Behandlung von Hepatitis C mit Sofosbuvir und Daclatasvir

Die Kombination von Sofosbuvir und Daclatasvir ist die zugänglichste und wirksamste Methode zur Behandlung von Hepatitis C. Bevor Sie das Medikament einnehmen, müssen Sie einen Spezialisten aufsuchen und sich mit den Gebrauchsanweisungen vertraut machen. Den Ärzten zufolge wird der beste Therapieeffekt durch die Kombination dieser beiden Generika erreicht. Es ist möglich, Medikamente in Russland zu einem angemessenen Preis über den offiziellen Anbieter über das Internet zu kaufen. Hepatitis-C-Therapie wird meist mit Hilfe der Generika Sofosbuvir und Daclatasvir durchgeführt. Mit ihrer Hilfe werden alle bekannten Genotypen des Virus behandelt. Das Behandlungsschema wird vom Arzt aufgrund der Merkmale des Problems ausgewählt.

Preis und wo Daclatasvir mit Sofosbuvir zu kaufen

Daclatasvir und Sofosbuvir in Russland können bisher nur über den Hersteller zu einem Festpreis bestellt werden.

Sie können Drogen auf verschiedene Arten bekommen:

  1. Ohne Vermittler im Internet. Wenn Sie ein Produkt auf der Website kaufen, müssen Sie alle Bewertungen eines bestimmten Verkäufers lesen. Ein sicheres Zeichen für den Verkauf einer Fälschung ist ein zu niedriger Preis.
  2. In Indien, in dem Land, in dem die Waren hergestellt werden. Preiswerte Generika sind unter den Markennamen Hepcinat (Sofosbuvir) und Natdac (Daclatasvir) erhältlich. Um Probleme beim Geldeinkauf zu vermeiden, müssen Sie ein Registrierungszertifikat bei Hepatitis C mitbringen.
  3. Mit internationalem Versand. Produkt kann innerhalb von 2 Wochen empfangen werden. Mangelnde internationale Lieferung - muss für Kurierdienste extra bezahlen und eine Vorauszahlung für die Ware leisten.

Wie viel ist Sofosbuvir mit Daclatasvir?

Sie können Medikamente ohne Zwischenhändler zu folgenden Kosten kaufen:

Preise für Sofosbuvir:

  • Moskau - 15.000 Rubel.
  • St. Petersburg - 15.000 Rubel.
  • Samara - 15.000 Rubel.
  • Jekaterinburg - 15.000 Rubel.
  • Ukraine, Kiew - 6470 UAH.
  • Dnipro (Dnipropetrowsk) - 6470 UAH.
  • Weißrussland, Minsk - 490 bel.rubley
  • Indien - 246 $

Gehe auf die Website des Anbieters

Preise für Daclatasvir:

  • Moskau - 9000 Rubel.
  • St. Petersburg - 9000 Rubel.
  • Woronesch - 9000 Rubel.
  • Nowosibirsk - 9000 Rubel.
  • Ukraine, Kiew - 3880 UAH.
  • Dnipro (Dnipropetrowsk) - 3880 UAH.
  • Belarus, Minsk - 295 bel.rubley
  • Indien - $ 148

Gehe auf die Website des Anbieters

Spezialisten verschreiben und andere Medikamente im Kampf gegen die Pathologie, zum Beispiel American - Daklinza oder Sovaldi. Aber diese Mittel haben einen ernsten Nachteil - sehr hohe Kosten. Aufgrund der ähnlichen Eigenschaften der in Indien hergestellten Medikamente - Sofosbuvir und Daclatasvir - hatte eine größere Anzahl von Patienten eine Chance auf Genesung.

Ärzte Bewertungen über Daclatasvir und Sofosbuvir

Daclatasvir und Sofosbuvir in Russland wurden seit 2016 verschrieben, aber in dieser kurzen Zeit gelang es den Ärzten, positive Rückmeldungen von Ärzten zu bekommen. Experten weisen auf mehrere Eigenschaften von Wirkstoffen hin, die sie bei der Behandlung von Hepatitis C wirksam machen:

  • Sofosbuvir ist ein Inhibitor des NS5A-Virusproteins, das heißt, der Wirkstoff des Medikaments blockiert das Virus und verhindert dessen weitere Vermehrung im Körper.
  • Daclatasvir-Komponenten hemmen das Virus des Pathogens der Pathologie und verhindern, dass es sich auf gesunde Zellen ausbreitet.

Das Virus hatte keine Zeit, eine Resistenz gegenüber den Komponenten von Generika zu entwickeln, im Gegensatz zu Interferonen, deren Behandlung heute als ineffizient betrachtet wird.

Im Folgenden finden Sie einige der Bewertungen von Experten zu den besprochenen Medikamenten.

Während meiner medizinischen Praxis haben Interferone eine geringe Leistung bei der Behandlung von Hepatitis C gezeigt. Ich und meine Kollegen bevorzugten Generika aus Indien - Hepcinat und Natdac. Nach ihrem Einsatz bei Patienten zeigt sich ein positiver Trend im Kampf gegen die Krankheit. Der einzige Nachteil dieser Fonds sind die hohen Kosten.

Zu den positiven Aspekten des Drogenkonsums möchte ich folgendes bemerken: 1) die Mindestliste der Nebenwirkungen; 2) der Kampf gegen die Genotypen der Krankheit aller Art; 3) ein bemerkenswertes Ergebnis nach zwei Wochen der Einnahme von Mitteln.

Ich kann mit Zuversicht sagen, dass Sofosbuvir und Daclatasvir die besten und günstigsten Mittel im Kampf gegen die Pathologie sind, die der Medizin zur Zeit bekannt sind.

Vladimir Ilyin, ein Spezialist für Viruserkrankungen. Erfahrung - 11 Jahre.

Während meiner Arbeit mit Patienten beobachtete ich das Auftauchen neuer Medikamente zur Behandlung von Hepatitis C, sie lockten auch ihre billigen Kosten und helle Werbung, aber die Wirkung war nicht speziell und Patienten (abhängig von den Merkmalen der Krankheit) wurden gezwungen, teure amerikanische Medikamente zu kaufen. Und, siehe, ich habe von der Wirksamkeit des indischen Sofosbuvir und Daclatasvir nicht von Anzeigen, sondern von meinen Kollegen gehört. Diese Drogen waren eine Ausnahme unter anderen Haushaltsmitteln, aber wirkungslosen Mitteln. Eine würdige Alternative zur amerikanischen Medizin.

Nikolay Sotov, Hepatologe. Erfahrung - 17 Jahre.

Patientenberichte über die Behandlung mit Daclatasvir und Sofosbuvir

Im Internet finden Sie Berichte von Patienten, die Hepatitis C mit Daclatasvir und Sofosbuvir behandelt haben.

Hepatitis C wurde im Jahr 2015 diagnostiziert. Der Arzt verschrieb mir Interferon-Alpha-Therapie und berichtete, dass nach diesem Medikament Nebenwirkungen in Form von Fieber und Kopfschmerzen auftreten können. Solch ein Effekt von der Einnahme von Interferon erschreckte mich, also kletterte ich auf das Forum, um die Bewertungen von jenen zu lesen, die von Hepatitis C geheilt wurden.

Im Internet äußerten sich die Käufer positiv über die indischen Generika Daclatasvir und Sofosbuvir. Ich bestellte die Hepcinat- und Natdac-Pillen auf der Natco Pharma-Website, bezahlte die Waren mit einer elektronischen Karte und nach 20 Tagen erhielt ich ein Generikum.

In der dritten Behandlungswoche unterzog er sich einer PCR-Analyse, um den Erreger der Hepatitis C im Körper zu identifizieren, und erhielt negative Ergebnisse. Das heißt, der biochemische Bluttest kehrte nur 3 Wochen nach Einnahme der Pillen zu normal zurück. Ich beendete einen 3-monatigen Therapiekurs und testete erneut. Das Ergebnis ist das gleiche - NEGATIV.

Timur, 32, Moskau.

Ich habe 1997 eine virale Hepatitis C festgestellt. Zu dieser Zeit war für eine Person eine solche Diagnose ein Satz, da es nur sehr wenige Mittel mit antiviraler Wirkung gab. Der Arzt machte nur eine hilflose Geste und sagte, dass die gegenwärtige Medizin gegen diese Krankheit machtlos sei.

Schon jetzt, nachdem ich die Foren über die Folgen der Krankheit gelesen hatte, erkannte ich, dass sich die Krankheit jederzeit manifestieren und zum Tod führen kann. Im Jahr 2016 erfuhr ich von meinen Freunden, dass Hepatologen in bezahlten Kliniken ein modernes Behandlungsregime mit indischen Generika anbieten. Sie wandte sich an einen Spezialisten und verordnete mir einen dreimonatigen Kurs, Sofosbuvir und Daclatasvir einzunehmen. Der Preis von Drogen "beißt", aber es gab keine anderen Möglichkeiten.

Ich habe die Ware selbst im Internet bestellt. Zuerst war sie sehr besorgt über die Tatsache, dass die Medikamente unwirksam waren, da sie keine Nebenwirkungen hatten, wie bei der Behandlung mit Interferon. Aus diesem Grund bestand ich die Tests nach 2 Wochen erneut. Das Ergebnis war positiv überrascht - die Analyse der Biochemie war besser als 1996 (vor Infektion mit Hepatitis). So gewann ich die Krankheit, mit der ich lange lebte.

Irina, 41, Krasnodar.

Anweisungen für die Verwendung von Sofosbuvir und Daclatasvir

Die Gebrauchsanweisung von Sofosbuvir und Daclatasvir beschreibt die Zusammensetzung von Arzneimitteln und Kontraindikationen für ihre Verwendung. Trotzdem kann die Behandlung mit Generika nur nach Rücksprache mit einem Arzt begonnen werden. Der Spezialist wird Ihnen sagen, wie Sie Geld abhängig vom Genotyp des Hepatitis-Virus nehmen können.

Sofosbuvir ist einmal getrunken, eine Pille pro Tag. Die Kapsel ist wünschenswert zu schlucken, aber nicht zu kauen. Nebenwirkungen aus der Verwendung von Generika nach Meinung von geheilten Patienten wurden nur in 8-10% der Fälle beobachtet.

Daclatasvir wird auch einmal am Tag eingenommen. Die Pille wird vor dem Verzehr nicht zerdrückt und zu den Mahlzeiten eingenommen. Die Dauer der Behandlung und die Dosierung des Mittels wird vom behandelnden Arzt bestimmt. Der Behandlungsverlauf mit Generika aus Indien dauert durchschnittlich 12 bis 24 Wochen.

Das Behandlungsschema für den ersten Genotyp des Virus:

Hepatitis Forum

Wissensaustausch, Kommunikation und Unterstützung für Menschen mit Hepatitis

Sofosbuvir + Ribavirin oder Sofosbuvir + Daclatasvir? Genotyp 3a

Sofosbuvir + Ribavirin oder Sofosbuvir + Daclatasvir? Genotyp 3a

Die Nachricht Viktor1978 »15. Mai 2015 23:17

Re: Sofosbuvir + Ribavirin oder Sofosbuvir + Daclatasvir? Genotyp

Nachricht yuk "15. Mai 2015 23:43

Re: Sofosbuvir + Ribavirin oder Sofosbuvir + Daclatasvir? Genotyp

Die Nachricht von ZhengipS »16 Mai 2015 00:04

Re: Sofosbuvir + Ribavirin oder Sofosbuvir + Daclatasvir? Genotyp

Die Nachricht Viktor1978 »16. Mai 2015 00:16

Re: Sofosbuvir + Ribavirin oder Sofosbuvir + Daclatasvir? Genotyp

Die Nachricht Viktor1978 »16. Mai 2015 00:20

Re: Sofosbuvir + Ribavirin oder Sofosbuvir + Daclatasvir? Genotyp

Die Nachricht von ZhengipS »16 Mai 2015 00:24

Re: Sofosbuvir + Ribavirin oder Sofosbuvir + Daclatasvir? Genotyp

Nachricht von Viktor1978 »16. Mai 2015 00:30

Re: Sofosbuvir + Ribavirin oder Sofosbuvir + Daclatasvir? Genotyp

Nachricht LEXA »16 Mai 2015 06:35

Re: Sofosbuvir + Ribavirin oder Sofosbuvir + Daclatasvir? Genotyp

Die Nachricht Viktor1978 »16. Mai 2015 08.03

Re: Sofosbuvir + Ribavirin oder Sofosbuvir + Daclatasvir? Genotyp

Die Nachricht xamer »16 Mai 2015 08:06

Re: Sofosbuvir + Ribavirin oder Sofosbuvir + Daclatasvir? Genotyp

Die Nachricht Viktor1978 »16. Mai 2015 08:17

Re: Sofosbuvir + Ribavirin oder Sofosbuvir + Daclatasvir? Genotyp

Nachricht LEXA »16 Mai 2015 08:19

Re: Sofosbuvir + Ribavirin oder Sofosbuvir + Daclatasvir? Genotyp

Nachricht Adler »Mai 16 2015 09:48

Re: Sofosbuvir + Ribavirin oder Sofosbuvir + Daclatasvir? Genotyp

Nachricht LEXA »Mai 16 2015 09:55

Re: Sofosbuvir + Ribavirin oder Sofosbuvir + Daclatasvir? Genotyp

Die Nachricht Viktor1978 »16. Mai 2015 09:57

Behandlungsregime des dritten Genotyps

In der medizinischen Literatur wird der dritte Genotyp des Hepatitis-C-Virus als einer beschrieben, der gut auf die Behandlung anspricht. Dank moderner Therapieansätze ist es möglich, bei 60-84% der Patienten eine frühzeitige und schnelle virale Reaktion zu erreichen.

Dieser HCV-Genotyp ist in Europa und Amerika verbreitet. Es reagiert gut auf die Behandlung mit Interferon und Ribavirin. Mit der Einführung moderner antiviraler Medikamente mit direkter Wirkung hat die Wirksamkeit der Therapie deutlich zugenommen.

Der Schlüssel ist das RNA-Polymerase-Hemmer-Medikament Sofosbuvir. Gemäß den Empfehlungen des Europäischen Verbands für Leberforschung von 2016 (EASL 2016) wird es als Grundlage für Therapieschemata empfohlen.

Zur Behandlung werden zwei bewährte Wirksamkeitsregimes vorgeschlagen, bei denen Sofosbuvir mit Velpatasvir oder Daclatasvir kombiniert wird. Der Bequemlichkeit halber sind fertige Kombinationsarzneimittel verfügbar, von denen eine Tablette eine Tagesdosis an Arzneimitteln enthält.

Mit der Nichtverfügbarkeit dieser Medikamente, die Verwendung der vorherigen Generation bedeutet, Ribavirin, Peg-Interferon, ist erlaubt, aber dennoch, sollten Sie versuchen, Sofosbuvir in das Schema mit dem dritten Medikament einzuführen. Eine andere Option ist, wenn optimale Empfehlungen aufgegeben werden müssen - Idiosynkrasie der Komponenten der neuesten Generation von Kombinationsdrogen.

Bei Patienten mit HCV Gen.3 wird zwischen nativen und zuvor behandelten Patienten differenziert.

VHC-Genotyp 3, zuvor unbehandelte Patienten

Ab 2016 hält die EASL solche Regelungen für angemessen:

  • Sofosbuvir / Velpatasvir für 12 Wochen. Ribavirin ist nicht indiziert.
  • Sofosbuvir / Daclatasvir - für 12 Wochen. Ribavirin ist nicht indiziert.

VHC 3-Genotyp, Versagen vor der Behandlung

Patienten, die nach einer peg-Interferon-basierten Therapie keine anhaltende virale Reaktion erzielen konnten, benötigen leicht angepasste Therapien:

  • Sofosbuvir / Velpatasvir ohne Zugabe von Ribavirin für 24 Wochen oder für 12 Wochen, aber mit dem Zusammenhang von Ribavirin ***.
  • Sofosbuvir / Daclatasvir ohne 24-wöchige oder 12-wöchige Gabe von Ribavirin, jedoch mit anschließender Ribavirin-Behandlung ***.

*** Es ist notwendig, Ribavirin hinzuzufügen, wenn zuverlässige Informationen über die Resistenz des Virus gegenüber NS5A-Inhibitoren vorliegen, die durch die Y93H-Mutation verursacht werden.

Um die Wirksamkeit zu erhöhen, wird empfohlen, eine Pille einzunehmen, die eine Tagesdosis an Drogen enthält. Eine Dosisanpassung mit adäquater Nierenfunktion ist nicht erforderlich. Vor dem Hintergrund eines Nierenversagens sollten die Blutspiegel sorgfältig überwacht werden.

Die Ernennung der Kombination von Sofosbuvir mit Ledipasvir sollte aufgrund der Ineffektivität der letzteren in Bezug auf Genotyp 3 aufgegeben werden.

Bei einer Ribavirin-Intoleranz und der Verfügbarkeit von Daten über einen bestimmten Grad an Resistenz gegen Y93H sollten Sie 24 Wochen lang Mischarzneimittel einnehmen.

Behandlung mit Zirrhose

Fibröse Veränderungen im Leberparenchym, die oft mit chronischen Virusinfektionen einhergehen, erfordern normalerweise keine Korrektur des antiviralen Regimes.

Bei kompensierter Zirrhose und Erhaltung der funktionellen Aktivität der Leber gilt folgender Ansatz:

  • Sofosbuvir / Velpatasvir ohne Zugabe von Ribavirin für 24 Wochen oder für 12 Wochen, aber mit dem Zusammenhang von Ribavirin ***.
  • Sofosbuvir / Daclatasvir mit der Einführung von Ribavirin für 24 Wochen.

*** Es ist notwendig, Ribavirin hinzuzufügen, wenn zuverlässige Informationen über die Resistenz des Virus gegenüber NS5A-Inhibitoren vorliegen, die durch die Y93H-Mutation verursacht werden.

Patienten mit dekompensierter Zirrhose zeigten SVR:

  • Sofosbuvir / Daclatasvir für 12 Wochen - 60%.
  • Sofosbuvir / Daclatasvir + Ribavirin für 12 Wochen - 71%.

Es gibt Empfehlungen, um einen Patienten mit dekompensierter Zirrhose mit der Ernennung eines kombinierten Arzneimittels und Ribavirin für 24 Wochen zu führen. Das gleiche Schema wird vor dem Hintergrund der Zirrhose und der Unmöglichkeit der Transplantation angewendet.

Co-Infektion von HCV und HIV

Nach europäischen Richtlinien erfordert die Behandlung einer Koinfektion mit HIV und HCV gen.3 keine Änderung der therapeutischen Schemata.

VHC-Genotyp 3 + HIV, zuvor unbehandelte Patienten

Ab 2016 hält die EASL solche Regelungen für angemessen:

  • Sofosbuvir / Velpatasvir für 12 Wochen. Ribavirin ist nicht indiziert.
  • Sofosbuvir / Daclatasvir - für 12 Wochen. Ribavirin ist nicht indiziert.

VHC-Genotyp 3 + HIV, Vorbehandlungsversagen

Patienten, die nach einer Therapie mit Peg-Interferon keine nachhaltige virale Reaktion erzielen konnten, benötigen leicht modifizierte Therapieschemata:

  • Sofosbuvir / Velpatasvir ohne Zugabe von Ribavirin für 24 Wochen oder für 12 Wochen, aber mit dem Zusammenhang von Ribavirin ***.
  • Sofosbuvir / Daclatasvir ohne 24-wöchige oder 12-wöchige Gabe von Ribavirin, jedoch mit anschließender Ribavirin-Behandlung ***.

*** Es ist notwendig, Ribavirin hinzuzufügen, wenn zuverlässige Informationen über die Resistenz des Virus gegenüber NS5A-Inhibitoren vorliegen, die durch die Y93H-Mutation verursacht werden.

Medikamente, die Teil des empfohlenen Hepatitis-Therapie-Regimes sind, können unerwünschte Ereignisse mit HAART-Medikamenten verursachen. Es sollte auf die gleichzeitige Nutzung geachtet werden:

  • Sofosbuvir + Velpatasvir und Tenofovir, Stribield.
  • Daclatasvir und Efavirenz, Etravirin, Nevirapin, Atazanavir, Genvoya (Elvitegravil / Kobitsistat / Emtricitabin / Tenofovir alafenamid).

In solchen Fällen ist eine Korrektur der Standarddosen erforderlich. Kann nicht gleichzeitig verwendet werden:

  • Sofosbuvir + Velpatasvir und Efavirens, Etravirin, Nevirapin.
Die Inkompatibilität dieser Medikamente erfordert besondere Aufmerksamkeit.

Mit einer negativen Reaktion auf vorherige Therapie

Genotyp 3 spricht häufig gut auf die Behandlung mit modernen Medikamenten an. In einigen Fällen wird SVR jedoch nicht zum ersten Mal erreicht.

Dann müssen Sie alternative Schemata anwenden, deren Zusammensetzung von der ineffektiven Kombination von Medikamenten abhängt:

1. Eine vorläufige Schemaoption: Sofofusvira monoprime oder in Kombination mit Ribavirin oder plus pegyliertem α-Interferon. Das neue Schema könnte so aussehen:

  • Sofosbuvir / Velpatasvir + Ribavirin für 12 Wochen (24 mit Fibrose F3-F4).
  • Sofosbuvir / Daclatasvir mit Ribavirin für 12 Wochen. (24 in Fibrose F3-F4).
2. Scheitern der Therapie mit der Verwendung von NS5A-Hemmern (Ledipasvir, Velpatasvir, Ombitasvir, Elbasvir, Daclatasvir). Für die Wiederholung sind die Empfehlungen:
  • Sofosbuvir / Velpatasvir + Ribavirin für 24 Wochen.
Um den Grad der Fibrose zu bestimmen, sollten nicht-invasive Techniken bevorzugt werden.

Hepatitis C 3 -Genotyp. Behandlung

Hepatitis C ist eine entzündliche Erkrankung viralen Ursprungs, die die Leber befällt und zu destruktiven Gewebeveränderungen führt. Obwohl Hepatitis nicht in der Lage ist, den Tod zu verursachen, provoziert es die Entwicklung von tödlichen Krankheiten - Leberzirrhose und Leberkrebs, und trägt auch zum Auftreten anderer Krankheiten bei.

Auf unserem Planeten leiden fast 150 Millionen Menschen an Hepatitis. In jüngerer Zeit starben jedes Jahr etwa eine halbe Million Menschen an Krankheiten, die mit Hepatitis zusammenhängen.

Der Hauptroute der Infektion ist durch das Blut. Das Virus kann durch die Einführung von Medikamenten, Bluttransfusionen und anderen medizinischen und kosmetischen Verfahren in den Körper gelangen, wenn die Instrumente nicht richtig verarbeitet werden.

Die Wahrscheinlichkeit anderer Infektionsmethoden ist vernachlässigbar. Beim Geschlechtsverkehr tritt die Infektion in 5-8% der Fälle, und von der schwangeren Mutter zum Kind - in 5-6% auf.

Die Inkubationszeit eines Virus kann von einigen Monaten bis zu mehreren Jahren variieren. Zu dieser Zeit spürt die Person keine Manifestationen der Krankheit und vermutet nicht einmal die Anwesenheit des Virus im Körper. Sie erkennen zufällig ein Virus in diesem Stadium - wenn sie Tests von einer schwangeren Frau nehmen oder sich auf eine Operation für eine andere Krankheit vorbereiten.

Deutlich illustriert die Essenz des Hepatitis C-Epitheton "liebevoller Mörder". Das Virus zerstört langsam aber irreversibel die Leberzellen. Eine weitere Gefahr des Virus ist seine Fähigkeit zu mutieren. Wenn RNA repliziert wird, kann sie die Nukleotidsequenz verändern, weshalb das Immunsystem keine Zeit hat, Antikörper gegen das Virus zu produzieren. Kombinationen des Hepatitis-C-Virus mit anderen Viren (insbesondere Hepatitis B und HIV) sind ziemlich häufig.

Wissenschaftler haben 11 Genotypen des Virus entdeckt, von denen 6 zur Entwicklung der Krankheit führen. Jeder der Genotypen ist in mehrere Subtypen unterteilt. Unterschiedliche Genotypen unterscheiden sich im Grad der Pathogenität (Schädigung des Körpers) und in den Eigenschaften der Reaktion auf die medikamentöse Therapie.

Am häufigsten (in 46% der Fälle) sind Menschen, die mit Genotyp 3 infiziert sind. Häufig wird der Genotyp 3 mit den Genotypen 1 und 2 kombiniert. Der dritte Genotyp weist zwei Subtypen auf - 3a und 3b.

Merkmale 3 von Hepatitis C-Virus:

  • meist junge Menschen, unabhängig vom Geschlecht;
  • schreitet schnell voran, Leberzirrhose verursachend;
  • beschleunigt die Entwicklung von Fibrose;
  • führt zu Steatose (in 70% der Fälle) - die Ansammlung von Fett in den Leberzellen, die die Leistung der Leber beeinträchtigt;
  • Meistens verursachen andere Genotypen die Bildung von bösartigen Tumoren;
  • fähig, Krankheiten verschiedener Körpersysteme zu provozieren: Verdauung, endokrine, zirkulierende, nervöse;
  • spricht gut auf die Therapie an, die erlaubt, die Dosierung von Drogen zu reduzieren.

Es gibt Hinweise darauf, dass die Behandlung von Hepatitis C 3a und 3b bei einer lang andauernden Infektion (mehr als 5 Jahre) weniger Zeit in Anspruch nimmt.

Behandlung von Hepatitis C 3 -Genotypen durch traditionelle Methoden und Interferon-freie Therapie

In jüngerer Zeit wurde Hepatitis C mit den 3 Genotypen von Pegasis, Interferon und Ribavirin behandelt. Gleichzeitig war der Therapieverlauf ziemlich lang (mindestens ein Jahr) und wurde von vielen Nebenwirkungen begleitet. Die Menschen begannen, Haare zu verlieren, entwickelten eine Anämie und ein grippeähnliches Syndrom, es traten Kopfschmerzen und Übelkeit auf, es gab Störungen in der Funktion der Schilddrüse und psychische Störungen.

Um die normale Aktivität des Körpers wiederherzustellen, waren zusätzliche Geldanlagen erforderlich. Aber am schlimmsten war, dass ein positives Ergebnis nur die Hälfte der Patienten erreichen konnte. Darüber hinaus gab es oft einen Rückfall der Krankheit, lebenslange Behandlung und viel Geld.

Die Behandlung des Hepatitis C 3 -Genotyps ohne Interferon ist nun möglich geworden. Die neue Technik war ein revolutionärer Durchbruch in der Hepatologie und erlaubte es, mit der heimtückischen Krankheit erfolgreich fertig zu werden. Selbst die Patienten, die jahrelang erfolglos behandelt worden waren und die Hoffnung auf Genesung verloren hatten, bekamen eine Chance auf ein gesundes Leben.

Was ist die Besonderheit neuer antiviraler Medikamente?

Die Wirkung von Sofosbuvir, Ledipasvir und Dactalasvir unterscheidet sich radikal von derjenigen von Interferon-haltigen Arzneimitteln. Sie blockieren die Replikation der viralen RNA, was die Entwicklung und Vermehrung des Virus unmöglich macht und folglich zum Tod führt.

Direkt wirkende antivirale Medikamente haben gegenüber Interferon-haltigen Medikamenten viele Vorteile:

  • gekennzeichnet durch hohe Effizienz (vollständig heilen die Krankheit kann in 95% der Fälle sein);
  • erlauben 3-4 mal um die Dauer der Behandlung zu reduzieren;
  • auf alle bekannten Genotypen des Virus wirken;
  • wirksam auch bei Zirrhose und mit einem hohen Grad an Fibrose;
  • keine Notwendigkeit für Injektionen, nur eine Pille trinken;
  • fast keine Kontraindikationen;
  • Nebenwirkungen sind gering und mild.

Um das richtige Behandlungsschema auszuwählen, ist es notwendig, den Genotyp des Virus genau zu bestimmen und das Ausmaß des Leberschadens zu bestimmen. Daher sollte der Patient Labortests, einschließlich biochemischer und Enzym-Immunoassay, sowie Polymerase-Kettenreaktion und Biopsie unterzogen werden.

Wenn der Hepatitis C 3 -Genotyp diagnostiziert wird, ist die Behandlung mit Sofosbuvir auf verschiedene Arten möglich:

  1. eine Kombination von Sofosbuvir und Ribavirin;
  2. eine Kombination von Sofosbuvir, Peginferon und Ribavirin;
  3. Kombination von Sofosbuvir und Dactalasvir.

Genotyp 3 wird am besten mit Sofosbuvir und Daclatasvir behandelt. In Gegenwart von Leberzirrhose wird empfohlen, Ribavirin zu diesen Arzneimitteln hinzuzufügen.

Zusätzlich zu den oben genannten Arzneimitteln sollte die Behandlung des Hepatitis C 3 -Genotyps die Einnahme von Hepatoprotektoren (die die Wiederherstellung der Leber gewährleisten) und Immunmodulatoren (zur Stärkung des Immunsystems) umfassen.

Um die Belastung der Leber zu reduzieren, ist es notwendig, sich an eine Diät zu halten: fetthaltige, gebratene und geräucherte Gerichte, Gewürze und alkoholische Getränke zu verweigern.

Die Prognose der Behandlung hängt vom Alter und Gewicht des Patienten, der Höhe der Viruslast und der histologischen Veränderungen in der Leber, dem Vorhandensein von Koinfektionen und damit verbundenen Erkrankungen sowie dem allgemeinen Gesundheitszustand ab.

In jüngerer Zeit galt Hepatitis C als unheilbar. Jetzt, dank der Entstehung neuer antiviraler Medikamente, kann man sicher sagen, dass Hepatitis C behandelt werden kann.

Aber leider, für diejenigen, die Behandlung für Hepatitis C 3 Genotyp brauchen, ist der Preis zu hoch, und kostenlose Behandlungsprogramme sind nur für Einheiten verfügbar.

So dass mehr Menschen die Möglichkeit haben, von der heimtückischen Krankheit loszuwerden, haben indische Pharmaunternehmen der Produktion von Generika ins Leben gerufen - Drogen, ganz ähnlich wie die Original Arzneimittelzusammensetzung, Wirkungsweise und Wirksamkeit, aber viel schlechter als sie zu einem Preis, Hepatitis-B-Therapie zur Verfügung für die Massen macht.

Generika wurden wiederholt klinischen Tests unterzogen. Aufgrund der Ergebnisse konnten die Wissenschaftler schlussfolgern, dass die Behandlung des Hepatitis C 3a-Genotyps mit einem indischen Medikament in 95% der Fälle ein positives Ergebnis erzielt.

Aber renne nicht in die Apotheke zur Medizin. In Russland sind indische Generika noch nicht verkauft. Aber Sie können Sofosbuvir, Daclatasvir und Ledipasvir immer auf der Website Sofosbuvir bestellen. Rus

Das wirksamste Behandlungsschema für alle Genotypen 1 bis 6: SOFOSBUVIR + VELPATASVIR

Wie man Sofosbuvir und Daclatasvir nimmt

Die Behandlung der chronischen Hepatitis C über viele Jahre hinweg blieb unwirksam. Die Verwendung des sogenannten "Goldstandards", also Interferone und Ribavirin, führte bei mehr als 50% der Patienten nicht zur gewünschten Erholung und Remission. Erst mit dem Auftreten von direkten antiviralen Medikamenten, wie Sofosbuvir und Daclatasvir, konnte in 100% der Fälle ein positives Ergebnis erzielt werden.

Das Hepatitis-C-Virus ist durch große Variabilität gekennzeichnet, dh es bilden sich im Körper des Patienten viele genetisch unterschiedliche Varianten des Erregers, die das eigene Immunsystem nicht erkennen und zerstören können. Die Verwendung von Medikamenten mit mediierter Wirkung (Interferone, Interferon-Induktoren) ist nicht immer wirksam - es gibt häufige Fälle einer partiellen Reaktion auf eine Therapie (nur biochemisch oder nur virologisch) sowie ein Wiederauftreten der Krankheit.

Die Behandlung von HCV mit Sofosbuvir und Dakltasvir zeigte bei allen Patienten eine ausgezeichnete Leistung und Wirksamkeit. Dies ist wirklich eine echte Chance für eine vollständige Genesung.

Unterscheidungsmerkmale des Wirkungsmechanismus

Sofosbuvir ist das erste Medikament, das eine direkte antivirale Wirkung hat. Es wird in den Prozess der viralen RNA-Replikation eingeführt, indem das NS5B-Typ-RNA-Polymerase-Enzym beeinflusst wird. Ohne dieses Enzym ist der Prozess des "Assemblierens" eines ganzen Stranges von Virus-RNA aus einzelnen Komponenten unmöglich. Der Wirkstoff von Sofosbuvir stoppt diesen Prozess, sodass die Bildung neuer Kopien des Virus unmöglich wird.

Als Ergebnis von Labor- und klinischen Versuchen wurde festgestellt, dass Sofosbuvir gegen Hepatitis-C-Viren vom Typ 1, 2, 3 und 4 wirksam ist. Seine antivirale Aktivität gegen die Genotypen 5 und 6 wurde bisher nicht nachgewiesen, jedoch sind diese Varianten des Erregers der Hepatitis C auf dem europäischen Kontinent selten.

Ein wichtiger Unterschied von Sofosbuvir ist die äußerst seltene Präsenz der initialen Resistenz der Leberzellen des Patienten gegenüber seiner aktiven Substanz sowie die Bildung von Resistenzen im Behandlungsprozess.

Daklatasvir ist ein hochspezifisches antivirales Mittel, das nur gegen das Hepatitis-C-Virus wirkt und keine signifikante Wirkung auf andere DNA- und RNA-Viren hat. Sein Wirkmechanismus unterscheidet sich etwas von Sofosbuvir.

Daclatasvir wirkt auf eine andere Art von RNA-Polymerase-Enzym - NS5A, dh der Hepatitis C-Erreger hat keine Chance zu replizieren, alle Wege sind gestoppt. Ein wichtiges Merkmal von Daclatasvir im Vergleich zu Sofosbuvir ist seine nachgewiesene antivirale Aktivität gegen alle Genotypen des Virus (1, 2, 3, 4, 5, 6).

Beide Arzneimittel werden nach oraler Verabreichung (dh in Form einer Tablette oder Kapsel) gut und schnell absorbiert, so dass es nicht notwendig ist, eine Injektionsform dieser Dosierungsformen zu erzeugen und zu verwenden. Daclatasvir und Sofosbuvir zirkulieren für lange Zeit im Blut und in der Leber des Patienten, so dass eine einmalige Dosis ausreicht (1 Mal pro Tag). Nach mehreren Tagen der regelmäßigen Einnahme bildet sich eine konstante Konzentration beider Wirkstoffe in den Geweben.

Die Ergebnisse klinischer Studien

Nicht nur die pharmakologischen Eigenschaften der Medikamente, sondern auch ihre klinische Wirksamkeit ist für den Arzt und den Patienten sehr wichtig, dh wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, diese Krankheit zu heilen, wenn sie nach dem vorgeschriebenen Zeitplan eingenommen wird.

Klinische Studien mit Sofosbuvir und Daclatasvir sind sehr umfangreich und daher informativ. Keine der groß angelegten Studien dieser Medikamente wurde nicht als Monotherapie (dh separat) verwendet, die Voraussetzung war ihre Verwendung nur zur gleichen Zeit.

Vor Beginn der antiviralen Behandlung war eine Genotypisierung erforderlich, um die Art des Hepatitis-C-Virus zu bestimmen Patienten mit Genotyp 1, 2, 3 oder 4 ohne Anzeichen einer Leberdekompensation wurden in klinische Studien eingeschlossen, in denen die Wirksamkeit einer Doppeltherapie mit diesen Substanzen bewertet wurde. Die Standarddosierung von Sofosbuvir betrug 400 mg und Daclatasvir 30-60 mg. Die Dauer der Therapie variierte von 12 bis 24 Wochen.

Die besten Ergebnisse wurden bei Patienten mit Genotyp 1 beobachtet - alle ohne Ausnahme nach Abschluss des Verlaufs der antiviralen Behandlung, einer persistenten virologischen (kein Virus im Blut) und biochemischen Reaktion (Normalisierung aller Leberproben) wurden beobachtet. Etwas schlechtere Ergebnisse wurden bei Patienten mit den Genotypen 2 und 3 berichtet - eine vollständige Reaktion auf die Behandlung (eine Kombination einer biochemischen und virologischen Reaktion) wurde nur bei 86% der Patienten beobachtet.

Alle internationalen Protokolle zur Behandlung von Hepatitis C betonen, dass es nur angemessen ist, diese Medikamente zusammen zu verwenden, um die Wirkung einer Monotherapie nur durch Sofosbuvir zu beurteilen, oder ob Daclatasvir allein nicht praktikabel ist.

Hinweise für den Einsatz

Originalarzneimittel und ihre Analoga sollten in solchen Situationen eingenommen werden:

  • bei neu diagnostizierter Hepatitis C (Genotyp 1-4), dh ohne vorherige Behandlung;
  • mit dem Wiederauftreten der chronischen viralen Hepatitis C (die gleichen Genotypen);
  • mit einer erfolglosen Episode der vorherigen Behandlung mit Interferonen und Ribavirin (mit Vorsicht);
  • ggf. antivirale Therapie bei Patienten mit kompensierter Leberfunktion (mit Vorsicht);
  • bei hepatozellulärem Karzinom, wenn der Patient auf eine Lebertransplantation wartet;
  • mit der Assoziation von Hepatitis C und HIV - Infektion.

Es ist wichtig zu verstehen, dass alle medizinischen Substanzen, einschließlich der angegebenen Kombination, eine Reihe von Nebenwirkungen haben. Nur ein Spezialist kann entscheiden, ob ein Medikament und seine Kombination in jedem einzelnen Fall kontraindiziert oder zugelassen ist. Ein besonderer Punkt ist die Beurteilung der Kompatibilität von Daclatasvir und Sofosbuvir mit kardiologischen Wirkstoffen. Der behandelnde Arzt bestimmt die Häufigkeit, mit der Tests und deren Komponenten bestanden werden.

Unabhängige Versuche, chronische virale Hepatitis C zu behandeln, können dem Patienten irreparablen Schaden zufügen.

Schemes of Anwendung je nach Genotyp

Die Zielgruppe für eine Kombination von Daclatasvir und Sofosbuvir sind Patienten mit einem spezifischen Genotyp des Hepatitis-C-Virus.

Internationale Protokolle zur Behandlung von Hepatitis weisen auf folgende Kriterien für eine erfolgreiche Behandlung von antiviralen Medikamenten bei chronischer Hepatitis C hin:

  • Fehlen signifikanter fibrotischer Veränderungen (F0-F1);
  • hohe Aktivität von AlAt und AsAt;
  • Körpergewicht des Patienten nicht über 75 kg;
  • junges Alter (bis 45 Jahre);
  • Zugehörigkeit zur europäischen Rasse;
  • weiblich;
  • mittlere Viruslast, die 600 Tausend Kopien pro 1 ml nicht übersteigt;
  • jeder Genotyp, aber nicht der erste.

Die Einhaltung dieser Kriterien bietet die maximale Chance auf Wiederherstellung, die zu 100% ausfällt. In anderen Fällen ist die Behandlung ebenfalls wirksam, aber die Wahrscheinlichkeit einer Genesung ist geringer als 100%.

Nach einer umfassenden Diagnose bestimmt der behandelnde Arzt, wie lange Sofosbuvir und Daclatasvir eingenommen werden sollen, ob auch andere antivirale Medikamente eingenommen werden müssen. Im Laufe der Behandlung (mit einer bestimmten Häufigkeit) und nach dem Abschluss des gesamten Kurses wird der Patient erneut untersucht. Im Verlauf der Therapie wird Alkohol vollständig ausgeschlossen.

Die Kombinationstherapien von Daclatasvir und Sofosbuvir unterscheiden sich in der Dauer und Notwendigkeit der Verwendung anderer antiviraler Substanzen. Dosierungen beider Wirkstoffe sind Standard. Die Gebrauchsanweisung von Sofosbuvir zeigt an, dass nur eine Tablette (Kapsel) pro Tag notwendig ist, dh 400 mg am Morgen oder am Abend, vorzugsweise zur gleichen Zeit.

Gebrauchsanweisung Daclatasvira nennt 2 mögliche Dosierungen - 30 und 60 mg Wirkstoff. Pro Tag müssen Sie nur eine Pille (Kapsel) einnehmen, normalerweise 60 mg; Die Dosierung kann auf 30 mg reduziert werden, wenn die Kombination der Wirkstoffe schlecht vertragen wird.

Patienten mit Genotyp 1

Bei Patienten mit dem ersten Genotyp ist es wichtig, den Subtyp zu bestimmen, da Genotyp 1b und 1a gefunden werden. Diese Nuance ist unter dem Gesichtspunkt der Kombination mit anderen Wirkstoffen wichtig.

Patienten mit Genotyp 1a erhalten 24 Wochen lang Daclatasvir und Sofosbuvir in Kombination mit Asunaprevir und Ribavirin.

Patienten mit chronischer Hepatitis C mit Genotyp 1b erhalten Daclatasvir und Sofosbuvir in Kombination nur mit Asunaprevir (ohne Ribavirin) auch für 24 Wochen.

Antioxidantien und Hepatoprotektoren können in die komplexe Therapie einbezogen werden.

Patienten mit den Genotypen 2, 3 und 4

Patienten mit Genotyp 2, 3 oder 4 werden ebenfalls einer Genotypisierung unterzogen, aber es ist nicht so wichtig, welcher Genotyp 3a und 3b bestimmt wird, da sich das Behandlungsschema nicht ändert.

In all diesen Fällen wird nur die Kombination von Sofosbuvir und Daclatasvir in der üblichen therapeutischen Dosis (400 mg + 60 mg) für 12 Wochen (3 Monate) verordnet, vorausgesetzt, der Patient hat zuvor keine andere Behandlung erhalten.

Eine Verlängerung der Therapiedauer und die Einbeziehung anderer Wirkstoffe mit einem antiviralen Wirkungsmechanismus wird als unangemessen angesehen.

Patienten mit Genotyp 5, 6

Gemäß den Empfehlungen der Europäischen Vereinigung zur Behandlung von Lebererkrankungen (2015) wird die Kombination von Daclatasvir und Sofosbuvir bei diesen Patienten nicht angewendet, da ihre klinische Wirksamkeit nicht nachgewiesen wurde.

Spätere Empfehlungen der Jahre 2016-2017 schlagen vor, diese Kombination von Wirkstoffen mit den Genotypen 5 und 6 zu verwenden, jedoch mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit eines positiven Ergebnisses als bei anderen Genotypen.

Diese Genotypen des Hepatitis-C-Virus sind in der europäischen Region selten. Die folgenden Behandlungsschemata werden verwendet, um diese Patienten zu behandeln:

  • Sofosbuvir + Ribavirin + pegyliertes Interferon;
  • Sofosbuvir + Ledipasvir.

Es gibt auch Kombinationen von anderen antiviralen Medikamenten, aber ihre klinische Wirksamkeit wird untersucht.

Patienten mit Rückfall der Krankheit und nach erfolglosen Behandlungsepisoden

Es gibt Fälle, in denen eine Behandlung mit pegylierten Interferonen nicht den gewünschten Effekt brachte. Solchen Patienten kann eine Kombination von Daclatasvir und Sofosbuvir ohne zusätzliche Komponenten verordnet werden, aber die Dauer der Behandlung erhöht sich und beträgt 24 Wochen.

Das gleiche wird die Behandlung von Patienten sein, die auf eine Lebertransplantation oder eine Leberzirrhose warten.

Kontraindikationen

Kontraindikationen für die Anwendung von Daclatasvir und Sofosbuvir sind nicht zu umfangreich, erfordern jedoch Aufmerksamkeit. Dazu gehören:

  • erworbener oder angeborener Mangel eines Enzyms wie Laktase;
  • das Alter des Patienten ist zu jung (unter 18);
  • Stillzeit oder Schwangerschaft bei einer Frau;
  • ständige Anwendung von Antiepileptika, Rifampicin, Dexamethason.

Der letzte Punkt kann als relative Kontraindikation angesehen werden, wenn diese Therapie vorübergehend abgebrochen werden kann und dem Patienten die notwendige antivirale Therapie verordnet wird.

Nebenwirkungen auf den Körper

Die Beurteilung der Nebenwirkungen ist nur möglich, wenn eine Kombination von Daclatasvir und Sofosbuvir angewendet wird. Die Möglichkeit, die Nebenwirkungen eines Wirkstoffs zu bewerten, ist nicht möglich.

Überprüfungen der Nebenwirkungen von Sofosbuvir und Daclatasvir sind wenige. Die meisten Patienten bemerken ihre gute Verträglichkeit. Zu den möglichen negativen Reaktionen gehören folgende:

(mehr als 10% der untersuchten Patienten)

(weniger als 10% der Patienten)

  • unmotivierte Schwäche, nicht mit erhöhter körperlicher Anstrengung verbunden;
  • Schmerzen im Kopf und leichter Schwindel.
  • Schlafstörungen; Anämie;
  • Verlust oder Ausdünnen der Haare;
  • mäßige Schmerzen in den Muskeln und Gelenken;
  • verschiedene Hautausschläge;
  • Durchfall ohne pathologische Verunreinigungen, Blähungen, Bauchschmerzen, Übelkeit, Erbrechen;
  • Reizbarkeit und / oder Depression;
  • verstopfte Nase und / oder trockener Husten;

In der Regel ist es nicht notwendig, die Dosis von Drogen anzupassen. Nur in Einzelfällen mussten die Patienten wegen schlechter Toleranz vorzeitig die Behandlung unterbrechen.

Liste von Generika

Analoga der ursprünglichen Sovaldi mit Sofosbuvir sind:

Ersatz für Original Daklinza mit Wirkstoff Daclatasvir:

Finanzielle antivirale Therapie

Kaufen Sie die Originaldrogen in der Stärke von nicht jedem Patienten. Derzeit haben Indien und Ägypten eine große Produktion aller Wirkstoffe für die wirksame antivirale Behandlung der chronischen Hepatitis C etabliert. Der Kauf von Generika ist eine echte Chance auf eine vollständige Heilung, die Kosten des Kurses beträgt 67.000-72.000 Rubel, die viel weniger als der Preis für das Original-Medikament ist.

Sie können die Lieferung der notwendigen Medikamente in Apotheken oder bei einem medizinischen Vertreter eines indischen Pharmaunternehmens bestellen. Spezialisten helfen, den Preis und die Anzahl der notwendigen Pakete zu navigieren. Auf den Webseiten von Unternehmen, die Direktlieferungen aus Indien organisieren, wurde eine benutzerfreundliche Oberfläche geschaffen, auf der verschiedene antivirale Medikamente, deren Preis und Form der Freisetzung demonstriert werden.

Bewertungen

Natalia, 39 Jahre alt:

"Vor zwei Jahren erhielt ich eine Behandlung mit Interferon und Ribavirin. Nach dem Kurs habe ich mich gut gefühlt. Jetzt überprüft und hohe Transaminase wieder gefunden. Ernannt Sofosbuvir und Daclatasvir. Ich akzeptiere 3 Wochen, keine Nebenwirkungen. "

Sergey, 42 Jahre:

"Nach der Operation und Bluttransfusion wurde das Hepatitis-C-Virus erhalten. Es wurde untersucht, der Arzt empfahl Daclatasvir und Sofosbuvir, da 1 Genotyp nachgewiesen wurde. Nach Abschluss der Behandlung sind alle Tests normal. "

Fazit

Die Kombination von Daclatasvir und Sofosbuvir ist eines der beliebtesten Behandlungsregime bei chronischer Hepatitis C. Neben ihrer Wirksamkeit zeichnet sie sich auch durch Zugänglichkeit durch indische und ägyptische Generika aus.

Hepatitis C 3 -Genotyp

Chronische virale Hepatitis C (C) wird durch ein RNA-haltiges HCV-Virus verursacht. Es gibt 6 Genotypen dieses Virus und dementsprechend sechs Arten von Hepatitis C, die sich im Verlauf der Krankheit und der Reaktion auf die Behandlung unterscheiden. Hepatitis C 3 -Genotypen gehören zu den häufigsten Varianten der Krankheit. In der Welt ist es in 30% der Fälle von primären chronischen viralen Hepatitis C (CVHC) nachgewiesen. In diesem Fall wird der Genotyp 3a fünfmal häufiger gefunden als der Genotyp 3b. In Russland ist der Genotyp 3a bei jedem fünften Patienten mit Hepatitis C zu finden.

Wissenschaftler haben einen eindeutigen Zusammenhang zwischen der Inzidenz von CVHG-Genotyp 3a und dem injizierenden Drogenkonsum festgestellt. Mehr als 80% der Patienten mit diesem Hepatitis-C-Genotyp sind Süchtige.

Was ist das Merkmal von Genotyp 3?

Nachdem sie von der Diagnose des Hepatitis C 3 -Genotyps erfahren haben, geraten Patienten oft in Panik und Verzweiflung, da sie nicht wissen, was sie tun sollen oder wohin sie gehen sollen. Was ist das? Was unterscheidet 3 Genotypen von anderen? Gut oder schlecht für den Patienten? In der Tat unterscheidet sich der Virus-Genotyp 3 von anderen darin, dass er eine schnelle Fibrose der Leber verursacht. Wenn wir die fibrosierende Eigenschaft dieses Virus mit anderen vergleichen, ist der Unterschied offensichtlich. Die Rate der Entwicklung von Leberfibrose (Fälle pro Jahr) in Hepatitis C 3 -Genotyp korreliert mit anderen Genotypen als:

  • Fortschritt von Fibrose 0 (F0) zu 1 Grad (F1) - 0,126 gegenüber 0,091 mit anderen Genotypen;
  • von F1 bis F2 - 0,099 und 0,065;
  • von F2 bis F3 - 0,077 und 0,068;
  • von F3 bis F4 - 0,171 und 0,112.

Wie bekannt, sterben Patienten mit Hepatitis C nicht an Viruslast, sondern an Komplikationen der Leberzirrhose und Krebs. Es liegen keine offiziellen Statistiken darüber vor, wie viele Patienten mit HVGS 3-Genotypen leben, aber wenn man bedenkt, dass die Entwicklungsraten von Fibrose und Zirrhose beschleunigt sind, wird bei unzureichender Behandlung sogar die 15-Jahres-Überlebensprognose reduziert.

Merkmale der Krankheit

Bei der Analyse der Kategorien von Menschen, die mit verschiedenen Arten von Hepatitis-C-Viren infiziert sind, können wir mit Sicherheit behaupten, dass HVGS-3-Genotypen häufiger von jungen Menschen betroffen sind: Männer und Frauen. In 7 von 10 Fällen ist die Erkrankung von einer Fettleberdystrophie (Steatose) begleitet. Steatose "beginnt" eine Kaskade von pathologischen Reinkarnationen in der Leber: Steatose wiedergeboren in Fibrose, dann in Zirrhose und in 2-7% der Fälle in Leberkrebs. Darüber hinaus führt eine hohe Viruslast und ein schnelles Fortschreiten der Fibrose zur Störung aller Leberfunktionen (metabolisch, entgiftend, galleformend, abscheidend, synthetisch, homöostatisch). Als Ergebnis, Fehler in der Arbeit anderer Organsysteme - Verdauung, endokrine, kardiovaskuläre, nervöse, Harnwege.

Die Inkubationszeit kann 20 bis 150 Tage dauern, danach beginnt die akute Periode der Krankheit. Das klinische Bild eines akuten HCV kann ausgeprägt sein, kann aber auch asymptomatisch sein. Die Hauptsymptome der Krankheit in der akuten Phase sind:

  • Schwäche, Müdigkeit;
  • Abnehmen bis zur Erschöpfung;
  • Kopfschmerzen, Schwindel;
  • Verdauungsstörungen (Übelkeit, Erbrechen, Schwere im rechten Hypochondrium, Appetitlosigkeit);
  • eine Vergrößerung der Leber und der Milz;
  • Hautausschlag und starker Juckreiz;
  • Vergilbung der Haut und der Schleimhäute einschließlich der Augensklera;
  • Gelenkschmerzen;
  • Vaskulitis;
  • dunkler Urin;
  • Verfärbung von Fäkalien.

Ein charakteristisches Merkmal der Hepatitis C des dritten Genotyps ist das kryoglobulinämische Syndrom. Bei diesem Syndrom gibt es im Blut von Patienten solche Antikörper (Immunglobuline), die erst bei einer Temperatur von 37 ° C und darüber in einem flüssigen Zustand gehalten werden. Bei normaler Körpertemperatur (36,3-36,6 ° C) fallen Kryoglobuline aus. Die Ablagerung abgelagerter Immunglobuline in kleinen Gefäßen verursacht die Entwicklung einer Vaskulitis - Entzündung der vaskulären Wände.

Eine Diagnose stellen

Für die Diagnose der chronischen viralen Hepatitis C benötigt der Genotyp eine umfassende Untersuchung, die Folgendes beinhaltet:

• klinische körperliche Untersuchung;

• biochemische Analysen (Leberuntersuchungen, Pigmentanalyse);

• Enzymimmunoassay (ELISA) für Antikörper gegen das Hepatitis-C-Virus;

• Polymerase-Kettenreaktion (PCR) zum Nachweis von genetischem Material (RNA) des Virus im Blut;

• Ultraschalluntersuchung der Bauchhöhle;

• Elastographie mit Fibroscan;

• Leberbiopsie zur Klärung des Fibrosegrades, zur Feststellung einer Zirrhose oder zur Durchführung einer onkologischen histologischen Untersuchung.

Behandlung des Hepatitis C 3 -Genotyps

Die gute Nachricht für Patienten mit Hepatitis C 3-Genotyp ist, dass es diese Art von Krankheit ist, die am besten behandelbar ist, gibt eine gute Reaktion auf eine angemessene antivirale Therapie. Lange Zeit glaubte man, dass die Wirksamkeit der Behandlung des Virus des dritten Genotyps vom Grad der fibrösen und zirrhotischen Läsionen der Leber abhängt. Heute gibt es viele Beweise dafür, dass sogar bei einem ausgeprägten fibro-zirrhotischen Prozess unter Verwendung einer genau vorgeschriebenen Kombination von Medikamenten eine anhaltende virologische Reaktion erreicht werden kann. Dies bedeutet, dass es eine hohe Chance gibt, fast alle, die an dieser Pathologie leiden, vollständig zu heilen.

Wie man einen Patienten richtig behandelt, weiß nur ein Hepatologe. Es ist gefährlich, sich selbst zu medikamentös zu behandeln: Dies ist nicht nur mit einer mangelnden Wirkung der Therapie verbunden, sondern auch mit möglichen Komplikationen. Aber die wichtigste Gefahr der Selbstbehandlung ist der Rückfall der Krankheit und der Verlust an kostbarer Zeit, die die Patienten mit Hepatitis C 3 nicht genotypisch haben. Die Wirksamkeit der Therapie hängt vom richtigen Behandlungsschema ab. Die alte Kombination von Interferon und Ribavirin war nicht wirksam genug: 1/3 der Patienten, die sich einer Behandlung unterzogen hatten, hatten keine positive virale Reaktion oder es wurde ein Rückfall in den ersten 3 Monaten beobachtet.

Heute erkennt die Weltgesundheitsorganisation folgende therapeutische Kombinationen als wirksam an:

  • mit CVHC ohne Leberschaden und HIV-Infektion - Sofosbuvir und Daclatasvir für 12 Wochen (Effizienz - 94%);
  • bei bestehender Zirrhose und / oder HIV-Infektion - Sofosbuvir, Daclatasvir und Ribavirin über 24 Wochen (86-91%);
  • in Abwesenheit der Ergebnisse der vorherigen Behandlung - Sofosbuvir mit Ribavirin für 24 Wochen (Wirksamkeit - 85%) oder Sofosbuvir mit Ribavirin und Peginterferon (Pegasis) für 12 Wochen (bis zu 92%).

Wie aus den vorgeschlagenen Schemata hervorgeht, hilft die Behandlung mit Sofosbuvir in Kombination mit anderen antiviralen Medikamenten, selbst bei Patienten mit Leberzirrhose positive Ergebnisse zu erzielen.

Sofosbuvir wird von vielen Pharmaunternehmen hergestellt. Die ursprüngliche Droge, die darauf basiert, ist "Sovaldi", produziert von der amerikanischen Firma Gilead. Die hohen Kosten für einen therapeutischen Kurs, der auf dieser Droge basiert (Zehntausende von US-Dollar), sind jedoch ein ernstzunehmendes Hindernis für die weitverbreitete Verwendung in unserem Land.

Die einzige Chance für russische Patienten mit HVGS 3-Genotypen, sich einem hochwirksamen Behandlungsverlauf zu unterziehen, ist der Ersatz des ursprünglichen "Sovaldi" durch ähnliche Medikamente (Generika). Die Kosten einer generischen Behandlung stehen in den meisten Fällen Patienten aus Russland zur Verfügung. Der Preis für ein Glas Sofosbuvir Indian oder ägyptischen Produktion, die für 4 Wochen der Behandlung dauert, reicht von 7-8 bis 15-16 Tausend Rubel.

Die beliebtesten Generika von Sofosbuvir sind:

  • Hepcinat (Natco, Indien);
  • Sovihep (Züdus, Indien);
  • Novisof (Workhard, Indien);
  • Sofocure (Emcure, Indien);
  • Cimivir (Biocon, Indien);
  • Sofosbuvir MPI Viropack (MPI, Ägypten) und andere.

Zusätzlich zu antiviralen Arzneimitteln können Hilfsarzneimittel in die komplexe Behandlung des Hepatitis C 3 -Genotyps einbezogen werden. Es kann nur eine komplexe Behandlung wirksam sein, die nicht nur aus Arzneimitteln, sondern auch aus nicht-medikamentösen Methoden besteht. Der Patient während der Behandlung sollte eine Diät folgen, aufhören zu trinken, Drogen und Rauchen, ändern Sie Ihren Lebensstil. Denken Sie daran, je früher der Patient sich an den Arzt wandte und mit der richtigen Behandlung begann, desto wirksamer war die Therapie.

Hepatitis C Genotyp 3: Behandlung mit Sofosbuvir + Daclatasvir

Genotyp 3 ist eine der häufigsten Unterarten des Hepatitis-C-Virus in der Welt. Wie 1 Genotyp hat das dritte seine eigenen spezifischen Merkmale und einzigartigen Behandlungsregime.

Je früher Sie mit der Behandlung des Genotyps 3 beginnen, desto höher ist die Chance, schwere Lebererkrankungen vorzubeugen: Fibrose, Hepatose oder Leberversagen. Mit dem rechtzeitigen Beginn der Therapie ist eine vollständige Heilung bei 98-100% der Patienten möglich. Vor ein paar Jahren konnte dies nicht einmal träumen.

Heute behandelt Sofosbuvir in Kombination mit Daclatasvir oder Velpatasvir in 12-24 Wochen Hepatitis C. Und die Wirksamkeit der Therapie ist fast unabhängig von dem Vorhandensein von Komplikationen: Zirrhose, HIV oder Hepatitis B Co-Infektionen, erfolglose Erfahrung mit Peg-Interferon, etc.

Wie ermittelt man welchen Genotyp?

Um zu verstehen, welchen Genotyp des Virus Sie haben, nehmen Sie eine Analyse namens "Genotyping". Er wird zeigen, ob Sie Genotyp 3 oder 1, 2 und 4 haben.

Um mit der Behandlung von Hepatitis C Genotyp 3 beginnen zu können, müssen Sie die Ergebnisse der folgenden Tests kennen:

  • komplettes Blutbild
  • biochemischer Bluttest,
  • Fibroscan oder Ultraschall und Leberbiopsie,
  • RNA-PCR ist quantitativ, um Ihre Viruslast zu kennen.

Merkmale von Genotyp 3

  1. Am häufigsten bei Menschen jüngeren und mittleren Alters entdeckt. Ältere Patienten verringern die Wirksamkeit der Behandlung.
  2. Drei Genotypen zeigen laut Statistik seltener eine Leberzirrhose als der erste Genotyp.
  3. Es ist notwendig, die Diät für Hepatitis C 3 Genotyp zu folgen, um kein zusätzliches Gewicht zu gewinnen - es wird die Wirksamkeit der Behandlung von DAAs verringern.
  4. Bei weiblichen Patienten, optimistischere Vorhersagen über den Ausgang der Krankheit.
  5. Je früher Menschen mit Genotyp 3 eine antivirale Therapie beginnen, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass die Leber gesund bleibt. Wenn Sie HTP verschieben, werden sich Zirrhose und Leberkrebs schnell genug entwickeln (zum Beispiel HCC - hepatozelluläres Karzinom).

Trotz der Tatsache, dass zunächst 3 Genotypen unter den asiatischen Ländern am häufigsten vorkamen, findet man sie heute bei Patienten in den GUS-Staaten und ist sowohl "beliebt" als auch Genotyp 1b.

Die Hauptarten der Übertragung von HCV Genotyp 3a und 3b:

  • Bluttransfusion;
  • nichtsterile Instrumente in Zahnkliniken, Maniküre / Pediküre / Tattoo-Salons;
  • intravenöser Drogenkonsum;
  • Operationen mit schlecht desinfizierten Instrumenten;
  • Geschlechtsverkehr (geringste Wahrscheinlichkeit).

Was unterscheidet Genotyp 3a von 3b?

3a und 3b sind Subtypen des dritten Genotyps, die während der Genotypisierung unterschieden werden können. Diese Virus-Feeds können getrennt voneinander nachgewiesen werden, zusammen 3a / 3b oder nicht isoliert. Es gab keine Unterschiede im Verhalten der 3 Genotyp-Unterarten, a und b, die nicht beobachtet wurden, so dass Standardbehandlungsschemata für Genotyp 3 funktionieren.

Was ist die Behandlung für Hepatitis C 3 Genotyp?

Vergiss die Interferonbehandlung, die die Hepatitis C-Replikation unterdrückte, aber das Virus nicht zerstörte. Für eine effektive Behandlung von 3 Genotypen werden Schemata mit Ledipasvir nicht funktionieren, weil Es ist nur für Genotyp 1 und 4 vorgesehen.

Aber auf 98 - 100% werden die folgenden Drogen mit dem Genotyp 3 eine ausgezeichnete Arbeit machen:

  • Sofosbuvir in Kombination mit Dactatasvir,
  • Sofosbuvir und die neueste Medizin Velpatasvir.

Weitere Artikel Über Leber

Hepatitis

Schmerzen in der Gallenblase

Wenn die Gallenblase schmerzt, dann weiß der Mensch von der charakteristischen Lokalisation des Schmerzes, wo sein anatomischer Platz ist. Nicht alle Menschen sind richtig orientiert und vertraut mit dem Gallensystem, das die Gallenblase und die Gänge einschließt.
Hepatitis

Löwenzahnmarmelade wie man nimmt

Löwenzahn bewahrt: gut und schlecht, was ist nützlich?Du bist hier: Startseite> Artikel> Gesundheit und Freizeit> Gesundes Leben> Dandelion Jam: Nutzen und Schaden, was ist gut für?