Sprache, nach gemeinsamen Merkmalen:

1. Unabhängige Wortarten:

  • Substantive (siehe morphologische Normen n.);
  • Verben:
    • Partizipien;
    • verbales Partizip;
  • Adjektive;
  • Ziffern;
  • Pronomen;
  • Adverbien;

2. Service-Teile der Rede:

3. Einwürfe

Keine der Klassifikationen (nach dem morphologischen System) der russischen Sprache fällt nicht:

  • Wörter ja und nein, falls sie als unabhängige Sätze handeln.
  • einleitende Worte: so, übrigens, insgesamt, als ein separater Satz, sowie eine Reihe von anderen Wörtern.

Morphologische Analyse des Nomens

  • die ursprüngliche Form im Nominativ, die Einzahl (mit Ausnahme von Substantiven, die nur im Plural verwendet werden: Scheren usw.);
  • eigene oder nominal;
  • belebt oder unbelebt;
  • Art (m, f, cf.);
  • Anzahl (Einheiten, Mn.);
  • Deklination;
  • Fall;
  • syntaktische Rolle im Satz.

Der Plan der morphologischen Analyse des Substantivs

"Baby trinkt Milch."

Das Kind (wer beantwortet die Frage?) Ist ein Substantiv;

  • Anfangsform - Baby;
  • permanente morphologische Merkmale: animiert, nominal, konkret, männlich, I-te Deklination;
  • unbeständige morphologische Merkmale: Nominativ, Singular;
  • In der Syntaxanalyse des Satzes übernimmt die Rolle des Subjekts.

Morphologische Analyse des Wortes "Milch" (beantwortet die Frage von wem? Was?).

  • die anfängliche Form ist Milch;
  • konstante morphologische Eigenschaften des Wortes: Neutrum, unbelebt, real, nominal, II Deklination;
  • veränderbare morphologische Merkmale: Akkusativ, Singular;
  • Im Angebot ist eine direkte Ergänzung.

Hier ist ein weiteres Beispiel für eine morphologische Analyse eines Nomens, basierend auf der literarischen Quelle:

"Zwei Damen rannten zu ihm und halfen ihm aufzustehen. Er begann mit der Hand Staub aus seinem Mantel zu schießen. (Beispiel aus:" Schutz von Lushin, "Vladimir Nabokov)."

Damen (wer?) - das Substantiv;

  • die Anfangsform ist die Dame;
  • permanente morphologische Merkmale: gemeinsam, lebendig, konkret, weiblich, Deklination;
  • nicht permanente morphologische Merkmale des Nomens: Einzahl, Genitiv;
  • syntaktische Rolle: Teil des Themas.

Luzhin (zu wem?) - Substantiv;

  • Anfangsform - Luzhin;
  • korrekte morphologische Eigenschaft des Wortes: Eigenname, belebte, konkrete, männliche, gemischte Deklination;
  • nicht permanente morphologische Merkmale des Substantivs: Singular, Dativ;
  • syntaktische Rolle: Addition.

Palm (was?) - Nomen;

  • Anfangsform - Palme;
  • permanente morphologische Merkmale: weiblich, unbelebt, nominal, spezifisch, I Deklination;
  • instabiles Morpho. Zeichen: Singular, instrumental;
  • syntaktische Rolle im Kontext: Addition.

Staub (was?) - Nomen;

  • die anfängliche Form ist Staub;
  • morphologische Hauptmerkmale: gemeinsam, real, feminin, singular, animiert nicht charakterisiert, III. Deklination (Nomen mit Nullendung);
  • nicht konstante morphologische Eigenschaften des Wortes: Akkusativ;
  • syntaktische Rolle: Addition.

(c) Mantel (Was?) - Nomen;

  • die ursprüngliche Form ist ein Mantel;
  • Konstante korrekte morphologische Eigenschaften des Wortes: unbelebt, nominal, konkret, sächtig, unentschlossen;
  • morphologische Zeichen von nicht-permanent: die Anzahl der Kontext kann nicht bestimmt werden, der Genitiv;
  • syntaktische Rolle als Satzglied: Ergänzung.

Morphologische Analyse des Adjektivs

Das Adjektiv ist ein wesentlicher Teil der Rede. Antworten auf Fragen Was? Welcher Welcher? Welche Art von? und charakterisiert die Attribute oder Qualitäten des Subjekts. Tabelle der morphologischen Merkmale des Adjektivs:

  • die ursprüngliche Form im Nominativ, Singular, Maskulinum;
  • permanente morphologische Merkmale von Adjektiven:
    • Entladung, nach dem Wert:
      • - Qualität (warm, leise);
      • - relativ (gestern, lesen);
      • - besitzergreifend (Hase, Mutter);
    • der Grad des Vergleichs (für die Qualität, in der dieses Merkmal konstant ist);
    • Voll- / Kurzform (für Qualität, in der diese Eigenschaft dauerhaft ist);
  • nicht permanente morphologische Merkmale eines Adjektivs:
    • qualitative Adjektive unterscheiden sich im Grad des Vergleichs (in vergleichenden Graden eine einfache Form, in den ausgezeichneten - eine komplexe): schön, schöner, am schönsten;
    • vollständige oder kurze Form (nur qualitative Adjektive);
    • Merkmalstyp (nur Singular);
    • Zahl (im Einklang mit dem Nomen);
    • Fall (im Einklang mit dem Nomen);
  • syntaktische Rolle in einem Satz: Ein Adjektiv ist eine Definition oder ein Teil eines zusammengesetzten nominalen Prädikats.

Plan morphologische Analyse des Adjektivs

Der Vollmond stieg über die Stadt.

Voll (was?) Ist ein Adjektiv;

  • die Anfangsform ist vollständig;
  • konstante morphologische Merkmale des Adjektivs: hochwertige, vollständige Form;
  • nicht konstante morphologische Eigenschaft: im positiven (Null) Grad des Vergleichs das weibliche Geschlecht (im Einklang mit dem Substantiv), Nominativ-Fall;
  • nach der syntaktischen Analyse dient das Minormitglied des Satzes als Definition.

Hier ist eine ganze literarische Passage und morphologische Analyse des Adjektivs, mit Beispielen:

Das Mädchen war wunderschön: schlanke, dünne, blaue Augen, wie zwei erstaunliche Saphire, und sah zu deiner Seele.

Schön (was?) Ist ein Adjektiv;

  • die Anfangsform ist schön (in diesem Sinne);
  • Konstante morphologische Normen: Qualität, kurz;
  • unbeständige Zeichen: positiver Grad des Vergleichs, einzigartig, weiblich;
  • syntaktische Rolle: Teil des Prädikats.

Slim (was?) Ist ein Adjektiv;

  • die Anfangsform ist schlank;
  • permanente morphologische Merkmale: hochwertig, vollständig;
  • nicht konstante morphologische Eigenschaft des Wortes: voller, positiver Grad des Vergleichs, Singular, weibliches Geschlecht, Nominativ;
  • syntaktische Rolle im Satz: Teil des Prädikats.

Dünn (was?) Ist ein Adjektiv;

  • Anfangsform - dünn;
  • morphologische Dauerzeichen: hochwertig, vollständig;
  • nicht konstante morphologische Eigenschaften des Adjektivs: positiver Grad des Vergleichs, singulär, weiblich, Nominativ;
  • syntaktische Rolle: Teil des Prädikats.

Blau (was?) Ist ein Adjektiv;

  • die Anfangsform ist blau;
  • Tabelle der konstanten morphologischen Eigenschaften des Adjektivs: qualitativ;
  • nicht permanente morphologische Merkmale: voller, positiver Vergleich, Plural, Nominativ;
  • syntaktische Rolle: Definition.

Erstaunlich (was?) - ein Adjektiv;

  • die anfängliche Form ist erstaunlich;
  • permanente Zeichen der Morphologie: relativ, ausdrucksvoll;
  • nicht permanente morphologische Merkmale: Plural, Genitiv;
  • syntaktische Rolle im Satz: Teil der Umstände.

Morphologische Zeichen des Verbs

Gemäß der Morphologie der russischen Sprache ist das Verb ein unabhängiger Teil der Sprache. Er kann die Handlung (Gehen), die Eigenschaft (hinken), die Haltung (gleich), den Zustand (jubeln), ein Zeichen (befleckt, hervorstechen) des Subjekts bezeichnen. Verben beantworten die Frage, was zu tun ist? Was tun? Was macht? Was hast du gemacht? oder was wird tun? Heterogene morphologische Eigenschaften und grammatische Merkmale sind in verschiedenen Gruppen verbaler Wortformen inhärent.

Morphologische Formen von Verben:

  • Die Anfangsform des Verbs ist Infinitiv. Es wird auch die unbestimmte oder unveränderliche Form des Verbs genannt. Nicht-permanente morphologische Merkmale fehlen;
  • konjugierte (persönliche und unpersönliche) Formen;
  • nichtkonjugierte Formen: partizipativ und impliziert.

Morphologische Analyse des Verbs

  • die Anfangsform ist der Infinitiv;
  • Konstante morphologische Merkmale des Verbs:
    • Transitivität:
      • transitiv (verwendet mit Akkusativnomen ohne Präposition);
      • intransitiv (wird im Akkusativ nicht ohne Präposition mit einem Substantiv verwendet);
    • zurück:
      • rückzahlbar (es gibt,);
      • nicht rückzahlbar (no-x, -c);
    • Ansicht:
      • unvollkommen (was tun?);
      • perfekt (was tun?);
    • Konjugation:
      • Ich Konjugation (tun, essen, tun, essen, tun, tun, tun / ut);
      • II. Konjugation (Stehen, Stehen, Stehen, Stehen, Stehen, Stehen);
      • spinale Verben (wollen, laufen);
  • nicht konstante morphologische Merkmale des Verbs:
    • Neigung:
      • Indikativ: Was hast du gemacht? Was hast du gemacht? Was macht? was wird tun?
      • bedingt: Was würdest du tun? Was würdest du tun?
      • Imperativ: tu es ;;
    • Zeit (Indikativ: Vergangenheit / Gegenwart / Zukunft);
    • Person (Gegenwart / Zukunft, Indikativ und Imperativ: 1 Person: Ich / Wir, 2 Person: Sie / Sie, 3 Person: er / sie);
    • Geschlecht (Vergangenheitsform, Singular, Indikativ und bedingte Stimmung);
    • Nummer;
  • syntaktische Rolle im Satz. Ein Infinitiv kann jedes Mitglied eines Satzes sein:
    • Prädikat: Heute sein ist Urlaub;
    • Thema: Lernen ist immer nützlich;
    • Zusatz: Alle Gäste baten sie zu tanzen;
    • per Definition: Er hatte eine überwältigende Lust zu essen;
    • Umstand: Ich ging spazieren.

Morphologische Analyse des Verbbeispiels

Um das Schema zu verstehen, führen wir eine schriftliche Analyse der Verbmorphologie am Beispiel des Satzes durch:

Zu Crow sandte Gott irgendwie ein Stück Käse. (Fabel, I. Krylov)

Gesendet (was hast du gemacht?) - Teil des Sprachverbs;

  • Anfangsformular - senden;
  • permanente morphologische Merkmale: perfekte Erscheinung, Übergang, 1. Konjugation;
  • nicht konstante morphologische Eigenschaften des Verbs: Indikativ, Vergangenheit, männlich, Singular;
  • syntaktische Rolle im Satz: Prädikat.

Die folgende Online-Stichprobe morphologische Analyse des Verbs im Satz:

Welche Stille, hör zu.

Hör zu (was machst du?) - Verb;

  • Anfangsform - zu hören;
  • morphologische permanente Zeichen: perfekte Erscheinung, intransitiv, zurückgebbar, 1. Konjugation;
  • nicht-permanente morphologische Eigenschaften des Wortes: Imperativ, Plural, 2. Person;
  • syntaktische Rolle im Satz: Prädikat.

Der Plan der morphologischen Analyse des Verbs online kostenlos, basierend auf einem Beispiel aus dem ganzen Absatz:

- Er muss gewarnt werden.

- Lass ihn nicht ein anderes Mal wissen, wie man die Regeln bricht.

- Warte, dann werde ich sagen. Eintritt! (Das goldene Kalb, I. Ilf)

Vorsicht (was tun?) - Verb;

  • Anfangsform - Vorsicht;
  • die morphologischen Merkmale des Verbs sind konstant: perfekte Erscheinung, Übergang, unwiderruflich, 1. Konjugation;
  • nichtkonstante Morphologie der Wortart: Infinitiv;
  • syntaktische Funktion im Satz: Teil des Prädikats.

Lass ihn wissen (was er tut?) - Teil des Sprachverbs;

  • die ursprüngliche Form ist zu wissen;
  • permanente morphologische Merkmale: unvollkommene Spezies, transient, transient, 1. Konjugation;
  • inkonsistente Morphologie des Verbs: Imperativ, Singular, 3. Person;
  • syntaktische Rolle im Satz: Prädikat.

Pause (was tun?) - das Wort Verb;

  • die anfängliche Form ist zu brechen;
  • permanente morphologische Merkmale: unvollkommene Spezies, transient, transient, 1. Konjugation;
  • unbeständige Zeichen des Verbs: Infinitiv (Anfangsform);
  • syntaktische Rolle im Kontext: Teil des Prädikats.

Warte (was machst du?) - Teil des Sprachverbs;

  • Anfangsform - warte;
  • permanente morphologische Merkmale: perfekte Erscheinung, transient, transient, 1. Konjugation;
  • nicht permanente morphologische Merkmale des Verbs: Imperativ, Plural, 2. Person;
  • syntaktische Rolle im Satz: Prädikat.

Eingegangen (was hast du gemacht?) - Verb;

  • Anfangsform - eingeben;
  • permanente morphologische Merkmale: perfekte Erscheinung, unwiederbringlich, intransitiv, 1. Konjugation;
  • inkonstante morphologische Merkmale des Verbs: Imperfekt, Indikativ, Singular, männlich;
  • syntaktische Rolle im Satz: Prädikat.

Agritsya, was ist das?

Heute in Dixie

  • Höchstbewertet
  • Zuerst oben
  • Aktuell

17 Kommentare

Feigen sind sie gesund, mit einem dicken Bein.

Wie ist es überhaupt? Wahrscheinlich jemand Scherz oder wirklich so eine Reihe von Turnschuhen herauskam?

wirklich, sie sind in die Gaming-Community gekommen und veranstalten Wettbewerbe

Typ wütend, du brichst jemanden, du angreifst

24 Rubel etwas wert?

Spearmint, geschrieben auf dem Preisschild. Gum es.

Morphologische Analyse des Wortes "agrish"

Morphologische Analyse "agrisch":

"Agrish"

Grammatikanalyse

Siehe auch:

Phonetische Analyse des Wortes "agrish"

Morphologische Analyse des Wortes "agrish"

Parsing von Redewendungen

Als nächstes wollen wir die morphologischen Merkmale der einzelnen Teile der russischen Sprache anhand von Beispielen analysieren. Laut der Linguistik der russischen Sprache, gibt es drei Gruppen von 10 Teilen der Sprache, nach gemeinsamen Merkmalen:

1. Unabhängige Wortarten:

  • Substantive (siehe morphologische Normen n.);
  • Verben:
    • Partizipien;
    • verbales Partizip;
  • Adjektive;
  • Ziffern;
  • Pronomen;
  • Adverbien;

2. Service-Teile der Rede:

3. Einwürfe

Keine der Klassifikationen (nach dem morphologischen System) der russischen Sprache fällt nicht:

  • Wörter ja und nein, falls sie als unabhängige Sätze handeln.
  • einleitende Worte: so, übrigens, insgesamt, als ein separater Satz, sowie eine Reihe von anderen Wörtern.

Morphologische Analyse des Nomens

  • die ursprüngliche Form im Nominativ, die Einzahl (mit Ausnahme von Substantiven, die nur im Plural verwendet werden: Scheren usw.);
  • eigene oder nominal;
  • belebt oder unbelebt;
  • Art (m, f, cf.);
  • Anzahl (Einheiten, Mn.);
  • Deklination;
  • Fall;
  • syntaktische Rolle im Satz.

Der Plan der morphologischen Analyse des Substantivs

"Baby trinkt Milch."

Das Kind (wer beantwortet die Frage?) Ist ein Substantiv;

  • Anfangsform - Baby;
  • permanente morphologische Merkmale: animiert, nominal, konkret, männlich, I-te Deklination;
  • unbeständige morphologische Merkmale: Nominativ, Singular;
  • In der Syntaxanalyse des Satzes übernimmt die Rolle des Subjekts.

Morphologische Analyse des Wortes "Milch" (beantwortet die Frage von wem? Was?).

  • die anfängliche Form ist Milch;
  • konstante morphologische Eigenschaften des Wortes: Neutrum, unbelebt, real, nominal, II Deklination;
  • veränderbare morphologische Merkmale: Akkusativ, Singular;
  • Im Angebot ist eine direkte Ergänzung.

Hier ist ein weiteres Beispiel für eine morphologische Analyse eines Nomens, basierend auf der literarischen Quelle:

"Zwei Damen rannten zu ihm und halfen ihm aufzustehen. Er begann mit der Hand Staub aus seinem Mantel zu schießen. (Beispiel aus:" Schutz von Lushin, "Vladimir Nabokov)."

Damen (wer?) - das Substantiv;

  • die Anfangsform ist die Dame;
  • permanente morphologische Merkmale: gemeinsam, lebendig, konkret, weiblich, Deklination;
  • nicht permanente morphologische Merkmale des Nomens: Einzahl, Genitiv;
  • syntaktische Rolle: Teil des Themas.

Luzhin (zu wem?) - Substantiv;

  • Anfangsform - Luzhin;
  • korrekte morphologische Eigenschaft des Wortes: Eigenname, belebte, konkrete, männliche, gemischte Deklination;
  • nicht permanente morphologische Merkmale des Substantivs: Singular, Dativ;
  • syntaktische Rolle: Addition.

Palm (was?) - Nomen;

  • Anfangsform - Palme;
  • permanente morphologische Merkmale: weiblich, unbelebt, nominal, spezifisch, I Deklination;
  • instabiles Morpho. Zeichen: Singular, instrumental;
  • syntaktische Rolle im Kontext: Addition.

Staub (was?) - Nomen;

  • die anfängliche Form ist Staub;
  • morphologische Hauptmerkmale: gemeinsam, real, feminin, singular, animiert nicht charakterisiert, III. Deklination (Nomen mit Nullendung);
  • nicht konstante morphologische Eigenschaften des Wortes: Akkusativ;
  • syntaktische Rolle: Addition.

(c) Mantel (Was?) - Nomen;

  • die ursprüngliche Form ist ein Mantel;
  • Konstante korrekte morphologische Eigenschaften des Wortes: unbelebt, nominal, konkret, sächtig, unentschlossen;
  • morphologische Zeichen von nicht-permanent: die Anzahl der Kontext kann nicht bestimmt werden, der Genitiv;
  • syntaktische Rolle als Satzglied: Ergänzung.

Morphologische Analyse des Adjektivs

Das Adjektiv ist ein wesentlicher Teil der Rede. Antworten auf Fragen Was? Welcher Welcher? Welche Art von? und charakterisiert die Attribute oder Qualitäten des Subjekts. Tabelle der morphologischen Merkmale des Adjektivs:

  • die ursprüngliche Form im Nominativ, Singular, Maskulinum;
  • permanente morphologische Merkmale von Adjektiven:
    • Entladung, nach dem Wert:
      • - Qualität (warm, leise);
      • - relativ (gestern, lesen);
      • - besitzergreifend (Hase, Mutter);
    • der Grad des Vergleichs (für die Qualität, in der dieses Merkmal konstant ist);
    • Voll- / Kurzform (für Qualität, in der diese Eigenschaft dauerhaft ist);
  • nicht permanente morphologische Merkmale eines Adjektivs:
    • qualitative Adjektive unterscheiden sich im Grad des Vergleichs (in vergleichenden Graden eine einfache Form, in den ausgezeichneten - eine komplexe): schön, schöner, am schönsten;
    • vollständige oder kurze Form (nur qualitative Adjektive);
    • Merkmalstyp (nur Singular);
    • Zahl (im Einklang mit dem Nomen);
    • Fall (im Einklang mit dem Nomen);
  • syntaktische Rolle in einem Satz: Ein Adjektiv ist eine Definition oder ein Teil eines zusammengesetzten nominalen Prädikats.

Plan morphologische Analyse des Adjektivs

Der Vollmond stieg über die Stadt.

Voll (was?) Ist ein Adjektiv;

  • die Anfangsform ist vollständig;
  • konstante morphologische Merkmale des Adjektivs: hochwertige, vollständige Form;
  • nicht konstante morphologische Eigenschaft: im positiven (Null) Grad des Vergleichs das weibliche Geschlecht (im Einklang mit dem Substantiv), Nominativ-Fall;
  • nach der syntaktischen Analyse dient das Minormitglied des Satzes als Definition.

Hier ist eine ganze literarische Passage und morphologische Analyse des Adjektivs, mit Beispielen:

Das Mädchen war wunderschön: schlanke, dünne, blaue Augen, wie zwei erstaunliche Saphire, und sah zu deiner Seele.

Schön (was?) Ist ein Adjektiv;

  • die Anfangsform ist schön (in diesem Sinne);
  • Konstante morphologische Normen: Qualität, kurz;
  • unbeständige Zeichen: positiver Grad des Vergleichs, einzigartig, weiblich;
  • syntaktische Rolle: Teil des Prädikats.

Slim (was?) Ist ein Adjektiv;

  • die Anfangsform ist schlank;
  • permanente morphologische Merkmale: hochwertig, vollständig;
  • nicht konstante morphologische Eigenschaft des Wortes: voller, positiver Grad des Vergleichs, Singular, weibliches Geschlecht, Nominativ;
  • syntaktische Rolle im Satz: Teil des Prädikats.

Dünn (was?) Ist ein Adjektiv;

  • Anfangsform - dünn;
  • morphologische Dauerzeichen: hochwertig, vollständig;
  • nicht konstante morphologische Eigenschaften des Adjektivs: positiver Grad des Vergleichs, singulär, weiblich, Nominativ;
  • syntaktische Rolle: Teil des Prädikats.

Blau (was?) Ist ein Adjektiv;

  • die Anfangsform ist blau;
  • Tabelle der konstanten morphologischen Eigenschaften des Adjektivs: qualitativ;
  • nicht permanente morphologische Merkmale: voller, positiver Vergleich, Plural, Nominativ;
  • syntaktische Rolle: Definition.

Erstaunlich (was?) - ein Adjektiv;

  • die anfängliche Form ist erstaunlich;
  • permanente Zeichen der Morphologie: relativ, ausdrucksvoll;
  • nicht permanente morphologische Merkmale: Plural, Genitiv;
  • syntaktische Rolle im Satz: Teil der Umstände.

Morphologische Zeichen des Verbs

Gemäß der Morphologie der russischen Sprache ist das Verb ein unabhängiger Teil der Sprache. Er kann die Handlung (Gehen), die Eigenschaft (hinken), die Haltung (gleich), den Zustand (jubeln), ein Zeichen (befleckt, hervorstechen) des Subjekts bezeichnen. Verben beantworten die Frage, was zu tun ist? Was tun? Was macht? Was hast du gemacht? oder was wird tun? Heterogene morphologische Eigenschaften und grammatische Merkmale sind in verschiedenen Gruppen verbaler Wortformen inhärent.

Morphologische Formen von Verben:

  • Die Anfangsform des Verbs ist Infinitiv. Es wird auch die unbestimmte oder unveränderliche Form des Verbs genannt. Nicht-permanente morphologische Merkmale fehlen;
  • konjugierte (persönliche und unpersönliche) Formen;
  • nichtkonjugierte Formen: partizipativ und impliziert.

Morphologische Analyse des Verbs

  • die Anfangsform ist der Infinitiv;
  • Konstante morphologische Merkmale des Verbs:
    • Transitivität:
      • transitiv (verwendet mit Akkusativnomen ohne Präposition);
      • intransitiv (wird im Akkusativ nicht ohne Präposition mit einem Substantiv verwendet);
    • zurück:
      • rückzahlbar (es gibt,);
      • nicht rückzahlbar (no-x, -c);
    • Ansicht:
      • unvollkommen (was tun?);
      • perfekt (was tun?);
    • Konjugation:
      • Ich Konjugation (tun, essen, tun, essen, tun, tun, tun / ut);
      • II. Konjugation (Stehen, Stehen, Stehen, Stehen, Stehen, Stehen);
      • spinale Verben (wollen, laufen);
  • nicht konstante morphologische Merkmale des Verbs:
    • Neigung:
      • Indikativ: Was hast du gemacht? Was hast du gemacht? Was macht? was wird tun?
      • bedingt: Was würdest du tun? Was würdest du tun?
      • Imperativ: tu es ;;
    • Zeit (Indikativ: Vergangenheit / Gegenwart / Zukunft);
    • Person (Gegenwart / Zukunft, Indikativ und Imperativ: 1 Person: Ich / Wir, 2 Person: Sie / Sie, 3 Person: er / sie);
    • Geschlecht (Vergangenheitsform, Singular, Indikativ und bedingte Stimmung);
    • Nummer;
  • syntaktische Rolle im Satz. Ein Infinitiv kann jedes Mitglied eines Satzes sein:
    • Prädikat: Heute sein ist Urlaub;
    • Thema: Lernen ist immer nützlich;
    • Zusatz: Alle Gäste baten sie zu tanzen;
    • per Definition: Er hatte eine überwältigende Lust zu essen;
    • Umstand: Ich ging spazieren.

Morphologische Analyse des Verbbeispiels

Um das Schema zu verstehen, führen wir eine schriftliche Analyse der Verbmorphologie am Beispiel des Satzes durch:

Zu Crow sandte Gott irgendwie ein Stück Käse. (Fabel, I. Krylov)

Gesendet (was hast du gemacht?) - Teil des Sprachverbs;

  • Anfangsformular - senden;
  • permanente morphologische Merkmale: perfekte Erscheinung, Übergang, 1. Konjugation;
  • nicht konstante morphologische Eigenschaften des Verbs: Indikativ, Vergangenheit, männlich, Singular;
  • syntaktische Rolle im Satz: Prädikat.

Die folgende Online-Stichprobe morphologische Analyse des Verbs im Satz:

Welche Stille, hör zu.

Hör zu (was machst du?) - Verb;

  • Anfangsform - zu hören;
  • morphologische permanente Zeichen: perfekte Erscheinung, intransitiv, zurückgebbar, 1. Konjugation;
  • nicht-permanente morphologische Eigenschaften des Wortes: Imperativ, Plural, 2. Person;
  • syntaktische Rolle im Satz: Prädikat.

Der Plan der morphologischen Analyse des Verbs online kostenlos, basierend auf einem Beispiel aus dem ganzen Absatz:

- Er muss gewarnt werden.

- Lass ihn nicht ein anderes Mal wissen, wie man die Regeln bricht.

- Warte, dann werde ich sagen. Eintritt! (Das goldene Kalb, I. Ilf)

Vorsicht (was tun?) - Verb;

  • Anfangsform - Vorsicht;
  • die morphologischen Merkmale des Verbs sind konstant: perfekte Erscheinung, Übergang, unwiderruflich, 1. Konjugation;
  • nichtkonstante Morphologie der Wortart: Infinitiv;
  • syntaktische Funktion im Satz: Teil des Prädikats.

Lass ihn wissen (was er tut?) - Teil des Sprachverbs;

  • die ursprüngliche Form ist zu wissen;
  • permanente morphologische Merkmale: unvollkommene Spezies, transient, transient, 1. Konjugation;
  • inkonsistente Morphologie des Verbs: Imperativ, Singular, 3. Person;
  • syntaktische Rolle im Satz: Prädikat.

Pause (was tun?) - das Wort Verb;

  • die anfängliche Form ist zu brechen;
  • permanente morphologische Merkmale: unvollkommene Spezies, transient, transient, 1. Konjugation;
  • unbeständige Zeichen des Verbs: Infinitiv (Anfangsform);
  • syntaktische Rolle im Kontext: Teil des Prädikats.

Warte (was machst du?) - Teil des Sprachverbs;

  • Anfangsform - warte;
  • permanente morphologische Merkmale: perfekte Erscheinung, transient, transient, 1. Konjugation;
  • nicht permanente morphologische Merkmale des Verbs: Imperativ, Plural, 2. Person;
  • syntaktische Rolle im Satz: Prädikat.

Eingegangen (was hast du gemacht?) - Verb;

  • Anfangsform - eingeben;
  • permanente morphologische Merkmale: perfekte Erscheinung, unwiederbringlich, intransitiv, 1. Konjugation;
  • inkonstante morphologische Merkmale des Verbs: Imperfekt, Indikativ, Singular, männlich;
  • syntaktische Rolle im Satz: Prädikat.

Pinselstrich
wird dein Schicksal bestimmen.

Anmutig, raffiniert, weise und grausam beherrscht er die dunklen Kräfte durch die unreinen Farben seines Runenpinsels. Als er in jungen Jahren sein Volk beschützte, kam er an die Macht und machte bereitwillig ein schreckliches Opfer: das Leben seiner Verwandten. Von der Magie, die er beschützen musste, absorbiert, band er seine eingeborenen Geister für immer mit seinem Ölpinsel fest: Ihr Martyrium und grausame Gedanken sind bei jedem Schlag auf seinen düsteren Leinwänden sichtbar.

Grimstrokefähigkeiten

Schicksalsschlag

Nachdem er einen Pinsel geschwenkt hat, zieht der Held eine Linie über das Schlachtfeld, fügt Feinden Schaden zu und bremst sie ab. Der Schaden erhöht sich mit jedem berührten Gegner.

Phantoms Umarmung

Ordnet Phantom an, um den Feind zu verfolgen, wodurch Schaden verursacht wird und Fähigkeiten verboten werden. Wenn das Phantom den Effekt bis zum Ende überlebt, verursacht es dem Opfer viel Schaden und das Nachladen der Fähigkeit endet.

Inc schwellen an

Deckt sich selbst oder seinen Verbündeten mit Farbe ab, verleiht dem Ziel Stille, erhöht seine Bewegungsgeschwindigkeit und schützt es vollständig vor Angriffen. Die Farbe fügt Gegnern in der Nähe Schaden zu - je mehr es ist, desto mehr Schaden entsteht auf der Fläche und Betäubung, wenn der Effekt endet.

Seelenbindung

Bindet einen gegnerischen Helden mit seinem nächsten verbündeten Helden in einem bestimmten Radius und erlaubt ihnen nicht, sich voneinander zu entfernen. Fähigkeiten, die auf eines der Opfer gerichtet sind, arbeiten an beiden. Wenn Sie die Verbindung vorzeitig abbrechen, wird das ursprüngliche Ziel mit einem anderen verbündeten Helden in Reichweite verknüpft.

Agri.

Bedeutung des Wortes Agri.

Wütend, Hass, wütend.

Der Ursprung des Wortes Agri.

Aus dem modifizierten englischen Wort "Wut" (Wut).

Zugehörigkeit des Wortes agri.

Ein Beispiel für die Verwendung des Wortes Aggro.

Ich mache dieses Thema! Ich, beim Anblick eines Animeshnik allein, beginnen Aggro!

Bring mich hier raus, wenn ich anfange zu aggro.

Ich bin Agrio, wenn mir beigebracht wird, meine Arbeit von Leuten zu machen, die nicht einmal wissen, was zu tun ist.

Und was ist mit Agrite, wenn sie fragen, mit wem ich arbeite, und wenn ich höre, dass sie Ärztin sind, fragen sie, wer sie sind. Ich sage, dass ich Tiere behandle.


Weitere Artikel Über Leber

Hepatitis

Merkmale der richtigen Ernährung bei der Erkennung von Bauchspeicheldrüsenkrebs

Diätetische Ernährung bei Bauchspeicheldrüsenkrebs - die Grundlage für den Verlauf der Behandlung und Genesung, nach der Diagnose von Ärzten gemacht.
Hepatitis

Indische Drogen und Generika zur Behandlung von Virushepatitis C

Virale Hepatitis C ist eine schwere Krankheit, die ohne sofortige Behandlung zu so gefährlichen Komplikationen wie Leberzirrhose und Leberkrebs führt.