Ist es möglich, gleichzeitig DPT und Polio zu impfen?

Die meisten Impfungen für Kinder machen im ersten Lebensjahr. Dies ist aufgrund der Tatsache, dass die Immunität in diesem Alter bei Babys noch geschwächt ist. Kinder sind anfälliger für Infektionen und leiden unter ihnen. Einige Impfungen werden am selben Tag durchgeführt, dh DPT- und Polioimpfungen werden oft gleichzeitig durchgeführt.

Können DPT und Polio gleichzeitig und in welchem ​​Alter geimpft werden? Ist es einfach für Kinder zu ertragen und was sind die möglichen Konsequenzen? Brauchen wir spezielle Vorbereitungen für eine solche Impfung und welche Maßnahmen erleichtern die Übertragung?

Kann ich gleichzeitig Impfungen machen?

DPT wurde entwickelt, um das Baby vor Diphtherie, Tetanus und Keuchhusten zu schützen. Das Risiko einer Infektion mit diesen Krankheiten ist sehr hoch, und Kinder sind solche gefährlichen Infektionen schwer zu ertragen. Polio verursacht Komplikationen in Form von Lähmungen der Gliedmaßen. Daher wurde die Impfung gegen diese Krankheiten in den nationalen Impfplan der meisten Länder der Welt eingeführt. Im russischen Kalender ist der Zeitplan für die Immunisierung gegen Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten und Kinderlähmung gleich, so dass Impfungen für diese Infektionen oft gleichzeitig mit verschiedenen Impfstoffen geplant werden.

Können DPT und Polio zusammen geimpft werden? - Diese Kombination stellt keine Gefahr für ein gesundes Kind dar. Die Nebenwirkungen bei der gemeinsamen Anwendung der Präparate nehmen im Vergleich zur abgesonderten Impfung nicht zu. Und die Einhaltung der Regeln und rechtzeitige Vorbereitung des Kindes verhindern die Entwicklung von unerwünschten Folgen.

Wann und wie oft machen DPT und Polio?

Zum ersten Mal wird die DPT-Impfung, wie Polio, im Alter von drei Monaten kalendergerecht platziert. Der zweite DPT-Impfstoff sowie gegen Kinderlähmung wird in 4,5 Monaten verabreicht. Es ist besser, das Baby mit dem gleichen Medikament wie das erste Mal zu impfen, aber Sie können es durch einen anderen Impfstoff mit dem gleichen Antigengehalt ersetzen. Die dritte Immunisierung mit DTP und Polio-Impfstoffen wird im Alter von sechs Monaten durchgeführt. Es muss mit einer obligatorischen Pause von 1-1,5 Monaten nach dem vorherigen gemacht werden.

Wenn in diesem Alter die DPT-Impfung aus irgendeinem Grund abgelehnt wurde, wurde sie dreimal im Abstand von 1,5 Monaten verabreicht. Und die Wiederholungsimpfung erfolgt ein Jahr nach der letzten Injektion.

Die geplante Wiederholungsimpfung von DTP und Polio erfolgt an folgenden Daten:

  • nach 18 Monaten - die erste Wiederholungsimpfung von DTP und Polio;
  • in 20 Monaten - die zweite Wiederholungsimpfung der Poliomyelitis;
  • mit 6-7 Jahren die zweite Wiederholungsimpfung gegen Tetanus und Diphtherie mit dem Impfstoff ADS-M (ohne die Pertussis-Komponente);
  • im Alter von 14 Jahren, die dritte Wiederholungsimpfung gegen Diphtherie, Tetanus und Kinderlähmung.

Die Droge DPT wird nur bis zum Alter von vier Jahren verwendet, nach denen sie beginnen, importierten Impfstoff zu verwenden. Darüber hinaus erhalten Kinder von 4 bis 6 Jahren den ADS-Impfstoff und nach 6 - der ADS-M-Impfstoff.

Gleichzeitig mit dem DTP-Impfstoff oder seinem importierten Analogon "Infanrix" wird ein inaktivierter Polio-Impfstoff oder ein oraler Lebendimpfstoff gegen Poliomyelitis verabreicht.

Wie Babys DPT und Polioimpfung tolerieren

DTP- und Polioimpfungen können Nebenwirkungen verursachen, die in den ersten drei Tagen häufiger auftreten. Unerwünschte Symptome können jedes Antigen aus diesen Impfstoffen einzeln oder möglicherweise deren kombinierte Wirkung verursachen. Am reaktivsten ist jedoch die Pertussis-Komponente des DPT-Impfstoffs - sie verursacht die größte Reaktion im Körper.

Impfung gegen Kinderlähmung bei Kindern nach 3 Monaten erfolgt durch orale Lebendpräparation. Es ist auf der Wurzel der Zunge, wo es viele Geschmacksknospen gibt. Fühlt sich bitter an, Baby kann rülpsen. Tritt nach der Impfung ein Brechreiz auf, wird der Impfstoff erneut injiziert. Kinder nach 12 Monaten der Droge für Polio tropfen auf den Mandeln, wo es keine Geschmacksknospen gibt. Daher tritt der Würgereflex nicht auf.

Nach der Impfung können Polio und DTP eine lokale und allgemeine Reaktion auslösen.

An der Injektionsstelle DTP möglich:

Schwellungen und Verdichtungen von mehr als 5 cm Durchmesser können 2-3 Tage dauern. Wegen des Schmerzes schützt das Kind das Bein. Dies ist eine normale Reaktion, sie wird in ein paar Tagen vergehen. Eine ausgeprägte Reaktion nach DTP ist Rötung mit einem Durchmesser von mehr als 8 cm, die 1-2 Tage dauern kann.

Die allgemeinen Reaktionen auf die Impfung mit DTP und Polio nach 6 Monaten sind die gleichen wie im Alter von 3 und 4 Monaten:

  • Temperaturanstieg von 38,0-39,0 ° C;
  • Angst;
  • Reizbarkeit;
  • Tränen;
  • Lethargie und Schläfrigkeit;
  • Appetitlosigkeit;
  • in seltenen Fällen Erbrechen und Durchfall.

Die häufigste Nebenwirkung nach der Injektion von DPT ist erhöhte Temperatur. Dies ist auf die Produktion von Antikörpern im Blut gegen Krankheitserreger zurückzuführen. Wie lange hält die Temperatur nach der Impfung mit DTP und Polio? - kann bis zu 5 Tage dauern. Häufiger passiert es unabhängig. Wenn die Temperatur nach 5 Tagen nicht abnimmt, bedeutet das eine Erkältung oder die Entwicklung einer Infektion, die nicht mit der Impfung zusammenhängt.

In seltenen Fällen kommt es nach Impfung mit DTP und Polio zu einer starken Reaktion. Es wird ausgedrückt, indem die Temperatur auf 40,0 ° C und mehr erhöht wird. Diese Reaktion wird durch das Pertussis-Element des DPT-Impfstoffs verursacht. In diesen Fällen kann dem Kind eine Anästhesie "Panadol", "Paracetamol" verabreicht werden und sich an einen Kinderarzt wenden.

Wenn die erste Immunisierung mit DTP-Impfstoff eine starke Reaktion des Körpers verursacht, dann sollte das nächste Mal mit dem Medikament "Infanrix" ersetzt werden.

Mögliche Komplikationen

Zusätzlich zu der normalen Reaktion, manchmal nach der Impfung, entwickeln sich Komplikationen, aber sie werden nur in 1 Fall pro 100 Tausend registriert. Eltern sollten zwischen der üblichen Impfreaktion, die selbst verschwindet, und den mit der Krankheit verbundenen Komplikationen nach der Impfung unterscheiden.

Nach Impfung mit DTP und Polio können die folgenden Auswirkungen haben.

  1. Spasmodic-Syndrom, das hohes Fieber hervorrufen kann. Seltener treten Krämpfe ohne Fieber auf, die auf frühere Läsionen des Nervensystems hinweisen können.
  2. Allergie unterschiedlicher Schwere. Häufiger, juckender Ausschlag am Körper. In seltenen Fällen entwickelt sich eine schwere allergische Reaktion in Form von Quincke-Ödemen. Noch seltener kann eine halbe Stunde nach der Impfung eine gefährliche Komplikation auftreten - ein anaphylaktischer Schock.
  3. Enzephalopathie - manifestiert sich durch neurologische Störungen, die durch die Pertussis-Komponente des Impfstoffs verursacht werden.

In seltenen Fällen entwickeln Kinder nach einer Impfung mit einem lebenden OPV-Impfstoff eine Komplikation - impfstoffassoziierte Polio.

Wie man die Reaktion verhindert

Die Toleranz der Impfung wird stark durch die Vorbereitung des Kindes, die Einhaltung der Regeln der Impfung und Lagerbedingungen des Arzneimittels beeinflusst.

Eltern sollten allgemeine Richtlinien vor und nach der gleichzeitigen Impfung von DPT und Polio befolgen.

  1. Wenn das Kind zu Allergien neigt, empfiehlt der Arzt die Einnahme von Antihistaminika. In diesem Fall wird nach der Impfung mit DTP und gegen Kinderlähmung empfohlen, Suprastin und Tavegil nicht zu verwenden. Aufgrund der Tatsache, dass sie die Schleimhäute des Nasopharynx trocknen, besteht das Risiko von Komplikationen bei akuten Atemwegsinfektionen und bei erhöhten Temperaturen. Daher ist es bevorzugt, "Klaritin" in Sirup zu geben.
  2. Vor der Impfung müssen Sie einen Arzt aufsuchen, messen Sie die Temperatur. Das Kind muss am Tag der Impfung gesund sein.
  3. Impfen Sie DTP und Kinderlähmung nicht durch Schwitzen. Sie müssen vor dem Büro warten und dem Baby etwas zu trinken geben.
  4. Kinder tolerieren leichter den Impfstoff, ohne den Darm unnötig zu belasten. Daher müssen Sie am Tag davor die Menge und Konzentration von Lebensmitteln reduzieren. Füttern Sie nicht eine Stunde vor und unmittelbar nach der DPT-Impfung.
  5. Es ist nicht wünschenswert, zu impfen, wenn in den letzten 24 Stunden kein Stuhl mehr vorhanden ist. Es ist notwendig, den Darm mit einem Einlauf zu lösen.
  6. Am Tag der Injektion, sowie danach, ist es ratsam, die Kommunikation mit Menschen zu begrenzen, um Infektionen zu vermeiden.
  7. Schwere Nebenwirkungen und schwerwiegende Komplikationen treten in 80% der Fälle in der ersten Stunde nach der Impfung auf. Deshalb müssen Sie dieses Mal in der Klinik bleiben, um das Kind zu überwachen.

Die Einhaltung solcher Empfehlungen reduziert das Risiko von Nebenwirkungen und Komplikationen erheblich.

Häufig gestellte Fragen

  1. Was soll ich tun, wenn mein Kind nach der Impfung mit DTP und Polio Fieber hat? Wenn das Thermometer unter 38,0 ° C liegt, geben Sie ein leichtes Antipyretikum - "Paracetamol", "Efferalgan", "Panadol", "Tylenol". Wenn es 38,0 ° C übersteigt, dann genügt Nurofen, Ibuprofen in Sirup. Mit der Unwirksamkeit dieser Mittel kann "Nimesulide" gegeben werden. Darüber hinaus müssen Sie Lösungen geben, um Körperflüssigkeiten aufzufüllen. Lösen Sie dazu das Pulver "Regidron", "Glukosolan", Humana Elektrolyt oder "Gastrolit" in Wasser auf. Und trinken Sie auch Flüssigkeiten - Saft, Zitronentee oder Kompott.
  2. Wann kann ich nach der Impfung mit DPT und Polio gehen? Wenn Sie nach der Impfung nach Hause kommen, messen Sie die Temperatur und untersuchen Sie das Baby auf Hautausschlag und Allgemeinzustand. Am Tag des Eingriffs ist es besser, zu Hause zu bleiben, um das Baby zu überwachen. Am nächsten Tag spazieren gehen, aber nicht zum Spielplatz, sondern zum Park. Eine Portion Sauerstoff hilft, zu schlafen und sich zu erholen. Sie müssen jeden Tag so viel wie möglich laufen.
  3. Ist es möglich, den Ort, an dem du den DPT- und Polio-Impfstoff bekommen hast, zu befeuchten? Befeuchten Sie den ersten Tag nicht, um eine Infektion zu vermeiden. Am nächsten Tag kannst du es nass machen, aber nicht reiben.
  4. Kann ich mein Baby nach der Impfung mit DTP und Polio baden? Am ersten Tag nicht waschen - die Wunde sollte gestrafft werden. Am nächsten Tag können Sie ohne Waschlappen baden, wenn die Körpertemperatur nicht höher als 37,5 ° C ist. Bei hohen Temperaturen können Sie die Haut mit einem feuchten Tuch abwischen.
  5. Was tun, wenn das Bein eines Kindes nach der Impfung mit DTP und gegen Kinderlähmung schmerzt? Nach der Empfehlung der WHO wird das Kind im ersten Lebensjahr gegen die Hüfte geimpft. Die Einführung des Impfstoffs in das Gesäß gilt als Verstoß gegen die Regeln. Nach anderthalb Jahren wird DTP in der Schulter gemacht. Mit der Einführung des Impfstoffs in den Oberschenkel ist das Risiko von Komplikationen reduziert, aber in einigen Fällen schmerzt das Bein des Babys schlecht. Dann kann der Fuß nicht gerieben, erhitzt oder auf ihre Erkältung aufgetragen werden. Schmerzhafte Schwellungen an der Injektionsstelle können sich für 2 Wochen auflösen. Und das ist normal, weil es einen entzündlichen Prozess gibt, der nach der Absorption des Medikaments abnimmt. Es kann beschleunigt werden, indem das Gel "Troxevasin" auferlegt wird. In der Regel entwickelt sich eine starke Verhärtung, wenn der Impfstoff nicht in den Muskel injiziert wird, sondern unter die Haut, von wo aus die Absorption verlangsamt wird. Aber wenn die Injektion unter Verletzung der Asepsis erfolgt, kann sich eine Eiterung bilden, die von einem Temperaturanstieg begleitet wird. In diesem Fall sollte das Kind mit dem Chirurgen konsultiert werden.

Importierte DTP-Analoga

Obwohl russische Impfstoffe von hoher Qualität sind, sind die Importe hypoallergen und sicherer. Um die Nebenwirkungen von DTP und Polio zu minimieren, können Sie importierte Impfstoffe verwenden.

  1. Der französische Impfstoff Pentaxim kombiniert Schutz gegen Diphtherie, Keuchhusten, Tetanus (also wie DTP) und auch gegen Kinderlähmung. Zusätzlich zu dem Impfstoff wird eine antihämophile Komponente separat verpackt, die vor der Verwendung mit dem Rest gemischt wird. Mit Pentaxim können Sie die Anzahl der Impfungen reduzieren. Immerhin, mit einer separaten Impfung setzen Sie DTP oder Infanrix und plus IPV oder OPV für Polio. Der "Pentaxim" -Impfstoff enthält all diese Komponenten in sich, was praktisch ist, da er das Kind nicht mehrmals verletzen muss. Darüber hinaus kommt es nicht zu einer impfstoffassoziierten Polio, da die Droge ein toter Virus enthält.
  2. In jüngerer Zeit wurde der in Frankreich hergestellte Tetrakok-Impfstoff verwendet, der einen Schutz gegen Diphtherie, Keuchhusten, Tetanus und Kinderlähmung bot. Aber es ist bereits außer Produktion.
  3. "Infanrix" belgische Produktion. Es ist ein Qualitätsanalog von DPT. Die Abwesenheit von Merthiolat und die Verwendung von getöteten Pertussis-Mikroben reduziert das Risiko unerwünschter Reaktionen signifikant. Obwohl Infanrix ein nicht kombiniertes Medikament ist, kann es in Kombination mit anderen Impfstoffen leichter vertragen werden. Ein vollständiger Kurs beinhaltet 3 Impfungen und eine Wiederholungsimpfung. Zum Schutz vor Poliomyelitis wird der Impfstoff IPV gleichzeitig mit Infanrix verabreicht.
  4. Der französische Tetracim-Impfstoff ist eine Kombinationsdroge. Ersetzt DTP und Polio-Impfstoff. Tetracim enthält kein Merthiolat, daher ist es leichter zu tolerieren. Für den gesamten Verlauf der Immunisierung werden 3 Impfungen gegeben.

Alle Impfstoffe sind austauschbar, aber Infanrix ist leichter verträglich.

Kontraindikationen

Bei akuten Atemwegsinfektionen oder erhöhter Temperatur verzögert sich die Impfung bis zur Genesung. Die absoluten Vorteile für alle Impfungen, einschließlich DTP und Polio, sind wie folgt:

  • Intoleranz gegenüber Impfstoffen oder deren Bestandteilen;
  • allergische Reaktion auf die erste Injektion;
  • allergisch gegen Antibiotika, wenn IPV gegen Polio eingesetzt wird

Vorübergehende Verschiebung der Impfung auf Kinder mit Exazerbation der Diathese.

Die gemeinsame Impfung von DPT und gegen Polio von einem sehr frühen Alter schützt das Baby vor vier gefährlichen Infektionen auf einmal. Die Impfung gegen diese Krankheiten ist im nationalen Impfplan enthalten und es ist kein Zufall, dass sie gleichzeitig durchgeführt werden, da bei der richtigen Vorbereitung des Kindes die möglichen Nebenwirkungen minimiert werden. Um die Portabilität des Verfahrens weiter zu erleichtern, können DTP und OPV durch eine Kombination importierter Impfstoffe ersetzt werden.

Reaktion auf DTP und Polioimpfung in 3 Monaten

Poliomyelitis-Impfung: Reaktion in 3 Monaten bei einem Kind

Poliomyelitis ist eine der gefährlichsten Erkrankungen der Kindheit. Meistens sind sie bis zu 10 Jahren krank und der Höhepunkt ist im Alter von 3-4 Jahren. Das Virus wird durch Kontakt- und Lufttröpfchen übertragen, vermehrt sich im Darm und Nasopharynx, von wo es in die Blutbahn und dann in das Rückenmark und Gehirn gelangt. Dies führt zu Lähmungen der Gliedmaßen und Kinder können auch nach der Heilung für den Rest ihres Lebens behindert bleiben.

Wirksame Medikamente gibt es noch nicht, und die einzige Möglichkeit, sich vor der Krankheit zu schützen, besteht darin, Ihr Baby zu impfen. Vor einem halben Jahrhundert half die Erfindung von Impfstoffen und Massenimpfungen, die Polioepidemie in Europa zu stoppen.

In der modernen Medizin werden zwei Arten von Polio-Impfstoffen verwendet:

  1. inaktiviert. Es enthält einen toten Virus. Eine Injektion wird in das Muskelgewebe eingebracht;
  2. leben in Form von Tropfen. Es enthält lebende, aber geschwächte Viren. Es gräbt sich in den Mund des Babys.

Die Wirksamkeit eines Lebendimpfstoffs ist geringer, außerdem erfordern die Tropfen eine spezielle Lagerung. In unserem Land wird nur eine lebende Art von Impfstoff produziert, inaktivierte Präparate werden importiert. Eltern können wählen, welcher Impfstoff verwendet werden soll. Es ist wichtig, die Impfungen nicht abzulehnen, da nach der Infektion mit dem Poliomyelitis-Virus die Folgen am schwersten und sogar tödlich sein können. Es gibt viele Arten von Medikamenten gegen Polio:

  • DTP, ADS-Toxoid, oral (1, 2, 3 Arten) ist in Russland verfügbar;
  • Pentaxim, Tetrakok, Imovaks und Imovaks Polio werden in Frankreich produziert;
  • Infarix wird in Belgien hergestellt.

Es wurde ein spezieller Impfplan für Säuglinge entwickelt, nach dem die erste Impfung gegen Poliomyelitis nach 3 Monaten erfolgt - nach 4,5 Monaten, dann nach 6 Monaten. Dies wird gefolgt von Wiederholungsimpfungen. Es ist notwendig, Kinder nicht nur aus Polio, sondern auch aus anderen gefährlichen Krankheiten zu impfen. Insbesondere wird DTP verwendet (für Keuchhusten, Diphtherie und Tetanus). Dieser Impfstoff ist mit dem Medikament gegen Kinderlähmung verträglich, daher werden die Impfungen im Alter von 3 Monaten zunächst kombiniert.

Je nachdem, welcher Impfstoff für DTP verwendet wird, müssen Sie möglicherweise nicht gegen Kinderlähmung geimpft werden. Pentaxim und Tetrakok kombinieren zwei Impfungen in einer Injektion. Wenn ein anderer Impfstoff für DTP verwendet wird, ist es notwendig, zusätzlich einen Schuss zu geben oder ein Medikament gegen Polio zu tropfen.

Arten von DTP

DTP-Impfstoffe sollten mit und ohne Anwesenheit von Poliomyelitis-Elementen unterschieden werden. In der GUS werden folgende Impfstoffe verwendet:

  • adsorbierte Tetanusflüssigkeit (aus Tetanus, Keuchhusten und Diphtherie);
  • Infarix (zusätzlich geimpft gegen Poliomyelitis);
  • Pentaxim (verleiht zusätzlich Immunität gegen Hepatitis B, hämophile Erkrankungen und Polio);
  • Tetrakok (DPT + Poliomyelitis);
  • Bubo-Kok (DPT).

Video "Über Impfungen für Zweifler"

Mögliche Körperreaktion

Abhängig davon, welches Medikament für die Impfung nach 3 Monaten verwendet wird, sowie die Immunität des Kindes, kann die Reaktion nach dem Eingriff unterschiedlich sein. Wenn ein importierter nicht lebender Impfstoff verwendet wird, gibt es normalerweise keine Komplikationen. Im Fall von Tropfen mit einem lebenden Virus - umso schwieriger.

Die normalen Nebenwirkungen sind wie folgt:

  • leichte Darmentleerung für zwei Tage;
  • milde Allergien.

Auch nach der Injektion kann eine Verdickung und starke Rötung an der Injektionsstelle auftreten. Dies bedeutet, dass der Impfstoff nicht im Muskelgewebe, sondern in der Haut war. Nichts muss getan werden, innerhalb weniger Wochen wird sich das Siegel auflösen, der Impfstoff dringt immer noch in den Körper ein und gibt Immunität.

In seltenen Fällen kommt es jedoch zur sogenannten VAP (Vakzin-assoziierte Polio). Ein geschwächtes Virus mutiert und verhält sich wie normal. Entweder ist die Ursache von VAP eine sehr schwache Immunität von Kindern. Um solche Komplikationen zu vermeiden, muss zuerst der Immunstatus des Säuglings überprüft werden.

Nach der Anwendung einer Polio-Impfung gibt es auch seltene, aber nicht behandlungsbedürftige Nebenwirkungen: erhöhte Nervosität, Temperatur bis zu 38,5 Grad, Übelkeit mit einfachem Erbrechen, Schwellungen und Schmerzen an der Injektionsstelle.

Gelegentlich können Symptome auftreten, bei denen Kinder einen Krankenhausaufenthalt und eine medizinische Notfallversorgung benötigen:

  • Krämpfe;
  • Kurzatmigkeit und schweres Atmen;
  • zu viel Lethargie;
  • Urtikaria und starker Juckreiz;
  • Schwellung des Gesichts;
  • Temperatur über 39 Grad.

Es gibt Empfehlungen für Eltern, die das Risiko von unangenehmen Nebenwirkungen und Folgen deutlich reduzieren. Ein paar Tage vor der Impfung sollte ein Antihistaminikum nach Anweisung des Arztes verabreicht werden. Nach Injektion oder Instillation während des Tages kann die Injektionsstelle nicht benetzt werden. Wie von einem Arzt verschrieben, können Sie auch für ein paar Tage Antihistaminika nehmen. Innerhalb von 5 Tagen müssen die Eltern die Temperatur der Kinder überprüfen.

Kontraindikationen

Kontraindikationen variieren in Abhängigkeit vom verwendeten Impfstoff. Wenn Ihr Baby Probleme mit dem Gastrointestinaltrakt hat, die unausgewogene Mikroflora, das Stillen oder die Immunität beeinträchtigt ist, müssen Sie den Lebendimpfstoff absetzen. Die verbleibenden Kontraindikationen gelten für alle Arten von Impfstoffen:

  • angeborene Immunschwäche des Kindes;
  • das Vorhandensein von bösartigen Tumoren im Körper;
  • SARS oder akute Infektionen der Atemwege während der Impfphase (sowie wenn nach der Genesung weniger als zwei Wochen vergangen sind);
  • Exazerbation chronischer Krankheiten (Impfung sollte bis zur Remission verschoben werden);
  • wenn das Baby eine immunsuppressive Therapie erhält (Impfung ist um sechs Monate verzögert);
  • starker Stress beim Baby oder die Anwesenheit von Patienten in der Familie;
  • bei der Geburt erkannte Fehlfunktionen und Pathologien des Gehirns;
  • Hautkrankheiten.

Auch Impfungen gegen DPT und gegen Kinderlähmung (oder Kombinationspräparate) können nicht durchgeführt werden, wenn eine der Komponenten des Produkts allergisch ist, sowie wenn das Kind eine erhöhte Tendenz zu anderen Allergien hat.

Vor der Impfung sollte der Arzt die Körpertemperatur, den Rachen und den Zustand der Haut überprüfen. Die Lungen und das Herz werden weiter gehört, die Lymphknoten werden palpiert. Auch sollte der Arzt mit der Krankenakte des Kindes, den Ergebnissen der allgemeinen Analyse von Blut und Urin, dem Schluss eines Neurologen vertraut sein. Wenn alles in Ordnung ist, können Sie impfen.

Video "Mögliche Reaktion des Körpers"

Um herauszufinden, welche Art von Reaktion ein Baby auf jede Art von Impfung haben kann, verpassen Sie nicht den nächsten Videoclip.

Die Reaktion des Kindes auf die Impfung und Poliomyelitis. Nach der Impfung DTP. kakieprivivki.ru

Am ersten Tag nach der Impfung kann das Kind nach der DPT-Impfung eine Reaktion sowie verschiedene Beschwerden erfahren. Reaktionen und mögliche Komplikationen bei der Einführung von DTP-Impfstoff werden häufiger nach der zweiten oder dritten Impfung beobachtet, daher sollte diese einfache Regel immer befolgt werden.

Droge DPT ist eine komplexe Adsorbierte Pertussis-Diphtherie-Tetanus-Impfstoff, der Diphtherie, Keuchhusten und Tetanus verhindert wird. Der DPT-Impfstoff besteht aus inaktivierten, dh abgetöteten Zellen von Keuchhusten-Erregern, sowie aus geschwächten, künstlich neutralisierten Bakterien Diphtherie und Tetanus, den sogenannten Anatoxinen.

DTP-Impfreaktion

Der DPT-Impfstoff ist für das Kind ziemlich schwierig zu tolerieren. In Russland wurde ein spezieller Impfplan für Kinder entwickelt, nach dem der erste DTP-Impfstoff dem Baby nach 3 Monaten, dem zweiten und dritten in Abständen von anderthalb Monaten nach dem ersten verabreicht wird.

Denn Keuchhusten-Infektion ist eine tödliche Krankheit nur in den ersten drei Lebensjahren eines Kindes. Die geplante Impfung von DTP sollte entsprechend dem individuellen Impfkalender des Babys erfolgen. Am Tag der Impfung müssen Sie den Kinderarzt aufsuchen. Der Arzt sollte das Kind sorgfältig untersuchen, die Temperatur messen, den Zustand des Rachens und der Haut überprüfen, die Lymphknoten untersuchen, auf die Arbeit des Herzens hören und den Zustand der Lungen des Kindes beurteilen.

Wenn ein Kind aufgrund von Fieber früher Krämpfe hatte, sollte das Analgetikum eingenommen werden, bevor der Impfstoff verabreicht wird. Kontraindikationen für DTP und Polioimpfung sind jegliche Pathologien und Fehlfunktionen des kindlichen Gehirns, die während der Geburt aufgetreten sind und als perinatale Enzephalopathie bezeichnet werden.

Temperatur nach DTP-Impfung

Es ist wichtig zu bedenken, dass Antihistaminika und Antipyretika die Wirksamkeit der Wirkung des DPT-Impfstoffs nicht verringern und dazu beitragen, unerwünschte Reaktionen des Körpers nach der Anwendung des Impfstoffes zu reduzieren. Bei leichten Formen von akuten Atemwegsinfektionen und Erkältungskrankheiten ist die DTP-Impfung 2 Wochen nach der Genesung und Normalisierung der Temperatur erlaubt.

Es kann jedoch eine Reaktion des körpereigenen Immunsystems in Form von allergischen Reaktionen und einer vorübergehenden Abnahme der allgemeinen Immunität auslösen. Daher kann das Kind oft ein paar Tage nach der Impfung leichte Erkältungen haben. In der Regel wird die Impfung gegen Poliomyelitis vom Körper des Kindes gut vertragen, Reaktionen treten selten auf, meist in Form eines geringfügigen Hautausschlages, selten tritt ein Angioödem auf.

Reaktionen auf den DPT-Impfstoff oder Nebenwirkungen treten bei 30% aller geimpften Kinder auf, aber diese Manifestationen sind keine Symptome einer schweren Krankheit. DPT-Impfstoff kann lokale und allgemeine Nebenwirkungen verursachen.

Alle Nebenwirkungen nach der Impfung treten in den ersten Tagen nach der Injektion auf. Manchmal können Nebenwirkungen stärker ausgeprägt sein, aber alle diese Phänomene sind reversibel und sollten nicht als Komplikation betrachtet werden. Wenn ein Baby ernstere Reaktionen auf DTP hat, sollte es dem behandelnden Kinderarzt gemeldet werden und die relevanten Informationen sollten in die Krankenakte des Kindes eingegeben werden.

Schmerzhafte Ödeme und Verhärtungen an der Injektionsstelle können innerhalb von 2-3 Wochen nach der Impfung abklingen. Eine lokale Entzündung an der Injektionsstelle gilt als normal und sollte mit der Zeit abnehmen. Sie können verschiedene resorptive Präparate und Salben anwenden, um die Durchblutung zu verbessern und die Resorption des Medikaments zu verbessern.

Ein Jahr nach der dritten Impfung wird der DPT-Impfstoff zum vierten Mal verwendet. Als nächstes wird ein Kind im Alter von 7 und 14 Jahren nur mit Arzneimitteln wie BPA oder BPA geimpft, das heißt mit einem Präparat ohne Pertussiszellen.

Ein bisschen zum Thema:

Impfungen DPT und Poliomyelitis und die Reaktion auf sie vom Körper des Kindes

Gepostet von Deneb am Fr, 12/02/2011 - 21:00

Die Frage, ob Routineimpfungen für Kinder notwendig sind, wird immer heftig diskutiert und findet sowohl Befürworter als auch Gegner.

  • Natürlich, auf der einen Seite, kümmert sich um ein Kind und schützt es vor allerlei Krankheiten zu der Idee, dass, wenn ein Impfstoff eine Krankheit verhindern kann, sollte es immer noch getan werden.
  • Auf der anderen Seite gibt es Befürchtungen über den Beginn aller Arten von Nebenwirkungen bei einem Kind, die nach der Impfung auftreten können.

Ich frage mich, was die Ärzte darüber denken?

Erstens kann die Impfung nur von einem vollkommen gesunden Kind durchgeführt werden, was in unserer Zeit sehr selten ist. Aber auch in diesem Fall können Komplikationen auftreten, insbesondere eine Temperaturerhöhung.

Jede der Impfungen - eine große Belastung für den Körper des Kindes, die Reaktion auf Impfungen mit DTP und Polio, die eine komplexe Umstrukturierung des Immunsystems verursachen, wird natürlich ziemlich heftig sein. Gleichgültig gegen den Körper von Drogen, und vor allem Impfstoffe, waren bisher nicht in der Lage, moderne Medizin zu erfinden.

Die Reaktion des Körpers des Kindes kann schwach sein, mit einer leichten Erhöhung der Temperatur, aber in einigen Fällen ist ein signifikanter Anstieg der Temperatur von einer ausgeprägten Veränderung des allgemeinen Zustandes begleitet. Zur gleichen Zeit hängen Nebenwirkungen, die DTP und Poliomyelitis verursachen, nicht davon ab, welche Impfung durchgeführt wird. Jede nachfolgende Verabreichung von DTP-Impfstoff ist jedoch in der Lage, eine zunehmend starke Manifestation von allergischen Reaktionen zu verursachen.

Die Frage der Durchführbarkeit von Impfungen sollte sorgfältig mit dem Kinderarzt, der das Kind hat, und immer nach einer vollständigen Untersuchung der Gesundheit des Kindes besprochen werden.

Gepostet von Chu-Cha am Do, 16.04.2015 - 23:19.

Gestern haben sie gerade ihren dritten Sohn mit der DPT-Impfung versorgt. Die Lücke zwischen dieser und der vorherigen Impfung betrug statt eines Monats mehr als ein Jahr, da wir die ganze Zeit mit atopischer Dermatitis zu kämpfen hatten. Dieses Mal wurde die Impfung in Form eines Antihistaminpräparats durchgeführt und die Körperreaktion des Kindes war viel einfacher als die ersten beiden Male.

Mehr Gesundheitsartikel

Lesen Sie, um 100 Jahre zu leben

Nachrichten per Post erhalten

Erhalten Sie E-Mail-Geheimnisse der Langlebigkeit und Gesundheit.

(C) 2011 - 2016 VekZhivu.kom - Wellness-Projekt. Die Informationen werden zur Eingewöhnung bereitgestellt, Besucher sollten jegliche Behandlung mit ihrem Arzt durchführen!

Das Kopieren von Materialien ist untersagt. Kontakt | Über die Website

Bitte erlauben Sie meine Zweifel über den Entzug der DPT-Impfung. Unser Baby erlitt die erste Inokulation nach 3 Monaten mehr oder weniger normal (die Temperatur stieg auf 37,8, pausierte ein wenig, gab Kalpol - beruhigt). Sie machten die zweite Impfung nach 4,5 Monaten, und es gab eine heftige Reaktion darauf: Die Temperatur (rektal) stieg auf 39,5 und blieb für vier Tage, Schwäche, Durchfall. Für kurze Zeit konnte die Temperatur durch Kalpol gesenkt werden, dann wieder ein steiler Anstieg. Am Ende begann ich, dem Baby, zusammen mit Kalpol, eine Vierteltablette Suprastin (um eine mögliche allergische Reaktion auf den Impfstoff zu entfernen) zu geben, es half: nach dreimaliger Einnahme von 1/4 des Tisches. Die Suprastin-Temperatur kehrte auf den normalen Wert zurück (36,6). Der Kreiskinderarzt nach der Inspektion fand keine Anzeichen von Infektionen, akuten Atemwegsinfektionen usw. und entschied, dass es eine schwere Reaktion auf DTP war. In dieser Hinsicht wurde uns die Impfung nach 6 Monaten entzogen. Jetzt ist das Baby 1,5 Jahre alt und es ist notwendig, die erste Wiederholungsimpfung von DPT durchzuführen. Ist es möglich? Vielleicht musst du dich irgendwie vorbereiten (zuerst Suprastin geben)? Ich, im Allgemeinen, Unterstützer der Impfung (das heißt, ich halte es absolut falsch, Impfung abzulehnen), aber ich möchte die Wahrscheinlichkeit von Komplikationen minimieren.

Komarowski E. O. antwortet

Keuchhusten - eine tödliche Krankheit für Kinder unter einem Jahr. In einem Zeitraum von 1,5 Jahren ist es unter Berücksichtigung einer solch schweren Reaktion (die genau mit der Pertussis-Komponente des Impfstoffs zusammenhängt) durchaus möglich, auf Keuchhusten zu verzichten. Ie Es ist sinnvoll, ADF zu vermitteln. Das ist ziemlich sicher, über die Vorbereitung in der Impfung - im Kapitel über Impfungen im Buch.

Der Gast

Hallo, lieber Evgeny Olegovich. Seit zwei Wochen hat meine Tochter (9 Jahre alt) keine laufende Nase.Im Juli gab es kein Meer und am 5. Tag des Aufenthalts wurde sie krank, ihre Kehle verletzt und temeraturil (38.5-39), am dritten Tag der Krankheit fing sie an, amoxiclav zu geben, ich verstehe, dass es ein Sünder ist aber ich wurde davon überzeugt, dass es keine Zeit gab, krank auf See zu werden, ich dachte, wir würden bald besser werden. Die Temperatur normalisierte sich wieder und der Hals wurde durch Polieren ausgehärtet. Nach drei Tagen Einnahme des Antibiotikums erlaubte sie ihr, zwei Tage später im Meer zu schwimmen, Fieber und Kehle. Sie rief unseren örtlichen Arzt an und sagte, dass sie das Antibiotikum noch drei weitere Tage einnehmen und insgesamt acht Tage trinken sollte. Insgesamt war die Hälfte krank. sie fing an, mit ihrer Nase zu knurren, als ob etwas sie dort aufhalten würde, eine Woche später schmerzte ihr Hals, ihre Temperatur stieg an, sie bekam zwei Tage Fieber, sie gingen zum HNO-Zentrum, der Arzt sagte, dass es wie eine Sinusitis aussah (es gab gelbe Sekrete)..Lo ernannt f izorastvor für Waschen und isofra, plus Claritin.Nach 4 Tagen (es gab keine Verbesserung) gingen wir zu einem anderen LOR.Sie ersetzte die Isophra mit Dioxidin und Physiotherapie-UHF und UFO 3-mal. Der Bluttest zeigte Leukozyten_12,5, Rogen-16. Der Arzt hat uns Polydex verordnet, bevor wir das Blut erneut testen. Wir waschen die Nase mit einem Delphin, lesen Sie Ihre Meinung, dass es unmöglich ist Antibiotika in die Nase zu träufeln. Der allgemeine Gesundheitszustand der Tochter ist gut, wir gehen spazieren, die Entladung ist leicht und weniger. Können wir uns schon beruhigen, Nase waschen Delphin und aufs Land gehen, um frische Luft zu atmen? Mit freundlichen Grüßen, Olga.

Der Gast

Bitte sagen Sie mir, wie wichtig es ist, die Intervalle zwischen den Impfungen einzuhalten: Wir haben die Impfung in 5 Monaten - BCG, dann in 8 Monaten - begonnen. 1. DTP + Poliomyelitis + V3, dann in 9 Monaten. 2. DTP + Poliomyelitis und in 11 Monaten DTP + Poliomyelitis (dies war eine schwere Reaktion). Jetzt haben die Ärzte beschlossen, die vermissten und impften nach dem Alter aufzuholen, also laden sie uns im Alter von anderthalb Jahren ein, DTP wiederzubeleben. Ist das richtig, besonders wenn man die schwere Reaktion auf das 3. DTP betrachtet?

16448 14909 14527 12280 8624 8623 8622 8621

Quellen: http://liopauhj.ru/991111815-reakciya-na-privivku-akds/, http://vekzhivu.com/article/587-privivki-akds-i-poliomielit-i-reaktsiya-na-nikh-detskogo -organizma, http://www.komarovskiy.net/faq/reakciya-na-akds.html

Noch keine Kommentare!

Impfung von aksd in 3 Monaten Reaktion des Kindes

Impfung DPT kann das Neugeborene vor gefährlichen Krankheiten wie Diphtherie, Keuchhusten und Tetanus schützen. Typischerweise sind solche Krankheiten für Kinder extrem schwierig und werden von einer großen Anzahl von Komplikationen begleitet.

Tetanus kann Probleme mit dem zentralen Nervensystem und Krampfanfälle, Keuchhusten - Lungenentzündung und Enzephalopathie, und Diphtherie - Myokarditis und Polyneuritis verursachen.

Impfung DTP hilft dem Körper des Kindes Antikörper gegen diese Krankheiten zu produzieren. Eine vollständige Impfung besteht aus vier Impfungen. Die ersten drei sind nach eineinhalb Monaten fertig, die letzte muss in einem Jahr erledigt sein.

Zusammen mit DTP können Sie auch einen Impfstoff gegen Polio, Hepatitis B, Hämophilie (b) einführen. Während der Wiederholungsimpfung können Sie auch gegen Röteln, Parotitis und Masern geimpft werden.

Der Impfstoff ist vom russischen und ausländischen Typ. Inländische Impfstoffe sind erschwinglicher und viel billiger, sie injizieren sie jedoch nur bis zu vier Jahren, und sie enden mit Impfstoffen mit ADS und ADS-M.

Kontraindikationen

Es ist unmöglich, eine Impfung mit den folgenden Erkrankungen des Körpers durchzuführen:

  • Das Vorhandensein der Krankheit in akuter Form;
  • Immunschwäche;
  • Allergie gegen Impfstoffkomponenten;
  • Grippe;
  • Krämpfe;
  • Stresssituationen (erster Besuch im Kindergarten oder Umzug);
  • Irgendwelche Probleme des Nervensystems.

Jede Impfung ist eine ernsthafte Belastung für den Körper, da sie das Immunsystem zum Wiederaufbau veranlasst.

Reaktion des Kindes auf DPT-Impfstoff

Die erste Reaktion auf den DPT-Impfstoff erscheint ungefähr ein paar Stunden nach dem Eingriff, normalerweise am dritten oder vierten Tag.

Es ist schwach, wenn die Temperatur des Kindes auf etwa 37-37,5 Grad steigt, der Durchschnitt - nicht mehr als 38,6 Grad, und auch stark - von 38,6 und höher.

Die Antwort auf DPT-Impfstoff und Polio ist in der Regel ähnlich. Wie genau der Körper des Kindes immunisiert wird, hängt vor allem von seiner Immunität sowie von den Maßnahmen ab, die Eltern ergreifen, um sicherzustellen, dass keine Nebenwirkungen auftreten.

Verträglichkeit des Impfstoffs kann in normale (wenn die Nebenwirkungen keine Sorge für die Gesundheit des Kindes verursachen), abnormale (wenn Eltern können dem Kind selbst helfen oder einen Arzt konsultieren), sowie ein völliger Mangel an Reaktion (Prävention kann dazu beitragen - ordnungsgemäße Vorbereitung des Kindes für das Verfahren).

Normale Reaktion

Nach dem Eingriff kann es zu Reaktionen kommen, die keinen Alarm auslösen dürfen und keinen Arztbesuch erfordern. Unter ihnen:

  • Das Auftreten von Schmerzen an der Injektionsstelle;
  • Appetitlosigkeit;
  • Temperatur (nicht mehr als 38 Grad);
  • Versiegelung oder Rötung an der Injektionsstelle;
  • Schwellungen (nicht mehr als 8 cm);
  • Reizbarkeit;
  • Leichtes Erbrechen (erscheint in den seltensten Fällen);
  • Schläfrigkeit oder Erregung.

Nach der dritten DTP-Impfung können solche Reaktionen etwas mehr ausgeprägt sein, aber sie sollten nach drei Tagen verschwinden.

Abnorme Nebenwirkungen

Bisher gibt es keine Medikamente und Impfstoffe, die keine Komplikationen verursachen können. Selbst Ascorbinsäure, die völlig harmlos wirkt, kann sich negativ auswirken.

Deshalb sollten Sie wissen, welche Komplikationen ein Impfstoff verursachen kann. Eine solche Reaktion kann häufig und lokal sein. Lokal ist eine leichte Schwellung und Verdichtung an der Injektionsstelle, größer als 8 cm.

Unter dem allgemeinen Reaktionshinweis:

  • Anfälle (deuten auf Probleme mit dem zentralen Nervensystem hin;
  • Allergische Reaktion (20 Minuten nach Impfung Hautausschlag, Schwellung des Halses, des Gesichts, möglicher Bewusstseinsverlust);
  • Hohe Temperatur (über 39 Grad).

All diese Phänomene können innerhalb von zwei Stunden nach der Impfung auftreten, daher ist es empfehlenswert, diese Zeit nicht weit von der Klinik zu verbringen, damit Sie dem Kind jederzeit helfen können.

Was ist, wenn die Reaktion auf DTP-Impfstoff hoch ist?

Um es dem Kind leichter zu machen, mit der hohen Temperatur und dem Stress fertig zu werden, können Sie ihm Antipyretika verabreichen (einmal alle 8 Stunden) oder ein Getränk mit fiebersenkenden Kräutern zubereiten - Lindenblüten und Himbeeren. Sie können das Kind nicht nur mit dieser Zusammensetzung füttern, sondern auch mit einem Schwamm nass werden.

In dem Fall, wenn das Fieber nicht zurückgeht und die Temperatur stark über 39 Grad gestiegen ist, wenn Durchfall, Erbrechen, Husten oder andere Reaktionen, die Sie erschrecken können, sofort einen Arzt aufsuchen. Dies kann auf eine Infektion hinweisen, die gleichzeitig mit der Impfung im Körper des Kindes auftrat.

Vorbeugende Maßnahmen und Möglichkeiten, die Reaktion zu reduzieren

Um den Körper des Kindes auf die Impfung vorzubereiten, ist es notwendig, dem Kind ein paar Tage vor der Impfung ein Antihistaminikum zu verabreichen. Setzen Sie nach der Impfung ein Fieberschutzmittel ein (dies kann mehrmals täglich vor dem Einschlafen des Kindes erfolgen).

Am ersten und zweiten Tag nach der Impfung ist es notwendig, dem Kind Kerzen zu geben und ein Antihistamin zu geben. Am dritten Tag endet die Nebenwirkung des Körpers. Wenn die Hitze weiter anhält, kann der Grund das Wachstum von Zähnen oder akuten Atemwegsinfektionen sein.

Versuchen Sie, den Raum, in dem sich das Kind befindet, öfter zu lüften. Lass ihn Mineralwasser oder Beerenkompott trinken, beschränke seine Kommunikation mit anderen Menschen.

Denken Sie daran, dass die Verabreichung eines Impfstoffs eine wirksame und sichere Möglichkeit darstellt, Ihr Kind vor einer großen Anzahl gefährlicher Infektionen zu schützen. Nebenwirkungen sind möglich, aber sie sind selten. Um Probleme zu vermeiden, untersuchen Sie Ihr Baby auf Kontraindikationen für den Impfstoff.

Veröffentlicht am 20. April 2012 | Geschrieben von: mamadoktor

Inspektion in der Kinderklinik in 6 Monaten

Nach 6 Monaten muss das Kind von einem Neurologen und einem Kinderarzt untersucht werden.

Ein Neurologe wertet Muskeltonus und Reflexe aus, wenn das Kind zuvor verordnet wurde, korrigiert oder bricht die Behandlung ab.

Bei der Aufnahme beim Kinderarzt wird das Kind gewogen - das Durchschnittsgewicht beträgt in diesem Alter 8 kg, die Zunahme pro Monat beträgt 800 g. Die Körperlänge wird gemessen - die durchschnittliche Körpergröße beträgt 67 cm, der Zuwachs beträgt 2,5 cm pro Monat. Nach 6 Monaten sollte der Brustumfang 1-2 cm größer als der Kopf sein. Der Kopf eines Kindes in 6 Monaten wächst um 8-9 cm, der ungefähre Kopfumfang in diesem Alter ist 41-45 cm.

BCG Narbe wird bewertet. Nach 6 Monaten an der linken Schulter sollte sich an der Stelle der BCG-Impfung eine Narbe von 3-9 mm Größe bilden. Wenn eine Narbe vorliegt, kann davon ausgegangen werden, dass die BCG-Impfung erfolgreich war und das Kind immun gegen Tuberkulose war. Wenn keine Narbe vorhanden ist, hat das Kind keine Immunität gegen Tuberkulose. In 1 Jahr kann es mit der Mantoux-Reaktion überprüft werden.

Das Vorhandensein von Zähnen wird bewertet. Meistens hat das Kind in 6 Monaten 2 untere Schneidezähne. Wenn Ihr Kind noch keine Zähne hat - keine Angst, der Zeitpunkt des Zahnens ist individuell.

Die Größe einer großen Fontanelle wird geschätzt. Zu große Fontanellängen können auf einen Anstieg des intrakraniellen Drucks oder Rachitis hinweisen, aber heutzutage haben Kinder oft eine frühzeitige Schließung einer großen Fontanelle bis zu 6 Monaten. Meistens führt es zu keinen schlimmen Folgen.

Das Kind wird untersucht, Einschätzung der neuropsychologischen Entwicklung. Was für ein Kind in diesem Alter sollte hier lesen können. Ich möchte Sie darauf aufmerksam machen, dass ein Kind nach 6 Monaten noch nicht in der Lage ist, alleine zu sitzen und zu kriechen, obwohl einige Kinder das schon wissen. Normalerweise lernen die meisten Kinder dies nach 7 Monaten.

Empfehlungen werden auf dem täglichen Regime und der Ernährung gegeben. Die Tagesdosis bleibt die gleiche wie bei 5 Monaten (bleibt wach 9-10 Stunden am Tag, schläft 15-16 Stunden), schläft 2 mal während des Tages für etwa 2 Stunden. Ab dem Alter von 6 Monaten wird dringend empfohlen, Laktation in die Ernährung des Babys einzuführen, d. H. Mittagessen wird höchstwahrscheinlich in der Babykarte erscheinen: Gemüsepüree + Muttermilch (Formel), wenn Sie die Formel vorher eingegeben haben - sogar Frühstück: Cerealien + Muttermilch (Mischung). Empfohlene tägliche Spaziergänge für mindestens 2 Stunden, Massage. Gymnastik. baden

Dritte DTP

Wenn es dem Kind gut geht und er entsprechend dem Kalender geimpft ist, werden Sie zur dritten Impfung gegen Keuchhusten, Diphtherie, Tetanus, Polio und Virushepatitis B geschickt. Für die dritte Impfung können Sie dieselben Impfstoffe wie für die ersten beiden Impfungen verwenden. Für den dritten DPT + Hepatitis-B-Impfstoff wird häufig Bubo-Kok-Impfstoff verwendet. was es dem Kind erlaubt, 1 statt 2 Injektionen zu machen. Durch Reaktogenität unterscheidet sich Bubo-Kok-Impfstoff nicht von DPT-Impfstoff. Und die dritte Polio-Impfung heute in den staatlichen Kinderkliniken in Russland wird als Polio-Lebendimpfung (Tropfen im Mund) hergestellt. Beim dritten DTP-Impfstoff sind der Temperaturanstieg und lokale Reaktionen an der Injektionsstelle häufiger und ausgeprägter als bei den ersten 2 Impfungen, da bei jeder neuen Impfung Antikörper gegen die Impfstoffkomponenten gebildet werden und sich im Blut eines Kindes ansammeln, wodurch die Reaktion auf den Impfstoff verstärkt wird. Wenn das Kind bereits auf die vorherige Impfung reagiert hat, ist es notwendig, die dritte Impfung im Voraus vorzubereiten (Zertek oder Tavegil 3 Tage vor der Impfung, am Tag der Impfung und 3 Tage später) - diese Frage sollte vorher mit dem Arzt besprochen werden. Bei azellulären Impfstoffen: Pentaxim, Infanrix sind die Reaktionen immer weniger ausgeprägt, aber immer noch möglich. Daher, wenn das Kind eine ausgeprägte Reaktion auf das vorherige DTP hatte und Sie sich entschieden haben, einen anderen Impfstoff geimpft zu bekommen (DTP, DTP-M, Infanrix, Pentaxim). Vorbereitung wird empfohlen. Der Impfstoff gegen Poliomyelitis unterscheidet sich von den vorherigen, der Impfstoff wird dem Kind im Mund gegeben, danach kann er nicht mehr 1 Stunde lang gefüttert und gefüttert werden. Weiter, alle üblichen Empfehlungen: die ersten 30 Minuten nach der Impfung - verbringen in der Klinik, sollte es ein Antipyretikum zu Hause im Falle von Fieber (Paracetamol in einer Dosis von 0,1 oder Analgin 0,1), nach der Impfung 2 Tage nicht das Kind baden und nicht mit ihm gehen. Bei Rötung und Verdichtung am Ort der DTP-Impfung wird empfohlen, das Jodnetz einmal täglich für 2-3 Tage aufzutragen, während es die ersten 10-15 Minuten nach der Anwendung nicht mit Kleidung oder Windeln bedeckt wird. Sie können das Kohlblatt auch anbringen. Bei großen Rötungen verschreibt der Arzt UHF 2-3 Tage lang.

Diese Impfung für ein Kind unter 1 Jahr endet. Eine weitere Impfung erwartet ihn in 1 Jahr.

Ich mochte den Artikel - erzähle es deinen Freunden!

DTP-Impfreaktion

Am ersten Tag nach der Impfung kann das Kind nach der DPT-Impfung eine Reaktion sowie verschiedene Beschwerden erfahren. Reaktionen und mögliche Komplikationen bei der Einführung von DTP-Impfstoff werden häufiger nach der zweiten oder dritten Impfung beobachtet, daher sollte diese einfache Regel immer befolgt werden.

Droge DPT ist eine komplexe Adsorbierte Pertussis-Diphtherie-Tetanus-Impfstoff, der Diphtherie, Keuchhusten und Tetanus verhindert wird. Der DPT-Impfstoff besteht aus inaktivierten, dh abgetöteten Zellen von Keuchhusten-Erregern, sowie aus geschwächten, künstlich neutralisierten Bakterien Diphtherie und Tetanus, den sogenannten Anatoxinen.

DTP-Impfreaktion

Der DPT-Impfstoff ist für das Kind ziemlich schwierig zu tolerieren. In Russland wurde ein spezieller Impfplan für Kinder entwickelt, nach dem der erste DTP-Impfstoff dem Baby nach 3 Monaten, dem zweiten und dritten in Abständen von anderthalb Monaten nach dem ersten verabreicht wird.

Denn Keuchhusten-Infektion ist eine tödliche Krankheit nur in den ersten drei Lebensjahren eines Kindes. Die geplante Impfung von DTP sollte entsprechend dem individuellen Impfkalender des Babys erfolgen. Am Tag der Impfung müssen Sie den Kinderarzt aufsuchen. Der Arzt sollte das Kind sorgfältig untersuchen, die Temperatur messen, den Zustand des Rachens und der Haut überprüfen, die Lymphknoten untersuchen, auf die Arbeit des Herzens hören und den Zustand der Lungen des Kindes beurteilen.

Wenn ein Kind aufgrund von Fieber früher Krämpfe hatte, sollte das Analgetikum eingenommen werden, bevor der Impfstoff verabreicht wird. Kontraindikationen für DTP und Polioimpfung sind jegliche Pathologien und Fehlfunktionen des kindlichen Gehirns, die während der Geburt aufgetreten sind und als perinatale Enzephalopathie bezeichnet werden.

Temperatur nach DTP-Impfung

Es ist wichtig zu bedenken, dass Antihistaminika und Antipyretika die Wirksamkeit der Wirkung des DPT-Impfstoffs nicht verringern und dazu beitragen, unerwünschte Reaktionen des Körpers nach der Anwendung des Impfstoffes zu reduzieren. Bei leichten Formen von akuten Atemwegsinfektionen und Erkältungskrankheiten ist die DTP-Impfung 2 Wochen nach der Genesung und Normalisierung der Temperatur erlaubt.

Es kann jedoch eine Reaktion des körpereigenen Immunsystems in Form von allergischen Reaktionen und einer vorübergehenden Abnahme der allgemeinen Immunität auslösen. Daher kann das Kind oft ein paar Tage nach der Impfung leichte Erkältungen haben. In der Regel wird die Impfung gegen Poliomyelitis vom Körper des Kindes gut vertragen, Reaktionen treten selten auf, meist in Form eines geringfügigen Hautausschlages, selten tritt ein Angioödem auf.

Reaktionen auf den DPT-Impfstoff oder Nebenwirkungen treten bei 30% aller geimpften Kinder auf, aber diese Manifestationen sind keine Symptome einer schweren Krankheit. DPT-Impfstoff kann lokale und allgemeine Nebenwirkungen verursachen.

Alle Nebenwirkungen nach der Impfung treten in den ersten Tagen nach der Injektion auf. Manchmal können Nebenwirkungen stärker ausgeprägt sein, aber alle diese Phänomene sind reversibel und sollten nicht als Komplikation betrachtet werden. Wenn ein Baby ernstere Reaktionen auf DTP hat, sollte es dem behandelnden Kinderarzt gemeldet werden und die relevanten Informationen sollten in die Krankenakte des Kindes eingegeben werden.

Schmerzhafte Ödeme und Verhärtungen an der Injektionsstelle können innerhalb von 2-3 Wochen nach der Impfung abklingen. Eine lokale Entzündung an der Injektionsstelle gilt als normal und sollte mit der Zeit abnehmen. Sie können verschiedene resorptive Präparate und Salben anwenden, um die Durchblutung zu verbessern und die Resorption des Medikaments zu verbessern.

Ein Jahr nach der dritten Impfung wird der DPT-Impfstoff zum vierten Mal verwendet. Als nächstes wird ein Kind im Alter von 7 und 14 Jahren nur mit Arzneimitteln wie BPA oder BPA geimpft, das heißt mit einem Präparat ohne Pertussiszellen.

Ein bisschen zum Thema:

Quellen: http://moeditya.com/pediatriya/reaksiya-na-privivku-akds, http://mamadoktor.ru/ot-0-do-1goda/tretya-akds.html, http://liopauhj.ru/ 991111815-reakciya-na-privivku-akds /

Noch keine Kommentare!

Können DPT und Polio gleichzeitig geimpft werden?

Von den ersten Lebenstagen an muss das Baby geimpft werden, das in einem bestimmten langen Intervall verabreicht werden sollte. Aber moderne Kliniken sind nicht mit einigen Impfstoffen für die zukünftige Verwendung ausgestattet. Daher kann sich der Impfplan des Kindes verschieben. Viele junge Mütter machen sich Sorgen darüber. Denn die gleichzeitige Einführung mehrerer Impfungen kann zu unangenehmen Folgen führen. Können wichtige Impfstoffe wie DTP und Polio gleichzeitig verabreicht werden? Sie werden das Baby vor einer Vielzahl von schweren Krankheiten schützen können, aber ist es gefährlich, sie zu kombinieren?

DTP und Polio gleichzeitig

Kannst du sowohl DPT als auch Polio machen? Diese Kombination der Einführung von Impfstoffen für das Kind gilt als akzeptabel. Sogar einige Experten empfehlen, diese Impfungen gemeinsam durchzuführen. Schließlich wird die Reaktion auf den Körper des Babys die gleiche sein wie bei der separaten Durchführung dieser Verfahren. Das Kind kann solche Beschwerden erleben:

  • allergische Reaktionen;
  • Schwäche;
  • Schläfrigkeit

Am ersten Tag wird das Kind inaktiv, die Körpertemperatur kann steigen. Wenn die Temperatur über 38 C steigt, ist es besser, dem Kind Antipyretika zu geben.

Komplikationen nach der Impfung

Damit ein Kind nach der Impfung mit diesen Medikamenten keine Folgen hat, ist eine gründliche Untersuchung durch einen Kinderarzt, einen Neuropathologen und einen Allergologen erforderlich. Wenn diese Spezialisten keine Auffälligkeiten feststellen, können wir das Impfverfahren sicher durchführen. In anderen Fällen können Impfungen zu solchen unangenehmen Folgen führen:

  • eine deutliche Zunahme der Schwellung an der Injektionsstelle, kann sie über 10 cm im Durchmesser erreichen;
  • Kinder haben übermäßige Launenhaftigkeit, sie können für 3 Stunden schreien;
  • Krämpfe mit einer signifikanten Erhöhung der Körpertemperatur, die auf eine Schädigung des zentralen Nervensystems hinweisen können.

Es ist wichtig sich zu erinnern! Wenn ein Kind diese Symptome hat, sollten Sie sofort einen Arzt rufen! Warte nicht, bis sie alleine vorbei sind. Dies ist eine atypische Reaktion nach Impfung mit DTP und Polio.

Zweite DPT- und Polio-Impfung

Wie jeder weiß, wird DPT dem Baby 3 Mal über 3 Monate hinweg verabreicht. Polio ist auch in dieser Zeit erforderlich. Wie werden DPT und Polio bei Kindern geimpft? Um dies zu tun, sollten Sie eine gründliche Inspektion des Babys, auf deren Grundlage Sie eine Entscheidung treffen. Immerhin die Hauptregel der Impfung - das Kind muss völlig gesund sein.

Dr. Yevgeny Komarovsky, der unter den modernen Müttern und Vätern bekannt ist, hält es für unzulässig, diese Impfungen in solchen Fällen gleichzeitig durchzuführen:

  • die Periode der Exazerbation der chronischen Erkrankungen beim Kind;
  • vor kurzem übertragene Infektionskrankheiten, in solchen Fällen sollte die Impfung für 1 Monat verschoben werden;
  • atypische Reaktion auf DTP der vorherigen Zeit;
  • Störung des Zentralnervensystems;
  • schwere allergische Reaktionen auf den Impfstoff gegeben beim letzten Mal;
  • genetische Störungen des Immunsystems;
  • wenn das Kind bereits den Impfstoff erlitten hat.

Es ist wichtig sich zu erinnern! 3 Impfungen sind kontraindiziert, wenn 2 vorherige Impfungen mit schwerwiegenden Folgen bestanden haben!

DTP, Polio und Hepatitis zur gleichen Zeit

In einigen medizinischen Einrichtungen werden diese Impfungen jeweils in einer Spritze gemischt und gleichzeitig injiziert. Es ist nichts Schreckliches darin, nur wenn das Kind völlig gesund ist und am Vortag keine Erkältungen oder Infektionskrankheiten hatte. Das Baby toleriert eine solche Impfung sehr gut. Bei manchen Kindern können Schläfrigkeit und ein leichter Anstieg der Körpertemperatur auftreten.

Viele Eltern interessieren sich für die Frage: Wie viel hält die Temperatur nach diesem Eingriff? Dieses Symptom kann bis zu 3 Tage dauern. Wenn mehr als die entsprechende Zeit verstrichen ist, müssen Sie Ihren Kinderarzt kontaktieren.

Es ist wichtig sich zu erinnern! Wenn ein Kind nach Impfungen Krämpfe hatte, ist es besser, auf Impfungen nicht gleichzeitig zu verzichten!

Wie kann man dem Kind nach der Impfung helfen?

Was sollten Eltern nach der Impfung tun, um den Zustand des Babys zu lindern? Um unangenehme Symptome zu lindern, sollten Eltern folgende Verfahren durchführen:

  • mache eine leichte Massage;
  • Legen Sie eine Kompresse auf die Injektionsstelle;
  • Nach der Impfung einen speziellen cremigen Hautbereich ausstreichen.

Dies wird dazu beitragen, die Entwicklung eines Abszesses nach der Impfung zu vermeiden.

Ist es möglich, den Impfstoff zu befeuchten? Am ersten Tag nach der Einführung des Impfstoffes ist es erforderlich, den Kontakt der Injektionsstelle mit Wasser zu vermeiden. Nach dieser Zeit kann das Kind gebadet werden.

Impfstoff Nebenwirkungen

Es gibt eine Reihe von Anzeichen, die bei einem Kind nach der Impfung auftreten können. Zum Zeitpunkt ihres Auftretens müssen sich die Eltern keine Sorgen machen. Diese sind:

  • das Baby begann an dem Bein zu hinken, in dem die Injektion verabreicht wurde;
  • leichte Schwellung an der Impfstelle;
  • Schwellung der unteren Gliedmaßen;
  • das Auftreten von Erkältungen;
  • husten;
  • Erbrechen;
  • laufende Nase nach der Impfung;
  • Durchfall.

Diese Symptome gehen schnell genug über. In diesem Zeitraum ist es sehr wichtig, das Verhalten des Babys genau zu überwachen und dem Arzt eventuelle Veränderungen zu melden.

Impfplan für Kinder unter 1 Jahr

Damit sich das Baby so wohl wie möglich fühlt, sollten die Eltern den richtigen Impfplan befolgen. Es sieht so aus:

  • 1 Tag nach der Geburt - Virushepatitis B;
  • 3 Tage des Lebens - BCG;
  • 1 Monat - virale Hepatitis B wieder;
  • 2 Monate - Prevenar;
  • 3 Monate - DTP und Poliomyelitis;
  • 4 Monate - DTP, Poliomyelitis, Prevenar;
  • 6 Monate - DTP, Polio, Virushepatitis B;
  • 12 Monate - Impfung gegen Masern, Röteln, Parotitis.

Wenn Sie sich an diesen Zeitplan halten, wird es keine Probleme geben, sich in einer Vorschuleinrichtung einzuschreiben. Schließlich beginnen Eltern, die von den ersten Tagen ihres Lebens an Impfungen ablehnen, später sofort alle Impfungen in Panik zu versetzen. In der Tat, ohne ihre Anwesenheit im Kindergarten nicht zu nehmen.

DTP Impfung Namen

Es gibt mehrere Impfstoffe, die sich in ihren Auswirkungen auf den Körper nicht unterscheiden. Was sie auszeichnet, sind nur Name und Hersteller:

  1. DTP - Tetanus adsorbierte Flüssigkeit. Es besteht aus Dead-Pertussis-Mikroben, Tetanus- und Diphtherie-Toxoiden. Kontraindikationen sind Erkrankungen des Nervensystems sowie Krämpfe bei erhöhter Körpertemperatur.
  2. Infanrix. Die Zusammensetzung ist ähnlich zu DTP. Die Verwendung dieses Impfstoffes ist für Kinder, die eine erhöhte Empfindlichkeit gegenüber ihren Komponenten haben, zu vermeiden. Immerhin ist ihre Konzentration stärker als bei DTP. Nach der Impfung kann das Kind leichte Schwellungen der Beine, Launenhaftigkeit, das Baby weint ständig, sein Appetit ist reduziert.
  3. Infanrix Hex. Es ist ein Kombinationsimpfstoff importiert. Kontraindikationen und Nebenwirkungen sind Infanrix ähnlich.
  4. Pentaxim. Es sollte nicht für Krämpfe, allergische Reaktionen auf einen früheren Impfstoff, für Exazerbationen von chronischen Krankheiten verwendet werden.

Unabhängig von der Bezeichnung des Impfstoffs und des Herstellers muss das Verfallsdatum überprüft werden. Vergiss nicht, dass sie in allen medizinischen Einrichtungen kostenlos sind.


Weitere Artikel Über Leber

Cholecystitis

Leber-Test

Hinterlasse einen Kommentar 5.102Um das Vorhandensein von Anomalien in der Leber zu identifizieren, ist es notwendig, Leberfunktionstests zu bestehen. Dieser biochemische Forschungskomplex bestimmt die Menge bestimmter Verbindungen im Blut.
Cholecystitis

Die 3 effektivsten Cholagogues für ein Kind

Cholera-Medikamente für Kinder sind für schwierige Abfluss von Galle verschrieben. Entwickelt von der Leber und gespeichert in der Gallenblase, muss es durch die Gänge in den Darm fließen.